Wiedereinstieg mit SAT>IP, Hardware "from Scratch"... Kaufempfehlungen für SAT>IP Infrastruktur, die so stabil wird wie der VDR zu guten SD-Zeiten...

  • Hallo,
    nach mittlerweile 5 Jahren (!) VDR-Abstinenz will ich mir wieder eine Kiste zusammenschrauben, es soll wohl ne Sat>IP-Lösung mit 4 Tunern werden (zzgl. 2 Fernseher per eingebautem Receiver).
    Dazu muss ich meinen Twin-LNB beerdigen und benötige Kaufempfehlungen, und zwar bis auf die liegenden Leitungen wohl für so ziemlich alles...


    Viele SAT>IP-Server können ja mit so ziemlich jedem LNB (Quad, Unicable, Quattro) umgehen, am zeitlosesten erscheint mir Quattro-LNB + Multischalter:
    (Frage 1) Ist ein Quattro-LNB + Multischalter noch zeitgemäß oder macht man das inzwischen anders? Habt ihr da ne konkrete Hardware Empfehlung (6 Teilnehmer) für LNB und Multi oder ist das Jacke wie Hose?


    (Frage 2) Wenn Multischalter: habe ich von einem kaskatierbaren, an den ich den SAT>IP-Server anschließe Vorteile ggü. Anschluss des Sat>IP Servers an Endverbraucher-Ports?


    (Frage 3) Und natürlich die große Frage: Welcher Sat>IP-Server?
    - der Digital Devices Octopus NET V2 S2/4 wird ja immer wieder genannt für 400 € ja scheinbar sehr stabil. Könnte man den später noch auf 8 Tuner (s.u.) erweitern?
    - dann gibt es da noch die Variante mit 8 Tunern... ist das die 4-Tuner-Variante erweitert?
    - Telestar DIGIBIT Twin scheint mit 2 Tunern ganz vernünftig zu laufen (80€), aber 2 Tuner ist mir zu wenig und zweimal dieses Gerät?
    - Megast IP Server 2: hat das jemand in Betrieb? Man liest nur sehr wenig darüber im VDR-Umfeld.
    - Megasat IP Server 3: scheint Probleme mit dem EPG-Scan zu haben, abhilfe verschafft wohl Abschalten des EPG-Scans. Hat das jemand so stabil lange Zeit am Laufen?
    - SelfSat IP36 - scheint ähnlich zu sein wie beim IP Server 3 und manchmal beim EPG-Scan zu hängen, weil er zu schnell umschaltet - da gab es dann wohl einen Kurzpatch, den Wirbel gepostet hatte. Aber richtig viel findet man dazu auch nicht.
    - Inverto Inverto Multibox IDL-400s Sat>IP Umsetzer (4 fach Multi-Screen-/Airscreen-Server) - hab ich auch nix zu gelesen - hat jemand so ein Ding in Betrieb?


    Achso: Planung ist: ein zentraler VDR-Server, der die Aufnahmen übernimmt (mit 2 zugeordneten Tunern) und 2 Clients (je 1 Tuner) direkt an den beiden Glotzen (ggf. nur RasPis).


    Natürlich möchte ich nicht unnötig viel Geld ausgeben, aber in erster Linie ist mir wichtig, dass es läuft.


    Bin für jeden Hinweis dankbar...
    Hannes



    EDIT:
    Lustig, hab nach dem Abschicken meine Signatur wieder gesehen... ist ja museumsreif... mal sehen, was da bald steht.


    robbitobbi://Scenic xB @ 866MHz/~Nexus2.1 - Budget TT 1.0 (Empfangs-VDR)
    fliewatueuet://ScenicxB @ 800MHz/~i810fb-xinelibout (Client)

  • Ich persönlich würde zu JESS bzw. Unicable II greifen da kann man ohne Kaskade 32 Tuner zuweisen und benötigt auch nur noch 1 Kabel zu den Receivern welche man dort dann per Sat Verteiler auf die Tuner Eingänge aufsplittet.
    Hier gibt es auch bereits direkt LNBs welche das können, dann spart man sich den Multischalter komplett.
    z.B.: IDLU-32UL40-UNBOO-OPP


    Allerdings müssen auch alle Empfänger mindestens Unicable können.


    Der Digital Devices Octopus NET V2 S2/4 läuft sehr stabil, allerdings erwarte ich das auch bei dem Preis. Und nein man kann ihn nicht ohne weiteres Aufrüsten bzw. beim Aufrüsten müssten die zwei vorhanden Dual Tuner Karten entfernt werden und durch die 400 € 8 Tunerkarte ersetzt werden.
    Er ist aber auch der Einzige SatIP Server der ein CAM Interface eingebaut hat, allerdings kann dies kein MTD (Multi Transponder Decoding). Wo mit das gleichzeitige dekodieren/empfangen von zwei verschiedenen verschlüsselten Sendern nur auf dem selben Transponder möglich ist.


    Die Inverto Multibox IDL-400s Sat>IP Umsetzer oder Digibit R1 enthalten die gleiche Hardware, sie sind günstig aber auch schlecht verarbeitet (Bei mit hatte die Platine einen Kurzschluss zum Gehäuse welcher zu sporadischen Ausfällen führte) und bei Nutzung von mehr als zwei der vier Tuner kam es bei mir zu Bildaussetzern.
    Es gibt aber eine alternative Firmware, das Gerät ist günstig und diverse Nutzer sind mit dem Gerät zufrieden. http://www.vdr-portal.de/board…gibit-r1-dsi-400-idl400s/


    Zu den anderen SatIP Servern kann ich nichts sagen.


    Bzw. soweit ich weis wurden keine mit dem satip Plugin ausführlich getestet, d.h. es kann damit funktionieren muß aber nicht.

    Gruß
    Frodo

  • Zitat

    - SelfSat IP36 - scheint ähnlich zu sein wie beim IP Server 3 und manchmal beim EPG-Scan zu hängen, weil er zu schnell umschaltet - da gab es dann wohl einen Kurzpatch, den Wirbel gepostet hatte. Aber richtig viel findet man dazu auch nicht.


    Ich habe mit der IP36 keine Probleme mehr, z.Z. vdr-2.3.8 und aktuelles Satip Plugin.
    Das ganze zusammen mit einem DuoFlex an einer DD C2T2 für hah deh minus.
    Die uptime der IP36 leidet allerhöchstens an meinem Spieltrieb, als an der Nutzung für vdr. Für VDR nutze ich sechs Tuner der IP36.


    Ohne EPG scan brauchst du nicht mal den Patch.

  • Wie man meiner Signatur entnehmen kann habe ich eine Multi-Client Lösung mit einem PC basierten Server mit 4 Doppeltuner Karten, Smartmouse-Kartenleser für PayTV Karten realisiert.
    Das ganze läuft seit Monaten stabil.

    cu
    heino666
    ---

    VM Server: HP Proliant Microserver Gen8 - Intel Xeon E3 1220L - 16GB - 64GB SSD - 2xSeagate 3TB - 5xSeagate 2TB - VMware vSpere Hypervisor 6.7

    VM1: Debian Stretch Server - Digital Devices Cine S2 V7A + Duoflex S2 V4A

    Media-Server: Synology DS418 - 4x Seagate IronWolf 4TB
    Client 1: FireTV 2 - Kodi 18.2 - Hisense LTDN50K680 3D
    Client 2: FireTV 2 - Kodi 18.2 - Philips 42PFL7404H
    Client 3: Asus Eee Box PC EB1501 - Atom 1.6GHz - 2GB - 64GB SSD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5
    Client 4: RaspberryPi 3B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 5: RaspberryPi 2B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 6: ASUS Tinker Board - Samsung 64GB SD - Debian + Kodi

    Client 7: TX3 Mini TV Box S905 - LibreELEC

  • Alle verfügbaren Sat>IP fertig Kisten haben ihre Probleme aber unter dem Strich funktionieren alle.


    Digibit Twin (2) oder Digibit R1 (4) wären wohl die billigsten (IDL-400s ist baugleich)
    die haben aber das Problem das die HW es nicht verträgt wenn auf allen Tunern gleichzeitig EPG/Kanäle gescannt werden -> wenn man das auf 1-2 Tuner limitiert geht es auch wieder und funktioniert stabil, dafür kann man bei der Box eine Custom Firmware aufspielen (bei der R1) wo der Betrieb über TCP statt UDP möglich ist -> es werden keine Pakete mehr fallen gelassen im Netzwerk und man bekommt auch in "schwierigen" Netzwerken (nicht genau reproduzierbar, manchmal reicht es mehr als einen Switch zu haben) ein ordentliches Signal.


    Die Megast leiden wohl unter dem selben Problem wie die Twin/R1.


