TT S2-3200 nach Start aus Suspend-to-RAM nicht eingebunden

  • Hallo zusammen,

    seit Jahren nutze ich schon einen bisher perfekt funktionierenden yavdr 0.6

    Nun habe ich seit der Umstellung meiner defekten Tevii-Karten auf TT S2-3200 das Problem, das die Dinger grundsätzlich gut funktionieren, aber nach einem Suspend-To-RAM nicht eingebunden werden. Erst nachdem ich den vdr restarte (also nur den Prozess), werden die Karten eingebunden.

    Wo fange ich da an zu suchen, bin für jeden Tip dankbar!

    TIA!

    --
    yavdr 0.6.1, Case: Antec Veris Remote, Mainboard: ASUS M5A78L-M/USB3, DVB-S: 2 x TT S2-3200
    Graveyard: Asus pundit, M4N78-AM V2, TeVii S646

  • Das Problem hab ich auch, mit dem Unterschied, daß bei mir die Module fürs Frontend nicht mehr geladen werden können nach einem Resume.

    lsmod gibt für den demod

    stb0899 40960 -1

    und daher hat die Karte kein frontend:

    ls /dev/dvb/*

    /dev/dvb/adapter0:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter1:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter2:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter3:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter4:

    demux0 dvr0 net0


    Die FB an dieser Karte funktioniert aber noch ...


    Ein Neustart dev VDR ändert daran leider nichts, das Modul stb0899 läßt sich weder entladen, auch nicht mit "force", noch neu laden.

    Letzten Endes hilft nur ein reboot.


    Wenn Sie "bloß" einen vdr-restart benötigen, können Sie den in /etc/pm/sleep.d/ in einem Script unter "resume" einbauen.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-460.32), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.6-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.10.7-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Hi,

    Test e doch mal EasyVDR3.5.

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Wo fange ich da an zu suchen, bin für jeden Tip dankbar!

    Wenn ich das richtig im Kopf habe, wird der VDR in der Vorkonfiguration beim Auslösen des Standby nicht gestoppt. Du kannst in der Datei /etc/yavdr/force-reload-services.list (die musst du anlegen, falls sie noch nicht existiert) Dienste eintragen, die nach dem Aufwachen neu gestartet werden sollen.

    Code: /etc/yavdr/force-reload-services.list
    1. vdr

    Falls das nicht genügt, schau mal in die Logdateien (dmesg und syslog), da sollte man sehen, was da genau passiert.


    Für das Entladen und erneute Laden von Kernelmodulen ist die /etc/yavdr/force-reload-modules.list vorgesehen. Auch hier kommt ein Eintrag pro Zeile. Die Reihenfolge ist Dienste stoppen, Module entladen, Module laden, Dienste starten: https://github.com/yavdr/yavdr…30force-reload/10_main#L3

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,

    Test e doch mal EasyVDR3.5.

    MfG Stefan

    Ich weiß nicht, warum du das immer wieder zu verschiedensten Fragen als Antwort gibst...


    Lars

  • Wenn ich das richtig im Kopf habe, wird der VDR in der Vorkonfiguration beim Auslösen des Standby nicht gestoppt. Du kannst in der Datei /etc/yavdr/force-reload-services.list (die musst du anlegen, falls sie noch nicht existiert) Dienste eintragen, die nach dem Aufwachen neu gestartet werden sollen.

    Code: /etc/yavdr/force-reload-services.list
    1. vdr

    Falls das nicht genügt, schau mal in die Logdateien (dmesg und syslog), da sollte man sehen, was da genau passiert.


    Für das Entladen und erneute Laden von Kernelmodulen ist die /etc/yavdr/force-reload-modules.list vorgesehen. Auch hier kommt ein Eintrag pro Zeile. Die Reihenfolge ist Dienste stoppen, Module entladen, Module laden, Dienste starten: https://github.com/yavdr/yavdr…30force-reload/10_main#L3

    Danke für den Hinweis, habe das mal probiert, bringt aber leider auch keinen Erfolg. Auch ein zusätzlich sleep 5 mit service restart den ich in das script gebaut habe nützt nichts. Weiter wollte ich dann mit irgendwelchen delays nicht rumbasteln und habe das System nun erstmal auf einen echten powerdown gestellt.

    --
    yavdr 0.6.1, Case: Antec Veris Remote, Mainboard: ASUS M5A78L-M/USB3, DVB-S: 2 x TT S2-3200
    Graveyard: Asus pundit, M4N78-AM V2, TeVii S646

  • Hallo,


    ich hatte auch dieses Problem vor 5 Jahren. Schau mal hier, eventuell hilft Dir das weiter!? (Eigentlich genau das, was seahawk1986 oben beschrieben hat, nur als Beispiel)

    [erledigt] Shutdown funktioniert nicht bei selbstgebautem vdr-1.7.38 unter yavdr-0.5


    Gruß,

    Uwe