TS nach mkv ohne Qualitätsverlust

  • Hallo - ich suche nach einer Möglichkeit meine Aufnahmen in mkv's zu wandeln. Alles was nicht VDR ist tut sich leichter damit. Platz sparen ist nicht mein Treiber.


    Ich habe Handbrake versucht - mit folgenden Einstellungen - aber die Qualitätseinbußen sind mir zu deutlich:

    Code
    1. HandBrakeCLI -i infile  -o outfile.mkv -f mkv -e x264 --vfr --loose-anamorphic -w 1920 --modulus 2 -d --x264-profile=high --h264-level="4.1" 
    2. -a 1,2 -E lame,lame --audio-fallback lame -b 2000 --verbose=2 -crop 0:0:0:0
  • Hi,


    In welchem Format sind denn die ts Dateien? Ich konvertiere meine ts x264 Aufnahmen auch mit HandBrake, allerdings ohne neuencoding. Kann man im UI zumindest einstellen, dass sowohl für Video als auch Audio nur kopiert wird, ohne neu zu kodieren. Funktioniert sowohl mit MPEG2 als auch x264 ts Files.

    Dann bleibt auch die gleiche Qualität wie beim ts File. Ist es vielleicht das, was Du möchtest?


    Gruß Doc

    Current:

    Hardware_: Gigabyte B360M D3H, Silverstone Milo ML03, DD Cine S2 V7A, 256GB Samsung EVO 970, 4GB RAM, ASUS GT1030 passive

    Software_: ArchLinux, VDR4Arch, VDR 2.4.0, softhdcuvid, nordlichtsepg, skinenigmang


  • Das geht auch mit mkvmerge bzw. dessen UI. Viele Parameter braucht es da nicht, weil das Tool gar nicht erst recodieren kann. Es ist nur ein Umpacken in einen anderen Container. Einfach mal die Hilfe dazu lesen.


    Lars

  • Code
    1. HandBrakeCLI -i ./00001.ts -o ./00001.mkv -f mkv -w 720 --crop 2:0:0:0 --loose-anamorphic --modulus 2 -e x264 -q 20 --cfr -a 1 -E ffaac -6 dpl2 -R Auto -B 160 -D 0 --gain 0 --audio-fallback ac3 --x264-preset=veryfast --h264-level="4.0" --h264-profile=main --verbose=1

    Minimale Qualitätseinbuße, habe aber auch keinen 16k Fernseher daher seh ich das vielleicht auch nicht so.

  • Ich würde -E fdk_aac bevorzugen.


    Für Video ohne neuencoding habe ich noch keinen Parameter gefunden.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Frei nach https://mkvtoolnix.download/doc/mkvmerge.html ohne es ausprobiert zu haben:

    Code
    1. mkvmerge -o file.mkv 00001.ts 00002.ts 00003.ts


    Lars.

  • Mist, stimmt, mkvmerge ist auch die bessere Wahl, um aus ts mkvs zu erstellen

    Current:

    Hardware_: Gigabyte B360M D3H, Silverstone Milo ML03, DD Cine S2 V7A, 256GB Samsung EVO 970, 4GB RAM, ASUS GT1030 passive

    Software_: ArchLinux, VDR4Arch, VDR 2.4.0, softhdcuvid, nordlichtsepg, skinenigmang


  • Danke - ich habe jetzt mal mkvmerge probiert.


    Ich habe mindestens zum Teil verkürzte mkv's. Ich habe House of Cards - Folgen bearbeitet damit und aus 01:09 Laufzeit werden 48 Minuten - es fehlen hinten tatsächlich "Minuten" der Staffel - das ist kein Anzeigeproblem.

  • ffmpeg wäre eventuell auch eine Option.


    Code
    1. ffmpeg -i 00001.ts -absf aac_adtstoasc -sn -acodec copy -vcodec copy 00001.mkv


    Vorher in der setup.conf ggfs. noch die Größe von den TS Files vergrößern, sodass nur ein File pro Aufnahme angelegt wird.

    Server: Supermicro X9SAE, Intel Xeon E3-1245v2, ESXi 6.5

    VDR VM: Ubuntu 16.04 LTS, 2x DD Cine S2, VDR 2.3.8

  • Jahre später....

    Auch ich habe gerade mit mkvmerge schlechte Erfahrungen gemacht - die gleichen wie @magicamun

    Wenn man die einzelnen ts-Dateien vorher mit cat zusammenfügt, ist der Film zumindest vollständig und die Laufzeit stimmt. Aber vlc meckert beim Öffnen immer noch

    "Unidentifizierter Codec: VLC konnte den Audio- oder Videocodec nicht identifizieren"


    Was gut funktioniert ist avidemux. Man lädt das erste ts-File mit 'Öffnen' und die weiteren mit 'Anfügen'. Es erfolgt eine kurze Indexierung.

    Man lässt Video-Codec- und Audio-Codec auf 'Copy', belässt das Ausgabeformat bei 'MKV Muxer' und speichert die neue Datei als *.mkv ab. Das geht ratzfatz, da wird nichts recodiert. vlc öffnet die Datei ohne Fehlermeldung, die angezeigte Spieldauer stimmt und vollständig ist der Film auch. Die fertige Datei ist von der Größe her etwas kleiner als die Summe der ts-Dateien. Aus 5 GB werden z.B. 4,8 GB. Ich kann mir das nur so erklären, dass da Fülldaten automatisch entfernt werden.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • TS-Pakete sind ja 188 Bytes, jedes mit einem kleinen Header.

    Wenn die in ein anderes Format mit größeren Paketen kopiert werden, gibt es weniger Header.


    Aber klar, irgendwelche Streams können auch weggelassen werden.

    Sind alle Audiospuren da?

    Sind noch andere Streams in den TS-Dateien? Keine Ahnung, was da noch sein könnte...

  • Die DVB-Untertitel fehlen. Das ist aber verschmerzbar, sind nur die für Gehörlose sowie französisch.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Mit vdr-transcode geht das sehr einfach vt -o mkv


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github