Sat-Anlage 2018 - klassisch / Multiswitch / Unicable / SAT>IP-LNB ???

  • Hi,


    ich möchte nun am Haus die Sat-Anlage erneuern, diese kommt an eine neue Stelle und wird parallel zur alten aufgebaut. Auch die Verkabelung muss deshalb neu gemacht werden.

    Bevor ich nun sinnlos 8 Kabel durch die Gegend ziehe (2 Quad-/Quattro-LNBs) wollte ich mal fragen, ob es im Jahr 2018 eine elegantere Lösung gibt, die aber so wie bisher zu 100% stabil funktionieren muss.

    Der Kabelweg von der Schüssel zum Server sind ca. 30m und bei 8 Kabeln bräuchte ich vmtl. auch noch ein bis zwei Bohrungen, ist aber im Prinzip nicht unlösbar.

    5m neben der Schüssel befindet sich im Außenbereich schon eine Netzwerkdose die sich für ein SAT>IP-LNB anbieten würde, aber was ich so gelesen habe ist das nicht sooo stabil wie ich es gerne hätte. Außerdem braucht der wohl auch 24/7 Strom?!

    Bin auch nicht sicher, ob mit oder ohne Multiswitch, im Moment geht es ohne (noch) prima, aber es ist definitiv nicht mehr allzu viel Reserve vorhanden, also mit 4 Tunern pro Satellit, auch hier braucht der dann wieder 24/7 Strom, wobei ich da keine Erfahrungswerte habe.

    Eventuell käme auch eine Unicable-Lösung in Betracht, wobei 2 Kabel zu ziehen gegenüber 8 für mich jetzt kein sooo großer Vorteil wäre, wenn ich wieder zusätzliches Equipment brauche.


    Bin mal auf Eure Meinungen gespannt...


    Grüße,

    j.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Stehe aktuell vor einer ähnlichen Herausforderung.
    Zwei Satpositionen in 5 Räume, wobei zwei der Räume jeweils zwei Anschlüsse benötigen.


    Aktueller Plan wären zwei Wideband LNB (benötigen nur ein einziges 4-fach Kabel) und ein passender Unicable I/II Multischalter inkl. Einspeisung des terrestrischen Signals. Das dürfte den Verkabelungsaufwand deutlich reduzieren im Vergleich zu klassischen Techniken.


    Vielleicht hat aber jemand einen besseren Vorschlag.



    Gruss,

    tec

  • EN50494 & EN50607 aka Unicable & JESS kann ich als Hausverkabelung uneingeschränkt empfehlen, habe ich vor Jahrem im Neubau direkt so gemacht. Ein Koax-Kabel in jeden Raum wo's hin soll, dort nach Bedarf aufsplitten auf die Zahl der gewünschten Empfänger.


    SAT>IP am LNB direkt würde ich nicht mache, da schränkt man sich m.E. zu arg ein. SAT>IP hinter'm Multiswitch, sehr gut.


    Wideband LNBs brauchen zwar weniger Kabel in Haus rein, aber auch immer passende Multiswitches vom Hersteller, oder?


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Wideband LNBs brauchen zwar weniger Kabel in Haus rein, aber auch immer passende Multiswitches vom Hersteller, oder?

    Ja, wobei man aber glaube ich nicht unbedingt auf einen bestimmten Hersteller beschränkt ist. Hier ist halt auch noch die Einschränkung, dass kein legacy Modus möglich ist wenn ich es richtig verstanden habe. Wird das benötigt, dann muss man weiterhin zu Quattro LNBs griefen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tecfreak ()

  • Hi,


    erstmal vielen Dank für die Antworten!

    Ich sollte vielleicht noch dazusagen, dass der Server im Keller die zentrale Anlaufstation für die Sat-Geschichten ist. Dort befindet sich der Haupt-VDR-Server für Aufnahmen und von dort wird das Signal dann per Streamdev über's Netzwerk im Haus verteilt. Ich brauche also keine weitere Koax-Verkabelung vom Keller in den Rest des Hauses.


    Dennoch habe ich den Eindruck, dass es tatsächlich auch 2018 immernoch auf eine klassische Verkabelung von den Quad-LNBs auf die Sat-Karten hinausläuft...


    Grüße,

    j.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Hallo,


    EN50494 & EN50607 aka Unicable & JESS kann ich auch als Hausverkabelung uneingeschränkt empfehlen. Sehr zuverlässig, wenn es erstmal läuft. :)


    Gruß,

    Uwe

  • Ich sollte vielleicht noch dazusagen, dass der Server im Keller die zentrale Anlaufstation für die Sat-Geschichten ist. Dort befindet sich der Haupt-VDR-Server für Aufnahmen und von dort wird das Signal dann per Streamdev über's Netzwerk im Haus verteilt. Ich brauche also keine weitere Koax-Verkabelung vom Keller in den Rest des Hauses.


    Dennoch habe ich den Eindruck, dass es tatsächlich auch 2018 immernoch auf eine klassische Verkabelung von den Quad-LNBs auf die Sat-Karten hinausläuft...


    Ich habe hier einen JESS-LNB von Inverto an der Schüssel, der kann 32 Tuner. Das ist weit mehr als ich benötige. Daran hängt eine Octopus Net S2 Max. Das ist im Moment das einzige Koax-Kabel, was ich benötige. Die Octopus stellt mir 8 Tuner per Sat>IP zur Verfügung.

    Einen davon nutzt ein Panasonic-TV nativ per Netzwerkkabel, einen habe ich für den Laptop als WLAN reserviert. Den Rest nutzen die VDR-Clients (2) und der Server (4) für Aufnahmen. Die Geräte stehen teils fernab von Koax-Kabeln und Netzwerkkabel habe ich sowieso fast überall.

    Wenn mir die 8 Tuner im SAT>IP nicht reichen, kann ich jederzeit noch eine Octopus dranhängen. Der LNB hat noch reichlich Luft.


    Christian