[gelöst] YaVDR Hilfe bei Festplattentausch

  • Hi Leute,


    brauche mal wieder eure Hilfe.

    Ich habe den VDR auf einer SSD installiert.

    Die Aufnahmen landen auf einer 250GB-Platte.


    sudo fdisk -l liefert folgendes:




    Die 250GB-IDE-Platte würde ich nur gerne tauschen gegen eine 2TB-SATA-Platte tauschen.

    Wie gehe ich da am besten vor?


    Zur Zeit ist die IDE-Platte folgendermaßen eingebunden:


    Wenn ich die neue Platte mit einbaue wird sie zu sdb und die alte IDE-Platte zu sdc:



    Aber der VDR findet dann logischerweise die Aufnahmen nicht mehr.


    Wenn ich zu /videoplatte wechsel gibt es keine Unterverzeichnisse.


    Habe dann /srv, /vdr und darunter /video.00 angelegt.

    Also /videoplatte/srv/vdr/video.00 gibt es folgendermaßen:


    drwxr-xr-x 2 vdr root 4096 Mai 14 19:46 video.00


    Aber der VDR hat kein großes Aufnahmeverzeichnis.


    Ich hoffe ihr habt mal wieder gute Ideen wie ich die Platte ans rennen bekomme und wie ich dann meine Aufnahmen kopieren kann auf die neue Platte.


    Gruß Kai

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

  • Hallo Kai,


    1. Original-Platte mit Clonedisk auf die neue klonen (UUID sollte dann auf der alten und der neuen Platte die gleiche sein)

    2. Linux-Live oder so mit Gparted die Datenpartition auf den Rest der Platte ausweiten

    3. ab in den VDR.


    Gruß,
    Stefan

  • Hi r100gs,


    Danke für den Tip!

    Hört sich ja ganz einfach an.

    Ist es eigentlich wichtig für den VDR die gleiche UUID zu haben auf der neuen Platte?


    Gruß Kai

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

  • Du hast eine extra Platte für dein System?


    Ich benutze noch yavdr 0.5


    Yavdr bindet seine Daten-Partition unter /srv mit der UUID ein.

    Wenn jetzt beim Start eine Partition mit der gleichen UUID und den gleichen Verzeichnissen wie die Original-Daten Partition gefunden wird, wird diese automatisch als /srv eingebunden und entsprechend sollten die Aufnahmen im VDR zu sehen sein.



    /etc/fstab bei mir:

  • Hi, hier ein paar kleine allgemeine Anmerkungen von mir.

    - Ich würde die IDE Platte nicht klonen, da dort noch eine ungenutzte SWAP - Partition als erweitere Partition angelegt ist.

    - Die Partitionen sollte man nicht mit der Bezeichnug /dev/sd[a-z] einbinden. Wie du schon erkannt hasst ist diese Benamung nicht eindeutig. Wenn eine andere Festplatte hinzukommt können diese Namen sich verändern. Daher immer die UUID verwenden. Inwieweit die mit einem Klone auch kopiert wird weiß ich nicht. Ich dachte bisher immer, dass diese Eindeutig ist. Du kannst die UUID einer Partition mit folgenden Befehl rausbekommen.

    Code
    1. sudo blkid /dev/sd[a-z]X


    Mein Vorgang wäre:

    1. fstab so abändern, dass die UUID der Platte für das mounten genutzt wird.

    2. Platte einbauen.

    3. Festplatte wie gewünscht partitionieren. (optional LVM in betracht ziehen)

    4. Neue Partition / Volume mounten (an neutrale stelle z.B. /tmp/neuePlatte)

    5. mit rsync alle Daten /srv/vdr/video.00 nach /tmp/neuePlatte kopieren (dieser Schritt kann mehrfach ausgeführt werden, wenn eine neue aufnahme hi9nzugefügt wurde)

    6. VDR stoppen

    7. noch einmal per rsync alles kopieren.

    8. umount /tmp/neuePlatte

    9. umount von IDE platte

    10. neue platte per UUID nach /srv/vdr/video.00 einbinden.

    11. reboot und schauen ob alles geklappt hat.


    DONE

    VDR-Server:

    XEON mit Digital Device PCIe Karte und DuoFlex S2 auf Ubuntu 14.04 mit VDR 2.2 in Docker Container.


    Clients:

    Intel I3 3225 mit nvidia Grafikkarte und yavdr 0.61
    Zotac Ion mit N330 mit yavdr 0.61 und streamdev-client
    Diverse PCs im Netz per streamdev in vlc player

  • Vielen Dank für eure Antworten.

    Bevor ih aber jetzt von vorne anfange noch eine Frage.

    Hatte noch gemerkt das video.00 nicht den richtigen User/Grp hatte.


    drwxr-xr-x 2 vdr root 4096 Mai 14 19:46 video.00


    Habe das noch geändert auf:


    drwxr-xr-x 2 vdr vdr 4096 Mai 14 19:46 video.00


    Damit kann ich auf der neuen Platte etwas aufnehmen.

    Aber wenn ich in das Aufnahme-Verzeichnis gehe, also die rote Taste auf der Fernbedienung drücke, steht da ich hätte 6% verwendet und es sind noch 33 Stunden frei.

    Das passt ja nicht zu einer 1,75GB-Platte.


    Soll ich doch lieber alles platt machen?


    Gruß kai

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

  • schau doch einfach mal mit "df -h" was angezeigt wird. Dann kannst du auch direkt erkennen ob das soweit passt. Ich habe keine Ahnung wie viel Minuten bei einer 2 TB Platte angezeigt werden sollten.

    VDR-Server:

    XEON mit Digital Device PCIe Karte und DuoFlex S2 auf Ubuntu 14.04 mit VDR 2.2 in Docker Container.


    Clients:

    Intel I3 3225 mit nvidia Grafikkarte und yavdr 0.61
    Zotac Ion mit N330 mit yavdr 0.61 und streamdev-client
    Diverse PCs im Netz per streamdev in vlc player

  • Also auf die alst 250GB-Platte passten schon mehr als 30 Stunden.

    Habe die UUID ausgelesen und die fstab folgendermaßen angepasst:

    (ich mounte die neue Platte jetzt direkt nach /srv/vdr/video.00)

    Beim booten bleibt er aber bei all meinen Versuchen immer hängen mit folgender Fehlermeldung:


    Code
    1. keys:Drücken Sie S, um das Einhängen zu überspringen, oder M zur manuellen Wiederherstellung

    Wenn ich S drücke läuft er normal hoch und startet.


    df -h ergibt folgendes:

    Code
    1. kai@YaVDR:~$ df -h
    2. Dateisystem GröÃe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
    3. /dev/sda1 57G 4,1G 50G 8% /
    4. udev 976M 4,0K 976M 1% /dev
    5. tmpfs 197M 656K 197M 1% /run
    6. none 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
    7. none 985M 0 985M 0% /run/shm

    Da sieht man die neue Platte gar nicht?!?!?!?

    Wo steckt da der Wurm drin?

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

  • Ja, es ist ein Fehler in der fstab. Ich tippe darauf das die UUID nicht stimmt. Also noch mal überprüfen. Nach jeder Änderung in der fstab kann du mit "/srv/vdr/video.00" und "df -h" testen ob die Partition gemountet wurde. Eventuell zum test einfach noch mal in einen anderen Ordner mounten.


    Vorgehensweise:

    Edit der /etc/fstab

    mount (mount point auf /etc/fstab) [Wenn bei dem mount keine Fehlermeldung kommt sollte es geklappt haben]

    jetzt noch mal mit "df -h" kontrollieren

    eventuell den mountpoint in /etc/fstab nach "/srv/vdr/video.00" umstellen

    reboot um sicherzugehen dass es geklappt hat

    df -h zur kontrolle

    VDR-Server:

    XEON mit Digital Device PCIe Karte und DuoFlex S2 auf Ubuntu 14.04 mit VDR 2.2 in Docker Container.


    Clients:

    Intel I3 3225 mit nvidia Grafikkarte und yavdr 0.61
    Zotac Ion mit N330 mit yavdr 0.61 und streamdev-client
    Diverse PCs im Netz per streamdev in vlc player

  • Hallo,

    beim Drücken von S wird die Partition ja nicht gemounted.

    Kannst ja mal den check von der Partition abschalten, 0 1 auf 0 0 abändern.


    mfg


    Die Meldung kommt auch mal, wenn die hdd an einem anderen pc partitioniert wurde.

  • Oh oh, mir fällt gerade etwas auf.

    Die neue Platte ist gar nicht ext4.

    Code
    1. kai@YaVDR:~$ sudo blkid /dev/sdb1
    2. [sudo] password for kai:
    3. /dev/sdb1: UUID="4f8b9e29-f2f1-42be-8c16-dcabfd9cf8e9" TYPE="xfs"


    Ist das vielleicht das Problem???

    Kann man auch xfs nutzen???

    Oder muss ich sie neu formatieren????

    Wenn ja, wie am besten im VDR-Rechner?

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

  • dann musst du auch xfs in der fstab eintragen.

    UUID=4f8b9e29-f2f1-42be-8c16-dcabfd9cf8e9 /srv/vdr/video.00 xfs errors=remount-ro 0 1

    VDR-Server:

    XEON mit Digital Device PCIe Karte und DuoFlex S2 auf Ubuntu 14.04 mit VDR 2.2 in Docker Container.


    Clients:

    Intel I3 3225 mit nvidia Grafikkarte und yavdr 0.61
    Zotac Ion mit N330 mit yavdr 0.61 und streamdev-client
    Diverse PCs im Netz per streamdev in vlc player

  • Habe das schon geändert.

    Code
    1. # /etc/fstab: static file system information.
    2. proc /proc proc nodev,noexec,nosuid 0 0
    3. UUID=8b27b39c-409c-4652-a433-b0489a69d20c / ext4 errors=remount-ro 0 1
    4. UUID=eb8ad83a-e165-40db-8b2f-20c93b7b7bad none swap sw 0 0
    5. UUID=4f8b9e29-f2f1-42be-8c16-dcabfd9cf8e9 /srv/vdr/video.00 xfs errors=remount-ro 0 1

    Habe auch die UUID nochmal verglichen. Sehen gleich aus.

    Code
    1. kai@YaVDR:~$ sudo blkid /dev/sdb1
    2. /dev/sdb1: UUID="4f8b9e29-f2f1-42be-8c16-dcabfd9cf8e9" TYPE="xfs"

    Aber beim booten bleibt er immer noch hängen.

    Und df -l bringt keine Änderung.


    @holymoly

    Habe auch mal auf 00 geändert. Bleibt aber alles beim alten...

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

  • ansonsten versuche es mal mit den Namen, also /dev/sdb1 in der fstab. Vielleicht klappt es ja mit diesem Namen.

    VDR-Server:

    XEON mit Digital Device PCIe Karte und DuoFlex S2 auf Ubuntu 14.04 mit VDR 2.2 in Docker Container.


    Clients:

    Intel I3 3225 mit nvidia Grafikkarte und yavdr 0.61
    Zotac Ion mit N330 mit yavdr 0.61 und streamdev-client
    Diverse PCs im Netz per streamdev in vlc player

  • Code
    1. /etc/fstab
    2. ...
    3. /dev/sdb1    /srv/vdr/video.00 xfs errors=remount-ro 0 1
    4. ...

    Keinerlei Änderung... :-(


    Sollte man die Platte vielleicht nochmal platt machen und im VDR-Rechner neu partitionieren und formatieren???

    Ist nur so eine Idee.

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

  • Normalerweise sollte es ohne Probleme gehen, egal welches Filesystem die Partition hat. Wie gesagt ich nutze nur LVM, da sind die Einträge in der fstab ein wenig anders.


    was sagt denn fsck.xfs /dev/sdb1


    Ansonsten kannst du die Partition auch noch mal mit ext4 formatieren, aber wie gesagt das sollte nicht das Problem sein. Vielleicht schickst du uns auch noch mal die Partitionstabelle:

    fdisk -l /dev/sdb


    die ext4 partition erzeugst du mit

    mkfs.ext4 /dev/sdb1

    VDR-Server:

    XEON mit Digital Device PCIe Karte und DuoFlex S2 auf Ubuntu 14.04 mit VDR 2.2 in Docker Container.


    Clients:

    Intel I3 3225 mit nvidia Grafikkarte und yavdr 0.61
    Zotac Ion mit N330 mit yavdr 0.61 und streamdev-client
    Diverse PCs im Netz per streamdev in vlc player

  • sudo fsck.xfs /dev/sdb1 liefert folgendes:

    Code
    1. kai@YaVDR:/$ sudo fsck.xfs /dev/sdb1
    2. If you wish to check the consistency of an XFS filesystem or
    3. repair a damaged filesystem, see xfs_check(8) and xfs_repair(8).

    sudo xfs_check /dev/sdb1 braucht ein paar Sekunden und es passiert nix.



    sudo fdisk -l /dev/sdb liefert folgendes:


    sudo mount -a liefert folgendes:

    Code
    1. kai@YaVDR:/$ sudo mount -a
    2. mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/sdb1,
    3. missing codepage or helper program, or other error
    4. Manchmal liefert das Syslog wertvolle Informationen â versuchen
    5. Sie dmesg | tail oder so


    sudo blkid /dev/sdb1 liefert folgendes:

    Code
    1. kai@YaVDR:/$ sudo blkid /dev/sdb1
    2. /dev/sdb1: UUID="4f8b9e29-f2f1-42be-8c16-dcabfd9cf8e9" TYPE="xfs"


    Und in der fstab steht folgendes:

    Code
    1. /dev/sdb1 /videoplatte xfs errors=remount-ro 0 1
    2. /videoplatte/srv/vdr/video.00 /srv/vdr/video.00 none bind 0 0


    Passt doch eigentlich alles zusammen, oder???


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    P.S. kleines Update...


    Habe die fstab nochmal geändert.

    aus: /dev/sdb1 /videoplatte xfs errors=remount-ro 0 1

    wird: /dev/sdb1 /videoplatte xfs defaults 0 1


    dann kommt bei "sudo mount -a" kein Fehler mehr.

    Bei df -l wird mir die neue Platte jetzt auch angezeigt.

    Code
    1. kai@YaVDR:~$ df -l
    2. Dateisystem     1K-Blöcke Benutzt  Verfügbar Verw% Eingehängt auf
    3. /dev/sda1        59492492 4347428   52122936    8% /
    4. udev               999100       4     999096    1% /dev
    5. tmpfs              201616     656     200960    1% /run
    6. none                 5120       0       5120    0% /run/lock
    7. none              1008076       0    1008076    0% /run/shm
    8. /dev/sdb1      1708490684 1433296 1707057388    1% /videoplatte


    Aber beim booten bleibt er wie gewohnt hängen und man muss Taste S drücken.

    VDR startet und ich habe wieder die 30 Stunden freier Plattenplatz.

    Also stimmt immernoch etwas nicht...

    Mein aktueller VDR:
    YaVDR 0.5, AsRock H61M/U3S3, Celeron G530 (2x2,4GHz), Grafik Asus G210 (passiv), 2 GB RAM
    Samsung 200 GB, Digitaldevices Cine S2 v7 (2xDVB-S2), GraphLCD 240x128 (t6963)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von meister888 ()