    Die Octopus NET leidet nicht unter diesen Problemen, dafür ist sie scheinbar empfindlicher was das Netzwerk an geht. Wo R1 und Konsorten einwandfrei laufen lässt sich mit der Octopus kein fehlerfreies Bild darstellen - hängt wohl zu 100% am Heimischen Netzwerk wie stark das ganze ausfällt da es kein generelles Problem ist.


    Ich würde empfehlen (aus der P/L Sicht), entweder die günstige Route gehen oder selber bauen.


    Eine Stromspar HW wie der ASRock J3455M + 2x TechnoTrend S2-4200 Twin + SSD (evtl auch gleich zum Aufnehmen) + RAM + NT + irgend einen vollwertigen TV Server der auch Sat>IP kann (Dvbviewer RS oder Tvheadend) oder Minisatip darauf installieren. Kostet zusammen irgendwas unter 300€, hast 4 Tuner (gibt natürlich auch 4er oder 8er Tuner die sind aber erheblich teurer) und bist maximal flexibel (kannst auch DVB-C/T2 dazumischen) und kannst damit auch direkt Aufnehmen etc (evtl auch direkt WOL zum Stromsparen). Was als Client hinten dran hängt ist ja sekundär da ziemliche alle Programme Sat>Ip können, Windows + Dvbviewer RS als Server und als Client VDR ist z.B. auch problemlos möglich (HW Sat>IP Receiver gehen natürlich auch).
    Der Aufwand zum installieren ist überschaubar, die Sat>IP Server sind ja alle in einer Minute lauffähig. Wie immer alles eine Geschmackssache :)

  • Ist ein Quattro-LNB + Multischalter noch zeitgemäß oder macht man das inzwischen anders?

    Nein, diese Technik ist immer noch State-of-the-Art und wird natürlich auch für den Empfang durch SAT>IP benötigt.


    Die Multischalter sind aber heute nimmer zwangsläufig klassische mit einem Port pro Anschluss. Wenn man einen SCR Multiswitch nimmt (EN50494 bzw. EN50607), bekannt unter den Markennamen Unicable, JESS, Unicable2, gewinnt man deutlich Flexibilität, da man für mehrere Teilnehmer Signale über nur eine Koaxialstrecke realisieren kann.


    Empfehlung für Quattro LNB (aus eigener Erfahrung): Inverto Black Ultra Quattro. Für SCR Multiswitches, Geräte von Inverto, dem Erfinder von (EN50594) bzw. Jultec, dem Erfinder von Jess (EN50607).


    Es gäbe auch SCR LNBs für 8 (EN50494) und bis zu 32 Teilnehmern (EN50607), die sind gut, vor allem für Umrüstungen, haben aber "den Nachteil" das sich alles in einem Gerät befindet.


    - der Digital Devices Octopus NET V2 S2/4 wird ja immer wieder genannt für 400 € ja scheinbar sehr stabil. Könnte man den später noch auf 8 Tuner (s.u.) erweitern?
    - dann gibt es da noch die Variante mit 8 Tunern... ist das die 4-Tuner-Variante erweitert?

    Der Octopus NET V2 S2/4 unterscheidet sich technisch deutlich von der 8 Tuner Variante. Die 2/4 Variante ist mit DuoFlex Modulen ausgestattet, der 8er mit einer MaxS8 Karte. Ein Umrüstung der 2er bzw. 4er Varianter ist IIRC technisch möglich, die DuoFlex Module werden gegen eine MaxS8 und einem Lüfter getauscht. Eine Alternative könnte der Selbstbau sein: DigitalDevices DVB-S2 MaxS8 goes Octopus NET (SAT>IP mit 4/8 Tunern)


    SAT>IP ist insofern sexy, da man sich halt gar keine Gedanken über DVB Karten in VDRs machen muss, RPi Geräte werden z.B. ohne große Anstrengung zu vollwertigen VDRs. Hier ist nur wichtig, das Netzwerk technisch korrekt umgesetzt wurde, ist essentiell für SAT>IP. Probleme im Ethernet = Empfangsprobleme ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von fnu ()

  • Hallo,


    vielen Dank für die Infos, das hilft sehr bei der Entscheidungsfindung.
    Ich gehe jetzt auf Nummer sicher und bestelle mit ein Octopus NET V2 S2 Max.


