XBox-Tuner: Alternative zu den bekannten DVB-C - USB-Sticks?

  • Hallo zusammen,


    angelehnt an diesen Thread Ersatz für DD Cine C2/T2 V7 habe ich mir einfach mal einen der XBox-DVB-C-Tuner gekauft zum Ausprobieren und um damit einen Raspi als "autarken" DVB-C-Empfänger auszustatten.


    Ergebnis: der "Stick" wird von LibreElec 8.1.1 problemlos erkannt, und nach einem Suchlauf stehen tatsächlich alle DVB-C-Kanäle zur Verfügung - Hut ab!


    Nun stehe ich sowieso vor der Entscheidung, meinen altgedienten VDR in Rente zu schicken und strebe aktuell eine Server-Client-Lösung an (Server mit VDR, als Clients Raspi's und Odroid's mit LibreElec an den TV's, sowie zeitweise Tablets und Handies mit Kodi). Aktuell liebäugle ich mit einer Digital Devices MAX A8i, allerdings ist diese mit EUR 450,- natürlich nicht gerade billig.


    Da der XBox-Tuner bei mir klaglos läuft, kommt mir natürlich gerade der Gedanke, daß das durchaus eine Alternative sein könnte - 8 von den Dingern kosten ja gerade mal etwas mehr als EUR 100,- . Hinzu kommt, daß das Board 12 USB-Anschlüsse hat, ich die Sticks also alle locker da dran kriegen würde.


    Was mir allerdings nicht ganz klar ist (und dazu konnte ich so direkt nichts finden:


    Sind 8 (oder meinetwegen auch nur 6, mehr brauche ich eigentlich nicht) USB-Sticks überhaupt sinnvoll und kommt die Hardware damit zurecht? Mir ist nicht klar, ob die USB-Anschlüsse tatsächlich alle einzeln laufen und die Datenrate bewältigen, oder ob der dahinterstehende USB-Hub damit überfordert wird.

    Hat jemand von euch bereits mehrere USB-Sticks parallel laufen (4, 5 oder sogar mehr?)

    Und weiterhin: aktuell habe ich den Stick noch nicht an einem "normalen" PC (Ubuntu 16.04 LTS Server) an's Laufen bekommen, die Treiber-Installation läuft noch nicht durch, ist aber lt. Aussagen im LibreElec-Forum machbar. Ich habe allerdings am Raspi ab und zu ein paar Artefakte, die ich am gleichen Anschluss mit dem gleichen Kabel mit meinen aktuell uralten PCI-Karten (Satelco, Terratec) so nicht kenne. Da ich mehrfach gelesen habe, daß der Tuner wohl nicht besonders empfindlich ist: kann jemand eine Aussage treffen, ob der Tuner "gut genug" für einen normalen DVB-C-Kabelanschluss ist?


    Würde mich über kurze Rückmeldungen freuen!


    Gruß ,

    Thomas

  • Hi,

    ich würde wohl eher t230 nehmen, hab aber auch nur 1 davon zum Spielen und nen Sundtek von 2010 ...

    Der t230c ist eher nicht so gut, aber s. anderer Thread gibts wohl auch vom t230 versch. Versionen...


    Ich denke dein USB wird da zu knabbern haben mit der Bandbreite... Ich weiss nicht, ob 6 Streams durch einen PCIe x1 gehen. Das dürfte meist die Anbindung von USB sein, wenn viele einzeln angebundene native USB root hubs vorhanden sind, dann evtl, sonst eher nicht.


    Du brauchst sicher einen Verstärker mit der nötigen Anzahl Ausgänge. Mit T-Stücken machten die bisher bei mir verwendeten Dosen an 2 versch. Anschlüssen gerade mal 2 Tuner mit, der Dritte ist schon grenzwertig...

    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Hi, ich habe mir auch einen XBox-Tuner zugelegt und mit Libreelec funktioniert er grundsätzlich.

    Leider kommt der Stick aber mit meinem übersteuertem Signal nicht wirklich gut zurecht.


    Soweit ich gelesen habe läuft der Treiber zZ noch nicht mit mehreren Sticks.

  • Leider kommt der Stick aber mit meinem übersteuertem Signal nicht wirklich gut zurecht.

    Probier mal einen regelbaren Dämpfungsregler davor zu hängen, z.B. einen Axing TZU 4.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Den habe ich schon im Warenkorb :)

  • Hallo zusammen,


    mittlerweile bin ich ein wenig weiter.

