Cine S2 V7A und frontend timed out bei hohen C-States

  • Hallo zusammen,

    nach dem ich Jahre lang erfolgreich einen klassischen VDR betrieben habe, wurde es mal Zeit für etwas neues. Also habe ich mir eine neue Cine S2 V7A gegönnt und diese in meinen Proxmox Server eingebaut. Mittels Passthrough diese an eine kvm weitergereicht. In dieser Debian 9 den vdr und 3 plugins (live, vnsiserver und streamdev) installiert. Soweit, so gut. VDR startet und ich kann z.B. mittels Kodi Live TV schauen. Es gibt ein astreines Bild ohne Klötzchen usw. Nur hält das Vergnügen nicht lange. Ähnlich wie im Thread Digital Devices Max S8 funktioniert der VDR nur nach einem Neustart. Nach einiger Zeit der Untätigkeit kommt dann die Meldung frontend 0/0 timed out while tuning to channel. Es sind auch beide adapter betroffen. Wenn nun z.B. Kodi wieder auf den VDR zugreifen möchte, dann wird die Fehlermeldung no data channel 16 geloggt. Auf dem Host werden keine relevanten Meldungen geloggt.



    Ein Neustart des VDR beseitigt das Problem nicht. Ein Entladen und Neuladen vom Modul ddbridge (neuste Version) schon.



    Nach ein paar kurzen Tests habe ich dann festgestellt, dass der VDR anscheinend stabil läuft, wenn ich im Bios die Package C-States auf 0 stelle. Mainboard ist ein Fujitsu D3417-B1. Allerdings habe ich das Mainboard und die Cine S2 extra wegen der Stromspar-Fähigkeiten angeschafft.



    Wenn jemand eine Tip hat wo der Fehler zu suchen ist, wäre ich sehr erfreut.



    LG Markus


  • Hi,

    evtl. mal die grub Features hpet und nomsi versuchen.


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Evtl. mal mit dynamite-Plugin testen, ob ers dann schafft?


    MfG,

    stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Hi,

    aber du hast den uraltkernel vom ya versucht? Versuchs doch mal mit dem nst-Treiber im aktuellsten Kernel. Bei Ubuntu gibt es (mit Krämpfen) ja die 4.14 Kernel zum Install.


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Hi Stefan,


    schon mal vielen Dank für Deine Hilfe.


    Habe jetzt mal ein Ubuntu 17.04 mit Kernel 4.14 rc3 aufgesetzt. Die cine S2 V7A läuft damit ootb. Das ist prima. Nach zwei Minuten kam dann die Ernüchterung. Der alt bekannte Fehler. Es scheint ein stabiler Betrieb nur mit C-States=0, zumindestens bei meinem Board (Fujitsu D3417-B1) möglich zu sein. Vielleicht liegts ja am passthrough zur virtuellen Maschine. Versuche es jetzt nochmal mit lxc Containern.


    LG Markus

  • Hi,

    dann teste doch mal im echten System? Dann weisst du es...

    Oder frag mal nst, der hat den Treiber ja "optimiert" und in den Kernel gebracht!


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Vor dem Kauf der Hardware informieren.

    Digital Devices schreibt das sogar im Handbuch, dass es abgeschaltet sein sollte.

    Ist immer eine gute Idee, habe mich vor dem Kauf auch eingehend informiert. Aber anscheinend das Wesentliche übersehen.


    Die Stelle, wo das abgeschaltet werden soll finde ich allerdings nicht. Abgesehen davon ist hier ein Bug vorhanden und kann vielleicht durch Beta-Tester behoben werden.

  • So, nun habe ich die Karte mal in einem lxc Container ausprobiert. D.h. den aktuellen ddbridge Treiber auf dem Proxmox Host installiert und dann /dev/dvb in den Container gemountet.


    Bisher läuft das ganze stabil :-)


    Mal abwarten. Wenns so weiterhin stabil laufen würde, dann wäre mir die lxc Lösung auch angenehmer, da sie nochmals leichtgewichtiger ist als ein kleiner Debian VDR in einer kvm.