vdr crasht beim Beenden - was bedeutet der backtrace?

  • Beim Probieren mit Ubunbtu 18.04 starte ich vdr 2.2.0 auf der Konsole über eine ssh-Verbindung:

    Code
    1. vdr --user=martin -P'softhddevice -d:0 -f -v vdpau' -Ppulsecontrol

    Beim Beenden per Strg-C kommt fast jedes mal


    Code
    1. terminate called without an active exception
    2. Abgebrochen (Speicherabzug geschrieben)


    Das backtrace sagt:


    ... und sieht auch jedesmal gleich aus.


    Was bedeutet das nun?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Hallo Klaus,

    wahrscheinlich hätte ich den neuen VDR gleich mit Version 2.3.9 aufsetzen sollen, aber nun bin ich schon fast fertig... deshalb würde ich gerne den Fix in meine 2.2.0 backportieren. Das Diff von 2.3.8 zu 2.3.9 ist ja riesig - kannst Du vielleicht übersehen, welche Stelle(n) hier entscheidend war(en)?

    Es ist merkwürdig, dass das Poblem auf meinem alten VDR nie auftrat. Liegt das evtl. an Änderungen in glibc oder gcc?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Das wäre das hier:

    Evtl. musst du es von Hand einpflegen, weil sich auch einiges anderes geändert hat.


    Klaus