Bundestag beschließt das Ende der UKW/MW/LW-Radios (Pro/Contra?)

  • Da werde ich sicher auch so schnell nichts von DAB hören ...

    BW ist mit seiner Topologie schon eh und je schwieriges Terrain, vorallem wenn man in einem der vielen Täler wohnt. Daher ist die DVB-T(2) Dachantenne durchaus verbreitet.


    Aus Neugier, hast Du schonmal DAB+ bei Dir getestet? Wenn Du SWR gut rein bekommst, sollte IMHO DAB+ auch drin sein, sind ja viel niedrigere Freuquenzbereiche als DVB-T(2) ...


    Wenn man sich das (konservative?) mathematische Abdeckungsmodell auf http://www.digitalradio.de anschaut, sind eben genau die Täler im Schwarzwald oder Schwäbische Alb problematisch.


    Gruß
    Frank

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Quote

    Aubreitung ~50km, nicht mehr.


    Distanz Gedser - Prerow Luftlinie bsw. 44,5 km
    über Wasser = Überreichweite


    die Infos oben habe ich mir natürlich nicht ausgedacht, die stammen von Uwe Ladebusch dem Leiter der Planungsgruppe Rundfunkversorgung des NDR. Der hatte das mal erläutert, warum in MV "tote Hose" ist. In dem Zusammenhang hatte er auch erwähnt, das zeitgleich auch die Harmonisierung von DVB-T2 vorrangig ist und man dort bsw. gemeinsam 3 statt 2 Multiplexe für Rügen/Usedom aushandeln konnte.

  • Alle meine neu gekauften Radios (auch die Streaming Dinger) haben DAB+.


    Und ich bin sehr zufrieden mit dem Empfang und wenn sie noch mit Powerbank
    laufen, um so besser.


    Nur für den Raspi (und somit den EigenbauStreaming) finde ich nichts anständiges
    was man verbauen kann.


    Das sind Probleme ;-)


    vdr-box

  • Hallo zusammen,


    unsere Autos können jetzt beide DAB+ (Das 22 Jahre alte Kasettenradio im W124 habe ich durch ein modernes 1-DIN Radio incl. Bluetooth ausgetauscht)
    Folgende Vorteile sehe ich:
    - hohe Audio-Qualität und rauschrei
    - Viele verfügbare Sender (wer kennt die A3 zwischen Frankfurt und Würzburg?)
    - Weniger EMV-Belastung und Stromverbrauch durch Komprimierung und Gleichwellentechnik (https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichwellennetz)
    - Übertragung von Bildern möglich (beim SWR wird z.B. die Staukarte angezeigt)


    Auch ich habe zuweilen Empfangslücken in manchen Tälern. Immerhin schaltet mein Radio automatisch und nahtlos auf den richtigen FM-Sender um, wenn der verfügbar ist.


    Hier ein Link über den Empfangsbereich (Karte) Eurer Wunschsender:
    http://fmscan.org/net.php?r=d&m=m&itu=D&pxf=hr1


    Viel wichtiger als DAB+ Fähigkeit im Auto finde ich aber eine Freisprecheinrichtung mit Bluetooth. Bei 40% aller Autounfälle ist ein Handy mit im Spiel.


    Gruß K.

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

  • BW ist mit seiner Topologie schon eh und je schwieriges Terrain, vorallem wenn man in einem der vielen Täler wohnt. Daher ist die DVB-T(2) Dachantenne durchaus verbreitet.


    Aus Neugier, hast Du schonmal DAB+ bei Dir getestet? Wenn Du SWR gut rein bekommst, sollte IMHO DAB+ auch drin sein, sind ja viel niedrigere Freuquenzbereiche als DVB-T(2) ...


    Wenn man sich das (konservative?) mathematische Abdeckungsmodell auf http://www.digitalradio.de anschaut, sind eben genau die Täler im Schwarzwald oder Schwäbische Alb problematisch.


    Ich bin bei Mühlacker, das ist in keinem Tal. Getestet hab ich DAB(+) noch nicht ich hab aber auch kein Gerät dafür, reicht ja wenn meine Firma sowas herstellt, ich brauch das dann nicht ;)
    Das mit der Dachantenne macht doch überhaupt keinen Sinn. Es gibt wohl kaum jemanden der weder Kabel noch SAT hat, wozu sollte man sich dann eine DVB-T Antenne antun ?

  • Mir persönlich ist das vollkommen egal. Von mir aus kann das gesamte Propagandagehirnwäschesystem komplett abgeschaltet werden. Seit über 10 Jahren schaue ich kaum noch TV ( nur noch hin und wieder bluerays und ein paar Dokus via Mediatheken-kodi-plugin ) Radio höre ich seit über 20 Jahren nicht mehr, da dort eh permanent die Chartseinheitsbrühe übertragen wird und sich Unterscheidungen nur noch in den Genres festmachen lassen - innerhalb der Genres hört sich fast alles gleich an. Die permanante Manipulation und Desinformation der Gesellschaft durch Nachrichten Talkshows etc. ist für mich unerträglich geworden:


    Ich wäre auch für eine Abschaltung des Merkel Regimes ;)


    Server : Debian 10 + VDR 2.4.0 on | HP Gen8 Microserver G1610T | 8 GB EEC DDR 1600 | 1 x EVO 860 Pro 240GB, 2x6TB HGST, 2x3 TB WD Red | TBS 6981
    Client : Debian 11 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Intel DH77EB | i3 2100T | 16 GB 1600 DDR3 | GF GT 520 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 300W L7 | X10 Remote | in Zalman HD 160 | Sedu Ambilight |
    Client : Debian 10 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Asus Z87 Pro | I5 4660 | 16 GB 1600 DDR3 | GF GTX770 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 450 W L8 | in Chieftech CS 601 |
    Client : Debian 10 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Lenovo T430 |


    Websites | speefak.spdns.de | www.itoss.org | cc-trade.info | www.bike2change.de

    The post was edited 2 times, last by fnu: Du kannst gerne Deine Meinung zum Ausdruck bringen, aber solche Links haben hier nichts zu suchen. ().

  • Geht mir ehrlich gesagt genauso. Der VDR-Rechner ist lange Zeit nur rumgestanden ohne genutzt zu werden. Das hat sich etwas geändert seit ich Kodi als einziges Frontend auf der Kiste habe. Kodi soll ja jetzt auch Netflix-Unterstützung bekommen. Ab dann würde ich den HTPC noch deutlich öfter nutzen.
    Bisschen blöd ist der DAB+-Kram halt im Auto. Leider hat man schon vor vielen Jahren aufgehört die Radios in DIN-Schächte zu stecken und so ist Umrüsten entweder unkomfortabel, weil man sich irgendwas über Line-In ans Autoradio frickeln muss, oder sehr teuer, weil man DIN-Schächte erst nachrüsten muss. Da der kleine private Lokalsender, den ich sonst im Auto gehört habe, vor einiger Zeit von UKW komplett auf DAB+ umgestiegen ist, habe ich mich aber bereits daran gewöhnt einfach meine Musik auf Audio-CD mit ins Auto zu nehmen. Geht also auch hier ganz ohne Radio.

  • Solle es eigentlich einen Schritt von DAB+ nach DAB-2+ geben? Ich meine, DVB-T ist gerade hart auf DVB-T2 umgestellt worden und die alten DVB-T Empfänger konnten eingemottet werden. DAB+ hat eigentlich mit DAB angefangen. DAB+ ist bereits länger verfügbar. Ist die Halbwertzeit von DAB+ bereits überschritten?


    Grüße,
    T.

    Server: Asrock J3455-ITX with Ubuntu 20.04, ubuntu vdr dist, streamdev-server, live, smarttvweb, vnsiserver, dynamite
    Clients: Samsung UE40ES5700 (VDR on Smart TV widget), Kodi

  • der Grund für den Bundestagsbeschluss ist die Forcierung der UKW Abschaltung durch die KEF --> https://kef-online.de/fileadmi…3_Zusatzinformation_5.pdf


    Dort erwartet die KEF schon 2019 folgende Festlegungen:


    • Bund und Länder haben eine Entscheidung über ein Konzept zur Abschaltung von UKW getroffen.
    • Die Marktpartner haben sich auf eine Methodik zur Ermittlung der DAB+-Nutzung geeinigt und die Nutzungszahlen werden publiziert.
    • Bedeutende Automobilhersteller bieten DAB+-Radios als Serienausstattung an.
    • Mindestens 27 % aller Haushalte besitzen ein DAB+-Empfangsgerät.