yavdr ansible

  • Wenn ich selber kompilieren möchte und momentan frodos ppa verwende für epgd, reicht dann:


    apt-get remove vdr-plugin-daemon

    add-apt-repository --remove ppa:f.../...


    aus, um das alte epgd zu beseitigen?

    Silverstone LC 16-MR, P5N7A-VM , Cine S2 Dual DVB-S2 V5.5, E5200, 64 GB Crucial CT064M4, 2 TB WD 20EARX

  • Wenn du das als Debian-Paket baust (voher mit sudo add-apt-repository -s ppa:yavdr/experimental-main dafür sorgen, dass die Paketlisten für die Quellpakete eingebunden werden) das eine höhere Versionsnummer hat als das was in meinem bzw. frodos PPA ist, musst du da nicht groß rumtun - einfach die neu gebauten Pakete installieren.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • wenn ich mir ein Plugin selber bauen möchte und mir über

    sudo add-apt-repository -s ppa:yavdr/experimental-vdr

    sudo apt-get source vdr

    die Quellen des VDR hole,

    wie stelle ich sicher, dass die Quellen zu meinem installierten VDR passen und ich beim Compilieren keine Inkompatibilitäten bekomme?

  • Plugins mit einem "modernen" Makefile kann man einfach out-of-tree bauen, da brauchst brauchst zum Kompilieren also nicht den kompletten Quellcode des VDR, sondern nur die Header-Dateien und die vdr.pc (die stecken im Paket vdr-dev - und das hängt immer von der aktuell installierten VDR-Version ab) - da genügt es im Verzeichnis mit den Plugin-Sourcen make und sudo make install aufzurufen (wenn man nicht gleich ein Debian-Paket bauen will, das einem dabei hilft Abhängigkeitsprobleme zu erkennen und aufzulösen).


    Bei Plugins mit altem Makefile muss man entweder selbiges auf den neuen Stand anpassen oder die Pfade zu den Header-Dateien sowie die relevanten Zielverzeichnisse über Umgebungsvariablen vorgeben.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • kodi startet nicht mehr anbei die fehlermeldung

  • Die Fehlermeldung deutet darauf hin, dass die yavdr-frontend.service in der User-Session nicht läuft. Ich kann das Problem auf meinem frisch aktualisierten System nicht nachstellen.


    Hast du die aktuellste Version von python3-yavdrfrontend? Kannst du mir das Syslog seit dem letzten Boot zukommen lassen (journalctl -b -l > log.txt)?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Danke! Mal schauen, vielleicht aktualisiert Frodo ja auch bald mal.

    Das Plugin habe ich gerade aktualisiert.

    Gruß
    Frodo

  • Gestern war es die aktuellste Version die verfügbar war, hast Du heute ein neues Paket erstellt seahawk1986 ? Mit dem funktioniert es wieder vielen Dank!

  • In dem Paket von heute hatte ich nur eine Variablen in einer Methode angepasst, die bislang aber nicht genutzt wird.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Es ging bei der Aktualisierung um ein bestimmtes anderes Plugin, nicht um den epg-daemon.

  • Ich habe das Playbook mal so überarbeitet, dass bei der Installation mit einer nvidia-Karte bei Bedarf der nouveau-Treiber entladen und der nvidia-Treiber geladen werden kann (die Vorgehensweise steht in https://nouveau.freedesktop.org/wiki/KernelModeSetting/) , ohne dass man einen Neustart benötigt. Damit sollte die Bildschirmbezeichnung jetzt hoffentlich bereits beim ersten Durchlauf passen.


    Eine Nebenwirkung davon ist, dass die lokale Konsole (tty) bis zum nächsten Neustart nicht mehr funktioniert - man sollte sich also über SSH mit den Rechner verbinden, wenn man das Playbook zum ersten Mal auf einem System mit nvidia-Karte ohne installiertem nvidia-Treiber ausführt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().

  • Japp, funktioniert. Ich habe heute neu den ansible installiert mit einer GTX1030, die Installation lief in einem Rutsch durch.


    Uhd läuft auch, außer im Kodi da ruckelt UHD noch.


    Das system läuft auf 50 Hz.

    HTPC mit ASROCK J4205-ITX und Yavdr 0.7, HTPC Dell Optiplex 760 mit Nvidia GTX 1030 und Yavdr 0.7

  • Sagt mal, werden USB Sticks eigentlich automatisch gemountet ins ansible. Bei 0.6 war das ja nicht das Problem. Und welche Formatierung sollte der Stick haben, damit er erkannt wird?

    VDR 1:
    Mainboard: Foxconn 45GM
    Prozessor: Core2Duo E6600
    Grafik: Geforce 210 Low Profile (passiv)
    DVB-Karte: Skystar HD/SkyStar HD 2
    Festplatten: 60 GB SSD als Boot/ 1 TB HDD als sdb gemountet als /srv
    Distri: Yavdr 0.6
    zusätzliche Pakete: yaepghd, istreamdev, Filezilla Client
    ----------------------------------------------------------------------
    VDR 2:


    Raspberry PI 512 MB
    16 GB SD Karte
    MLD 4 als Streamdev Client am VDR 1 für Gäste


    ------------------------------------------------------------------------


    (Linux ist ein System das durch Schmerz, Frust und Leid erlernt werden muss, aber wenn es einmal läuft macht es tierisch viel Spaß)

  • Kann ich mir nicht vorstellen. Aber dafür gibt es sicherlich ein Plugin.

    Bedien mal die Suche. Ich glaube die Frage wurde vor kurzem gestellt und seahawk hatte dafür ein 'altes' Plugin schon im Repo.

    VDR_1:

    Asus J3455-M, GT 710, SSD 240GB, 8GB DDR3, 1x DvbSky S950 with yavdr-ansible (testing)

    VDR_2:

    AsRock J3455, GT 710, SSD 120GB + SATA 400GB, 8GB DDR3, 1x DvbSky S952 with yavdr-ansible (testing)

    VDR_3_Testing:

    AtomiPi with Intel Atom x5-Z8350, 2GB DDR3, 16GB eMMC, 1x Sundtekt DVB-S with yavdr-ansible (testing)


  • ich weiß nicht, ob das schon im ansible drin ist, unter 0.6 hast Du recht. Da wurden USB-Medien automatisch gemountet.

    Irgendwo in einem der ansible-Thread hat jemand mal Dateien/Scripts gepostet, die das in ansible nachziehen.

    Da ich permanten eine USB-Platte dran habe für Filme und auch öfter mal einen USB-Stick mit Videos für Kodi brauchte ich diese Funktion auch.


    Steht aber bestimmt auch auf der TODO von seahawk :]


    EDIT: Siehe hier Hilfe zur Selbsthilfe oder Entwicklerdokumentation für Yavdr

  • Ich hatte hierzu mal eine Ansible-Rolle gebaut.

    Link


    YaVDR-ansible , Case: HFX Classic, Mainboard: ASUS H97M-E, CPU: Intel Celeron CPU G1840T, GPU: GeForce GT 1030, DVB-S: Digital Devices Cine S2 V6

    YaVDR-ansible (24/7), Case: Akasa, Mainboard: NUC D34010WYB, DVB-S: Sundtek SkyTV Ultimate 6 2016/Q1, Miscellaneous: epgd, pihole (DoH)

    YaVDR-ansible (headless), System: HP 260 G2 DM, DVB-S: SkyTV Ultimate IV