Atric IR-Wakeup USB ECO v1.2 Fernbedienung anlernen. Keine Wiederholrate.

  • Hallo,


    ich habe hier zwei Fernbedienungen, die mit Atric Einschalter Rev. 5 (Seriell) tadellos funktioniert haben. Z.B. durch festhalten der Lautstärke Taste + oder - wurde kontinuierlich leiser oder lauter gemacht. Gleiches funktionierte mit Kanal + oder -.


    Leider funktionieren diese Fernbedienungen so nicht mehr mit dem Atric IR-Wakeup USB ECO v1.2. Da die USB Variante nicht mit den alten lircd.conf Konfigurationen kompatibel ist, muss man diese neu anlernen / erstellen. Die Fernbedienungen funktionieren zwar bei einzel Tastendrücken aber nicht wenn man eine Taste festhält. D.h. es wird ein Signal gesendet und danach ist Ruhe. Egal wie lange ich die Taste festhalte.


    Gibt es da eine Konfigurationsmöglichkeit oder sind diese Fernbedienungen inkompatibel mit dem USB Empfänger von Atric?


    Danke und Gruß


    Obelix


  • Hallo Obelix,


    was gibt denn "irw" aus, wenn Du eine Taste gedrückt hältst?


    Ich hatte mit dem Atric USB das Problem, dass der Wiederholungszähler nicht hochgezählt und konnte es nur mit einem Patch für VDR lösen: Link.

    Server/Client 1: VDR4ARCH, MSI B150 ECO + Celeron G3900, 4GB RAM, 120GB SSD, 4TB HDD, 2 x Hauppauge WinTV-quadHD für DVB-C und DVB-T2
    Client 2: Raspberry PI 2 B, VDR4ARCH, rpihddevice, streamdev-client
    Client 3: Raspberry PI 1 B, Raspbian, VDR selbst kompiliert, rpihddevice, streamdev-client

  • Kannst du mal die alte lircd.conf für die Fernbedienungen zeigen, damit man sehen kann, was das für ein Protokoll ist?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo sg75, hallo seahawk1986,

    Hallo Obelix,


    was gibt denn "irw" aus, wenn Du eine Taste gedrückt hältst?


    Ich hatte mit dem Atric USB das Problem, dass der Wiederholungszähler nicht hochgezählt und konnte es nur mit einem Patch für VDR lösen: Link.

    irw zeigt nur einen Tastendruck. Egal wie lange ich halte.



    Kannst du mal die alte lircd.conf für die Fernbedienungen zeigen, damit man sehen kann, was das für ein Protokoll ist?

    anbei alle Dateien.

  • Ist ja witzig, das gleiche Thema wollte ich auch gerade erstellen.

    Wahrscheinlich nur irgendeine kleine Einstellung nötig, wenn man nur wüsste, wo....

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert) 

  • Ich habe leider keinen Parameter / keine Option gefunden, der bzw. die das positiv beeinflusst. Interessanterweise funktioniert die Logitech Fernbedienung Harmony 300 mit KLS VDR 1.6 tadellos.


    In diesem Zusammenhang ist mir aufgefallen, dass die Windows Software bei der Harmony beim Anlernen das Protokoll Philips RC5 erkennt. Bei den beiden anderen Fernbedienungen steht bei Protokoll unbekannt bzw.unbekanntes Protokoll.


  • Bei den beiden anderen Fernbedienungen steht bei Protokoll unbekannt bzw.unbekanntes Protokoll.

    Das sieht von den Zeiten her ziemlich nach NEC aus: https://www.mikrocontroller.ne…IRMP#NEC_.2B_extended_NEC

    Falls du den alten seriellen Empfänger noch nutzen kannst, könntest du mal mit mode2 schauen, ob der Frame für die Tasten-Wiederholung dazu passt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das sieht von den Zeiten her ziemlich nach NEC aus: https://www.mikrocontroller.ne…IRMP#NEC_.2B_extended_NEC

    Falls du den alten seriellen Empfänger noch nutzen kannst, könntest du mal mit mode2 schauen, ob der Frame für die Tasten-Wiederholung dazu passt.

    Hier die beiden Ausgaben:



  • Ja, das sieht nach NEC aus (was der Atric ja laut Broschüre unterstützen soll). Hast du mal versucht die Firma deswegen anzuschreiben? In der Hilfe zum Konfigurationsprogramm und der Befehlsreferenz für den Empfänger, die mir damals zugeschickt wurde, habe ich nichts dazu gefunden, wie man das Wiederholungssignal konfigurieren kann.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ja, das sieht nach NEC aus (was der Atric ja laut Broschüre unterstützen soll). Hast du mal versucht die Firma deswegen anzuschreiben? In der Hilfe zum Konfigurationsprogramm und der Befehlsreferenz für den Empfänger, die mir damals zugeschickt wurde, habe ich nichts dazu gefunden, wie man das Wiederholungssignal konfigurieren kann.

