Ersatz für DD Cine C2/T2 V7

  • Moin,


    da mich meine Cine C2/T2 Karte ziemlich annervt, suche ich einen "gleichwertigen" Ersatz.


    Meine Anforderungen wären:
    - DVB-C (T oder T2 brauch ich net)
    - Low Profile
    - Doppeltuner
    - Stabile Treiber, am besten im Kernel verfügbar


    Hat da jemand nen Tipp?


    Ciao Louis

  • Moin,


    schau Dir mal die Hauppauge quadHD an:
    https://webstore.hauppauge.de/WinTV-quadHD 


    Die hat zwar vier Tuner, erfüllt aber sonst Deine Anforderungen.
    Ich habe zwei davon im Einsatz (eine für DVB-C, eine für DVB-T2) und bin auch von Digital Devices umgestiegen.


    Schöne Grüße
    Christian

    Server/Client 1: VDR4ARCH, MSI B150 ECO + Celeron G3900, 4GB RAM, 120GB SSD, 4TB HDD, 2 x Hauppauge WinTV-quadHD für DVB-C und DVB-T2
    Client 2: Raspberry PI 2 B, VDR4ARCH, rpihddevice, streamdev-client
    Client 3: Raspberry PI 1 B, Raspbian, VDR selbst kompiliert, rpihddevice, streamdev-client

  • Moin,


    danke für den Tipp...schaut interessant aus, und 4 Tuner können ja auch nicht schaden ;)


    Wie schaut es denn mit dem Treibersupport für die Karte aus?


    Bei welchem Kabelbetreiber bist du denn? Ich bin bei UM in BaWü und habe immer mal wieder Probleme mit den HD- Sendern...das scheint ein generelles Problem mit den DD Karten zu sein. Chriszero hat da auch schonmal beim DD Support ein Ticket aufgemacht, die sind sich aber keiner Schuld bewusst. Manchmal läuft es Wochen ohne Probleme, dann habe ich ein paar Tage wieder nur Hänger. Ausserdem gehen Aufnahmen regelmäßig in die Binsen, wenn ich parallel zur Aufnahme ein bisschen wild rumzappe...da erhoffe ich mir von einer anderen Karte Besserung.


    Ciao Louis

  • Laut https://www.linuxtv.org/wiki/i…WinTV-quadHD_(DVB-T/T2/C) ist der Treiber seit der Version 4.8 im Kernel, man muss sich nur die Firmware holen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von seahawk1986 () aus folgendem Grund: Link gefixt

  • Hallo louis,


    ich bin bei keinem richtigen Kabelprovider sondern muss mich mit einer ranzigen Haus-DVB-S-nach-DVB-C-Anlage rumschlagen, bei der nur Astra DVB-S-Transponder - sprich nur SD-Programme - umgesetzt werden.
    Die Hausanlage nutzt überwiegend QAM256 mit ein paar QAM64-Ausnahmen, falls das mit deinem Problem zusammenhängen könnte.


    Die QuadHD läuft absolut unproblematisch. Mehr Arbeit als die passende Firmware zu installieren hat man nicht, weil die Karte - wie schon geschrieben - durch den vanilla Linux-Kernel unterstützt wird.

    Ich war anfangs ein wenig skeptisch, weil in der QuadHD die gleiche Tuner/Demod-Kombination verbaut ist, wie im MyGica T230 USB DVB-T2 TV, der bei mir faktisch nicht gelaufen ist. Aber anscheinend ist beim MyGica die USB-Komponente das Problem, die QuadHD über PCI-E läuft absolut stabil. ich habe uptimes über 14 Tage, was mit instabilen Treibern nicht möglich wäre  :D 


    Ach ja, Klötzchen gibt es nur, wenn es regnet, aber das liegt wohl auch an der ranzigen Hausanlage ...


    Schöne Grüße
    Christian

    Server/Client 1: VDR4ARCH, MSI B150 ECO + Celeron G3900, 4GB RAM, 120GB SSD, 4TB HDD, 2 x Hauppauge WinTV-quadHD für DVB-C und DVB-T2
    Client 2: Raspberry PI 2 B, VDR4ARCH, rpihddevice, streamdev-client
    Client 3: Raspberry PI 1 B, Raspbian, VDR selbst kompiliert, rpihddevice, streamdev-client

  • Hallo Bernhard,


    ich könnte Dir die Karte austauschen, allerdings würden mich auch Deine Erfahrungen mit WinTV-quadHD interessieren.


    Danke für das Angebot...aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass ein Tausch nichts bringen würde, da es sich um ein generelles Problem mit den DD Karten handelt. Der Thread dazu befindet sich hier. Oder hast du da ggf. noch weitere Infos?


    sg75 : Danke für die Infos...

  • Hallo Louis,


    auch wenn dir das jetzt nicht direkt weiterhilft:


    Meine Cine DVB C mit Duoflex C/C2/T2 Erweiterung ist hier (Stuttgart, Unitymedia ex. KabelBW) mehre Jahre absolut rocksolid gelaufen.
    Ich hatte nie Fehler in den Aufnahmen und bin da recht penibel, ich prüfe die Aufnahmen auch immer wieder mal mit vdr-checkts.
    Mehrere Aufnahmen parallel sind bei mir nicht ungewöhnlich.
    Für "Extrem-Zappen" während der Aufnahme ist meine bessere Hälfte zuständig, auch dadurch hat es nie Probleme gegeben.
    Ich habe allerdings nur ÖR HD, kein Privaten mit HD.


    In dem von dir verlinkten Thread von chriszero geht es ja nicht um eine Cine, sondern um eine octopus.
    Ich bin vor einigen Tagen auch auf eine octopus umgestiegen und muss sagen, dass die im Vergleich zu meiner Cine nicht ganz unproblematisch ist.
    Dort hatte ich auch schon verschiedentlich Bildfehler und defekte Aufnahmen bzw. die Tuner ließen sich vom VDR nicht mehr ansprechen.


    Bin da grade noch in der Fehlereingrenzung mit den üblichen Lösungsvorschlägen bei SATIP (epg-Scan abschalten, Kanalliste reduzieren, ...)


    Noch mal zur Cine:
    Ich habe ja eine ältere Revision der Cine (eine 6 oder 6.1), die ich zur Zeit nicht mehr brauche.
    Wenn du die mal ausprobieren willst, würde ich dir die mal leihweise für'n paar Wochen zuschicken (PN)


    Grüße, Peter

    VDR1: vdr-latest, arch x86_64, Octopus net 2 x Duoflex C/C2/T2 , NUC7i3BNH, Crucial MX300 2TB, LG LM 669S
    VDR2: RasPI 2, MLD
    VDR-User #81

    Linux is the best OS I have ever seen -- Albert Einstein

  • Ich war anfangs ein wenig skeptisch, weil in der QuadHD die gleiche Tuner/Demod-Kombination verbaut ist, wie im MyGica T230 USB DVB-T2 TV, der bei mir faktisch nicht gelaufen ist. Aber anscheinend ist beim MyGica die USB-Komponente das Problem,...

    Neuere (auch schon Jahre alt) Versionen des T230 haben ein LNA vor dem Tuner. Diese Sticks sind dann ohne Umbau fuer DVB-C nicht zu gebrauchen. Das liegt aber weder an Tuner, noch Demod oder USB-Bridge...


    Gruss,
    S:oren

  • Moin,


    seit gestern abend läuft jetzt auch wieder Pro7HD und alles andere auf dem Transponder problemlos...für die nächsten paar Wochen, bis es dann wieder das zicken anfängt :D Das ist echt ein komischer Effekt - solche sporadischen Fehler sind echt nervig :wand


    @Peter: vielen Dank für das Angebot. Aber ich denke, ich werde doch mal so eine Hauppauge Karte antesten...wenns wieder ein bisschen kühler ist ;)


    Ciao Louis

  • Die Cine scheint mir auch recht empfindlich gegenüber dem "Rechner-Umfeld" zu sein.
    Früher hatte ich meinen VDR-Server in einem relativ großen Gehäuse und hatte kaum Aussetzer und Artefakte.
    Jetzt steckt das Ganze mit leicht veränderter Hardware in einem Mini-Gehäuse. Seither hab ich auch gelegentliche Aussetzer.


    Bin übrigens ebenfalls bei UM, allerdings in Hessen.

  • seit gestern abend läuft jetzt auch wieder Pro7HD und alles andere auf dem Transponder problemlos...für die nächsten paar Wochen, bis es dann wieder das zicken anfängt Das ist echt ein komischer Effekt - solche sporadischen Fehler sind echt nervig

    Ist das eventuell ein temperaturabhängiges Problem?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ist das eventuell ein temperaturabhängiges Problem?


    Denke ich nicht...die Probleme hatte ich auch im Winter. Und gestern war es bei uns wesentlich wärmer als die beiden Tage zuvor ;)


    Ciao Louis

  • Neuere (auch schon Jahre alt) Versionen des T230 haben ein LNA vor dem Tuner. Diese Sticks sind dann ohne Umbau fuer DVB-C nicht zu gebrauchen


    Nur mal aus Neugier, wieso sollten die mit DVB-C nicht gehen? Bei mir laufen sie nämlich mit DVB-C (bisher nur unter Windows probiert).


    dvb t2 GENIATECH MyGica T230 USB DVB-T2 TV Tuner stick DVB-C/DVB-T for Europe Russia Thailand Colombia/ Windows10 im Mai gekauft.

  • OK, da habe ich vielleicht etwas uebertrieben ;-)
    Die originalen T230 laufen bei mir voellig problemlos mit DVB-C, die neueren mit eingebautem Vorverstaerker nur mit vorgeschaltetem Daempfungsglied. Nun verschlechtert die Daempfungs-Verstaerkungs-Kombination das Signal-Rausch-Verhaeltnis, was bei mir zu gelegentlichen Stoerungen auf einem "Transponder" fuehrt. Habe bei einem Stick dann einfach den LNA ausgeloetet.


    Das haengt natuerlich alles auch vom Signalpegel auf der Antennendose ab, bei HF ist auch immer etwas Magie dabei. ;-)


    Keine Ahnung, ob die aktuell verkauften Sticks noch baugleich mit den neuesten sind, die ich kenne...


    Gruss,
    S:oren

  • Hi,
    Es gibt mittlerweile oft die t230c. Die 230er sind seltener.
    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 512MB PCIe x1 | v2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 750GB F1, GT730, 2x TT DVB-S2-3200) easyVDR 2.3
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L (Intel E2140, Zotac GT220 512MB + Zalman VNF100, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 750GB F1, Sundtek DVB-C + Satelco DVB-C) easyVDR 1.0
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT 3200 | easyVDR 2.3 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de 

  • So sieht mein T230 aus. Der 4-beinige Chip zwischen Buchse und Tuner hat 2 Beine an Masse und ist vermutlich der LNA.




    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von jrie ()