yavdr ansible

  • An der Stelle:

    Option "metamodes" "DVI-D-0: 1920x1080_50 +0+0 {ForceCompositionPipeline=Off, ForceFullCompositionPipeline=Off}"

    Du kannst da den Viewport setzen, also z.B.:

    Code
    1. Option "metamodes" "DVI-D-0: 1920x1080_50 +0+0 {ViewPortIn=1920x1080, ViewPortOut=1900x1050+10+15,ForceCompositionPipeline=Off, ForceFullCompositionPipeline=Off}"

    Die Koordinaten sind wie auf der Abbildung

    [IMG:https://www.yavdr.org/documentation/0.6/de/wfe/overscan.png] beschrieben zu ermitteln.


    Damit man nicht dauernd den X-Server neu starten muss, um die optimalen Einstellungen zu finden kann man das auch zur Laufzeit mit nvidia-settings setzen:

    export DISPLAY=:0

    nvidia-settings --assign CurrentMetaMode="DVI-D-0: 1920x1200 {ViewPortIn=1920x1080, ViewPortOut=1900x1050+10+15,ForceCompositionPipeline=Off, ForceFullCompositionPipeline=Off}"

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo seahawk,

    das Installieren auf meinem VDR1 hat super funktioniert. Aber nach ein paar Sekunden Betrieb ist der Rechner komplett abgestürzt.

    Abhilfe lieferte der Kernelparameter pci=nomsi. Treiber nvidia-340


    Nur zur Info, ich nutze das Plugin IPTV mit einer Webcam und bekomme folgende Fehlermeldung:



    Vielen Dank für die Weiterentwicklung von yaVDR.


    mfg

    kla.b

    VDR 1 : yaVDR, Asus M3N-HDMI, AMD x240, 2x TT3200,1x Sundtek DVB-C, 3 TB HDD
    VDR 2 : reelVDR, IBM Thinkcenter, HDe, am Beamer Sony AW15
    VDR 3 : Lubuntu, Fujitsu-Siemens A-240 (AMD Geode), TT3600

    The post was edited 1 time, last by kla.b ().

  • Für mich liest sich das so als ob da entweder Encoder fehlen - da würde ich versuchen libavcodec-extra und libavfilter-extra zu installieren - oder du den VLC-Befehl anpassen musst, den du zur Konvertierung des Webcam-Materials nutzt - da würde ich als erstes versuchen VLC die Locale-Einstellung LC_ALL=C mitzugeben, wenn es sich über die Fließkommazahl 1.0 beschwert.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,

    heute wurde ja Kodi 18 freigegeben. Im moment habe ich das per ppa:team-xbmc/xbmc-nightly installiert.

    Wie sollte ich vorgehen um es offiziel (aus dem yavdr ansible) zu installieren ? (falls bereits verfügbar)


    Danke und Gruss
    Leo

    Hardware: Asus P5G41T-M LX, Gigabyte GeForce GT220, Digital Devices Cine S2 V6 & TechnoTrend Budget S2-1600, Hama MCE Remote Control
    Software: yaVDR 0.6.1 & neuste updates (
    ppa:yavdr/stable-vdr)
    Aktuell: yaVDR ansible

  • Wie sollte ich vorgehen um es offiziel (aus dem yavdr ansible) zu installieren ? (falls bereits verfügbar)

    Ich bin noch nicht dazu gekommen die Pakete aus https://launchpad.net/~team-xbmc/+archive/ubuntu/ppa nach ppa:yavdr/experimental-kodi zu kopieren und das dann ins Playbook einzubinden (vielleicht heute komme ich noch heute Abend dazu) - wenn du die stabile Version haben willst, kannst du das PPA hinzufügen und danach mit ppa-purge das ppa:team-xbmc/xbmc-nightly entfernen. Soweit ich das gesehen habe sind auch keine Anpassungen mehr an den Abhängigkeiten der Pakete nötig, u.a. gibt es jetzt auch korrekte Konflikte zwischen dem alten kodi-bin und dem neuen kodi-x11 Paket.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich bin noch nicht dazu gekommen die Pakete aus https://launchpad.net/~team-xbmc/+archive/ubuntu/ppa nach ppa:yavdr/experimental-kodi zu kopieren und das dann ins Playbook einzubinden (vielleicht heute komme ich noch heute Abend dazu) - wenn du die stabile Version haben willst, kannst du das PPA hinzufügen und danach mit ppa-purge das ppa:team-xbmc/xbmc-nightly entfernen. Soweit ich das gesehen habe sind auch keine Anpassungen mehr an den Abhängigkeiten der Pakete nötig, u.a. gibt es jetzt auch korrekte Konflikte zwischen dem alten kodi-bin und dem neuen kodi-x11 Paket.

    Hallo,

    die Kodi Packete sind nun in ppa:yavdr/experimental-kodi wie ich gesehen habe. Update ging auch.

