graphlcd 1.0.0

  • Nach langer "nur GIT-Version" habe ich den aktuellen Stand sowohl vom VDR-Plugin als auch von graphlcd-base mal auf Version 1.0.0 gehoben.


    Das ganze ist nur als "git tag" durchgeführt. Aktuelle Source-Pakete finden sich also jeweils auf dem GIT-Webinterface:

    https://projects.vdr-developer.org/git/graphlcd-base.git

    https://projects.vdr-developer…t/vdr-plugin-graphlcd.git


    So ist das ganze auch zu anderen GIT-Hosting-Diensten kompatibel, denn wer weiß schon wie es mit "projects.vdr-developer.org" in Zukunft weitergeht.


    Das ich am VDR-Plugin etwas commite soll aber die Ausnahme bleiben. Wäre also schön wenn diejenigen, die dort beitragen, bei wesentlichen Änderungen eine Version taggen könnten. Ich werde mich auch in Zukunft verstärkt um graphlcd-base kümmeren, welches ich selber mit meinem Kodi-Addon nutze.

  • Was ist eigentlich mit der Touchcol-Branch? Hätte man die nicht vorher mergen können?

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.81) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, epgsearch, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.5+git | Linux Kernel 4.14+git | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Wurde gemergt. Vergesst Touchcol. Liegt nur noch aus historischen Gründen da. Hab mich bisher nur nicht getraut den zu löschen. Im graphlcd-base ist er sicher unnötig weil alles gemergt. Beim VDR Plugin weiß ich das nicht 100%ig sicher.


    Mal sehen. Vielleicht kann man den auf "old-touchcol" umbenennen.

  • Hallo,

    Schön zu lesen!


    Läuft das Graphlcd Plugin 1.0 auch mit VDR 2.2.0?

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de


  • Nach langer "nur GIT-Version" habe ich den aktuellen Stand sowohl vom VDR-Plugin als auch von graphlcd-base mal auf Version 1.0.0 gehoben.

    GraphLCD ist nicht zufällig trotz des Namens auch für TFT-Displays wie das im Origen AE 16T geeignet?

    Und als Zusatzfrage:

    Was ist denn außer graphtftng noch alles in der Lage, auf so einem TFT Ausgaben zu machen, und wird noch supported?


    Danke und ciao.

    Michael.

  • Wie wird das Ding angesteuert? Da steht was von "SVGA". Also eine eigene Grafikkarte nur dafür?


    Es gibt einen Treiber der auf einen Framebuffer ausgeben kann und auf allem was an einer Grafikkarte hängt sollte unter Linux auch eine reine Framebuffer-Ausgabe möglich sein. Also in der Theorie. Frag mich nicht wie sowas konfiguriert wird.


    Vorteil: Graphlcd kommt ganz ohne Patch im VDR aus.

    Nachteil: Deine Ausgabe wird deutlich weniger "Fancy" sein wie das was du von graphtft gewohnt bist. Graphlcd hat aber ein Skin-System. Du könntest dir da also nach deinen Wünschen etwas basteln. Also mit den zur Verfügung stehenden Mitteln.


    Graphlcd hat andere Ziele und es ist nicht angedacht das in Richtung "graphtft" zu entwickeln, denn damit riskierst du nur, das etwas neues entsteht, dass irgendwann keiner mehr supporten will.

  • Wurde gemergt. Vergesst Touchcol. Liegt nur noch aus historischen Gründen da.


    Ok, sorry, ist mir nicht aufgefallen.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.81) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, epgsearch, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.5+git | Linux Kernel 4.14+git | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Danke für die Antwort - damit kenne ich schon mal die grobe Richtung, in die ich schauen muss.

  • Wenn's klappt, dann mach hier mal einen Thread dazu auf.


    Ich habe an meinem HTPC zwar tatsächlich eine zweite Grafikkarte (onboard) aber kein TFT zum Testen. Sonst würde ich das selber mal probieren.

    Ich hab keine zweite GraKa drin - das Display wird intern AFAIK über USB angesteuert oder so ähnlich.

  • Geht auch. Es gibt mittlerweile einige solche "USB-Grafikkarten", die auch unter Linux gehen. Auch die müssten ein Framebuffer-Device liefern.


    Herausforderung ist es, das passende zu finden. Hier wird eventuell eine udev-Regel fällig um das richtige immer an der gleichen Stelle zu haben.