[Tinkerboard] softhddevice-drm

  • Hallo,


    hab grade eine Alpha Version softhddevice für das Tinkerboard auf Github geschickt. Für Gentoo User liegt mein lokales portage mit drin. Es gibt momentan einen bekannten Bug den ich nicht abstellen kann. FFmpeg gibt beim Beenden von VDR den Speicher nicht schnell genug frei. So gibt es ein segfault wenn als letztes ein Rockchip Hardware Decoder verwendet wurde. Ich werde erst einmal abwarten in welche Richtung FFmpeg weiter entwickelt wird. Die DRM Prime Lösung für FFmpeg ist auch noch experimentell.


    Vorraussetzungen:


    FFmpeg von da
    MPP von Rockchip
    libdrm von Rockchip
    wenn HEVC decodiert werden soll vdr mit Reufers patch
    Experimentierfreude


    Momentan gibt es noch keinen Deinterlacer. Bei Mpeg trickse ich das hin aber bei HD geht das nicht.


    Nicht erschrecken! Es werden noch viele debug printf's ausgegeben.


    Gruss zille

  • Interessant! Wie nutzt Du Gentoo da drauf, lässt nativ das Tinkerboard selber die Pakete bauen, oder machst cross-emerge am PC?


    Gruß,

    Lucian

    8)


    Gentoo overlay mit VDR (und nicht nur) ebuilds, vdrcm, GLCDprocDriver

  • hallo


    Ich bin grad über diesen post gestolpert ...


    Interessant !


    Ich hatte das tinkerboard vor einigen Wochen mal da und war von der Grafik performance entsetzt ....


    Im Netz war an einigem stelle zu lesen das das an schlecht implementierten Treibern liegt !?


    Rein von den specs ist das teil sehr interessant


    Nutzt du das zusammen mit streamdev ?

  • Ja, läuft als Client mit streamdev.

    Ich hatte das tinkerboard vor einigen Wochen mal da und war von der Grafik performance entsetzt ....

    Meinst Du damit GL? Das benutze ich noch nicht. Softhddevice nutzt kein X nur DRM. Von den Treibern die ich benutze bin ich begeistert. Cubietruck und Matrix Treiber haben die Qualität nie erreicht.


    Die ARM Kerne sind sehr flott unterwegs. Ich bin schon gespannt was die RK3399 können.


    Gruß zille

  • Hi


    ja - das meine ich - ich hatte hier ein TB um die Einsatzfähigkeit als Thin Client zu testen (in Verbindung mit RDP und WIN Server). Als Referenz der RPI3 auf dem das ganze schon ganz gut geht - aber eben noch nciht so wie es sein soll da freerdp auf dem RPI RemoteFX nicht aktiviert.. Daher hatte ich die Hoffnung dass die auf dem Papier deutlich leistungsfähigere Grafik des TB hier etwas bringt - leider weit gefehlt - Bildaufbau = Desaster ...


    Ein paar Fragen zum Projekt:


    - Werden die Videoströme im RP per Hardware Decodiert - oder per software ? (muss man wie beim RPI Codecs für MPEG2 kaufen oder sind die hier frei)

    - Was machst du mit dem OSD - wird das rein per CPU erzeugt und welches Skin verwendest du - hast du mal aufwändigere probiert (nativ oder per Skindesigner)

    - Wie ist die Bildqualität bei MPEG2 Videos ? Ich habe die Erfahrung gemacht dass z.b: Kodi ältere MPEG2 Aufnahmen in extrem schlechter Qualität abspielt (z.B: FireTV mit mPEG2 Decoder) hingegen laufen diese auf dem RPI2/3 mit hervorragender Qualität.

    - Welchen Status hat das Plugin - kann man es produktiv einsetzten oder ist das noch eher alpha oder beta ?



    Mich nerven die Hardware Limitierungen des RPI - speziell die lahme LAN Schnittstelle - daher bin ich ernsthaft an einem teste interessiert ...

    -

  • Mpeg wird SW decodiert, H264 und HEVC in HW.


    OSD ist rein Anzeige des RGB von vdr, keine aufwendige Skin.


    Mpeg Qualität ist OK. Ein Frame von 288 x 720 auf HD zu scalieren ist halt nicht besser machbar. RPI2 Qualität vergleichbar.


    Ich nutze es täglich. Bugs sind noch keine gemeldet worden.


    Gruss zille