Kathrein Exip 418 - wie bringe ich ihn zum Laufen mit vdr-plugin-satip?

  • >> ForcePilot Quirk


    Laut Satip Spec (Seite 43) sendet der Client beim tunen

    "plts=off" für DVB-S

    "plts=off" oder "plts=on" für DVB-S2

    Aha, danke für die Aufklärung.

    Der Client (vdr+Plugin) muss also die richtige Pilot Einstellung kennen und korrekt senden, wobei im Fall von vdr diese korrekte Einstellung nur in die channels.conf gehört.


    Das Plugin sollte diese channels.conf settings nur noch 1:1 weitergeben. Hier immer 'on' zu senden ist doch definitiv falsch.

    Hmmm. Was dann für DVB-S2 richtig ist d.h. funktioniert, hängt also vom Server ab gerade weil beides erlaubt ist. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ohne Pilot kein einziger Kanal kommt. Demnach ist der Exip nicht Spec kompatibel.

    The problem here is, that VDR defaults to pilot auto and the setting isn't mandatory entry. Most the SAT>IP servers are Linux based and drivers defaults to the same setting, and therefore omitting the "plts" setting is fine for them, but some do require it. For these strictly compliant servers I've enabled the ForcePilot quirk, that defaults to set the pilot tone on for channels missing the channels.conf information - otherwise these servers are returning internal errors. Now, it could it better to default to the off setting, but without forcing this setting most of users don't have to go through and edit their channels.conf.

    Thanks for the statement. I did not really go through the channels.conf setting.


    Strange is, that in my Android app "SAT>IP" - not a single channel is found. When using "SAT>IP translator" the handover to VLC works like a charm, but the EPG is missing.


    If you want to find a fix for the vdr-satip plugin, I could help in debugging, if you let me know how to provide information (see my first post). Tell me and I respond when I can spare the time (might be some weeks right now).


    BTW, I did report the pilot tone issue to Kathrein support - no response though after half a week. I post it, if it arrives and is ok to

    post.


    Thanks again - jfsvdr

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.

  • Es gibt hier aber auch noch ein anderes Problem. Und dafür kann das Plugin nichts. Sobald der VDR läuft, nutzt er alle verfügbaren Satleitungen für EPG- Scans usw.

    Der EPG Scan kann man auch mit diesem Plugin einbremsen. Hatte das mal für VDR 2.2.0 passend gemacht: https://github.com/REELcoder/vdr-plugin-reelchannellists

    VDR: Zotac ZBOX EN860, 16GB RAM, 2 TB HDD, Debian Stretch, vdr-2.4.1, softhddevice, satip

  • >> Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ohne Pilot kein einziger Kanal kommt.


    Die Einstellung hat nur Einfluss bei Satelliten Transpondern, auf denen *pilot gesendet* wird. Gesendet wird pilot nicht auf jedem Transponder oder Sat, das kann also nicht so richtig sein. Pilot töne erleichtern nur das Synchronisieren der gesendeten Datensymbole, aber gehen auf Kosten der Datenrate.


    >>Most the SAT>IP servers are Linux based and drivers defaults to the same setting, and therefore omitting the "plts" setting is fine for them, but some do require it.

    3.5.11 Query Syntax

    (..)

    Queries from SAT>IP clients need to contain all the mandatory parameters. Only complete queries allow a perfect interoperability between all clients and servers. Unknown attributes shall be ignored by the server.

    (..)

    For DVB-S and DVB-S2 the mandatory parameters in client requests are: (..) ”plts” (..)

    No, pilot setting is mandatory on SETUP request. Even if some specific device doesnt need or ignore it, depending on the used demod chip and its version inside.

    And for shure, wrong setting here may break functionality (if the devices doesnt ignore this setting). If would be also perfect fine for a vendor

    to replace all the chips inside and to sell different hardware, as long as it behaves and looks the same; even with the same server rtcp strings..

    >>The problem here is, that VDR defaults to pilot auto and the setting isn't mandatory entry.

    Problems should be fixed where the source of the problem is..

    If VDR uses 'auto' as a dvb setting; it should actually ask before if a device supports 'auto' for this setting and set it explicitly if not.


  • der Kathrein EXIP 418 scheit wohl nicht so gut für den VDR??? Oder ist es mitlerweile besser geworden?

    Gruß Martin (linuxdep)

  • Hallo linuxdep,


    ich habe wegen den Probleme dem VDR den Rücken gekehrt. TVheadend ist genial was die Stabilität und kompatibilität angeht. Dann habe ich etwas gekämpft mit KODI bis der so spielt wie ich das will. Geht aber inzwischen gut.


    Wenn ich aber an die Einfachheit und Eleganz von VDR denke, ist Kodi immer noch ein graus. Umständlich, instabil, etc. :-(


    Wenn VDR mit TVHeadend stabil laufen täte, würde ich wahrscheinlich wieder zurück springen.


    Der Kathrein selbst läuft tagaus tagein ohne Murren und ist ein geniales Arbeitstier im Hintergrund - zumindest mit TVHeadend davor.


    Gruß

    jfsvdr

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.

  • Hi 9000h, das wäre eine Idee, auch wenn mir das mehrfach dazwischengewurschtel eigentlich nicht gefällt....


    wenn ich Zeit finde, schaue ich mir dass mal an. Danke, dass Du an dem alten Thema noch Interesse hast. :-)


    Gruß

    jfsvdr

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.

  • Sorry, wenn ich den Thread nochmal aufgreife. Kann es sein, dass Sat-IP schon wieder am abflauen ist? Ich finde neben dem Kathrein EXIP 418 nur noch einen Megasat Twin Server bei deutschen Händlern in Angebot. 6 Jahre nach Einführung hätte ich mir mehr erwartet.


    Meine beiden TT-3200 scheinen langsam den Geist aufzugeben, da ich zumindest bei SD, speziell Pro7-Transponder immer schlechtere Signalqualität habe. War noch vor eniem Jahr nicht so. Sat-IP würde sich als Ergänzung anbieten, aber sofern der Kathrein EXIP 418 überhaupt mit meinem Multiswitch mit zwei LNB dran arbeitet kommt dann die hier beschriebene Problematik. Und mit zwei Kanälen für den VDR brauche ich nicht anfangen (Megasat).


    Hat Sat-IP eine Zukunft?


    Gruß,

    Norman

    VDR1 yaVDR 0.6.1, 2x TT S2-3200 CI, AMD 5050e, ASUS M3N78-EMH HDMI, 2GB RAM, GraKa Asus ENGT220 1GB, Sound per HDMI, 1TB HDD, Blu-ray Disc & HD DVD-ROM Drive LG GGC-H20N, GraphTFT auf 7" HDMI-LCD (China-Variante), Atric-IR, FB Logitech Harmony 600, Yamaha RX-V673, Philips 7606
    VDR2 yaVDR 0.6.1, DVB-s Rev 2.1, Athlon 3000+; 1GB RAM; 1TB HDD; GraKa GF 6600, per DVI an TFT
    VDR3 yaVDR 0.6.1, Intel NUC DN2820FYKH, Harmony 350, DVBSky S960

  • Hi Norman,


    Du magst recht haben, dass der Bedarf runter geht, aber solange es noch SAT gibt, bist Du ja frei in der Wahl Deines Endgerätes.


    Schau mal hier: SAT Ip Server bei Heise Preisvergleich


    Da gibt es noch einige Geräte.


    Ich denke, dass TV über IP immer mehr zunimmt und die Satelliten hier das nachsehen haben. Aber solange es noch soviele

    schwarze Flecken mit schlechtem Internet gibt, wird es auch noch Satelliten geben mit Fernsehprogramm.


    Gruß

    Joachim

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.

  • Hallo Joachim,


    genau der Preisvergleich hat mich ja ernüchtert.

    - MegaSat - nur Twin

    - Humax-Receiver - da scheint laut Handbuch das SAT-IP nur ein Abfallprodukt zu sein, dass mit Einschränkungen läuft

    - Telestar - nur Twin

    - Kathrein EXIP 418 - hier besprochen

    - Telestar R1 - könnte technisch eine Option sein, da der nur noch bei zwei Händlern liegt und die Preise hochgehen, ist das wohl ein Restposten,der jetzt teuer an den Mann gebracht wird.

    - Kathrein EXIP 4124 - auch hier ist das SATIP nur ein Nebenprodukt und für den Preis keine Option


    Alles in allem werde ich wohl eher auf den Tausch meiner Empfangskarten setzen als SAT-IP zu ergänzen,auch wenn es eigentlich eine gute Technik zu sein scheint.


    Gruß,

    Norman

    VDR1 yaVDR 0.6.1, 2x TT S2-3200 CI, AMD 5050e, ASUS M3N78-EMH HDMI, 2GB RAM, GraKa Asus ENGT220 1GB, Sound per HDMI, 1TB HDD, Blu-ray Disc & HD DVD-ROM Drive LG GGC-H20N, GraphTFT auf 7" HDMI-LCD (China-Variante), Atric-IR, FB Logitech Harmony 600, Yamaha RX-V673, Philips 7606
    VDR2 yaVDR 0.6.1, DVB-s Rev 2.1, Athlon 3000+; 1GB RAM; 1TB HDD; GraKa GF 6600, per DVI an TFT
    VDR3 yaVDR 0.6.1, Intel NUC DN2820FYKH, Harmony 350, DVBSky S960

  • Hallo Norman,


    die Preise waren schon immer hoch! Wenn ich aber daran denke, wie unkompliziert und zuverlässig der Kathrein läuft und das mit tvheadend dazwischen ich so wenig Ärger habe wie mit keinem Stand im VDR, ist es für mich das Geld wert. Nur eine Raspi ans Ende und jeder Fernseher hat SAT :)


    Gruß

    Joachim

    PS: mit minisaptip und dann VDR hatte ich nur Probleme, das ging gar nicht :-( das gilt für den Kathrein ganz vorne in der Kette. Vielleicht läuft das ja dann auch nicht stabil.

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.

  • Ich will ja vom VDR gar nicht wirklich weg. Läuft ja hier seit Jahren und wird super von der Familie angenommen :) alle paar Jahre neu aufsetzen, aber sonst nahezu pflegefrei - Darum habe ich auch noch diesen Uraltstand yaVDR 0.6.1 - will ich bei dieser Aktion auch mal wieder neu aufsetzen. Und nein, ich nutze den VDR nicht auch noch zum Surfen mit einer uralt, löchrigen Firefox-Version ;)


    Dreambox - meine Idee war ja klassisch Sat-IP Sender zwischen Multischalter und VDR-Rechner zu hängen und statt der DVB-Karten den Stream für den VDR zu nutzen. Wenn ich jetzt eine Dreambox statt VDR nutze könnte ich eigentlich den VDR ganz ersetzen, oder?


    Eigentlich mag ich den VDR :love: - Kodi habe ich praktisch gar nicht am laufen, ist schick aber VDR macht genau das was wir brauchen ohne zuviel drumherum.


    Gruß,

    Norman

    VDR1 yaVDR 0.6.1, 2x TT S2-3200 CI, AMD 5050e, ASUS M3N78-EMH HDMI, 2GB RAM, GraKa Asus ENGT220 1GB, Sound per HDMI, 1TB HDD, Blu-ray Disc & HD DVD-ROM Drive LG GGC-H20N, GraphTFT auf 7" HDMI-LCD (China-Variante), Atric-IR, FB Logitech Harmony 600, Yamaha RX-V673, Philips 7606
    VDR2 yaVDR 0.6.1, DVB-s Rev 2.1, Athlon 3000+; 1GB RAM; 1TB HDD; GraKa GF 6600, per DVI an TFT
    VDR3 yaVDR 0.6.1, Intel NUC DN2820FYKH, Harmony 350, DVBSky S960

  • Ich war gerade auf der DigitalDevices Homepage - ausser der Rack-Servervariante ist keines der Fertiggeräte verfügbar.

    Alternative ist die Verwendung des Bauskastensystems, also Octopus NET Mini ITX Kit (155 €) + Octopus Max S8 / SX8 / SX8 Basic 350-450 €) --> standalone-Gerät


    Das würde dann bis 8 Clients bedienen, also genug für VDR und andere Geräte parallel und man läuft nicht Gefahr die Treiberunterstützung zu verlieren. Ich habe hier im Forum gelesen, dass es eine Frage der Zeit/Kernelversion ist, das die DD Geräte nicht mehr unterstützt werden.


    Das ist zwar das rundum sorglos Paket (vorausgesetzt es läuft alles glatt und nicht wie hier mit dem EXIP 418 keine VDR-Nutzung mehr möglich), aber die Kosten sind mit >500 € schon eine Hausnummer die meine Verwaltung erstmal absegnen müsste.

    VDR1 yaVDR 0.6.1, 2x TT S2-3200 CI, AMD 5050e, ASUS M3N78-EMH HDMI, 2GB RAM, GraKa Asus ENGT220 1GB, Sound per HDMI, 1TB HDD, Blu-ray Disc & HD DVD-ROM Drive LG GGC-H20N, GraphTFT auf 7" HDMI-LCD (China-Variante), Atric-IR, FB Logitech Harmony 600, Yamaha RX-V673, Philips 7606
    VDR2 yaVDR 0.6.1, DVB-s Rev 2.1, Athlon 3000+; 1GB RAM; 1TB HDD; GraKa GF 6600, per DVI an TFT
    VDR3 yaVDR 0.6.1, Intel NUC DN2820FYKH, Harmony 350, DVBSky S960

  • Im Zweifel mal nachfragen, wann die fertigen Geräte wieder verfügbar sind.


    Also ich nutze die Rackversion mit einer Max S8 in Verbindung mit einem VDR-Server und im Wohnzimmer mit einem VDR-Client, beides mit yavdr-ansible. Läuft problemlos.

  • Ok, schon mal eine gute Aussage. Was ist eigentlich der Unterschied in der Praxis zwischen Max S8X Basic und S8X? Die 110€ sollten ja begründet sein? In der Spezifikationsliste hat der S8X deutlich mehr Modulatiosnmodi, aber was bedeutet das für mich als Nutzer?


    Achja, ein VDR-Server läuft rund um die Uhr, richtig? Wenn er erst nach dem VDR-Client gestartet wird dauert es bis zum Viedeobild ja noch länger. - Sorry für die Anfängerfrage. Ich habe meinen VDR hinter einer Wand im Wohnzimer - Geräuschlos trotz Standardhardware mit Lüfter :):saint:

    VDR1 yaVDR 0.6.1, 2x TT S2-3200 CI, AMD 5050e, ASUS M3N78-EMH HDMI, 2GB RAM, GraKa Asus ENGT220 1GB, Sound per HDMI, 1TB HDD, Blu-ray Disc & HD DVD-ROM Drive LG GGC-H20N, GraphTFT auf 7" HDMI-LCD (China-Variante), Atric-IR, FB Logitech Harmony 600, Yamaha RX-V673, Philips 7606
    VDR2 yaVDR 0.6.1, DVB-s Rev 2.1, Athlon 3000+; 1GB RAM; 1TB HDD; GraKa GF 6600, per DVI an TFT
    VDR3 yaVDR 0.6.1, Intel NUC DN2820FYKH, Harmony 350, DVBSky S960

  • Nein. Mein Server läuft a) nur wenn Aufnahmen getätigt werden und/oder b) wenn der Client gestaret wird (der weckt den Server per WOL, da dieser das Videoverzeichnis beinhaltet). Der Client selbst hat 1 satip-Adapter zugewiesen für Live-TV. Und bindet das Videoverzeichnis per NFS ein.

    Der Start des Client dauert daher etwas länger, falls der Server geweckt werden muss.

  • Mein neues setup unter Umgehung der reelbox schliesst einen digibit r1 ein.

    Schickes Gesamtkonzept und macht sich bisher gut und problemlos. Gerüchten zufolge soll vdr aber Probleme damit haben.

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 9.2.0

    QNAP TS 412

    DigibitR1

    Zyxel GS1900-24E

  • Dreambox - meine Idee war ja klassisch Sat-IP Sender zwischen Multischalter und VDR-Rechner zu hängen und statt der DVB-Karten den Stream für den VDR zu nutzen. Wenn ich jetzt eine Dreambox statt VDR nutze könnte ich eigentlich den VDR ganz ersetzen, oder?

    nein ich meinte eine Dreambox kaufen, dort minisatip installieren, dann hast du einen satipserver

    die VU+ Uno 4K hat z.B. einen S2X FBC Tuner für 250€