    Quote

    Ich denke dein USB wird da zu knabbern haben mit der Bandbreite... Ich weiss nicht, ob 6 Streams durch einen PCIe x1 gehen. Das dürfte meist die Anbindung von USB sein, wenn viele einzeln angebundene native USB root hubs vorhanden sind, dann evtl, sonst eher nicht.

    Naja, aber das Problem hat doch eine DD-Karte auch, oder nicht?


    Jedenfalls habe ich einfach mal insgesamt vier Tuner an das Board angeschlossen - das funktioniert einwandfrei!

    Ich kann vier verschiedene Kanäle (auch HD) auf verschiedenen Geräte streamen, ohne Probleme oder Aussetzer - habe allerdings noch einen entsprechenden Verstärker davorgehängt. Den brauchte ich aber bei meinen bisherigen PCI-Karten (Satelco, Terratec, etc.) auch.


    Ich werde jetzt noch zwei weitere Tuner dazuhängen - wenn das auch geht, dann hätte ich sechs voneinander unabhängige Tuner für gerade einmal EUR 80,- zur Verfügung. Das finde ich schon ganz spannend, außerdem sind die kleinen Dinger recht kompakt und brauchen auch nur je max. etwas über zwei Watt.

    Da das Board insgesamt 12 USB-Anschlüsse hat, ist auch noch Luft nach oben... 8)


    Ich halte euch mal auf dem Laufenden, ist ja m. E. nicht ganz uninteressant, die Geschichte.


    Gruss,

    Thomas

  • Und weiterhin: aktuell habe ich den Stick noch nicht an einem "normalen" PC (Ubuntu 16.04 LTS Server) an's Laufen bekommen, die Treiber-Installation läuft noch nicht durch, ist aber lt. Aussagen im LibreElec-Forum machbar.

    Jedenfalls habe ich einfach mal insgesamt vier Tuner an das Board angeschlossen - das funktioniert einwandfrei!

    Hast Du die 4 XBox-Tuner jetzt an einem PC-Mainboard im Betrieb?

    Und mit welcher Software läuft das?

    Interessant. Danke.

    :]

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-148-generic, nvidia 384.130, dddvb 0.9.36.0easyVDR0
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000


    The post was edited 1 time, last by blau ().

  • Hi,


    ja, die Empfänger laufen am PC.


    Als Software habe ich testweise mal TVHeadend laufen, aber am WE werde ich das Ganze mal mit VDR neu aufsetzen auf eine separate Platte.


    ich bin einfach nach dieser Anleitung vorgegangen und habe das nach einigen Anfangsschwierigkeiten dann auch an's Laufen bekommen. Bin da auch nicht der einzige und wollte schon aufgeben, aber hier hat jemand erfolgreich bewiesen, daß es geht, daher hat mich dann der Ehrgeiz gepackt...


    Am Wochenende weiß ich mehr.


    Gruß,

    Thomas

  • Danke, dagezum .

    Das hört sich ja gut an. Ja, berichte bitte weiter.


    Viele Grüße, blau.

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-148-generic, nvidia 384.130, dddvb 0.9.36.0easyVDR0
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000


  • Hallo,


    kleines Update:

    mittlerweile bin ich auch mal dazu gekommen, die restlichen Tuner anzuschließen.


    Insgesamt habe ich jetzt sechs von den XBox-DVB-C-Tunern angeschlossen - bisher funktioniert alles wie gewünscht, aber das System ist noch nicht im produktiven Betrieb, daher fehlt mir noch ein wenig die Langzeiterfahrung. Im Testbetrieb über das gesamte Wochenende hat allerdings alles ohne Aussetzer funktioniert, auch testweise Aufnahmen auf mehreren Kanälen gleichzeitig sind ohne Probleme erledigt worden.

    Aktuell läuft das noch mit TVHeadend, aber in den nächsten Tagen werde ich auch mal den VDR austesten - wobei ich sagen muss, daß auch TVHeadend einen guten Job macht; ich hatte das Projekt längere Zeit nicht wirklich beachtet, bin aber ganz angetan von der installierten Version.


    Was ich aber noch machen musste, war die Anschaffung eines besseren Verstärkers. Die Tuner brauchen definitiv ein gutes Signal, sonst kommt es bei einigen Kanälen zu Empfangsproblemen (seltene, aber doch regelmäßige Klötzchenbildung).

