ARM Standalone VDR für Seniorin

  • Hallo Leute,


    ich habe eine ganze Weile am VDR nichts mehr gemacht, bin mit der Firma einfach zu stark eingebunden.


    Deshalb brauche ich Eure Hilfe. Das Siemens Activy Media Center 330 meiner Mutter hat nun endgültig die Hufe hochgemacht.


    1. Wäre ein RPI3 + TechnoTrend TT Connect S2-3600 mit Kodi Seniorentauglich?

    2. Was für USB2 Festplatten als externen Datenträger würdet Ihr empfehlen.

    3. Braucht es für das was ich vorhaben, noch einen aktiven Hub, oder schafft es der PI?



    lg lancs



  • Hi,

    Welchen Sinn soll das machen? Wenn diejenige VDR kennt, warum willst du ihr denn die völlig überfrachtete KODI Bedienung antun? Lass doch weiter VDR laufen... Läuft doch auch auf dem Pi...


    Aktiven Hub wirst du weiter brauchen.


    Welcher Stick gut ist, kann ich nicht sagen... Sundteks sind ok, aber teuer und ob bei RPi die optimale Lösung keine Ahnung.


    Kannst eine funktionierende Activy 300 haben btw... (mit FF 1.5 + AVBoard).


    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Man kann mit einem rpi3 + USB DVB Karte und VDR einen sehr schönen Standalone VDR bauen. Ich nutze dafür 2x DVBSKY s960 usb dvb-s2/s Geräte. Als schickes Display verwende ich das TargaVFD. Funktioniert alles sehr gut und ohne Probleme. Ich verwende aber kein Kodi.

    Habe mir dann noch eine "RTC / IR - Wakeup" verbaut, die den VDR zum Timer bzw. mit einer Fenbedienung bootet.


    Gruß,

    Uwe

  • Welchen Sinn soll das machen? Wenn diejenige VDR kennt, warum willst du ihr denn die völlig überfrachtete KODI Bedienung antun? Lass doch weiter VDR laufen... Läuft doch auch auf dem Pi...

    Wenn ich den rpihddevice Plugin auch zur Medienwiedergabe (mp3,mp4 etc.. ) nutzen kann, wäre das natürlich super.


    Man kann mit einem rpi3 + USB DVB Karte und VDR einen sehr schönen Standalone VDR bauen. Ich nutze dafür 2x DVBSKY s960 usb dvb-s2/s Geräte. Als schickes Display verwende ich das TargaVFD. Funktioniert alles sehr gut und ohne Probleme. Ich verwende aber kein Kodi.

    Habe mir dann noch eine "RTC / IR - Wakeup" verbaut, die den VDR zum Timer bzw. mit einer Fenbedienung bootet.


    Gruß,

    Das mit denn TargaVFD und RTC/IR klingt super. Wie sieht es mit Medienwiedergabe aus? Mit dem mplayer/mpv Plugin wird wohl mit den rpihddevice kaum was gehen?


    lancs

  • Ich würde eher ein kleines ITX oder uATX System nehmen.


    Finde ich deutlich besser als 5 Kistchen und einen Haufen Kaberlsalat, wo nach dem Putzen nichts mehr geht, weil ein Stecker raus ist.

    Gruss
    SHF


  • SHF : Naja, ein bischen muss man hier schon Hand anlegen. ;) Ich habe dafür ein alten Humax Receiver ausgeschlachtet und die "5 Kisten" eingebaut. In die Front passt mit ein wenig anpassen ein TargaVFD Display. (Bei einen itx oder uatx System muss man das auch irgendwie verbauen oder legst du das atx system auf den Teppich? ;) Man benötigt auch hier ein Gehäuse, Netzteil, DVB Karten, HDD, IR Wakeup ....)


    lancs für den pi gibt es den omxplayer. Eventuell muss man hier mal schauen, ob das mplayer Plugin fit für den omxplayer gemacht wurde. Vielleicht muss nur das start script angepasst werden....(Edit: siehe den Beitrag von Argus) :)

  • Man benötigt auch hier ein Gehäuse, Netzteil, DVB Karten, HDD, IR Wakeup ....)

    nicht zu vergessen,

    das arme Zeug kann fast ausschließlich lüfterlos betrieben werden, was mit PC Formfactor nur mit großen Klimmzügen erreichbar ist.

