minisatip für Server und Client

  • Hallo,


    ich habe mal eine Verständnisfrage:

    Wenn ich mittels minisatip 4 DVB-S2-Tuner zur Verfügung habe, davon 3 einem Headless-Server mittels vdr-plugin-satip überlasse und den vierten einem Client über gleiches plugin gebe, muss ich dann diese 4 Tuner spezifisch zuweisen oder nimmt sich das jeweilige Gerät einfach den nächstbesten, freien Tuner, den es findet? ?(

    Und wenn zuweisen, dann wie? :/


    MfG

    Sven

  • er nimmt sich sogar einen bereits besetzten wenn er denselben Kanal, mit vdr-plugin-satip sogar denselben Transponder schaut

     CKone: yavdr 0.6.1/2.3.8 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 700, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr 0.6.1/2.3.8 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 700, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.3.8 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Im Prinzip ist das Richtig, allerdings mußt Du in Deine Überlegungen mit einbeziehen das wenn Dein Client eine DVB Karte des SAT>IP Servers belegt der VDR Server diese eventuell nicht nutzen kann. Das heißt wenn Du 4 Aufnahmen oder Clients zeitgleich auf dem VDR Server laufen hast kann es passieren das eine davon nicht geht, da ja ein DVB Tuner vom Client benutzt wird.

    Gruß
    Frodo

  • ja genau so läuft das, Server verhält sich wie client wobei Theorie und Praxis an einer Stelle etwas aus der Spur laufen.


    Der VDR Server mit 4 devices macht nie nichts, nur weil keine Timer anstehen sind die Tuner nicht frei. - von daher kann das schon komisch werden wenn du 4 Tuner hast und wild mit clients überbuchst. 4 clients mit deaktiviertem EPG scan kannst du dagegen technisch beliebig kreuz und quer versorgen.


    Ich hatte mal ein Patch wie man den vdr dazu bringen kann immer nur auf einem device zu scannen, hab ich aber nie ausprobiert. Aktuell nutze ich das System im hybrid mode, habe 3 Tuner am vdr Server und 3 am minisatip.


    Christian

     CKone: yavdr 0.6.1/2.3.8 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 700, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr 0.6.1/2.3.8 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 700, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.3.8 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • CKone : Der Patch interessiert mich.


    Bei mir darf ich den EPG Scan nicht aktivieren, da ich eine Mischkonfiguration mit 2-Sat>IP Servern habe , einer mit 2 SAT und einem DVB-T Tuner und der 2. mit 4 DVB-C Tunnern. Das satip-plugin am VDR ist auf 4 Tunner konfiguriert. So krallt sich der EPG Scan alle freien Tuner. Offenbar kann es dann klemmen, wenn er z.B. 3 Sat-Transponder gleichzeitig melken will. Irgendwo wird wohl nicht unterschieden wie viele freie Tuner pro Typ gerade frei sind.


    Das ist aber vermutlich ein Problem dass nur bei derartige Mischkonfigurationen auftreten kann.


    Gruss , Xcoder

    VDR 1: Zotac ZBOX EN860, 16GB RAM, 2 TB HDD, Debian Stretch, vdr-2.2.0, softhddevice, permashift, minisatip

    VDR 2: Reelbox AVG I (stable)

  • Irgendwo wird wohl nicht unterschieden wie viele freie Tuner pro Typ gerade frei sind.

    Klar, das ist auch auf Client Seite nicht vorgesehen. Die Specs sehen eine 1:1 Zuordnung vor, damit jeder Client immer einen Tuner bekommt. Wenn ich mich richtig erinnere, kann am SAT>IP Server gar nicht direkt abfragen, welcher Tuner noch frei ist.


    Die SAT>IP Definition überlässt es dem Anwender die Anzahl der Clients und Tuner im/in den Server(n) abzugleichen, eine dynamische Überbelegung ist nicht vorgesehen. Diese wird/kann immer zu den o.a. Problemen führen.