    Die Clients schließe ich direkt an dem Switch kabelgebunden an (hmm... der RasPi macht da ja nur 100 MBit, aber für n Client wird das wohl reichen), wenn meine FritzBox Ärger macht (womit ich schonmal rechne) muss ich eben ein eigenes Subnetz aufbauen und zum Fritz-Netz routen...


    Den Inverto Quattro-LNB BLACK Ultra kaufe ich auch, beim Multiswitch bin ich mir noch nicht eins, ob ich so'n Unicable-Dings brauche - hab ja nur zwei Glotzen dran angeschlossen, der Rest soll über SAT>IP.


    Kann ich denn den Octopus über ein stromloses Multiswitch betreiben? Ich dachte da z.B. an dieses hier, da könnte ich das an die Stammausgänge (Kaskade) hängen und die 2 Receiver an die anderen Anschlüsse.
    - https://www.satshop-heilbronn.…ion-voll-receivergespeist


    Oder die Variante mit Einkabel-System (würde ich dann vor erst nur mit dem Octo nutzen: zählt der als "4 Userbänder" oder benötigen die 8 Tuner 8 (was ich nicht glaube, da man ihn ja an 4 herkömmliche Leitungen anschließen kann)?
    - https://www.satshop-heilbronn.…ltischalter-mit-4x-Legacy


    Ginge nach Eurer Meinung LNB & die beiden genannten stromlosen Multischalter oder ist das System so unausgewogen konfiguriert?


    Schöne Grüße
    Hannes


    robbitobbi://Scenic xB @ 866MHz/~Nexus2.1 - Budget TT 1.0 (Empfangs-VDR)
    fliewatueuet://ScenicxB @ 800MHz/~i810fb-xinelibout (Client)

  • Die Clients schließe ich direkt an dem Switch kabelgebunden an (hmm... der RasPi macht da ja nur 100 MBit, aber für n Client wird das wohl reichen), wenn meine FritzBox Ärger macht (womit ich schonmal rechne) muss ich eben ein eigenes Subnetz aufbauen und zum Fritz-Netz routen...

    Meine persönlich Empfehlung hier ist, nimm die FB's komplett aus der Gleichung und überlasse Netzwerk Ethernet-Switches die dafür gebaut wurden. Ich habe zwei Fritz!Box'en im Netzwerk (1x Router in die weite Welt, 1x interner VoIP Client für mein Fax) und auch den Octopus Net mit MaxS8. Keiner dieser eingebauten Switches ist ein essentieller Teil meines Ethernet-Backbone in meinem Haus, alles nur Teilnehmer ...


    Das mit den 100Mbit der RPi2&3 ist kein Problem, ist gut genug für 2 virtuelle DVB Adapter (vdr-plugin-satip) im VDR (nativ oder Kodi Backend).


    beim Multiswitch bin ich mir noch nicht eins, ob ich so'n Unicable-Dings brauche - hab ja nur zwei Glotzen dran angeschlossen, der Rest soll über SAT>IP.

    Nun, die zwei Glotzen müssen dann schon EN50494 oder EN50607 beherrschen, letzteres ist abwärtskompatibel zum Ersten. Wie gesagt Du gewinnst Flexibilität (für die Zukunft), angenommen Du hast nur einen F-Anschluss in einem Zimmer, dann kannst Du dennoch mit SCR mehr als einen Client daran betreiben. Du splittest das Signal dann eben ab Dose einfach auf ...


    Der Octopus Net S2 Max kann verschiedene Betriebsmodi, z.B. SCR (Unicable®/JESS), da braucht's nur ein Kabel an das Kästchen, kein Verteiler, dieses wird innerhalb der MaxS8 für die 8 Tuner (4 Demods) realisiert.


    Kann ich denn den Octopus über ein stromloses Multiswitch betreiben?

    Das musst Du probieren, mit meinem Jultec SCR Switch funktionierte es nicht so stabil, wenn ich dessen Stromversorgung entfernt habe.


    Der Octopus Net S2 Max bzw. genauer die eingebaute MaxS8 kann neben dem SCR Betrieb noch weitere Betriebsmodi, sogenannte Multiswitch Emulationen. Und zwar wahlweise direkt an einem Quattro LNB (V/L,V/H,H/L,H/H) bzw. an Kaskadierungs-/Stammausgängen, aber auch an einem Quad-LNB (Quattro-Switch-LNB) bzw. an 4 Anschlüssen eines "normalen" Multiswitch.


    D.h. Du könntest den Octopus Net S2 Max direkt am Inverto Black Ultra Quattro betreiben, ohne Multiswitch, hättest dann aber kein Signal für Dein Glotzen, es sein denn die könnten SAT>IP Client ... mein O'Net mit MaxS8 hängt aktuell an den Stammausgängen meines Jultec JESS Multiswitch ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von fnu ()

  • Hallo Hannsens,


    Octopus NET umrüsten
    Bei mir war es möglich. Habe meine Octopus NET V2 eingeschickt und auf Max S8 umrüsten lassen.


    Stromloser Multiswitch:
    Ich verwende nur ein Unicable/JESS LNB von DUR-line (UK 124). Am Anfang habe ich es direkt an der Octopus NET betrieben. Nur ein Kabel vom LNB zur Octopus NET. Allerdings benötigt das LNB dann ein wenig Anlaufzeit (3-4 Sekunden) beim Tunen aus dem Standby.
    Deshalb wurde nachträglich ein Inverto Unicbale II Power Inserter nachgerüstet. Evtl. benötigst du bei dieser Lösung noch einen Dämpfungsregler falls der Pegel zu hoch ist.

  • Hallo,

    nochmal vielen Dank für Eure guten Tipps und Erfahrungen, kurz zur Rückmeldung, was es geworden ist: die Bestellungen sind raus:

    • DD MaxS8 als Sat>IP Netzwerktuner
    • Multischalter Jultec JRM0508T
    • Inverto Black Premium Universal Quattro LNB

    Die Kombination scheint häufiger sauber auch ohne Netzteil zu laufen.


    Unicablelösungen benötigen wohl deutlich mehr Strom (140mA statt 40mA), da ich gerne einen netzteilfreien Multischalter verbauen will sind die daher raus.


    Eine Sache nur interessehalber noch:

    der Multischalter JRS0502-4+4T bietet neben 4 Legacy Ausgängen auch noch 2 Einkabelausgänge, die "vier Userbänder zur Verfügung" stellen für "ein Quad-Empfangsgerät". Könnte ich mit einem solchen 4-Userband-Unicable-Strang die acht Tuner der Octupus bedienen, (was ja bei 4 Legacy-Ausgängen ginge) oder braucht man da bei Einkabellösungen auch acht Userbänder?


    Schöne Grüße

    Hannes


    robbitobbi://Scenic xB @ 866MHz/~Nexus2.1 - Budget TT 1.0 (Empfangs-VDR)
    fliewatueuet://ScenicxB @ 800MHz/~i810fb-xinelibout (Client)

  • hannsens

    Da dein Multischalter am Unicable Ausgang jeweils nur 4 Frequenzen (Userbänder) anbietet, wirst du für die Octopus NET Max S8 alle 4 Legacy Ausgänge verwenden müssen, wenn du alle 8 Tuner verwenden möchtest. Denn im Unicable/JESS Betrieb der Octopus NET wird nur ein Kabel angeschlossen.

    Ein JESS Multischalter mit mindestens 8 Frequenzen (Userbänder) wäre dann evtl. die bessere Wahl, wenn du es mit einem Kabel (Unicable/JESS) lösen möchtest.

  • koepcke

    Sofern du vorher kein SAT hattest und darauf umstellen möchtest, durchaus eine preisliche Alternative zu Schüssel, LNB & SATIP Tuner. Durch die nicht modulare Bauweise kannst du das System nicht umrüsten oder erweitern.

    Diese Antennen werden mit PoE mit Strom versorgt und haben soweit es nicht vom Hersteller geändert wurde ein Standard Kennwort für den Benutzer root. Das sollte definitiv geändert werden. Nicht das diese Antenne Teil eines Botnetzes wird oder der Nachbar sich das Kabel im Urlaub mal "ausleiht" ;)...

  • Dampfgarten

    Danke für die Klärung - ich hatte sowas befürchtet und deswegen die Unicable-Variante verworfen (würde mit einem netzteillose Multiswitch und 2xLegacy recht teuer).


    koepcke

    Diese Variante hat wirbel im Einsatz wie er oben schreibt - klang auch nach einem gangbaren Weg. Bei mir hängt die Schüssel gut und unauffällig, da wollte ich nicht ran...


    Hannes


    robbitobbi://Scenic xB @ 866MHz/~Nexus2.1 - Budget TT 1.0 (Empfangs-VDR)
    fliewatueuet://ScenicxB @ 800MHz/~i810fb-xinelibout (Client)