[Gesucht]Fernbedienung für Linux ootb

  • Der TSOP, der bei meinen Empfängern dabei ist, ist nicht auf RCMM spezialisiert. Falls es mit ihm nicht funktioniert, sollte man einen TSOP nehmen der AGC3 und 36kHz hat, z.B diesen. Der ist von Vishay ausdrücklich für RCMM empfohlen.

  • ... damit funktioniert die Bedienung von VDR und KODI schön flüssig und ohne Prellen oder Nachlaufen

    Wegen meines Problems mit längeren Tastendrücken:

    Haben lange Tastendrücke in Kodi bei dir funktioniert (falls du das überhaupt getestet hast)?

  • Haben lange Tastendrücke in Kodi bei dir funktioniert (falls du das überhaupt getestet hast)?

    Der Arduino-Sketch sendet einfach für jeden dekodierten Frame (mit Ausnahme der ungewollten Wiederholungsframes) einen Tastendruck und lässt die Taste direkt wieder los.


    Ich hatte mal vor ein paar Jahren mit der experimentiert, ob man das ohne eventlircd mit Key Repeats und Release hinbekommen kann, aber da man den Zeitpunkt des Release im Zweifelsfall nur über einen Timeout definierten kann, in dem keine weiteren Frames für die selbe Taste empfangen werden, macht das mit den gängigen IR-Protokollen keinen Spaß. Und wenn man einen gut funktionierenden Empfänger hat, der ohne die Repeat-Filter im VDR bzw. KODI auskommt, gibt es keinen spürbaren Unterschied, ob man eine Reihe von einzelnen oder wiederholten Tastendrücken über LIRC sendet.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ... macht das mit den gängigen IR-Protokollen keinen Spaß

    Genau :(


    wenn man einen gut funktionierenden Empfänger hat, der ohne die Repeat-Filter im VDR bzw. KODI auskommt, gibt es keinen spürbaren Unterschied, ob man eine Reihe von einzelnen oder wiederholten Tastendrücken über LIRC sendet

    Meinst du damit, dass die Verarbeitung als "langer Tastendruck" in dem Fall nicht nötig ist?

    Und das 1 0 1 0 1 0 1 0 1 0

    oder ......1   2   2   2   2 0 egal ist?

    Der Flirc wirbt ja mit der Verarbeitung langer Tastendrücke.

  • Meinst du damit, dass die Verarbeitung als "langer Tastendruck" in dem Fall nicht nötig ist?

    Für eine flüssige Bedienung von VDR und KODI ist das bei den üblichen Abständen der Frames von um die 110 ms bei RC5, RC6 und NEC nicht unbedingt notwendig, solange eventuell vorhandene, ungewollte Wiederholungsframes vom Empfänger ignoriert werden (ggf. muss man noch den Repeat-Filter des VDR etwas runterregeln, damit er auf jeden einzelnen Tastendruck reagiert). Schöner ist natürlich, wenn die Taste gehalten werden kann, aber bevor man ein störendes Nachlaufen erzeugt ist das die einfachere Variante. Mit eventlircd werden in der Standard-Konfiguration ausschließlich Tastendrücke an den Lirc-Socket weitergegeben und man muss sich keine Gedanken um einen rechtzeitigen Key-Release machen.

    Der Flirc wirbt ja mit der Verarbeitung langer Tastendrücke.

    IIRC gab es bei dem Gerät auch immer mal wieder Berichte zu hängenden bzw. prellenden Tasten.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • OK, dann hat die Keyboard Version den Vorteil von ootb, aber den Nachteil, dass die langen Drücke nicht gehen.

    Die Version mit irmplircd hat den Vorteil, dass auch die langen Drücke gehen, aber den Nachteil, dass zusätzlich irmplircd und lirc-uinput bzw. lirc2uinput laufen müssen.


    Wenn man nur Kodi benutzt, braucht man bei der Keyboard Version nicht mal eventlircd.

  • Heute morgen bekam ich die Nachricht von Teckelberry, dass RCMM bei ihm funktioniert:

    Zitat

    ich komme leider beim portal nicht mehr rein. Dein Empfänger läuft soweit, ich habe allerdings einen anderen TSOP verwendet. Den hatte ich schon früher aus einem anderen Bastelprojekt hier liegen.

    Also RCMM funktioniert. Lediglich die "Tastenwiederholfrequenz" müsste etwas optimiert werden, da hakt es noch.

    Leider komme ich nicht mehr so oft an die Box, viel Arbeit, oder die Familie will ungestört TV schauen...

    Die Tastenwiederholfrequenz wird über irmplircd Parameter eingestellt, also -r und -s in #14.