yavdr ansible

  • Den intern genutzten Zeichensatz der MariaDB-Datenank scheint man noch auf latin1 setzen zu müssen, sonst crasht epgd beim Anlegen der Tabellen.

    Ich glaube das liegt eher daran, dass ich vergessen habe den Zeichensatz beim Anlegen der Datenbank anzugeben.

    Hier fehlt encoding: utf8

    Code
    1. - name: Create a new database for epgd
    2. mysql_db:
    3. name: "{{ epgd_dbname }}"
    4. encoding: utf8
    5. state: present
    6. login_unix_socket: /var/run/mysqld/mysqld.sock

    Vielen Dank für die Übernahme ins GIT und die vielen "kleinen" Verbesserungen :]


    Gruß

    Frank

    YaVDR-ansible , Case: HFX Classic, Mainboard: ASUS H97M-E, CPU: Intel Celeron CPU G1840T, GPU: GeForce GT 1030, DVB-S: Digital Devices Cine S2 V6

    YaVDR-ansible (24/7), Case: Akasa, Mainboard: NUC D34010WYB, DVB-S: SkyTV Ultimate IV, Miscellaneous: epgd, pihole (DoH)

    YaVDR-ansible (headless), System: HP 260 G2 DM, DVB-S: Sundtek SkyTV Ultimate 6 2016/Q1

  • Da das aber keine normale Funktion, sondern ein Umschalten zwischen 2 Modi ist, habe ich das dann so gemacht, damit sich das etwas abgrenzt.

    Man kann aber natürlich, wie bei jeder anderen Beschriftung, das in den po-Dateien ändern.

    Aha, das hatte ich mir auch fast schon so gedacht.

    Ist jetzt ja kein funktionales Problem, sondern nur etwas Kosmetik! ;)


    Danke aber für den Patch, denn diese Idee ist wirklich genial und sollte direkt in den VDR aufgenommen werden. :thumbup:

    Paul


    Nachtrag:

    Für "AUFNAHMEN" hätte ich besser "Zurück" oder "Back" genommen!

    Denn die Funktion ist ja, dass man den Undelete-Bereich wieder verlässt. Oder leige ich da falsch?

    The post was edited 6 times, last by Paulaner ().

  • Ich glaube das liegt eher daran, dass ich vergessen habe den Zeichensatz beim Anlegen der Datenbank anzugeben.

    Hier fehlt encoding: utf8

    Danke, da bin ich gestern Abend nicht drauf gekommen, dass das fehlt - ich habe es im Git für yavdr-ansible nachgetragen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Die Änderung ist seit dem 4. Februar im Playbook, aber du kannst die Datei auch selbst mir folgendem Inhalt anlegen:

    Code: /etc/X11/xorg.conf.d/10-serverflags.conf
    1. Section "ServerFlags"
    2. Option "NoPM" "true"
    3. Option "blank time" "0"
    4. Option "standby time" "0"
    5. Option "suspend time" "0"
    6. Option "off time" "0"
    7. EndSection

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nachtrag:


    Für "AUFNAHMEN" hätte ich besser "Zurück" oder "Back" genommen!

    Denn die Funktion ist ja, dass man den Undelete-Bereich wieder verlässt. Oder leige ich da falsch?

    Da liegst Du nicht falsch.

    Das "Zurück" oder "Back" war mir allerdings irgendwie zu allgemein, und suggeriert nicht zwangsläufig, das man ja aus jedem beliebigen Unterordner wieder direkt zu den Aufnahmen kommt.

    Ich habe da echt lange darüber nachgedacht und ich bin da auch für gute Vorschlage offen. Am besten Beschreiben würde es "Zurück zu Aufnahmen", das passt halt nicht ganz in den Button.

    VDR 2.4.1: ASUS M5A97 PRO, FX6100, 16GB, 2TB HD, GT630, Fedora 30 Kernel 5.3 X86_64, Devicebonding 2 x 1 auf 2, TT6400, DVBSky S952 V3

  • Ich habe gerade ein neues VDR-Paket hochgeladen, dass die Patches 11 und 12 aus Patches für VDR 2.4 ergänzt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,


    leider geht seit meinem apt-get dist-upgrade von gestern der Power off (per Fernbedienung) nicht mehr.

    Im log finde ich das hier:
    yaVDR vdr[1280]: Could not set uid to 0: Success

    Das kommt vom Program /usr/lib/vdr/vdr-shutdown.wrapper
    wie ich herausgefunden habe.


    Wie ich gesehen habe wurde gestern auch was von den systemd packages neu installiert.

    Zudem habe ich bisher das ansible playbook nicht mehr laufen lassen (Ich befürchte das macht mir was
    kaputt)


    Habt Ihr dazu eine Idee ?


    Danke und Gruss
    Leo

    Hardware: Asus P5G41T-M LX, Gigabyte GeForce GT220, Digital Devices Cine S2 V6 & TechnoTrend Budget S2-1600, Hama MCE Remote Control
    Software: yaVDR 0.6.1 & neuste updates (
    ppa:yavdr/stable-vdr)
    Aktuell: yaVDR ansible

    The post was edited 1 time, last by Leo ().

  • Das sieht nach einem Fehler im Shutdown-Wrapper aus - ich hatte da eine Abfrage eingebaut, um den Rückgabewert von setuid(0) zu verarbeiten - wie es aussieht genau verkehrt herum. Ich habe gerade ein Paket hochgeladen, bei dem das gefixt ist.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das sieht nach einem Fehler im Shutdown-Wrapper aus - ich hatte da eine Abfrage eingebaut, um den Rückgabewert von setuid(0) zu verarbeiten - wie es aussieht genau verkehrt herum. Ich habe gerade ein Paket hochgeladen, bei dem das gefixt ist.

    Super vielen Dank.


    Wie immer eine prompte und kompetente Antwort von Dir :)
    Werde es heute Abend testen.


    Gruss
    Leo

    Hardware: Asus P5G41T-M LX, Gigabyte GeForce GT220, Digital Devices Cine S2 V6 & TechnoTrend Budget S2-1600, Hama MCE Remote Control
    Software: yaVDR 0.6.1 & neuste updates (
    ppa:yavdr/stable-vdr)
    Aktuell: yaVDR ansible

  • Hallo,

    ich klinke mich hier mal ein, ich habe das gleiche Problem:

    Seit ein paar Tagen (vermutlich nach einem der letzten Updates (apt-get dist-upgrade) lässt sich der VDR nicht mehr ausschalten !!!

    Auch das abschalten nach der eingestellten Inaktivitätszeit funktioniert nicht mehr.

    Stand Ubuntu 18.04.2 LTS (GNU/Linux 4.15.0-44-generic x86_64) vdr (2.4.0/2.4.0)

    Im log ist folgendes zu finden:


    Wie's aussieht, sind die Zeilen:

    Mar 14 17:40:40 yaVDR2 vdr-addon-acpiwakeup: No writeable /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm found. RTC needed!!! Mar 14 17:40:40 yaVDR2 vdr[1636]: /usr/lib/vdr/vdr-shutdown: Zeile 37: WAKEALARM: Befehl nicht gefunden

    das Wesentliche. Jemand 'ne Idee was da passiert ist ? Und vor Allem, wie kann ich's fixen ?

    Ist da mit User / Group oder Berechtigungen beim Update was durcheinander geraten ?

    Wäre schon schön, wieder mit dem Power Button auszuschalten.

    Besser als mit 'shutdown -h now' auf einer Console.


    Danke

  • ich klinke mich hier mal ein, ich habe das gleiche Problem:

    Das sieht nach einem anderen Problem aus, das eher beim vdr-addon-acpiwakeup bzw. der Ansprechbarkeit der RTC liegen dürfte - gibt es auf deinem System den angemeckerten Pfad (oder einen für eine andere rtc*)?

    Code
    1. $ ls -l /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm
    2. -rw-r--r-- 1 root root 4096 Mär 14 18:27 /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,

    also der Pfad sieht bei mir genauso aus:

    yavdr@yaVDR2:~$ ls -l /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm

    -rw-r--r-- 1 root root 4096 Mär 14 17:38 /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm


    vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich urprünglich das gleiche Problem wie Leo (s.o.) hatte

    Quote

    Im log finde ich das hier:

    yaVDR vdr[1280]: Could not set uid to 0: Success

    Das kommt vom Program /usr/lib/vdr/vdr-shutdown.wrapper

    woraufhin ich mal alles in /usr/lib/vdr$ ls -al

    auf ausführbar (+x) und user:group = vdr:vdr gesetzt habe. Vielleicht war das ein Fehler,

    wenn jetzt "No writeable /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm" kommt, läuft möglicherweise was mit dem

    falschen User oder Group ?

  • woraufhin ich mal alles in /usr/lib/vdr$ ls -al


    auf ausführbar (+x) und user:group = vdr:vdr gesetzt habe. Vielleicht war das ein Fehler,

    wenn jetzt "No writeable /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm" kommt, läuft möglicherweise was mit dem

    falschen User oder Group ?

    Das verbiegt auf jeden Fall die Rechte des vdr-shutdown-wrapper und dann kann er nicht mehr als root ausgeführt werden - probier mal folgendes (eigentlich sollte das auch passieren, wenn du das aktuelle VDR-Paket einspielst):

    Code
    1. sudo chown root:vdr /usr/lib/vdr/vdr-shutdown.wrapper
    2. sudo chmod 6750 /usr/lib/vdr/vdr-shutdown.wrapper

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo seahawk1986 ,

    mir ist noch ein Problem in vdr-addon-seriestimer aufgefallen: Der Aufruf von /etc/cron.daily/vdr-addon-seriestimer bringt den Fehler "SSL_verify_mode must be a number and not a string at /usr/share/perl5/IO/Socket/SSL.pm line 2269, <GEN1> line 8."

    Ubuntu 18.04 will wohl das "NONE" nicht mehr und braucht eine "0".

    Hier der Patch:

  • Ich habe es mal eingebaut, probier mal bitte, ob das so passt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)