s2ram und Ubuntu 18.04

  • Hallo,


    Unter 14.04 lief s2ram problemlos.

    Unter 18.04 ist nach dem Aufwachen (oft) das root Dateisystem nur noch lesbar. Ursache sind Fehler beim Festplattenzugriff, die zu Inkonsistenzen im Dateisystem (ext4) führen. fsck kann diese Inkonsistenzen beim nächsten Reboot beheben.


    Erst dachte ich, es liegt an dem doch etwas in die Tage gekommenen ATA/IDE Anschluss der Festplatte.

    Habe mir also eine SATA SSD gekauft und darauf das System installiert.

    Leider ist der Fehler auch hier aufgetreten.


    Also, nach dem Aufwachen aus s2ram funktionieren alle Festplatten problemlos. Außer der, auf der das System installiert ist :( . Die ist read only gemountet und muss mit fsck repariert werden.


    Jemand eine Idee?


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • uswsusp ist seit gut 6 Jahren ungepflegt - auf meinem Testsystem funktioniert der Standby mittels systemctl suspend (den Befehl kann man dem VDR in der /etc/default/vdr mitgeben: SHUTDOWNCMD="/bin/systemctl suspend") wenn ich den VDR vor dem Standby stoppe, die Module für die DVB-Karte entlade und sie nach dem Standby wieder laden und den VDR starten lasse scheint das brauchbar zu funktionieren (dauert so lange wie es braucht die Treiber neu zu laden, die Tuner zu initialisieren und den VDR zu starten):

    Den module-helper gibt es hier: https://raw.githubusercontent.…ter/usr/bin/module-helper


    Beide Skripte müssen ausführbar sein.


    Ich hatte es zunächst wie in https://wiki.archlinux.org/ind…er_management#Sleep_hooks beschrieben über Systemd-Units versucht, da hängt dann aber systemd-sleep endlos und angesichts der ganzen Patches für das Systemd-Paket und den Kernel bei Debian/Ubuntu ist es etwas mühsam da auf Fehlersuche zu gehen.


    Edit: Reihenfolge beim post umgedreht, ohne Dynamite-Plugin geht das sonst nicht - und der VDR muss in dem Fall mit wait-for-dvb@.service auf die Tuner warten.


    Edit2: Es solltes allgemein gültig sein, wenn man dvb_core entladen lässt, der module-helper kümmert sich dann um das (ent)laden der Module der DVB-Karten.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von seahawk1986 ()

  • Danke für den Hinweis.

    Ich habe auf /bin/systemctl suspend umgestellt.


    Beim Aufwachen zeigt die Konsole:

    Zitat

    kernel: [ 170.046710] ata1: softreset failed (1st FIS failed)


    und das System bleibt stehen :( .

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Hast du mal andere SATA-Kabel genommen? Falls du keinen Ersatz zur Hand hast: Wandert der Fehler mit, wenn du die Kabel tauschst?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Der Fehler wandert mit, wenn ich Festplatten und Kabel tausche (tritt sowohl mit IDE Kabel als auch mit SATA Kabel auf).


    Bei Verwendung von "/bin/systemctl suspend" sind die Fehler beim Festplattenzugriff, die zu Inkonsistenzen im Dateisystem (ext4) führen, bisher nicht mehr aufgetreten.


    Ich dachte erst, das System würde nach der Meldung "kernel: [ 170.046710] ata1: softreset failed (1st FIS failed)" stehen bleiben. Tut es aber nicht. Nur XFCE hängt.

    Ich kann auf die Textkonsole wechseln, und mit


    Code
    1. /bin/systemctl stop lightdm
    2. /bin/systemctl start lightdm


    funktioniert auch das UI wieder .


    ~Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Also seit ich eine SSD im System habe, nehm ich kein Suspend to RAM mehr.. :)

  • Hi,


    ich habe jetzt die Datei /lib/systemd/system-sleep/hang-fix


    Damit funktioniert es

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug