Octopus Net V2 S2 max - Temperaturanstieg

  • Moin zusammen,


    hat jemand vielleicht eine Ahnung, warum ein OctoNet in aktueller stabiler Firmware in Verbindung mit einem RPi3B nach ca fünf Stunden einen starken Temperaturanstieg verzeichnet?

    Ich beobachte das, wenn ich mit meinen Wohnzimmer-RPi3B nächtens alleine lasse, nachdem Soundanlage und Fernseher ausgeschaltet wurden. Als Folge wird der Kanal für die nächste Zeit nicht mehr gewechselt. Ein headless-Server erstellt weiterhin Aufnahmen und holt sich alle zwei Stunden ein EPG-Update.

    Erst wenn auf dem RPi der Kanal gewechselt wird, sackt die Temperatur um 10-15 °C ab. Einen Lüfter habe ich beim Umbau auf ITX nicht angeschlossen. Die Maximaltemperatur lag bisher selbst bei Außentemperaturen von 35 °C nicht höher als 76 °C.


    VG

    Erik


    Auch das geht vorbei ...

  • 5 Stunden sind die voreingestellte Zeit für die EPG-Aktualisierung bei Inaktivität des Nutzers ( http://vdr-wiki.de/wiki/index.php/Benutzerhandbuch#EPG ) - danach schaltet er munter im Sekundentakt die Kanäle durch.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Moin!


    Das wäre ein möglicher Grund. Im vdradmin steht, dass EPG im Vordergrund und alle 60 Minuten aktualisiert werden. Im OSD konnte ich im VDR-Setup die fünf Stunden sehen und habe diesen Wert mal verändert.

    Alle paar Minuten holt er sich aus der Datenbank eh die Grunddaten per epg2vdr ab.


    VG

    Erik


    Auch das geht vorbei ...

  • Moin zusammen,


    die Veränderung im OSD VDR-Setup, das EPG statt nach fünf schon nach zwei Stunden das EPG aktualisieren zu lassen, ist deutlich spürbar. Das Delta (ca 10 °C statt vorher 23 °C) ist deutlich geringer. In Teilen mag das auch mit der sinkenden Umgebungstemperatur zu tun haben. Da die Umgebungstemperatur jedoch nicht um 22 °C gesunken ist, handelt es sich nur um einen Teil der Wahrheit.


    VG

    Erik


    Auch das geht vorbei ...