    Die TT-Connct 3600 läuft sehr gut mit Arm und Co siehe hier -->http://www.fdm-ware.de/Banana-VDR/index.html

    braucht aber 12 Volt für die Tunergeschichte. Am besten, man versorgt alles mit 12 Volt und erzeugt die paar mA fürs Armboard mit einem kleinen Buck-Wandler.

  • Hat die "Seniorin" denn einen AV-Receiver mit HDMI Eingang oder soll die Musik über das TV gehört werden?

  • Hier mal ein Bild von meinen letzten, aber noch nicht 'fertigen!' Aufbau. Der 1.Buck-Wandler für 5V versorgt den pi, der 2.Buck-Wandler versorgt den USB-Hub. Somit bricht vom pi nicht die Versorgungsspannung zusammen, wenn die HDD aus dem Standby kommt. Ins Gerät speise ich 12V / 4A ein, um damit DVB Geräte zu versorgen, die Buck-Wandler werden auch den 12V versorgt. (Btw. der Lüfter im Gehäuse wird nicht genutzt)

  • Das Brückenkabel (Y-Kabel) für die Platte kannst du dir eventuell sparen wenn du den USB-Port auf höhere Stromabgabe umschaltest. Eventuell kann dann der zusätzliche Hub entfallen.


    Aber ansonsten würde ich eigentlich auch eher zu einem kleinen PC raten. Die ARM-Dinger sind halt doch eher schwach und wenn ein Mediaplayer gefragt ist, würde ich auch nicht auf das VDR-OSD setzen sondern direkt Kodi nehmen. Der kann einfach deutlich mehr als man mit dem VDR-OSD machen kann.

  • Hallo,

    Quote

    Das Brückenkabel (Y-Kabel) für die Platte kannst du dir eventuell sparen wenn du den USB-Port auf höhere Stromabgabe umschaltest. Eventuell kann dann der zusätzliche Hub entfallen.

    Dieses Kabel ist in der finalen Version nicht enthalten. Ich hatte erst ohne USBHub einige Versuche gestartet, aber diese waren nicht zufriedenstellend. Der wie auf dem Bild verwendete USBHub kann alle Clients abschalten(5V --> 0V), so wird z.B. die HDD komplett abgeschaltet....

  • SHF: Naja, ein bischen muss man hier schon Hand anlegen. Ich habe dafür ein alten Humax Receiver ausgeschlachtet und die "5 Kisten" eingebaut. In die Front passt mit ein wenig anpassen ein TargaVFD Display. (Bei einen itx oder uatx System muss man das auch irgendwie verbauen oder legst du das atx system auf den Teppich? Man benötigt auch hier ein Gehäuse, Netzteil, DVB Karten, HDD, IR Wakeup ....)

    Es gibt doch inzwischen schöne fertige Gehäuse zu kaufen, da sucht man sich halt ein passendes aus.

    Nicht zu gross, aber gross genug und mit einem 5,25" Schacht. So dass man alles bequem unter bringt.

    Das Display kommt dann in einen Floppyrahmen in den 5,25" Schacht (beim Futabe mdm166a passt das 1a).

    Mainboard, Speicher und Festplatte dazu und fertig ist die Laube.


    Das schraubt man in in zwei Stunden zusammen, weil alles passt und dann hat man einen echten Computer und keinen Zoo von Steckernetzteilen.

    Gruss
    SHF


  • Ich hätte auch KEIN ARM System genommen; Die ARM laufen nicht so rund wie PC Hardware.


    Alternativ ein Tablet mit DVB-S via USB port oder ein VDR/VNSI Server im Netzwerk . Auf meinem Atom Tablet läuft Kodi ohne Probleme, 50 GB Filme werden ohne Ruckler abgespielt .


    Wenn ARM ok ist dann tuts auch eine der zig android Boxen oder der hier : https://www.gearbest.com/tv-box/pp_676878.html ( video :

    ) gibs in der ANDROID version mit DVB-SX und Fernbedienung, als 64 GB Variante bräuchte man für gelegentliche aufnahmen nicht mal eine extra HDD.


    Server : Debian 10 + VDR 2.4.0 on | HP Gen8 Microserver G1610T | 8 GB EEC DDR 1600 | 1 x EVO 860 Pro 240GB, 2x6TB HGST, 2x3 TB WD Red | TBS 6981
    Client : Debian 9 + Kodi 18 (deb.multimedia Quellen) on | Intel DH77EB | i3 2100T | 16 GB 1600 DDR3 | GF GT 520 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 300W L7 | X10 Remote | in Zalman HD 160 | Sedu Ambilight |
    Client : Debian 10 + Kodi 18 (deb.multimedia Quellen) on | Asus Z87 Pro | I5 4660 | 16 GB 1600 DDR3 | GF GTX770 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 450 W L8 | in Chieftech CS 601 |
    Client : Debian 10 + Kodi 18 (deb.multimedia Quellen) on | Lenovo T430 |


    Websites | speefak.spdns.de | www.itoss.org | cc-trade.info | www.bike2change.de

    The post was edited 1 time, last by speefak ().

  • Quote

    ....dann hat man einen echten Computer und keinen Zoo von Steckernetzteilen.

    Wie schon oben beschrieben, nutze ich nur ein Steckernetzteil (12V) und einen echten Computer, ein rpi3. ;)


    Hier funktioniert ein rpi3, mit aktiven USB-Hub, 2xUSB DVB Geräte, VFD Display sehr gut.


    lancs Du kannst dir ja mal die Distri MLD anschauen. Hier hat man eine fertige Softwarezusammenstellung und kann zwischen VDR und Kodi umschalten.


    Gruß,

    Uwe

  • speefak

    warum empfiehlst Du dann den ARM Cortex-A53 ? Kannst Du hier zum VDR Plugins für Standalone vorschlagen?

    Wenn ARM ok ist ......

    Ich hatte bisher den RPI1 und RPI2 hier und die waren recht schwach, die Zig TV boxen sind auch wohl nicht das wahre, entweder zu heis, zu lahm, oder kein 4k 10bit. Der Khadas scheint allerdings eine ARM Lösung mit 4K 10 bit und allen Anschlüssen die man braucht zu sein - und mit 8 Kernen dürfte die CPU auch für die umfangreichen kodi skins recht flüssig laufen.


    Server : Debian 10 + VDR 2.4.0 on | HP Gen8 Microserver G1610T | 8 GB EEC DDR 1600 | 1 x EVO 860 Pro 240GB, 2x6TB HGST, 2x3 TB WD Red | TBS 6981
    Client : Debian 9 + Kodi 18 (deb.multimedia Quellen) on | Intel DH77EB | i3 2100T | 16 GB 1600 DDR3 | GF GT 520 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 300W L7 | X10 Remote | in Zalman HD 160 | Sedu Ambilight |
    Client : Debian 10 + Kodi 18 (deb.multimedia Quellen) on | Asus Z87 Pro | I5 4660 | 16 GB 1600 DDR3 | GF GTX770 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 450 W L8 | in Chieftech CS 601 |
    Client : Debian 10 + Kodi 18 (deb.multimedia Quellen) on | Lenovo T430 |


    Websites | speefak.spdns.de | www.itoss.org | cc-trade.info | www.bike2change.de

  • Ich haette hier noch einen CubiTruck (Cubiboard 3) mit Netzteil, Gehause, Sata Anschluss fuer 2,5" Festplatte/SSD den ich nicht mehr brauche.


    https://archlinuxarm.org/platf…rmv7/allwinner/cubietruck

    http://linux-sunxi.org/Cubietech_Cubietruck

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Der Khadas scheint allerdings eine ARM Lösung mit 4K 10 bit und allen Anschlüssen die man braucht zu sein - und mit 8 Kernen dürfte die CPU auch für die umfangreichen kodi skins recht flüssig laufen.

    mit kodi läuft doch eigentlich alles an ARM problemlos, das ist nicht das Thema.

    Der Sat Tuner läuft wohl nur mit Android, daher die Frage was Khadas hier für VDR wirklich bringen kann. Es wäre schön, wenn man den für VDR mal gebrauchen könnte, aber es gibt viele andere schöne Plattformen die leider auch an der nötigen Software scheitern.