[gelöst] live-plugin: recording : massive ring buffer overflows

  • Hallo liebe VDR-Gemeinde,


    ich habe den neuesten VDR aus dem Git mit streamdev-server und live-plugin auf meinem Cubietruck (Debian stretch) laufen und das seltsame Phänomen,

    dass bei Aufnahmen von HD-Sendern massiv ring buffer overflows entstehen.

    Wenn ich mir den HD-Sender über den vlc auf meinem Laptop anschaue ist alles in Ordnung, keine overflows.

    Das passiert tatsächlich nur bei Aufnahmen.

    Aufnahmen mit SD-Sendern funktionieren einwandfrei.

    Das Recordingverzeichnis befindet sich auf meiner externen USB-Platte, die über USB2 angebunden ist, also mehr als genug Luft hat für diesen Datendurchsatz.


    Ausführliche Daten sind auch in diesem pastebin enthalten.


    Code
    1. VDR-Info:
    2. ---------
    3. vdr --version
    4. vdr (2.3.3/2.3.3) - The Video Disk Recorder
    5. epgtableid0 (2.2.0) - EPG handler for events with table id 0x00
    6. live (2.3.1) - Live Interactive VDR Environment
    7. skincurses (2.3.2) - A text only skin
    8. status (2.2.0) - Status monitor test
    9. streamdev-client (0.6.1-git) - VTP Streaming Client
    10. streamdev-server (0.6.1-git) - VDR Streaming Server


    Syslog während der Aufnahme:


    Ich habe alle verwendeten Plugins (streamdev-server und live) übers Git gezogen und kompiliert.


    Wie kann ich das Problem mit den ring buffer overflows beheben ?

    Es scheint tatsächlich nur bei Aufnahmen von HD-Sendern aufzutreten, über den streamdev (TS) läuft alles gut.

  • Feb 7 15:05:18 localhost vdr: [1696] i/o throttle activated, count = 1 (tid=1696)

    Für mich sieht das so aus, als ob er da mit dem wegschreiben der bei der Aufnahme anfallenden Daten nicht hinterher kommt. Was für ein Dateisystem wird auf der USB-Platte genutzt? Wenn lokal angesteckte USB-Tuner genutzt werden, kann da natürlich einiges an Bandbreite dafür drauf gehen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Für mich sieht das so aus, als ob er da mit dem wegschreiben der bei der Aufnahme anfallenden Daten nicht hinterher kommt. Was für ein Dateisystem wird auf der USB-Platte genutzt? Wenn lokal angesteckte USB-Tuner genutzt werden, kann da natürlich einiges an Bandbreite dafür drauf gehen.

    Hallo seahawk1986,

    meine Externe hat NTFS als Dateisystem, der Durchsatz passt. Ich hab mir mal testweise eine Bluray-TS drauf gelegt und die übers Netz mit dem VLC geöffnet, keine Ruckler, keine Aussetzer. Mehr als 5-8 Megabyte/Sekunde sollten bei der HD-Aufnahme nicht benötigt werden, und das ist locker drin. Die Externe hängt an einem eigenen Hub und wird über ein separates Netzteil mit Strom versorgt, daran liegts also auch nicht. :)

  • Eventuell gibt es da einen spürbaren Unterschied zwischen Lese- und Schreibgeschwindigkeit (wie sieht die CPU-Last während HD-Aufnahmen aus?) - in https://krazyabouttechnology.b…tfs-performance-woes.html sind einige Tricks gelistet, wie man den Durchsatz verbessern kann.


    Ein Gegentest mit einem Linux-Dateisystem wie ext4 ist ja auch schnell gemacht.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • vdr 2.3.3 ist nicht aktuell, sondern 2.3.8. Und da es kein offizielles git für den vdr gibt, sollte man sich an die Tarballs halten.


    Lars.

  • Eventuell gibt es da einen spürbaren Unterschied zwischen Lese- und Schreibgeschwindigkeit (wie sieht die CPU-Last während HD-Aufnahmen aus?) - in https://krazyabouttechnology.b…tfs-performance-woes.html sind einige Tricks gelistet, wie man den Durchsatz verbessern kann.


    Ein Gegentest mit einem Linux-Dateisystem wie ext4 ist ja auch schnell gemacht.

    Du hast witzigerweise Recht. :)

    Witzigerweise deshalb, weil ich meine Externe testweise an mein Laptop mit USB3 angeschlossen habe und dort einen Datendurchsatz von über 100 Megabyte/Sekunde erhalten hab. Nur über USB2 scheint sie derbe langsam zu sein. Ich versuchs nochmal mit ext4, vielleicht ist das etwas besser.

    Aktuell habe ich eine andere externe USB-Platte dran hängen, auch USB2, allerdings ext4, damit läuft's. :)


    ...ich setz das Thema mal auf gelöst. :)


    Danke für eure Hilfe. :)