Kathrein Exip 418 - wie bringe ich ihn zum Laufen mit vdr-plugin-satip?

  • >> ForcePilot Quirk


    Laut Satip Spec (Seite 43) sendet der Client beim tunen

    "plts=off" für DVB-S

    "plts=off" oder "plts=on" für DVB-S2

    Aha, danke für die Aufklärung.

    Der Client (vdr+Plugin) muss also die richtige Pilot Einstellung kennen und korrekt senden, wobei im Fall von vdr diese korrekte Einstellung nur in die channels.conf gehört.


    Das Plugin sollte diese channels.conf settings nur noch 1:1 weitergeben. Hier immer 'on' zu senden ist doch definitiv falsch.

    Hmmm. Was dann für DVB-S2 richtig ist d.h. funktioniert, hängt also vom Server ab gerade weil beides erlaubt ist. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ohne Pilot kein einziger Kanal kommt. Demnach ist der Exip nicht Spec kompatibel.

    The problem here is, that VDR defaults to pilot auto and the setting isn't mandatory entry. Most the SAT>IP servers are Linux based and drivers defaults to the same setting, and therefore omitting the "plts" setting is fine for them, but some do require it. For these strictly compliant servers I've enabled the ForcePilot quirk, that defaults to set the pilot tone on for channels missing the channels.conf information - otherwise these servers are returning internal errors. Now, it could it better to default to the off setting, but without forcing this setting most of users don't have to go through and edit their channels.conf.

    Thanks for the statement. I did not really go through the channels.conf setting.


    Strange is, that in my Android app "SAT>IP" - not a single channel is found. When using "SAT>IP translator" the handover to VLC works like a charm, but the EPG is missing.


    If you want to find a fix for the vdr-satip plugin, I could help in debugging, if you let me know how to provide information (see my first post). Tell me and I respond when I can spare the time (might be some weeks right now).


    BTW, I did report the pilot tone issue to Kathrein support - no response though after half a week. I post it, if it arrives and is ok to

    post.


    Thanks again - jfsvdr

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.

  • Es gibt hier aber auch noch ein anderes Problem. Und dafür kann das Plugin nichts. Sobald der VDR läuft, nutzt er alle verfügbaren Satleitungen für EPG- Scans usw.

    Der EPG Scan kann man auch mit diesem Plugin einbremsen. Hatte das mal für VDR 2.2.0 passend gemacht: https://github.com/REELcoder/vdr-plugin-reelchannellists

    VDR: Zotac ZBOX EN860, 16GB RAM, 2 TB HDD, Debian Stretch, vdr-2.4.1, softhddevice, satip

  • >> Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ohne Pilot kein einziger Kanal kommt.


    Die Einstellung hat nur Einfluss bei Satelliten Transpondern, auf denen *pilot gesendet* wird. Gesendet wird pilot nicht auf jedem Transponder oder Sat, das kann also nicht so richtig sein. Pilot töne erleichtern nur das Synchronisieren der gesendeten Datensymbole, aber gehen auf Kosten der Datenrate.


    >>Most the SAT>IP servers are Linux based and drivers defaults to the same setting, and therefore omitting the "plts" setting is fine for them, but some do require it.

    3.5.11 Query Syntax

    (..)

    Queries from SAT>IP clients need to contain all the mandatory parameters. Only complete queries allow a perfect interoperability between all clients and servers. Unknown attributes shall be ignored by the server.

    (..)

    For DVB-S and DVB-S2 the mandatory parameters in client requests are: (..) ”plts” (..)

    No, pilot setting is mandatory on SETUP request. Even if some specific device doesnt need or ignore it, depending on the used demod chip and its version inside.

    And for shure, wrong setting here may break functionality (if the devices doesnt ignore this setting). If would be also perfect fine for a vendor

    to replace all the chips inside and to sell different hardware, as long as it behaves and looks the same; even with the same server rtcp strings..

    >>The problem here is, that VDR defaults to pilot auto and the setting isn't mandatory entry.

    Problems should be fixed where the source of the problem is..

    If VDR uses 'auto' as a dvb setting; it should actually ask before if a device supports 'auto' for this setting and set it explicitly if not.


  • der Kathrein EXIP 418 scheit wohl nicht so gut für den VDR??? Oder ist es mitlerweile besser geworden?

    Gruß Martin (linuxdep)

  • Hallo linuxdep,


    ich habe wegen den Probleme dem VDR den Rücken gekehrt. TVheadend ist genial was die Stabilität und kompatibilität angeht. Dann habe ich etwas gekämpft mit KODI bis der so spielt wie ich das will. Geht aber inzwischen gut.


    Wenn ich aber an die Einfachheit und Eleganz von VDR denke, ist Kodi immer noch ein graus. Umständlich, instabil, etc. :-(


    Wenn VDR mit TVHeadend stabil laufen täte, würde ich wahrscheinlich wieder zurück springen.


    Der Kathrein selbst läuft tagaus tagein ohne Murren und ist ein geniales Arbeitstier im Hintergrund - zumindest mit TVHeadend davor.


    Gruß

    jfsvdr

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.

  • Hi 9000h, das wäre eine Idee, auch wenn mir das mehrfach dazwischengewurschtel eigentlich nicht gefällt....


    wenn ich Zeit finde, schaue ich mir dass mal an. Danke, dass Du an dem alten Thema noch Interesse hast. :-)


    Gruß

    jfsvdr

    VDR Nutzer seit > 10 Jahren. Bisher TT-6400 - seit Update auf Debian Stretch kaputt - nun erste Schritte SAT>IP - das geht mit VDR zu schlecht (Stand 2018). Seit Mitte 2018 Umstieg auf TVHeadend am Server, dahinter ein Kathrein Exip 418 und dann ein Raspberry Pi 3B als Zuspieler mit Libreelec/Kodi am Fernseher direkt. Läuft sehr stabil, auch wenn Kodi im Vergleich zu VDR grausam zu bedienen ist.