    Vielen Dank für Deine Hilfe.

    Gruss Leo

    Hardware: Asus P5G41T-M LX, Gigabyte GeForce GT220, Digital Devices Cine S2 V6 & TechnoTrend Budget S2-1600, Hama MCE Remote Control
    Software: yaVDR 0.6.1 & neuste updates (
    ppa:yavdr/stable-vdr)
    Aktuell: yaVDR ansible

  • Guten Morgen in die Runde,


    ich würde gerne wieder meine Daten Platte in meinen VDR einbinden.


    Geht das wie gewohnt in der fstab?


    Anbei mal der Auszug aus meiner alten fstab:


    /dev/sda5 /srv xfs defaults 0 0

    /srv/Filme /media/Video none bind 0 0

    /srv/audio /media/Musik none bind 0 0

    /srv/picture /media/Bilder none bind 0 0

    /srv/Sonstige /media/Sonstige none bind 0 0



    Mir ist bewusst das ich die erste Zeile noch anpassen muss im neuen System, falls die Videoplatte nicht sda5 ist, aber das bekomme ich hin


    Des weiteren würde ich gerne mein Raspberry wieder als Client mit einbinden über das Netzwerk und den Zugriff auf den Haupt VDR ermöglichen,


    MLD kann Streamdev-client oder SVDRP. Ist eines von beiden bei ansible installierbar über den Paket Manager?


    Grüße der Morph

    VDR 1:
    Mainboard: Foxconn 45GM
    Prozessor: Core2Duo E6600
    Grafik: Geforce 210 Low Profile (passiv)
    DVB-Karte: Skystar HD/SkyStar HD 2
    Festplatten: 60 GB SSD als Boot/ 1 TB HDD als sdb gemountet als /srv
    Distri: Yavdr 0.6
    zusätzliche Pakete: yaepghd, istreamdev, Filezilla Client
    ----------------------------------------------------------------------
    VDR 2:


    Raspberry PI 512 MB
    16 GB SD Karte
    MLD 4 als Streamdev Client am VDR 1 für Gäste


    ------------------------------------------------------------------------


    (Linux ist ein System das durch Schmerz, Frust und Leid erlernt werden muss, aber wenn es einmal läuft macht es tierisch viel Spaß)

  • Geht das wie gewohnt in der fstab?

    Ja.

    Mir ist bewusst das ich die erste Zeile noch anpassen muss im neuen System, falls die Videoplatte nicht sda5 ist, aber das bekomme ich hin

    Am besten mit der UUID der Partition arbeiten (bekommt man z.B. aus der Ausgabe von sudo blkid), dann ist es auch egal, an welchen SATA-Port die hängt.

    MLD kann Streamdev-client oder SVDRP. Ist eines von beiden bei ansible installierbar über den Paket Manager?

    SVDRP kann der VDR selbst, man muss die svdrphosts.conf (und für streamdev die allowed_hosts.conf) auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das vdr-plugin-streamdev-client und vdr-plugin-svdrpservice sowie vdr-plugin-svdrposd und viele mehr sind über die Paketverwaltung installierbar.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Super vielen Dank seahawk1986 für die hilfreichen Antworten. Dann werd ich mal am Wochenende weitermachen.


    Bisher läuft der VDR ja sehr stabil.


    Ich hatte bisher nur einmal die Woche das Prob das der VDR nicht starten wollte, und das die ganze Zeit, und auf einmal war es weg, muss mal schauen ob es wieder kommt seit dem letzten Dist-Upgrade. Dann poste ich mal Logs :)

    VDR 1:
    Mainboard: Foxconn 45GM
    Prozessor: Core2Duo E6600
    Grafik: Geforce 210 Low Profile (passiv)
    DVB-Karte: Skystar HD/SkyStar HD 2
    Festplatten: 60 GB SSD als Boot/ 1 TB HDD als sdb gemountet als /srv
    Distri: Yavdr 0.6
    zusätzliche Pakete: yaepghd, istreamdev, Filezilla Client
    ----------------------------------------------------------------------
    VDR 2:


    Raspberry PI 512 MB
    16 GB SD Karte
    MLD 4 als Streamdev Client am VDR 1 für Gäste


    ------------------------------------------------------------------------


    (Linux ist ein System das durch Schmerz, Frust und Leid erlernt werden muss, aber wenn es einmal läuft macht es tierisch viel Spaß)

  • Hallo,

    eine Frage zum yaVDR ansible habe ich noch. Wenn ich den Rechner per WOL starte und danach an einem Windows Client

    per VDRAdmin AM (oder Live Plugin) ein Programm schaue (per Streamdev Server Plugin -> VLC) geht alles wunderbar.


    Aber wenn ich nun das Programm stoppe (VLC beende) geht der yaVDR Rechner (Server) relativ schnell aus (keine 5 min)
    Ich denke da gibt es ein Problem mit dem Timeout, da der yaVDR Rechner ja in diesem Fall nie einen Tastendruck der Fernbedienung
    mitbekommt.

    Kennt Ihr dieses Problem ? Oder stehe ich auf dem Schlauch und man kann das irgendwo einstellen ?


    Danke und Gruss
    Leo

    Hardware: Asus P5G41T-M LX, Gigabyte GeForce GT220, Digital Devices Cine S2 V6 & TechnoTrend Budget S2-1600, Hama MCE Remote Control
    Software: yaVDR 0.6.1 & neuste updates (
    ppa:yavdr/stable-vdr)
    Aktuell: yaVDR ansible

    The post was edited 2 times, last by Leo ().

  • da gabs doch n Plugin zu... (oder addon)

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Es war vdr-addon-lifeguard.


    In der Zwischenzeit gibt es ein neue Version für bionic dessen Name mit lifeguard-ng endet; ich weiß jedoch nicht, ob es unter den Plugins oder Addons zu finden ist. Außerdem, muss man in seiner Konfigurationsdatei konfigurieren, unter welchen Umständen der VDR nicht runterfahren darf. Es sind Beispiele in der Konfigurationsdatei.

  • Der VDR hat Einstellungen für den Brücken- und Inaktivitätstimeout: http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…enutzerhandbuch#Sonstiges

    Zusätzlich gibt es das vdr-addon-lifeguard-ng, das den Shutdown verhindern kann, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Und falls ich die Frage missverstanden habe und es dir nur darum geht den Wert von grub.timeout zu ändern - der wird in https://github.com/yavdr/yavdr…bionic/group_vars/all#L57 definiert und du könntest in einer host_vars/localhost dann z.B. sowas eintragen:

    Code
    1. grub:
    2. timeout: 3
    3. boot_options: quiet splash

    Oh sorry, ich habe sowas richtig doohoves gemacht: Um diese Änderung zu aktivieren habe ich, da ich null Ahnung von ansible bis jetzt habe, mal testweise dieses statement abgesetzt:

    sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b --connection=local


    Ich habe aber eigentlich nur den headless server installiert, so dass ich jetzt aus Versehen den Client auf meinem ca. 10 Jahre alten IBM X200s laptop installiert und sogar tatsächlich einen absolut flüssige Ausgabe sogar von HD Sendern habe ...

    Das ist zwar höchst interessant aber so nicht gewollt.

    Kann man den Client auch wieder deinstallieren mit ansible und den server dann neu aufsetzen ? Das Installieren mit dem Headless Profil führt leider nicht dazu, dass die Installationen des Client Profils rückgängig gemacht werden.


    :(:P=O:cursing:<X:whistling:

    Ersatzweise den Start des Client durch Parameter-setzen verhindern ?



  • Bei mir hat die Installation wunderbar geklappt. Vielen Dank für Deine tolle Arbeit.


    Ich habe ein ASROCK J5005 ITX Mainboard und möchte die Intel-Grafik nutzen. Läuft soweit auch ganz prima, nur beiden Sendern mit 1080p habe ich das Problem, dass das Bild nur bruchstückhaft dargestellt wird. Woran könnte das liegen?

    4x yaVDR 0.7: ASUS P5N7A-VM // 2*TeVii S460 // Atric mit Lirc // 4*1,5TB // 7" TFT

  • nur beiden Sendern mit 1080p habe ich das Problem, dass das Bild nur bruchstückhaft dargestellt wird. Woran könnte das liegen?

    Um was für einen Sender/Empfangsweg geht es dabei?


    Wenn die Bildschärfe in den Einstellungen des Ausgabeplugin größer 0 ist scheint es gerne mal Bildfehler zu geben: Nvidia oder Intel Grafik

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Die meisten HD Kanäle senden ja entweder in 720p oder 1080i - welche Sender mit 1080p empfängst du? Wie sehen die Signallevel und der Rauschabstand bei denen aus (z.B. mit femon-Plugin nachsehen)?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Absturz VDR bei Timer-Aktionen


    Ich hoffe, ich darf hier posten, weil das Problem nur unter xavdr-ansibe auftauscht und ich da offenbar nicht der einzige bin:

    [vdr 2.4 vdr-plugin-live] crash beim Aufruf von Timer


    Wenn ein Timer gestartet wird oder ich manuell einen Timer lösche oder einfüge, kommt es oft (aber nicht immer) zu einem Absturz des VDR.

    Hier mal das Log:



    Zur Info: Ich habe auch epgd und epg2vdr installiert. Eingebunden für epgd habe ich

    ppa.launchpad.net/frodo-vdr/main/ubuntu bionic InRelease


    Keine Ahnung, ob da ein Zusammenhang besteht.

    Silverstone LC 16-MR, P5N7A-VM , Cine S2 Dual DVB-S2 V5.5, E5200, 64 GB Crucial CT064M4, 2 TB WD 20EARX

    The post was edited 2 times, last by rkp ().