yaVDR wacht nach "Suspend to Ram" nicht mehr auf ...

  • Moin,

    hier funktioniert es ebenfalls nicht, gerade erst festgestellt, Ende nach " cpu1 .. ok" .

    Hier yavdr-0.62, die vdr-2.4.0 packages von Frodo und media-build-dkms von Jasminj.

    Aber erst installiert alles, kaum getestet

    Unter yavdr-0.5 läuft das hier am Recher auch ohne Probleme.

    mfg

  • Moin,

    habe jetzt eine Komplettsicherung von boot und root partition eingespielt.

    Damit lässt sich noch starten.

    Wie jetzt den Übeltäter ausfindig machen?

    Den Kernel hatte ich vorher nicht upgedatet, hätte sonst die Treiber ebenfalls neu installieren müssen.

    Irgendwelche Vorschläge?

    mfg

  • Hmmmm .... wenn bei dir jetzt gerade Aufwachen aus S3 noch funktioniert, würde ich probieren, nur das Kernelupdate einzuspielen und zu schauen, ob S3 noch funzt. Dann yavdr-essentials installieren - wieder probieren. Dann die ganzen Nicht-(ya)VDR-Sachen installieren und wieder probieren. usw.


    Wenn dann am Schluss alles funktioniert: sorry, dann hättest du auch alles auf einmal installieren können ;-)

    Wenn nicht: nach welchem Installationsschritt funktionierts nicht mehr bzw. bis wohin hat es noch funktioniert?


    Viel Erfolg!


    Update:

    Den aktuellsten Hinweis von jasmin hast du gelesen (wg. Reboot)?

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

  • Hallo,

    habe hier die Ursache gefunden.

    Nach der Installation von den neuen packages


    Code
    1. amd64-microcode intel-microcode iucode-tool

    funktioniert S3 nicht mehr.

    Habe es dann bei der anderen Installation deinstalliert, funktioniert ebenfalls wieder.

    Kannste ja mal testen, falls die Pakete installiert sind

    mfg

  • Hi,

    das sind sicher die Updates gegen Spectre...

    Die benötigen nen dazu fähigen Kernel + evtl. auch Grafiktreiber... Und der macht ja andere Problem, wie schon zur enüge geschrieben, daher derzeit darauf verzichten! Ist ja ein VDR und kein VM-Server...


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Wow ... das klingt ja gut. Da wäre ich nie drauf gekommen - Danke dafür!


    Bin aber etwas unsicher - kann ich die drei Pakete wirklich einfach so deinstallieren?

    sudo apt-get purge amd64-microcode

    sudo apt-get purge intel-microcode

    sudo apt-get purge iucode-tool

    Kann ich das wirklich machen? Mich beunruhigt, dass „linux“ deinstalliert werden soll:


    Code
    1. Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
    2. amd64-microcode* intel-microcode* iucode-tool* linux-generic* linux-image-generic*


    Danke schon jetzt für eure Antworten!

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von davie2000 () aus folgendem Grund: Remove probiert

  • Moin,

    habe hier den Kernel 3.13.0-145 am Laufen, da funktioniert S3 noch problemlos.

    Nach der Installation von amd64-microcode intel-microcode iucode-tool dann nicht mehr.

    Mit den neueren Kernel gibt es hier momentan auch Probleme mit dem media-build-dkms Treiber Paket.

    Hatte das vorher auch mit dem neueren Kernel getestet, da wurden die packages auch bei nicht mehr benötigt angezeigt.

    mfg

  • Ich nutze mittlerweile (nach Update) 3.13.0-151.

    Wenn ich dich richtig verstehe, sollte S3 mit Kernelversion 145 wieder tun.


    Kann man ein Kernel-Downgrade einfach so machen oder hagelts dann Probleme mit allen anderen Paketen?

    Habe bis jetzt immer nur (per update & dist-upgrade) neue Versionen installiert - nie ältere.

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

  • Hallo,

    habe diese Pakete installiert/deinstalliert

    linux-headers-3.13.0-1xx linux-headers-3.13.0-1xx-generic linux-image-3.13.0-1xx-generic linux-image-extra-3.13.0-1xx-generic

    Per apt-cache search linux-headers-3.13.0- z B lassen sich alle Versionen anzeigen.

    Aber der 3.13.0-145 Kernel ist der nicht noch installiert ?

    Beim neuen Kernel müssen auch die Treiber neu gebaut werden.

    Selbst habe ich den Kernel neu installiert und anschließend den alten immer sofort deinstalliert, dann Neustart. Da gab es bisher keine Probleme.

    mfg

  • Wie gut S3 mit welchen Kernels funktioniert, hängt natürlich auch vom Mainboard, zusätzlichen Karten und der Wetterlage ab :)

    Ich hab 4.15.0-23, S3 tut auf einem ausgemusterten Xeon-"Server", aber beim Aufachen will die TT S2-3200 meist nicht mehr (negativer Modul-Count bei einem Modul, das sich dann nicht mehr laden läßt). S5 kann die Kiste überhaupt nicht bzw. da wacht sie nicht mehr auf.

    Drum lass' ich sie im S3 und habe das zuerst beim Wakeup ausgeführte Script in /etc/pm/sleep.d mit einem frühen "reboot" verziert. Naja, nicht ideal,

    aber tut so.