    Aber dem EIT scan sollte es eigentlich egal sein ob er 3sat per DVB-S2, DVB-T oder DVB-C gleichzeitig anläuft. Technisch gesehen sind das verschiedene Sender in der channels.conf.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von fnu ()

  • Es müsste nicht zu Problemen führen. Der VDR weis ja wie viele Tuner die Server von jedem Typ anbieten. Diese Information stellen die Server in der DISCOVERY Phase in der XML Device Description zur Verfügung. Der VDR könnte also Vermeiden, dass er mehr Tuner von einem Typ als Verfügbar verwendet.


    Satip bringt eigentlich alle Vorkehrungen mit um mit einer Überbelegung umgehen zu können. Das ist integraler Bestandteil von RTSP.


    Das Problem ist wohl, dass wenn das satip-plugin auf 4 Tuner eingestellt ist, dass es 4 Tuner, egal welchen Typs haben kann. Nun sehe ich aber dass das plugin bei aktiviertem EIT scan mehr 2 SETUP Requests für DVB-S Transponder an den Server schickt obwohl dieser ja nur 2 DVB-S Tuner hat. Der Server antwortet dann korrekterweise mit RTSP/1.0 503 Service Unavailable.


    Bei normalen Aufnahmen und Life-TV kommt Kanal nicht verfügbar, wenn alle Tuner aufgebraucht sind. Aber beim EIT Scan bleibt der VDR dann teilweise sogar hängen, wenn er den gewünschten Tuner nicht erhält.


    Gruss, Xcoder

    VDR 1: Zotac ZBOX EN860, 16GB RAM, 2 TB HDD, Debian Stretch, vdr-2.2.0, softhddevice, permashift, minisatip

    VDR 2: Reelbox AVG I (stable)

  • Zitat

    Es müsste nicht zu Problemen führen. Der VDR weis ja wie viele Tuner die Server von jedem Typ anbieten. Diese Information stellen die Server in der DISCOVERY Phase in der XML Device Description zur Verfügung. Der VDR könnte also Vermeiden, dass er mehr Tuner von einem Typ als Verfügbar verwendet.

    Das setzt aber vorraus das es nur einen einzigen SAT>IP Client gibt.


    Wenn man Konflikte vermeiden möchte muß man die Anzahl der maximal vom SAT>IP Server zu verwendeten DVB Tuner dem satip Plugin übergeben und dies bei allen anderen Clients ebenfalls tun. Dabei dürfen dann aber nur die tatsächlich zur Verfügung stehenden SAT>IP DVB Tuner zugeteilt werden.

    Da dies aber nur mit den VDR und TV Headend Clients funktioniert, klappt das nur wenn man niemenden in seinem zu Hause hat der per Tablet oder Smarphone SAT>IP nutzt.

    Gruß
    Frodo

  • Der VDR weis ja wie viele Tuner die Server von jedem Typ anbieten.

    VDR weiß in dem Fall gar nix, vdr-plugin-satip würde aber nicht mehr virtuelle Tuner von eine Typ anbieten, als ein SAT>IP Server anbietet, diese Erkennung funktioniert fehlerfrei. In der Regel möchte man aber nicht alle Tuner in einem VDR nutzen. vdr-plugin-satip sieht das auch vor und hat als Standardwert 2 virtuelle Tuner.


    Aber eben dieser globale Wert ist in Deinem Fall auch das Problem, der Wert unterscheidet nicht im DVB Typus. Der Anwendungsfall Mischbetrieb ist in dem Sinne nicht vorgesehen, in Deinem Fall sogar 3 Typen. Bin mir sicher rofafor würde sich über einen entsprechenden Patch zu Erweiterung freuen.

    Der VDR könnte also Vermeiden, dass er mehr Tuner von einem Typ als Verfügbar verwendet.

    Das setzt aber vorraus das es nur einen einzigen SAT>IP Client gibt.

    Full Ack, oder man fährt für VDR mal wieder eine out of spec Sonderlocke und liese diese untereinander abstimmen.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Das Problem ist wohl, dass wenn das satip-plugin auf 4 Tuner eingestellt ist, dass es 4 Tuner, egal welchen Typs haben kann. Nun sehe ich aber dass das plugin bei aktiviertem EIT scan mehr 2 SETUP Requests für DVB-S Transponder an den Server schickt obwohl dieser ja nur 2 DVB-S Tuner hat. Der Server antwortet dann korrekterweise mit RTSP/1.0 503 Service Unavailable.

    Sendet der Server die korrekte Anzahl an Tunern pro Empfangsweg (das kann man sich z.B. mit diesem Python-Skript anzeigen lassen)? Bei meinem DVB-T(2)/DVB-C Kombistick musste ich z.B. explizit festlegen (vgl. https://github.com/catalinii/minisatip/blob/master/README.md ), dass der Stick keine DVB-C Kanäle empfangen kann, weil der Tuner nur an einer Zimmerantenne hängt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Rolf hat mich nochmals dran erinnert, man könnte das mit den Tunern schon passend beeinflussen, mit einer statischen Definition:

    Code
    1. vdr -P 'satip -s [<srcaddress>@]<ipaddress>[:<port>]|<model>[:<filter>]|<description>[:<quirk>];...'

    Man kann damit seinen SAT>IP Server mit 8 Tunern auf 2 runter definieren und das für jeden DVB Typus.

    Code
    1. vdr -P 'satip -s 192.168.0.1:554|DVBS2-2:S19.2E|OctopusNet;192.168.0.2:8554|DVBS2-4:S19.2E|minisatip'

    Hier würde ein eigentlich mit 8 Tunern ausgestatteter Octopus auf 2 Tuner definiert und ein minisat mit unbekannt vielen Karten auf 4 festgelegt für diesen VDR ...


    "-d X" müsste dann "-d 6" sein ...


    In einer Mischumgebung müsste man hier eben auch je einmal "DVBC2-X" bzw. "DVBT2-X" definieren ... wobei X die max. Tuner Anzahl ist, die diesem VDR pro SAT>IP Server zur Verfügung steht.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Das setzt aber vorraus das es nur einen einzigen SAT>IP Client gibt.

    Nicht unbedingt. Wenn ein Client etwas will, wovon nichts frei ist, gibt es einfach ein RTSP/1.0 503 Service Unavailable als Antwort vom Server. Der VDR gibt dann beim LiveTV eine "Kanal nicht verfügbar" aus, oder bei Aufnahmen einen Timer-Konflikt.

    Aber eben dieser globale Wert ist in Deinem Fall auch das Problem, der Wert unterscheidet nicht im DVB Typus. Der Anwendungsfall Mischbetrieb ist in dem Sinne nicht vorgesehen, in Deinem Fall sogar 3 Typen. Bin mir sicher rofafor würde sich über einen entsprechenden Patch zu Erweiterung freuen.

    Full Ack, oder man fährt für VDR mal wieder eine out of spec Sonderlocke und liese diese untereinander abstimmen.

    Das ist genau der Punkt. Der Globale Wert ist eigentlich überflüssig.

    Sendet der Server die korrekte Anzahl an Tunern pro Empfangsweg.

    Ja, da ist alles perfekt. Ein Server ist minisatip der einen Netceiver mit 2xDVB-S2 anzapft, und der zweite Server ist ein OctopusNet 4xDVB-C

    Rolf hat mich nochmals dran erinnert, man könnte das mit den Tunern schon passend beeinflussen, mit einer statischen Definition.

    Damit übersteuert aber man nur das automatische SDRP. Diese funktioniert in meine Fall richtig.


    Ich portiere dann wohl mal die Anpassung von REEL mit welcher man die Anzahl der vom EITScan verwendeten Tuner und den Zeitpunkt präzise steuern kann.


    Gruss, Xcoder

    VDR 1: Zotac ZBOX EN860, 16GB RAM, 2 TB HDD, Debian Stretch, vdr-2.2.0, softhddevice, permashift, minisatip

    VDR 2: Reelbox AVG I (stable)

  • Der Globale Wert ist eigentlich überflüssig.

    Nein, ist er nicht, man möchte schon beeinflussen können wieviele Empfänger man in einem SAT>IP VDR hat.


    Deine Mischkonfiguration solltest Du mal wie weiter oben beschrieben anpassen ...


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning