yavdr 0.6 - Ersatz für Cine S2 V6 Dual

  • Hallo,


    ein Eingang meiner Cine S2 hat es wohl hinter sich - Nur noch Klötzchenbildung. :(

    Der andere Eingang funktioniert, Kabeltauschen bringt das selbe Ergebnis.


    Welche Karte könnt Ihr mir empfehlen die per Plug&Play funktioniert? Notfalls mit möglichst wenig Anpassungen.

    Alternativ auch gern eine Quad-Karte.

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

  • Also meinereiner würde sich eine gebrauchte V6 anschaffen.


    Alternativ gibt es hier die eine oder andere Anleitung wie man eine V6.5 oder V7 ans laufen bekommt...


    Das hab sogar ich geschafft ;)

    Client 1 Hardware : MSI Z87-G43, I5-4570, 4 GB Ram (oversized aber war über :) ),Zotac NVidia GT630 (25 Watt),Thermaltake DH202 mit iMon-LCD ( 0038 ) und vdr-plugin-imon
    Software : yaVDR 0.6,sofhhddevice @ 1920x1080@50Hz
    Server Hardware : MSI Z87-G43, I7-4790, 16 GB RAM, 5x3 TB WD Red, Digibit-R1 (2 Devices)
    Software : Ubuntu 16.04 LTS mit yavdr-Paketen,virtualbox,diverse VM's


    Yoda: Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel!
    Obi-Wan: Mecker nicht, sondern iss endlich dein Toast ...

  • Die DD Produkte laufen mit einem aktuellen Kernel doch alle ootb. Da gab es seitens nst riesige Anstrengungen. Ich glaub mit Kernel 4.14 ging das los, dass die DD-Produkte alle in der Kernel gebracht wurden. Meine Max S8 läuft hier bspw. gerade unter Debian 9 mit Kernel 4.16. Da musste ich nichts extra installieren. ;)


    Die Cine S2 v6.5 läuft seit Kernel 4.4 ootb, wenn ich mich recht entsinne.


    Was ist denn der aktuellste Kernel unter yavdr 0.6? Was gibt’s denn da in den Backports?


    Nutze hier seit e und je Debian als Basis... Die Digital Devices Produkte laufen. ;)


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Nun hat ein yavdr 0.6 erstmal nen Kernel 3.XX.

    Also doch wieder basteln und hoffen das man sich dabei nichts zerschiesst. :(

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

  • Hi,

    du kannst doch problemlos den 4.4 nehmen, nur das Ubuntu-Repo ergänzen und den Kernel parallel installieren.


    Neuere können laufen, aber es kann Probleme geben (mit IR-Fb z.B.).


    Oder easyvdr nutzen, da ist der bei 3.5 dabei. Ist ja auch trusty.


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Ok, das war mir nicht bewusst, dass yavdr soweit hinterherhinkt. Sorry


    Welche Ubuntu-Basis wird denn da eigentlich genutzt?

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • 14.04...

    Client 1 Hardware : MSI Z87-G43, I5-4570, 4 GB Ram (oversized aber war über :) ),Zotac NVidia GT630 (25 Watt),Thermaltake DH202 mit iMon-LCD ( 0038 ) und vdr-plugin-imon
    Software : yaVDR 0.6,sofhhddevice @ 1920x1080@50Hz
    Server Hardware : MSI Z87-G43, I7-4790, 16 GB RAM, 5x3 TB WD Red, Digibit-R1 (2 Devices)
    Software : Ubuntu 16.04 LTS mit yavdr-Paketen,virtualbox,diverse VM's


    Yoda: Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel!
    Obi-Wan: Mecker nicht, sondern iss endlich dein Toast ...

  • Uff, das ist ja auch schon 4 Jahre her... Gibt’s da keine Möglichkeit, dass auf eine aktuellere Basis hochzuziehen, Ubuntu 16.04 oder sogar 18.04?


    Evtl laufen die Pakete aus den yavdr Repositories ja auch auf einem aktuelleren Ubuntu? Hat das hier evtl. Mal jemand ausprobiert?


    Mein VDR Server läuft auf Debian Stretch (Openmediavault4). Die Pakete dafür kommen aus den Debian Standard Repos (exkl. VNSI, das kommt direkt von Github). Wenn du deinen VDR auch als NAS nutzt, ist das evtl. eine Alternative für dich. Ein reines Debian funktioniert aber genauso. Falls du dort nicht alle Pakete findest, kannst du auch einfach eTobis Repo einbinden.


    Ob du mit Debian den gleichen Zustand erreichen kannst, wie mit yavdr, weiß ich nicht, da ich yavdr selbst noch nie genutzt habe. Bei mir läuft der Server headless. Ich weiß nicht, ob man alle Pakete in Debian bekommt, die benötigt werden, um den VDR komplett betreiben zu können. Ich gehe aber davon aus. Auf meinen Clients läuft seit einigen Jahren überall Kodi. Das ist absolut stabil.


    Der Default Kernel von Debian Debian Stretch ist 4.9, in den Backports bekommt man gerade 4.16. ;) Wahrscheinlich sieht das bei aktuellen Ubuntu Versionen ähnlich aus.


    Ansonsten schreibt SurfaceCleanerZ ja, dass du den 4.4-Kernel vrsl. nutzen kannst. Den würde ich auf jeden Fall mal installieren. Da kann man eigentlich auch nichts kaputt machen. Der wird parallel installiert. Wenn das nicht läuft, bootest du halt einfach deinen derzeitigen Kernel. Mit dem 4.4er lief die Cine S2 v6.5 bei mir unter Debian Jessie bzw. Openmediavault3 (Vorgänger von Debian Stretch bzw. Openmediavault4) ootb.


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hoppel118 ()

  • Ist kein iso, geht aber auch:

    https://github.com/yavdr/yavdr-ansible/tree/bionic


    Einfach mal nach den Stichworten yavdr und ansible suchen.


    Lars

  • Leute...

    Zurück zum Thema bitte. :)


    Ja, man kann nen neuen Kernel installieren und Plain yavdr wird auch noch funktionieren - zumindest wahrscheinlich.

    Ja, man kann auch gleich nen neues yavdr aufsetzen.


    Nur wenn ich den Kernel auf =>4.0 hochziehe funktioniert so einiges an Zusatzhardware nicht mehr die am VDR hängen (Sowas wie ne alte China Bridge zur Hausautomatisierung, nicht mehr supportete SCSI Controller für die es nur closed Source Treiber gab, meine Eigenbau "Ambietelight" Treiber+HW müsste auch überarbeitet werden,...).


    Schön wäre es also wenn es einfach beim 3.13er Kernel bleiben könnte.

    Zumal es kein Hexenwerk zu sein scheint. Ein Händler hat mir "netterweise" statt einer Cine6.5 wie angeboten die 7A Version geschickt. Tuner 1+3 funktionierten damit problemlos, Tuner2+4 leider nicht...

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

  • So,


    ohne auf einen neuen Kernel zu aktualisieren läuft aktuell eine DVBSky S952 mit yavdr 0.6 inkl. aller verfügbaren Updates.

    Einzig die Firmware musste von der Herstellerseite heruntergeladen werden.

    Femon Werte sind zum vergessen, aber bisher tut die Karte was sie soll.

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

  • Wenn das alte System weiter laufen muss, bis es stirbt, ist das sicherlich die beste, einfachste und kostengünstigste Alternative! ;)


    Viel Spaß und Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8