    --
    hdvdr: Intel(R) Xeon(R) CPU W3520, 12 GB Ram, Grafik nvidia GeForce GT 430, nvidia-396
    Octopus (ddbridge-6.5) mit 2xDVB-S2 und 2xDVB-C/T Tunern, TT-3200 (SAA7146) mit 1xDVB-S2 + FB,
    System btrfs, apt-btrfs-snapper,+5x1TB Raid5 XFS, yavdr0.6-frodo, Kernel 4.15.0-38-generic

    mit DD-S2+C+SAA7146-Support, epgd/tvm/tvsp, vdradmin-am, vdrmanager

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Ein beherztes apt-cache search linux-headers-3.13.* bringt mir eine ewig lange Liste mit allen Versionen von 24 bis inkl. 151;


    Und wenn ich diesen Befehl absetze (von hier) ...

    dpkg -l 'linux-[ihs]*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\([-0-9]*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d'



    Kann ich also wirklich so einfach die Kernelversion austauschen?


    sudo apt-get remove linux-headers-3.13.0-151 linux-headers-3.13.0-151-generic linux-image-3.13.0-151-generic linux-image-extra-3.13.0-151-generic

    oder wäre "purge" hier besser?

    und dann - ohne Reboot dazwischen:

    sudo apt-get install linux-headers-3.13.0-145 linux-headers-3.13.0-145-generic ... usw.

    dann Reboot und S3 testen ...

    Und dann noch die 145er "anpinnen", damit beim nächsten dist-upgrade nicht wieder die neueste Version installiert wird.


    Stimmt das so?

    Und welche Nachteile habe ich jetzt dadurch?

    Dachte bisher immer, es wäre gut immer die neueste (Kernel-)Version zu haben, weil dadurch Fehler behoben werden bzw. neue Features hinzukommen.

    (Das gestrige Update auf v 151 hat bzgl. S3 auch keine Verbesserung gebracht.)



    PS wmautner :

    Ich habe selbst zwei solche Karten verbaut und bei mir hatte geholfen, das Skript von seahawk in der Datei /etc/init/wait-for-dvb.conf abzulegen.

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von davie2000 () aus folgendem Grund: spoiler eingefügt

  • Hi,

    Immer die neueste haben ist gut...

    Dann brauchst du aber 4.15+.

    Ich würde schon mal auf den enablement stack gehen...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Ich meinte auf den neuesten Kernel, der für Ubuntu 14 (bzw. yaVDR 0.6) von sich aus angeboten wird - das ist meines Wissens nach eben jener 3.13.0-151.

    Was meinst du mit dem Satz "Ich würde schon mal auf den enablement stack gehen..." ?

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

  • Hi,

    Ich auch. Du musst nur, wie wir bei easyvdr auch den trusty stack über die ppas hinzufügen, sonst bist du in ungepflegter trusty uraltversion fest.

    Der 4.4 ist dort offiziell drin.


    Alle neueren gibt es nur im allg. Ubuntu ppa.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Nähere Informationen zur Installation siehe hier. Rubrik Ubuntu 14.04 LTS - Trusty Tahr, entweder Desktop für X11 und Kernel

    oder Server für den Kernel allein.


    Cheers,

    Ole

  • Ok, danke für die Infos bzgl. Enablement Stacks!


    Jetzt ist nur die Frage, ob mit dem "neuesten" Kernel dann S3 wieder funktioniert?

    Bzw., wie ich, falls etwas dann nicht mehr funktionieren sollte, wieder zurück zum alten Kernel komme?

    Und kann mir bitte jemand sagen, ob meine oben beschriebene Vorgehensweise für ein Downgrade so funktioniert?

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

  • Hi,

    Einfach den Kernel zus@tzlich installieren und dann kann man in grub wechseln...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Hmmm ... ok - danke für die Info!


    Die Simulation der Installation mit

    Code
    1. sudo apt-get -s install --install-recommends linux-generic-lts-xenial xserver-xorg-core-lts-xenial xserver-xorg-lts-xenial xserver-xorg-video-all-lts-xenial xserver-xorg-input-all-lts-xenial libwayland-egl1-mesa-lts-xenial

    hat keine offensichtlichen Fehler ausgeworfen, nur jede Menge Zeilen mit Remv, Inst und Conf.

    Komplette Ausgabe der Simulation auf pastebin


    D.h. ich kann den install-Befehl in echt (ohne "-s") absetzen und danach noch sudo dpkg-reconfigure xserver-xorg-lts-xenial (Befehle von hier) und nach Reboot kann ich mir aussuchen, ob ich den alten 3er- oder den neuen 4er-Kernel starten will?


    Stimmt das so?

    Oder muss ich noch was berücksichtigen, damit yaVDR dann mit dem 4er Kernel zuverlässig läuft?


    PS: Sorry für die viele Fragerei, aber bei Kernel bin ich besonders ängstlich ... mir sitzen 3 Mädls mit angekratztem WAF im Nacken =O

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

  • Hi,

    Er nimmt dann den neuen.

    Es reicht eigentlich den Kernel upzudaten, aber ich nutze kein ya sondern easyvdr.

    Zurück kannst du mit ändern der grub. Conf


    Mach doch n Backup vorher (Clonezilla).

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de