Funkmast für Handy soll aufgestellt werden - gibt es hier Experten?

  • Hallo zusammen,


    hat zwar nichts mit dem VDR zu tun aber hier gibt es eine Menge Experten.

    An meinem Wohnort gibt es so gut wie keinen Handyempfang. Wenn man Glück hat nur draußen und dann auch nur sehr schwach. Geht auch nur mit D1.


    Problem ist es sollte schon mehrfach ein Funkturm aufgestellt werden. Es gab immer Bürgerinitiativen die das verhindert haben.


    Vor kurzen gab es ein Bürgerentscheid mit 93% für den Funkturm. Daher hat die Stadt ein Gebäude mitten im Ort für den Bau ausgewählt.


    Nun gibt es wieder eine Bürgerinitiative die dagegen vorgehen will und eine die dafür ist. Beide machen eine Infoveranstaltung und wollen mit Argumenten überzeugen.


    Bisher war ich natürlich absolut dafür. Die andere Seite habe ich mir auch angehört da gab es aber immer nur die schädliche Strahlung als Gegenargument. Die Frage nun wie schädlich ist es denn wirklich?


    Eventuell habt ihr weitere Pro und Contra Argumente?

  • psychisch sind die absolut übel.

    Bei uns konnten die Aluhut-Menschen Menschen nicht schlafen und sind vor Gericht gezogen und wollten Vodafone dazu zwingen den Mast ab zu schalten.

    Die hatten extra ein halbes Jahr Messwerte gesammelt und die wären zu hoch.


    Während der Verhandlung legen die dann den Auftrag zum legen einer Stromleitung zum Mast auf den Tisch XD.

    Das Ding stand halt 8 Monate ohne Strom da der Stromnetzbetreiber anderweitig viel zu tun hatte ;D

    Klage abgewiesen. Die hatten danach später als der Mast dann an war keine Chance mehr da sie vorher sämtliche Glaubwürdigkeit verspielt hatten ...


    Ein Bekannter hat sich den Mast direkt auf sein Dach setzen lassen da können die Bürgerinitiativen wenig machen das geht nur relativ einfach wenn es Gemeinde Gelände ist.

    Das Positive ist man selbst hat keine Strahlung im Haus :D

    Man bekommt aber einen kleinen Umsetzer wenn man es wünscht.



    Zum Thema Mast mitten in den Ort:

    Das ist das beste was gemacht werden kann.

    Weil:

    Es muss eine Mindest-Signalabdeckung eingehalten werden.

    Wenn der Mast am Ortsrand steht wird dann meistens mehr Leistung drauf gegeben da am anderen Ende des Ortes (bei großen Orten) ja auch der Pegel stimmen muss.

    So bekommt dan die hälfte+ sogar mehr Strahlung ab als wenn der Mast mitten im Ort stehen würde.

    Es bietet sich auch immer an den Mast auf die Schule oder Kindergarten zu setzen da dort dann wieder kein Empfang ist.


    :edit btw der Beitrag oben ist Klasse:

    Der Körper des Telefonierenden wird durch das Handy erwärmt...

    Ja ist ja auch logisch die meisten Smartphones werden warm. (Akku CPU Auslastung)

    Das macht drastisch mehr aus als das bisschen vom Magnetischen Feld.

    The post was edited 1 time, last by Moorviper ().

  • Der Körper des Telefonierenden wird durch das Handy erwärmt...

    Das macht drastisch mehr aus als das bisschen vom Magnetischen Feld.

    wenn man bedenkt, das die Mikrowelle auf 2.45 Ghz arbeitet und bsw. UMTS bis 2,1 Ghz und LTE bis 2,6 Ghz sowie GSM bis 1,8 Ghz laufen, lassen sich da Parallelen erkennen. Jedoch sendet so ein Magnetron in der Mikrowelle punktuell mindestens 500 Watt , die GSM Basisstationen so in der Regel 10 - 20 Watt per Sektorantennen im größeren Winkel abstrahlend. Die Dosis macht den Unterschied, Mikrowellentherapie wäre ein Beispiel.

    Aber immerhin hat die Internationale Agentur für Krebsforschung die Strahlung als "möglicherweise krebserregend" eingestuft. In 50 -100 Jahren sind wir da sicher schlauer. Böse Zungen behaupten auch, Nokia hatte damals eine Studie in Auftrag gegeben, die die Unbedenklichkeit nachweisen sollte. Diese ist aber nie veröffentlicht worden


    Eventuell habt ihr weitere Pro und Contra Argumente?

    hier noch was für die ganz harten --> http://derwaechter.net/verschw…ahre-hinweg-vertuscht-hat

  • Auf der einen Seite TK-Konzerne, auf der anderen google voller schwarzgrüner Esoterik-Spinner.


    Schwer, da noch an gute Infos zu kommen.

    VDR1: yavdr ppa VDR 2.0.6 auf iBase Industrial Mini-ITX MB896IL +DVI- Modul +Gb Ethernet Mini-PCI Motherboard, Pentium M 740, 1GB RAM, mit 3x KNC1 C+/MK3 PCI auf LSI Logic 3x PCI-64 Rev. 2.3 Intel 21154 aktive Riser Card 2135-5V mit abgesägtem 64Bit- Steckerteil im PCI- Slot auf upriser,
    HDTV xineliboutput mit xine-plugin-crystalhd für Broadcom CrystalHD BCM970015 auf 15cm PCI-E 1x Flachbandriser im PCI-E 1x v.1.0a Slot.
    IPTV vdr-plugin-iptv und ffmpeg als rtsp/rtmp/hls "tuner frontend", stream sanitizer und mpegts wrapper.

    The post was edited 1 time, last by woprr ().

  • Das Positive ist man selbst hat keine Strahlung im Haus

    Man bekommt aber einen kleinen Umsetzer wenn man es wünscht.

    Grundsätzlich ist das so.

    Man könnte aber auch mit Schlitzkabeln Abhilfe schaffen. Bei uns wird das verwendet, um in Tunneln GSM hinein zu bekommen. Da wird ein normales Antennenkabel verlegt und im einfachsten Fall an den Bedarfsstellen mit dem Dremel ein kleiner Schlitz in den Koaxschirm (der Schirm ist volles Kupferrohr) gesägt. An den Stellen tritt dann kontrolliert etwas Sendeenergie aus.