DVD zu VDR konvertieren - Untertitel möglich?

  • Hallo zusammen,


    gestern habe ich mich wieder einmal über die umständliche Prozedur, eine DVD auf dem letzten verbliebenen Bluray/DVD-Player abzuspielen, geärgert... Lange Rede, kurzer Sinn: Kurzes Shell-Skript geschrieben (Grundlage: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Wandlung_DVD_in_TS), das mir die DVD mit englischer und deutscher Tonspur in eine ordentliche .ts-Datei umwandelt, fertig.


    Soweit passt alles und ich bin ganz zufrieden. Nur eine Herausforderung bleibt: Mein Dothraki ist etwas eingerostet, und daher hätte ich gerne die Untertitel zum Einblenden zur Verfügung. Auf der DVD sind sie vorhanden, VDR kann welche anzeigen, sollte also möglich sein. Aber da hänge ich gerade:


    - mplayer zeigt mir an, dass Untertitel vorhanden sind (0x20 bis 0x22, englisch, italienisch, deutsch).

    - Mit tcextract -i $TITLE.vob -x ps1 -a 0x22 > $TITLE.de.subs kann ich Daten extrahieren, ca. 1,8MB für 1h Film. Format: unbekannt

    - ffmpeg kann diese Daten nicht bei der Erstellung der .ts-Datei einbinden: "Invalid data found when processing input"


    Vermutlich ist das Format nicht kompatibel oder die Extraktion war schon falsch. Kennt sich jemand hier mit den Formaten für DVD und DVB und ggfs. mit den Konvertierungsmöglichkeiten aus?


    Dankbar für Tipps und Hinweise grüßt


    Dirk

    VDR: AT5IONT-I mit Cine S2 v6.2, 1,5TB-HDD (2,5"), FB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit vdr-sxfe
    VDR2: ASUS F1A75M-LE, ASUS GT520, streamdev-client, 1TB HDD (2,5") 128GB SSD, LIRC HomebrewFB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit softhddevice
    VDR3: Raspberry Pi 2, raspbian mit VDR 2.2.0, rpihddevice, streamdev-client, remote-timers, FB via LIRC-GPIO, (1) Ein- und Aus-Taster via GPIO3 (weckt im Halt-Zustand auf und ruft im laufenden Zustand über svdrp "Power" auf)
    Streamdev-Server: Seagate Goflex Home 2TB mit debian squeeze, Opera-S1 und immer zu wenig Plattenplatz
    Streamdev-Server Neu: HP Proliant N36L mit 3x2TB + Cine S2 v5.5 -- und vorläufig genug Plattenplatz

  • ... Zwischenstand:

    Ich kann eine lesbare Untertitel-Datei mit folgenden Befehlen erstellen:


    - subtitle2pgm -o german -c 255,0,255,255 < $TITLE.de.sub

    - pgm2txt german

    - srttool -s -w < german.srtx >german.srt


    (Anleitung nach https://www.linux.com/news/subtitle-manipulation-tools-linux)


    Diese .srt-Datei sieht wie folgt aus:


    Code
    1. 1
    2. 00:02:07,120 --> 00:02:08,389
    3. Gut so. Weiter.
    4. 2
    5. 00:03:20,439 --> 00:03:22,389
    6. Die Strömung ist gegen uns.
    7. ...

    ffmpeg bindet sie auch ein, allerdings behauptet VDR nach wie vor, es seien keine Untertitel verfügbar. Brauche ich da ein besonderes Mapping?


    Nächstes Update: Mit der ffmpeg-Option "-scodec dvbsub" kann ich eine .ts-Datei erzeugen, in der der VDR und auch VLC eine Untertitel-Spur erkennen. Allerdings wird nichts angezeigt. Bleibe am Ball... :)

    VDR: AT5IONT-I mit Cine S2 v6.2, 1,5TB-HDD (2,5"), FB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit vdr-sxfe
    VDR2: ASUS F1A75M-LE, ASUS GT520, streamdev-client, 1TB HDD (2,5") 128GB SSD, LIRC HomebrewFB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit softhddevice
    VDR3: Raspberry Pi 2, raspbian mit VDR 2.2.0, rpihddevice, streamdev-client, remote-timers, FB via LIRC-GPIO, (1) Ein- und Aus-Taster via GPIO3 (weckt im Halt-Zustand auf und ruft im laufenden Zustand über svdrp "Power" auf)
    Streamdev-Server: Seagate Goflex Home 2TB mit debian squeeze, Opera-S1 und immer zu wenig Plattenplatz
    Streamdev-Server Neu: HP Proliant N36L mit 3x2TB + Cine S2 v5.5 -- und vorläufig genug Plattenplatz

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von #267 () aus folgendem Grund: Ergänzung...

  • Hi,

    Srt sind doch die Standard subtitles die vlc und wahrscheinlich auch das mplayer-Plugin fressen...

    Vdr hat andere Endung, oder?

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Hallo Stefan,


    ich habe die Datei auch schon in eine .sub-Datei umgewandelt, aber im Prinzip bleibt das eine Textdatei. ffmpeg erkennt sie und wandelt sie (angeblich) auch um:

    Code
    1. Stream #0:5: Subtitle: dvb_subtitle (dvbsub)
    2. Metadata:
    3. encoder : Lavc56.60.100 dvbsub

    Ich wüsste nicht, dass VDR direkt mit Textdateien arbeiten kann - IMHO muss das doch alles in der .ts drin sein, oder sehe ich das falsch?


    Beste Grüße

    Dirk


    p.s.: Hier der komplette Aufruf von ffmpeg:

    Code
    1. ffmpeg -i inputdatei.vob -i inputdatei.de.mp2.mpa -i inputdatei.de.ac3 -i inputdatei.en.mp2.mpa -i inputdatei.en.ac3 -i german.srt -vcodec copy -acodec copy -scodec dvbsub -map 0:v -map 1:a -map 2:a -map 3:a -map 4:a -map 5:s -metadata:s:a:0 language=ger -metadata:s:a:1 language=ger -metadata:s:a:2 language=eng -metadata:s:a:3 language=eng 00001.ts

    VDR: AT5IONT-I mit Cine S2 v6.2, 1,5TB-HDD (2,5"), FB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit vdr-sxfe
    VDR2: ASUS F1A75M-LE, ASUS GT520, streamdev-client, 1TB HDD (2,5") 128GB SSD, LIRC HomebrewFB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit softhddevice
    VDR3: Raspberry Pi 2, raspbian mit VDR 2.2.0, rpihddevice, streamdev-client, remote-timers, FB via LIRC-GPIO, (1) Ein- und Aus-Taster via GPIO3 (weckt im Halt-Zustand auf und ruft im laufenden Zustand über svdrp "Power" auf)
    Streamdev-Server: Seagate Goflex Home 2TB mit debian squeeze, Opera-S1 und immer zu wenig Plattenplatz
    Streamdev-Server Neu: HP Proliant N36L mit 3x2TB + Cine S2 v5.5 -- und vorläufig genug Plattenplatz

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von #267 ()

  • Hi,

    s.

    https://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=25&t=153038

    geht höchstens mit Teletext-Plugin... oder ähnlichem, da keine DVB-Subtitles (Bilddateien).


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SurfaceCleanerZ ()

  • Hallo Stefan,


    danke für den Hinweis -- schade. Dann muss ich doch den Dothraki-Kurs an der Volkshochschule buchen. :)


    Beste Grüße und einen "guten Rutsch" wünscht


    Dirk

    VDR: AT5IONT-I mit Cine S2 v6.2, 1,5TB-HDD (2,5"), FB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit vdr-sxfe
    VDR2: ASUS F1A75M-LE, ASUS GT520, streamdev-client, 1TB HDD (2,5") 128GB SSD, LIRC HomebrewFB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit softhddevice
    VDR3: Raspberry Pi 2, raspbian mit VDR 2.2.0, rpihddevice, streamdev-client, remote-timers, FB via LIRC-GPIO, (1) Ein- und Aus-Taster via GPIO3 (weckt im Halt-Zustand auf und ruft im laufenden Zustand über svdrp "Power" auf)
    Streamdev-Server: Seagate Goflex Home 2TB mit debian squeeze, Opera-S1 und immer zu wenig Plattenplatz
    Streamdev-Server Neu: HP Proliant N36L mit 3x2TB + Cine S2 v5.5 -- und vorläufig genug Plattenplatz

  • OT: eventuell ein neues Plugin erstellen. Dieses liesst die aktuelle Playposition aus und zeigt die Untertitle von ... bis ... zeitlich an. Zusätzlich kontrolliert man, ob das OSD anderweiitig geöffnet wurde und zeigt in diesem Fall nix an.... usw.!??? ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Uwe ()

  • Mal vorsichtig angemerkt, auch wenn es für den einen oder anderen keine Lösung ist:

    Ich habe schon recht lange Kodi als einziges Frontend auf dem HTPC. VDR kann man da elegant dahinter "verstecken".

    Ich nutze diese Funktion zwar selber nicht, aber eine kurze Internetrecherche hat ergeben, dass Kodi ein DVD-ISO wohl sogar inklusive Menüs abspielt.

    https://www.kodinerds.net/inde…teien-abspielen-und-XBMC/

  • Das geht grundsätzlich, ich habe das jedenfalls mit ffmpeg hingekriegt - meine DVD-Rips von Little Britain haben jedenfalls die originalen Untertitel. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich nach DVB- oder PGS- (BluRay) Untertitel konvertiert habe. Beides unterstützt VDR nativ und ohne Plugins.


    Edit: Ich habe nach DVB-Untertitel konvertiert:

  • Hallo reufer,


    das klingt ja gut, dann habe ich doch noch Hoffnung. Kannst Du die verwendeten ffmpeg-Parameter noch rekonstruieren?


    M-Reimer : Kodi nutze ich gerne als Client auf dem Tablet -- aber im "Regelbetrieb" hat sich der VDR hier in der Familie einfach durchgesetzt. Läuft halt schon seit über 16 Jahren als einziger Sat-Receiver, allerdings inzwischen mit deutlich anderer Hardware als früher.


    Beste Grüße

    Dirk

    VDR: AT5IONT-I mit Cine S2 v6.2, 1,5TB-HDD (2,5"), FB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit vdr-sxfe
    VDR2: ASUS F1A75M-LE, ASUS GT520, streamdev-client, 1TB HDD (2,5") 128GB SSD, LIRC HomebrewFB über Tastatur-Emulation mittels Arduino pro micro, yaVDR 0.5.0a mit softhddevice
    VDR3: Raspberry Pi 2, raspbian mit VDR 2.2.0, rpihddevice, streamdev-client, remote-timers, FB via LIRC-GPIO, (1) Ein- und Aus-Taster via GPIO3 (weckt im Halt-Zustand auf und ruft im laufenden Zustand über svdrp "Power" auf)
    Streamdev-Server: Seagate Goflex Home 2TB mit debian squeeze, Opera-S1 und immer zu wenig Plattenplatz
    Streamdev-Server Neu: HP Proliant N36L mit 3x2TB + Cine S2 v5.5 -- und vorläufig genug Plattenplatz