Neuer VDR für UHD

  • Moin,

    ich plane einen neuen VDR aufzubauen. Dieser soll in der Lage sein UHD-Känale flüssig und ruckelfrei abspielen zu können.

    Mich interessiert Eure Meinung/Erfahrungen zu diesem Board: J3455-ITX

    Taugt das für den Einsatz mit vaapidevice ?

    Wie sieht das mit HD/SD aus mit diesem Board?


    Ich wäre auch dankbar für andere Empfehlungen. Wie gesagt es geht hier primär um den Einsatz UHD zu schauen mit dem VDR (nicht KODI).

    (Ich weiß es gibt erst einige Sender, aber das soll nicht das Thema sein).


    Danke!

  • Moin,

    ich habe das J3455-M (ohne HDMI2) und bin wirklich begeistert.

    Gut, schnell und stabil :)


    Dein Wahl-Board hat einen extra Chip drauf, der Signale vom DP abgreift und damit sowas wie HDMI2 zusammen schustert.

    Für UHD würde ich lieber den Nachfolger mit echtem HDMI2 nehmen.

  • Ich besitze ein J3455-ITX. YaVdr-Ansible, basierend auf Ubuntu 18.04, läuft nach kleinen manuellen Anpassungen mit der integrierten Intel-Grafik astrein. Als Treiber wird modesetting verwendet.


    Megal

    VDR 1: Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    Test-VDR: Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • du brauchst irgendwas halbwegs aktuelles (>= Kernel 4.14 + aktuelle Intel Treiber), da fällt Debian schon mal raus

    "da fällt Debian schon mal raus"


    Warum?

    Backport kernel 4.14

    https://packages.debian.org/st…ckports/linux-image-amd64


    Debian sid kernel 4.15

    https://packages.debian.org/sid/linux-image-amd64


    Gruß


    lopiuh

    update 03/2018: VDR: Asus P5KPL-E, 4 GB RAM single rank, Debian stretch+eTobi-Pakete

    GeForce GT 730
    4xDVBS2 (2 x Mystique SaTiX-S2) an SelfSAT (4x-Ausgang)
    2 x Hitachi HGST HMS5C4040ALE640 (RAID-0)
    Backup-System: storebackup.org (genial)

  • Wie sieht das eigentlich mit vaapidevice und ambilight aus? Klappt das?

    technisch funktioniert es, ob es unter VDR geht kann ich nicht beantworte


    Warum?

    Backport Kernel wäre ja noch das kleinere Problem, du brauchst aber auch noch Mesa und und und ... das kann man sicherlich auch alles per Hand nachinstallieren (das ist in keinem Backport drin) aber wer will das schon.


    Debian sid kernel 4.15

    Ja klar das würde gehen, wer die Zeit hat sich mit hoch instabilen Entwicklerversionen herumzuschlagen :) Da ist es evtl besser gleiche eine Distro zu nehmen die nicht nur Abgehangene Software benutzt.

  • Wäre auch um einen Erfahrungsbericht sehr dankbar. MfG Christian

    Asrock B75 Pro3-M | 4 Tuner: S2 DD Cine V6.5 | FB: X10 (Funk) + IR (CIR)
    HDD: 30GB SSD (System) | 3TB WD Green (Medien)
    OS: yaVDR 0.5
    TV: Panasonic TX-PF50G20 (TX-P50GW20)
    AV-Receiver: ONKYO TX-SR 806
    Lautsprecher: 5.1 Eigenbau (FT8 von Accoustic Design Wohlgemuth)

  • Ich kann zwar 4K / UHD aufnehmen aber ich spiele mit einem Windows-HTPC mit KODI und nVidia Graphikkarte ab.

    Ich nutze, weil es leider nicht direkt am VDR mit meiner nvidia-GT1030 geht, zum LiveTV von UHD-Sendern und zum Abspielen von UHD/4K-Aufnahmen eine der China-Android-Böxchen, die es ab 30€ zu kaufen gibt. So eine Chinabox hat bei UHD mit HDR nur eine Verlustleistung von 3 ... 4W, dagegen hat eine GT1030 schon bei FullHD wesentlich mehr. Wenn man, wie ich Libreelec nutzen will, dann sollte man eine Android-Box mit einen S905x- oder auch S912-SOC kaufen.


    Für die Wiedergabe über die Chinabox benutze ich allerdings nicht das installierte Android-7.1.2 sondern Libreelec-8.2, welches von einer micro-SD-Karte gebootet wird. Bootzeit bei Libreelec von Power ON bis zum Bild ca. 30Sek. Das Libreelec hat KODI als Wiedergabe-Mediencenter, welches über das vdr-vnsi-Addon mit meinem VDR verbunden ist. Damit kann ich auf alle Tuner und natürlich auch auf alle Aufnahmen vom VDR zugreifen.


    Neben Full-HD läuft natürlich auch UHD mit HDR10 einwandfrei, ohne Ruckler usw. mit allen Tonformaten. :)

    Mit dem neuen, noch im alpha-Stadium befindliche Libreelec-9.0 funktioniert dann sogar HDR10 mit HLG, was ja zukünftig von den UHD-Sendern genutzt werden wird. Aktuell wird das bereits beim SES-UHD-Demo-Sender und auch beim Sender TravelXP-4K benutzt.


    Die Wiedergabe von HDR-HLG konnte ich bereits mit einer Entwickler-Testversion von LE-9.0 mal ausprobieren, allerdings gab es da noch ein paar Bildruckler auf TravelXP, hingegen auf dem SES-UHD-Demo-Sender lief das HDR-HLG einwandfrei. Da das allerdings noch eine Entwicklerversion war, gehe ich davon aus, dass es später auch funktionieren wird.


    Für mich ist das aktuell der einfachste und beste Weg, um UHD wiedergeben zu können, so lange es keine Möglichkeiten gibt das direkt über die nvidia-GT1030 zu machen. Und außerdem macht es Spaß mal wieder was neues auszuprobieren! ^^


    Paul

  • Moin,

    hier ein kurzer Zwischenstand. Ich bin diese Woche mal angefangen und habe mich doch für mein geliebtes Slackware entschieden.

    Das System läuft nun mit einem 4.14.23 Kernel. Die Intel Treiber sind auch die aktuellsten und waren in Slackware-current an Bord.

    Das System ist somit ziemlich topaktuell. Nervig war dadurch, das ich den gcc 7.3.0 auf das System bekommen habe. Dadurch konnte ich die VDR sourcen nicht mehr übersetzten. Ich habe den gcc dann auf Version 5.3 zurückgesetzt.

    Ich habe dann einige Tests und Versuche mit X und den modelines und der xorg.conf gemacht. Ich war überrascht dass X auch ohne aufwendige Config die Hardware gut konfiguriert. Ich wollte dann erst mach schauen ob vaapi läuft. Das habe ich mit xine getestet:

    Code
    1.  /usr/bin/xine -V vaapi DemoVideo.mp4

    Hier konnte man dann sehen, die CPU läuft auf ca. 10% während das Video(UHD) abgespielt wird.

    Danach gings dann an die VDR-Installation mit vaapidevice.


    Ich wollte meine derzeit im Einsatz befindlichen VDRs nicht plündern, somit hatte ich keine SAT-Receiver-Karte.

    Somit wollte ich mir die Sender mit IPTV bzw. SATIP (minisatip) auf das System ziehen.

    Das habe ich gestern Abend getestet und es läuft auch, allerdings sehr mäßig. Die Daten über das Netz zu ziehen, (bei mir gibts es nur dlan) mit UHD

    ist keine gute Lösung. Ich werde aber noch einen Test mit satip und OctoputNet machen.

    Also bis jetzt gibt es noch keine großen Probleme, bis auf die fehlende Hardware,


    Erkenntnis: Ich brauche eine Sat-Receiver-Karte

    Frage: Hat evtl jemand eine DD Cine V7A zu verkaufen ?

  • Ich hab nur noch irgendwo im Keller eine DD Cine S2 V5.5 rumliegen und eine Mystique Satix, beide liefen damals problemlos mit dem ngene Treiber, nutze aber inzwischen SAT>IP. Kann die ja mal raussuchen und testen, falls interesse besteht.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB