Bildwiederholrate wechseln je nach Anforderung

  • Hallo liebe Forumsteilnehmer,


    ich setze mir gerade in Gedanken meinen Full HD VDR zusammen. Xorg soll ja mit 50hz Bildwiederholrate laufen damit die Ausgabe des TV Programs flüssig läuft.


    Wie macht ihr es wenn ihr Videos mit abweichender Framerate anschaut, passt ihr die Refreshrate an, wenn ja, wie?

  • Kodi kann in den erweiterten Einstellungen so konfiguriert werden, dass es die Bildwiederholrate des TVs umschaltet.

    An meinem VDR benutze ich immer noch das mplayer-Plugin in Verbindung mit einem eigenen Script, das mpv startet. Da wird auch die Rate des Videos geprüft und dann der TV passend umgeschaltet.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Ohne jetzt zu sehr OT zu werden, gibt es ja nicht nur die Bildwiederholrate, die anzupassen wäre, sondern auch noch die Bildresolution (Auflösung)!

    Es gibt ja Sender die noch in Standard-PAL 576i, in HD 1280x720p und die in Full-HD 1920x1080i und zukünftig in UHD 3840x2160p senden.

    Momentan wird dies ja alles in der Grafikkarte des VDR-PCs auf eine fest eingestellte Auflösung und Deinterlacing, meistens 1920x1080p umgewandelt und so zum TV geschickt. Der TV dient dann nur noch als Monitor, der dann keine Funktionen bzgl. Deinterlacer und Scaler hat.


    Ich fände es z. B. auch besser, wenn das im TV gemacht werden würde, da dieser dafür ja konstuiert ist, mit allen Auflösungen optimal umzugehen, vor allem wenn man einen etwas höherwertigen TV hat. Also ich meine es sollte eine Möglichkeit geben, dass der VDR das Signal einfach so weitergeben kann, wie es empfangen wird. Oder man legt eine bestimmte Auflösung als Ausgabestandard fest (so wie es momentan ist).

    Sozusagen ein Video-Passthrough, wie es auch bei Audio gemacht wird.


    Bei der alten REEL-Karte konnte damals einstellen, ob das empfangene Signal so weitergeben, also unbehandelt oder ob man generell auf eine bestimmte Auflösung hochrechnet.


    Paul

  • Das Problem beim Video-Passthrough ist das exakte Timing - dazu müsste man die Decoder exakt mit den Frames für die Ausgabe synchronisieren (was mit dem X-Server wohl nicht so einfach ist) - es gab da vor vielen Jahren mal Schritte in die Richtung, aber das ist dann soweit ich weiß eingeschlafen, als Deinterlacing mit VDPAU gut genug aussah: [patches} Korrekte interlaced und framesynchrone Ausgabe für SDTV/HDTV auf VGA/DVI/HDMI/RGB/SCART


    Wenn 4k und HEVC keine Rolle spielen, könnte man einen Raspberry Pi nehmen - das rpihddevice kann die Modi dynamisch wechseln und den Ausgabegeräten das Deinterlacing überlassen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().

  • Wenn 4k und HEVC keine Rolle spielen, könnte man einen Raspberry Pi nehmen - das rpihddevice kann die Modi dynamisch wechseln und den Ausgabegeräten das Deinterlacing überlassen.

    Tja, aber genau das wird in Zukunft wichtig werden. ;D

    Mit dem Raspberry Pi habe ich mich noch überhaupt nicht beschäftigt und eigentlich nur von gehört. Momentan habe ich auch keinen Bedarf an irgendwelchen Clients, da ich nur einen TV in der Wohnung habe und der hängt dann direkt am VDR.

    Aber ich denke, irgendwann wird es dann auch einen PI geben, der eine potentere Hardware hat, die dann auch 4k und HEVC beherrscht.


    Mir ging es in meinem beitrag auch vor allem darum, dass es nicht nur auf eine flexible Bildwiderholrate ankommt, sondern eben auch über flexible Bildresolution usw., also eben ein richtiges Video-Passthrough! :]


    Paul


  • Mir ging es in meinem beitrag auch vor allem darum, dass es nicht nur auf eine flexible Bildwiderholrate ankommt, sondern eben auch über flexible Bildresolution usw., also eben ein richtiges Video-Passthrough!

    neben dem PI macht das auch die 6400er seit einigen Jahren so (als Option). Ich möchte diese Funktion wirklich nicht mehr missen, auch wenn das Umschaltverhalten durch die Anpassungszeit des Fernsehers etwas langsamer wird. Wir sind sowieso keine extremen Zapper.

  • neben dem PI macht das auch die 6400er seit einigen Jahren so (als Option).

    Sorry, aber wer ist "6400er" ???


    Paul

  • Hi,

    Er meint die historische FF-HD von TT.


    Also ich muss sagen, ich kenne das von der Activy und AVBoard noch und da gab es sehr oft Zoff (bei Activy 300) mit der nicht funktionierenden 16:9 auf 4:3 Umschaltung im Scart. Da war die FF mit AVBoard und dem avatds Plugin ein Segen.

    Diese Funktion kann doch jetzt softhddevice auch schon ewig.

    Es gibt also noch mehr Möglichkeiten!

    Ich lebe lieber mit guten VDPAU Scalern wie den rechenleistungsschwachen TVinternen scalern.

    War gerade bei Saturn und habe dort ein SD Bild am UHD 65" bewundern dürfen. Grausam!


    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • OK, die alten Hasen werden sie vielleicht noch kennen --> http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…B-S2_full-featured-Karten

    Okay, die TT-FF-Karten kenne ich natürlich auch, habe ja noch eine in der Bastelkiste liegen.


    Ich lebe lieber mit guten VDPAU Scalern wie den rechenleistungsschwachen TVinternen scalern.

    War gerade bei Saturn und habe dort ein SD Bild am UHD 65" bewundern dürfen. Grausam!

    Ob die TV internen Bildengines generell "leistungsschwach" sind, wie Du behauptest möchte ich mal einfach unkommentiert stehen lassen, denn so eine pauschale Aussage ist einfach Nonsens!

    Denn deshalb hatte ich auch geschrieben, dass es optimal wäre wenn man auswählen könnte Video-Passthrough EIN/AUS. Diejenigen mit einem "schlechten" TV (so wie z. B. bei Dir) nutzen die Software der Grafikkarte und diejenigen mit dem "besseren" TV nutzen wahlweise die Grafikkarte oder die interne Bildbearbeitung des TVs!


    [OffTopic ON]

    Ich habe seit 1 Jahr einen 65"-UHD-TV (Philips 65PUS7601) bei mir an der Wand hängen und kann sagen, nicht nur SD-Inhalte sehen auf so einem TV bescheiden aus, selbst angebliche HD-Sendungen, wie beispielsweise die Sendung "DAS!" täglich um 18:45Uhr auf NDR-HD zu sehen, sieht sehr wenig nach HDTV aus. Das sieht man eben vor allem erst bei den großen Bildgrößen ab 55". Das hat also alles nichts mit den internen Bildverarbeitung zu tun, denn da ist mein Philips bestimmt nicht schlecht, sondern das hat mit der Qualität der ausgestrahlten Sendung zu tun.

    [OffTopic OFF]


    Paul

  • Hi,

    wie geschrieben ist es mr im Laden aufgefallen bei allen dort vorhandenen TVs mit UHD-Panel und Fußball (in grellgrünem pixeligem Matsch HDR...)


    Wird zu OT hier...

    Ich finde TVs mit UHD sehr sinnfrei, da null Inhalte und mal wieder Formatkrieg im Audio- und HDR Bereich (den die verkauften nicht können, also wie bei den ersten 4K TVs ohne h.265). Unausgereifter Kram. Wenns Sendequellen gibt, kann man überlegen so was zu kaufen...


    Da bleib ich bei meinem dummen nicht Smart Plasma mit Top Full-HD Bild.


    MfG,

    Stefan

    PS: von mir hier keine Kommentare dazu mehr!

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de