Fernseher gesucht -matt entspiegelt!

  • Aber bei einem Fernseher ist es was anderes.

    denke ich mal nicht.

    Jedenfalls würde mich das umbringen, wenn ich die Fehler in der Tönungsfolie von Innen täglich sehen müsste. Und bei den Vitrinen sollte das auch 100% IO sein , da die meisten Besucher ja um Größenordnungen dichter mit der Nase dran sind gegenüber dem Display, welches man meist so aus 2-3 m sieht. Bei dem FS würde ich generell auch die Finger lassen, es sei denn, man würde mich mit viel Geld zwingen. Neben dem staubfreien Raum ist die statische Aufladung beim Abziehen der Schutzfolie ein Problem. Ich könnte mir da folgendes vorstellen. Wenn man ein Bad hat, das mehr erlaubt als nur im stehen zu pinkeln, dann würde ich es dort machen. Als erstes alles Viskoses rauswerfen, Lappen Handtücher, Klopapier. Dann alles feucht wischen und danach 5-10min Heiß Dusche laufen lassen. Nachdem der Dampf nieder geschlagen ist , sollten alle Schwebstoffe falloutmäßig gebunden sein. Die restliche hohe Luftfeuchtigkeit verhindert die hohe Aufladung bei Abziehen der Schutzfolie. Die weiteren Schritte hängen dann von der Art der Folie ab.

  • Zum "Anschaltproblem" sagte mir ein Verkäufer, die Geräte würden bei anliegendem Signal am HDMI automatisch einschalten.

    Kann das jemand bestätigen?

    ja, aber logischerweise nur im standby. Mein Quattron hing früher direkt am VDR (TT6400)

    Der hat dann den FS aufgeweckt und zugeschaltet. Momentan ist der FS am geschalteten 230V Euroanschluß vom Onkyo dran. Wenn der eingeschaltet wird, dann läuft auch der Quattron hoch und verwendet die letzten Einstellungen und wartet auf den VDR.

  • Jedenfalls würde mich das umbringen, wenn ich die Fehler in der Tönungsfolie von Innen täglich sehen müsste.

    Dann ist was schief gelaufen und man muss es nochmal machen.


    Die grosse Fläche aufzubringen war bei mir eigentlich nie das Problem, eher Rand. Der lag auch immer am längsten frei, weil es dauert den anzubringen.

    Beim Auto ist am Rand aber so ein Druck auf den Scheiben, der kleine Fehler gut kaschiert.

    Und bei den Vitrinen sollte das auch 100% IO sein , da die meisten Besucher ja um Größenordnungen dichter mit der Nase dran sind gegenüber dem Display, welches man meist so aus 2-3 m sieht.

    Der Sichtbereich muss IO sein, aber ein Staubkorn am Rand wird keinem Auffallen.

    Zumal die Vitrienen mit der Zeit eh verkratzen werden und nach ein paar Jahren neu beklebt werden müssen. Was aber immer noch einfacher ist, als die Scheiben zu tauschen.


    Wenn man die Scheiben raus nehmen kann hat man auch kein Problem mit den Rändern. Da laminiert man die Folien, mit viel Wasser, überstehend auf und schneidet erst dann ab.

    Dabei liegt die Folie nicht lange offen, weil man schnell arbeiten, dadurch kommt wenig Staub drauf. Mit dem Wasser schiebt man dazu noch einige Partikel raus.


    Als erstes alles Viskoses rauswerfen, Lappen Handtücher, Klopapier. Dann alles feucht wischen und danach 5-10min Heiß Dusche laufen lassen.

    So hab ich es auch gemacht, bis auf die Dusche, das hat sich in den Räumen nicht angeboten.

    Einen Luftreiniger laufen zu lassen bringt auch was.
    Es ist aber kaum zu glauben, wie man selber fusseln kann.


    Das Problem, was ich beim Fernseher sehe, ist dass die Scheiben von den Displays sehr dünn sind.

    Bei einer Auto- oder Vitrinen-Scheibe kann man rakeln bis die Folie reisst, das macht der Scheibe nichts. Genau so das abreissen einer "verunglückten" Folie.

    Bei einem Display befürchte ich, dass es durch Krümel Rückwirkungen wie Farbsäume geben könnte.
    Genau so das ist das Abziehen der Folie nicht ohne, ich hätte dabei starke Bedenken das Display zu zerstören. Ist ja kein Touchscreen der darauf ausgelegt ist, dass man darauf rum drückt.

    ja, aber logischerweise nur im standby.

    Klar.

    Momentan ist der FS am geschalteten 230V Euroanschluß vom Onkyo dran. Wenn der eingeschaltet wird, dann läuft auch der Quattron hoch und verwendet die letzten Einstellungen und wartet auf den VDR.

    Das heisst, du schaltest den TV auch "hart" an und der schaltet dann automatisch aus dem standby ein und auf den entsprechenden HDMI-Port?

    Das wäre ja genau das, was ich suche.

    Gruss
    SHF


  • Weiss jemand eine Quelle mit fundierten Fernseher-Tests?


    Ich suche gerade und kann nur so schrottige Amazon-Werbe-Seiten finden.

    Gruss
    SHF


  • Das heisst, du schaltest den TV auch "hart" an und der schaltet dann automatisch aus dem standby ein und auf den entsprechenden HDMI-Port?

    standby überspringt er dabei. Nach Power-On erscheint nach ein paar Sekunden rechts oben die Signalquelle und wenn der VDR sendet dann auch die Auflösung. Im Standby leuchtet in meiner Einstellung das Logo. Das kommt aber beim Power-On nicht, erst beim eingestellten Signaltimeout


    ich hatte früher gern bei Prad gelesen --> https://www.prad.de/test-kaufb…hte/fernseher-tv-geraete/

  • Danke, Prad kannte ich noch nicht, werde ich mir mal anschauen.

    ... aber erst morgen:gaehn.


    Ich bin eben auf rtings.com gestossen. Sehr detaillierte Tests und gute Vergleichsmöglichkeiten.

    Leider testen die die US-Modelle, da muss man dann das entsprechende Euromodell finden und aufpassen, was übertragbar ist.


    Interessante Erkenntnis:

    Sony baut auch IPS-Fernseher und die schneiden bei denen auch gut ab.

    Leider listet die Geizhals nicht so auf, sondern alle Sony nur als LCD :motz4.


    standby überspringt er dabei. Nach Power-On erscheint nach ein paar Sekunden rechts oben die Signalquelle und wenn der VDR sendet dann auch die Auflösung.

    Es geht also so, wie ich mir das brauche?

    Wenn standby dabei übersprungen wird soll's mir auch recht sein ;D.

    Gruss
    SHF


  • Damit auch andere was von dem Thema haben, noch meine inzwischen gesammelten Erkenntnisse :


    Zum Thema OLED und Einbrennen bin ich auf einen netten Test gestossen:

    https://www.rtings.com/tv/lear…etention-burn-in-lcd-oled

    Da sind auch gruselige Bilder dabei.

    OLED ist bei mir also raus ;D.


    Die RGB-SCART-Adapter die man bei Amazon billig bekommt, sollte man meiden, die können kein RGB:

    https://www.retrogamingcables.…-HDMI-CONVERTERS-TO-AVOID


    Conrad Electronik bietet aber zwei Adapter an, die RGB können sollen.

    Zu den Adaptern von der Conrad-Eigenmarke findet man natürlich nichts, aber zu augenscheinlich identischen mit anderem Label.

    Laut einiger Tests und Videos im Netz scheinen die auch brauchbar zu laufen. Sogar der Lag soll noch zumutbar sein.

    Preis wäre mit ~50€ für den kleineren auch noch akzeptabel.

    Sollte ich mir so ein Teil zulegen werde ich jedenfalls berichten.

    Gruss
    SHF


  • Um es kurz zu machen: es ist der 7000er XE in 65" von Sony geworden.

    Nachdem ich den Nachfolger gesehen und den entsprechenden Test gelesen hatte, hab ich mich vor etwa 2 Monaten für das ältere Modell entschieden, da mir dessen Entspiegelung deutlich besser gefallen hat.


    Momentan wird der TV noch immer von der FF-Karte über den RGB-SCART-Adapter von Conrad (dem für 50,-€) versorgt. Ich hab momentan etwas wenig Zeit, da muss das erst mal so reichen.


    Der Konverter macht seine Arbeit aber nicht schlecht, anscheinend inklusive deinterlacing und kann wirklich RGB ( wenn die Schaltspannung anliegt!).

    Gruss
    SHF


  • Da ich endlich wieder etwas Zeit habe, werde ich, wie versprochen, mal einige der komischen Fragen die ich gestellt hatte, beantworten. Vielleicht hilft es an jemand.


    Es ist, wie schon erwähnt, ein KD-65XE7096 von SONY geworden.

    65", weil die keine 60er haben und er gerade so noch unterzubringen war.


    Die Entscheidung erfolgte aufgrund des Tests von rtings.com, da passten die Eigenschaften am besten zu meinen Anforderungen.

    Die für mich entscheidenden Faktoren wie Einblickwinkel und Entspiegelung liessen sich auch in den Geschäften im Vergleich mit anderen Geräten nachvollziehen und da schnitten die Anderen sichtbar deutlich schlechter an.

    Ausserdem hatten alle Sony sehr schön plane Panels. Wellen wie bei einigen Konkurrenten konnte ich nie sehen und ein welliges Panel ist bei Spiegelungen gar nicht schön.

    Der mögliche Einblickwinkel ist echt gross, mehr als man sich wegen der Verzerrung antun würde.

    Die Entspiegelung ist etwa auf dem Niveau des FT-Trinitron. Eventuell war der Alte einen Tick besser.

    Mit dem Bild bin ich aber generell sehr zufrieden. Über den Schwarzwert kann ich auch nicht mecker, selbst im abgedunkelten Raum.


    Für die 4K-Auflösung hab ich übrigens doch eine interessante Anwendung gefunden:

    Es macht echt Spass auf dem Screen Fotos an zu schauen.

    Der interne Betrachter ist zwar fürchterlich zu bedienen, aber da kann man ja Abhilfe schaffen.


    Datenerhalt bei Stromausfall ist gegeben.

    Er startet danach auch sofort und mit dem letzten verwendeten Eingang.

    So wie mein alter Sony auch. Da ist mein Arbeitszimmer-TV dann wohl die unrühmliche Ausnahme.


    Sogar die alten FB-Codes gehen noch, so dass ich meine Universal-FB einfach ohne Änderung weiter verwenden kann. Ein netter Bonus.




    Der RGB-SCART-Converter von Conrad (1420546) macht seine Arbeit wirklich ordentlich.

    Er findet auch automatisch die richtige Frequenz und Auflösung, so dass man nichts einstellen muss.

    Das Bild ist sehr ansehnlich, im Vergleich mit anderen LCD-TVs mit RGB-SCART Eingang mindestens auf gleichem Niveau.

    Deinterlacing klapp auch wirklich gut, solange man nicht das Menü vom VDR öffnet, das bringt den Deinterlacer deutlich durcheinander.


    Kurioser weise sind die Laufschriften sind mal super sauber, mal nicht und das wechselt hin und her. Das Tritt aber auch bei meinem anderen TV auf.

    Sieht so aus, als ob irgendwo die Fieldorder durcheinander gerät.

    Bei Gelegenheit muss ich mal schauen, ob der VDR die Ursache ist, oder ob es auch bei einem anderen Zuspieler auftritt.


    Konsolentauglichkeit habe ich bislang nicht getestet.

    Gruss
    SHF