Kein DVBT-2-Empfang mit VDR 2.2.0 und 2.3.8

  • Hallo,

    ich hoffe, dass ich hier richtig bin.

    Nach der Umstellung auf DVBT-2 habe ich mir einen USB-Stick "DVBSky T 330" zugelegt, um weiter am PC fernsehen zu können. Obwohl das neue w_scan alle Sender findet, zeigt mir der VDR in "Kanäle" wohl alle Stationen an, aber ich bekomme kein Bild, nur Ton, der nach ca. 15 sec. verschwindet. Früher gingen noch Sender, die wahrscheinlich noch das alte DVB-T-Format benutzten. Seit gestern habe ich da "kein Signal" mehr, sind wohl inzwischen abgeschaltet. Liegt es daran, dass der VDR keine HD-Bilder verarbeiten kann?

    An der Hardware und den Treibern kann es nicht liegen, denn mit VLC funktioniert es richtig, ich bekomme auch alle HD-Sender.

    Hier meine channels.conf für VDR:


    Und hier die vom VLC, ebenfalls mit w_scan erstellt (ZDF-Sender (z. B. auch KiKa) wurden nicht erkannt, habe ich von Hand zugefügt):

    Woran kann das liegen? Braucht man ein bestimmtes Modul oder gar einen Patch für den VDR. Übrigens werden Aufzeichungen richtig wiedergegeben. Auf meinem Wohnzimmer-PC mit Satelliten-Anschluss habe ich keine Schwierigkeiten mit HD-Sendern.


    Danke für Eure Tips!

    MfG

    GBruno

    Hardware:
    Desktop: Intel Core i5, 4x3,2 GHz, ASUS-Mainboard HL 97 plus, Festplatte Hybrid-S-ATA 2TB, 16 GB RAM, Haupaugge WinTV HVR 1100 (DVB-T), LG-4120B Brenner, VDR 2.0.3 von Ubuntu 14.04.1),
    Wohnzimmer: ASUS-Mainboard F2A85-V Pro, AMD A10 (?), 1T B-HD, 8 GB Speicher, Technotrend 4100 Budget (DVB-S), Prozessor-Grafik HD7660D, VDR 2.0.3 von XUbuntu 14.04.1).

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von GBruno ()

  • Der VDR 2.2.0 benötigt einen Patch um mit Sendern umgehen zu können, die in HEVC kodiertes Material senden.


    Der VDR 2.3.8 ist dazu selbst in der Lage (allerdings kann er die neuen Sender nicht selbständig finden, da braucht man z.B. ein aktuelles w_scan um die Kanalliste für den VDR zu erstellen).


    Neben dem VDR muss auch das Ausgabeplugin dafür ausgelegt sein HEVC-Material wiederzugeben. Aktuell können die Version von softhddevice aus dem vpp_support Branch von diesem Git-Repository: https://github.com/rofafor/vdr…hddevice/tree/vpp_support (das funktioniert auch mit VDPAU, wenn du z.B. eine GTX950 oder GT1030 hast, die HEVC-Material in Hardware dekodieren kann) ansonsten könnte man noch die aktuelle Git-Version der xine-lib und des xineliboutput-Plugins nutzen (funktioniert nicht mit VDPAU, bei VAAPI gab es wohl auch noch ein paar Problemchen - so richtig ist das soweit ich das vor ca. einem halben Jahr gehört habe nur mit Software-Decoding und ausreichend schneller CPU brauchbar).


    Ansonsten könnte man auch noch über das vnsiserver-Plugin KODI für die Ausgabe einspannen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von seahawk1986 ()

  • Hi,

    Was nur für Kodi 17 und neuer gilt.

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 512MB PCIe x1 | v2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 750GB F1, GT730, 2x TT DVB-S2-3200) easyVDR 2.3
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L (Intel E2140, Zotac GT220 512MB + Zalman VNF100, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 750GB F1, Sundtek DVB-C + Satelco DVB-C) easyVDR 1.0
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT 3200 | easyVDR 2.3 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de