    Nein, ich habe Atric noch nicht kontaktiert. Ich werde das dann mal machen. Kannst du mir noch erklären, woran du an der mode2 Ausgabe gesehen hast, dass es nach NEC aussieht. Ich sehe da keine Zusammenhang :saint:.


    Danke.


  • Kannst du mir noch erklären, woran du an der mode2 Ausgabe gesehen hast, dass es nach NEC aussieht. Ich sehe da keine Zusammenhang .

    Ich versuchs mal:


    mode2 liefert dir die Dauer von Pulsen und den Pausen dazwischen. Jedes IR-Protokoll hat eine typische Abfolge von Pulse/Pausensequenzen.

    Der erste Puls dient normalerweise dazu den Empfänger auf die Fernbedienung einzustellen, daher ist der länger (und schon mal ein erster Hinweis auf das Protokoll).

    Die Abstände zwischen den langen Pausen in Zeilen in dazwischen liegenden Puls-/Pausenabfolgen sind ein weiterer Hinweis - wenn die immer gleich sind (wie in diesem Fall), dann ist das ein Protokoll, bei dem die Bits allein durch die Variation der Länge von Pulsen und Pausen bestimmt werden (im Gegensatz zu RC5 oder RC6, wo ein Manchester-Code zum Einsatz kommt).


    Mit der Information kann man dann so eine praktische Übersicht wie beim Artikel zu IRMP nutzen, um die relevanten Protokolle mit den Kriterien zu finden - in dem Fall NEC.


    Allein mit der mode2-Ausgabe ist das ganze etwas mühsam, aber in Zusammenschau mit dem Header der lircd.conf wird es wesentlich bequemer, weil der einem auf einen Blick die oben angesprochenen Informationen liefert :)


    Damit du nachvollziehen kannst, wie man mit den verlinkten Infos zum NEC-Protokoll und der mode2-Ausgabe das ganze dekodieren kann habe ich mal einen Tastendruck mit ein paar Wiederholungen in den Spoiler gepackt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von seahawk1986 ()

  • Ich habe Das jetzt mal ausprobiert, obelix hat recht, mit der Harmony KLS 1.6 funktioniert die Wiederholung. Zwar langsam, aber es geht. Ich kann da jetzt aus Waf Gründen nicht länger rumprobieren, aber interessieren würde mich schon, was da der Unterschied ist

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert) 

  • Für den minimalen Abstand

    zwischen den Tastenwiederholung gibt es IIRC noch eine Einstellungsmöglichkeit bei den Protokoll-Einstellungen im Konfigurationsprogramm.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Wooow, Respekt. Danke für die Erklärung. Gar nicht sooo einfach 8|;)



    Ich habe Das jetzt mal ausprobiert, obelix hat recht, mit der Harmony KLS 1.6 funktioniert die Wiederholung. Zwar langsam, aber es geht. Ich kann da jetzt aus Waf Gründen nicht länger rumprobieren, aber interessieren würde mich schon, was da der Unterschied ist

    Ich hatte die Geschwindigkeit gar nicht verifiziert, da ich das ganze an meinem Bastel-VDR mache und der hatte bei den Tests kein Bild. Ich hatte nur die Konsolenausgaben.


    Ich werde Atric mal anschreiben. Ich melde mich.


    Gruß

    Obelix


  • Ich habe es unter Linux auch nicht hinbekommen, mir eine funktionierende Lircd.conf zu erzeugen. Ebenfalls Probleme mit der Tastenwiederholung.

    Ich habe mir dann von der Artic Windows Software eine lircd.conf erzeugen lassen. Die funktioniert einwandfrei.

  • Ich habe es unter Linux auch nicht hinbekommen, mir eine funktionierende Lircd.conf zu erzeugen. Ebenfalls Probleme mit der Tastenwiederholung.

    Ich habe mir dann von der Artic Windows Software eine lircd.conf erzeugen lassen. Die funktioniert einwandfrei.

    Es ist aktuell nur möglich, dies mit Windows zu tun. irrecord funktioniert nicht damit. Eine Linux Version wird von Atric seit zwei oder drei Jahren versprochen aber ich glaube nicht mehr daran.


    Sehr seltsam.... Wenn es bei dir funktioniert, frage ich mich, was ich falsch gemacht haben könnte. Sooo kompliziert ist das nun auch nicht.


  • Ich glaube, dass man da wirklich mehrere Codes durchprobieren muss, zum Glück habe ich eine Harmony, mit der das geht. Mit ist es z.B. nicht gelungen, den PC mit der Taste Powertoggle anzuschalten, trotz mehrmaligen Anlernens hat das nicht funktioniert, es hat nicht mal die LED geleuchtet. Die Taste PowerOn hat er dann anstandslos genommen. Alles sehr seltsam.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert) 

  • Was mich noch am meisten enttäuscht, ist der Servicegedanke von Atric. Meine E-Mail an dieses Unternehmen ist mit einem Furz im Wind gleichzusetzen. X(


  • Diese Erfahrung habe ich leider auch machen müssen, keine Antwort.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert) 

  • Eventuell spielt da mit hinein, dass die Sommerferien in Bayern noch bis zum 11.09. gehen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)