    Das hatte ich mit den bisherigen PCI-Karten auch schon, aber nicht so ausgeprägt. Betroffen waren bei den PCI-Karten nur ein paar Exoten, die ich eigentlich nicht wirklich nutze (nrwision, KiKa HD, usw.), daher war es mir egal. Bei den USB-Tunern erstreckten sich die Probleme aber auch auf "wichtige" Sender, und zwar viele (ARD, ZDF, usw.).


    Mit dem neuen Verstärker (Axing TVS 16-00 6 fach Verteilverstärker) habe ich jetzt auf allen Kanälen - auch auf den bisherigen Problemkanälen) ein absolut perfektes, störungsfreies Bild, obwohl der Verstärkungsfaktor noch gar nicht auf Maximum steht.

    Die EUR 46,- muss man also fairerweise zu den angefallenen Kosten noch dazurechnen, aber bin immer noch unter EUR 140 ,- und habe immer noch die Option, weitere Tuner für unter EUR 15,- /Stück dazuzuhängen.


    Nach dem derzeitigen Stand bin ich sehr zufrieden. Soweit ich informiert bin, soll der Treiber für die USB-"Sticks" demnächst auch in den Kernel einfließen (4.14 oder 4.15 ?), dann entfällt auch die manuelle Installation, wobei das nicht wirklich schwierig war.


    Bis zum Wochenende soll das System in den produktiven Betrieb gehen, als reiner Server mit entsprechenden KODI-Clients. D. h., in einigen Tagen werde ich nochmal was dazu schreiben.


    Liebe Grüsse,

    Thomas

  • in einigen Tagen werde ich nochmal was dazu schreiben.

    Ja, bitte! :]

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-148-generic, nvidia 384.130, dddvb 0.9.36.0easyVDR0
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000


  • Gibt es inzwischen noch weitere Erfahrungen mit diesem Tuner?


    Ich empfange damit in Hamburg keinen einzigen DVB-T2-Sender, und über DVB-C (Vodafone/Kabel D) ist der Empfang grenzwertig. Die Signalqualität ist meist im gelben, selten grünen Bereich und entsprechend häufig gibt es kurze Bildstörungen durch UNC. Mein Kabelanschluss ist tadellos, Cine CT V6 und KNC One empfangen völlig störungsfrei. Die femon-Werte bei der KNC One sind super, SNR bei 94-96%, BER durchgehend 0.

    Ich habe trotzdem sowohl mit Verstärker als auch Dämpfungsglied vor dem Tuner experimentiert, aber das macht es nur noch schlechter.


    Getestet habe ich nur unter Linux, aber wenn ich mir die vielen 1-Sterne-Bewertungen bei Amazon durchlese, die in die gleiche Kerbe hauen, scheint das Teil unter Windows wohl auch nicht besser zu laufen.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • scheint das Teil unter Windows wohl auch nicht besser zu laufen

    Das ist das Problem, die verbaute HW hat scheinbar Probleme - der Entwickler des Linux Treiber sagte mir das er 1:1 das gemacht hat was die Xbox ausgeworfen hat - selbige Probleme bestehen übrigens auch dort ! In manchen Regionen geht er wunderbar in anderen gar nicht. In CZ z.B. geht er scheinbar durchweg einwandfrei.

  • Bei DVB-T2 könnte ich das ja noch verstehen, da es hier verschiedene Varianten gibt. Aber DVB-C sollte doch eigentlich überall gleich sein.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Aber DVB-C sollte doch eigentlich überall gleich sein.

    DVB-C ist aber bekannt bei allen möglichen Karten Probleme zu machen - hier ist scheinbar die Signalqualität besonders variierend je nach Standort.

    Scheinbar ist der Stick generell relativ anfällig auf schwächere DVB-C Signale, auch hier gilt - bei einen gehts super bei den anderen nicht.

  • Falls jemand, bei dem das Teil läuft und der noch ein weiteres haben möchte, kann er es mir für 7,- Euro inkl. Versand als Warensendung abkaufen. Ansonsten geht das Teil demnächst in die Bucht.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Hauppauge WinTV-quadHD kann ich empfehlen.


    Ich nutze die mit DVB-T2 zusätzlich zu meinem DVB-S (satip) Geraffel.


    Allerdings in meiner tvheadend Installation.:rolleyes:


    Mein vdr muss mal renoviert werden, der kann noch kein hevc.

  • ist das nicht eine PCI-e-Karte?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • macht nichts, die Info war trotzdem interessant. Sind die Linux-Treiber schon im Kernel, oder braucht man besondere Repositories?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD