XBox-Tuner: Alternative zu den bekannten DVB-C - USB-Sticks?

  • macht nichts, die Info war trotzdem interessant. Sind die Linux-Treiber schon im Kernel, oder braucht man besondere Repositories?

    Ich hatte mir das als Anlass genommen auf Debian 9 zu gehen, der enthaltene Kernel 4.9.0 reicht aus.

    Die Karte (low-profile) passte gut in den "Server" und die Antenne hing seit der DVB-T-Abschaltung noch da. DVB-C habe ich nicht probiert.


    Ich nutze die Karte um die ÖR-Sender in Full-HD zu bekommen und um Satip-Tuner zu sparen für meine vdr-Experimente.


    Es gibt hier aber nur 3 interessante DVB-T2 Transponder - also liegt 1 Tuner brach.


    Als Frontends habe ich zwei Odroid C2 unter libreelec, die können hevc und notfalls auch 4k.

  • macht nichts, die Info war trotzdem interessant. Sind die Linux-Treiber schon im Kernel, oder braucht man besondere Repositories?

    Hab die Karte auch seit dieser Woche drin. Treiber waren schon im Kernel (bei mir 4.15 unter Ubuntu 18). Nur die Firmware musste ich noch herunter laden und ins entsprechende Verzeichnis kopieren.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB