Neuorganisierung der VDR Plugins auf Github (vdr-projects.github.io)

  • Was ich erwartet habe? Ich wollte damit das letzte bisschen VDR archivieren. Ich selbst nutze überhaupt kein VDR Backend mehr. Alleine der zusätzliche Aufwand das einzurichten rentiert sich für mich nicht.


    Live-TV schaue ich nur noch in Ausnahmefällen und dafür reicht der interne Tuner in meinem Fernseher.

    Seit dem Deutschlandstart von Netflix schaue ich täglich Filme und Serien dort. Was ich will, wann ich will und in welcher Sprache ich will.

    Den Rest der Zeit fülle ich mit Twitch auf.

  • Moinsen,


    ich nutze Kodi mittlerweile seit ca. 3 Jahren als Frontend für alles, auch zum TV schauen. Ich kann mir VDR im Backend aber trotzdem nicht wegdenken. Außerdem bekommt der VDR Extrapunkte für "Made in Germany". Danke euch allen für dieses tolle Stück Open Source Software. Der ganze InputStream-Kram ist gefühlt auch alles "Made in Germany". Da geht wirklich die Post ab im Kodinerds Forum. Ich freue mich schon auf Kodi 18 stable um endlich auch Amazon Prime, Netflix, SkyGo aus Kodi heraus im Wohnzimmer schauen zu können.


    Bei uns werden trotz der ganzen Möglichkeiten heutzutage immer noch viele VDR-Aufnahmen geschaut. Allerdings kann man mittlerweile auf einige Suchtimer verzichten, da Kodi für alles mögliche irgendwelche Addons bereitstellt, wie bspw.: Red Bull TV, Dokumentationen, RTL (Now TV), 7TV, MTV, ARD-/ZDF-Mediatheken, etc.. Man kann quasi jederzeit irgendwas, worauf man gerade Bock hat, streamen. Ich bekenne mich diesbezüglich also gern zu einem Klicki-Bunti-User. Neben Kodi gibt es mittlerweile auch noch AndroidTV. Die AndroidTV-Oberfläche kommt meinem Empfinden nach aber noch immer nicht an Kodi heran, so dass ich auch bei Kodi noch keinen Grund für Veränderungen sehe. Meine Nvidia Shield (AndoridTV) im Wohnzimmer startet automatisch Kodi. Falls InputStream irgendwann nicht mehr funktioniert, habe ich bei den Addons immer die Fallback-Ebene zu den Apps aus AndroidTV heraus.


    Klar gibt es auch noch TVHeadend mit dem schönen WebInterface. Kommt für mich aber nicht in Frage, VDR macht einen hervorragenden Dienst. Kein Grund es auszutauschen. Wobei ich wirklich zugeben muss, dass mich dieses WebInterface schon öfters gereizt hat.


    Gefühlt manage ich mittlerweile alles per WebInterface außer den VDR, bspw. Proxmox, Openmediavault, Emby, FHEM, Ubiquiti UniFi... Wobei das Debian/Ubuntu Knowhow trotzdem noch unabdingbar ist. Auf der CLI kann man halt alles machen, was im WebUI nicht möglich ist.


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Auch mich macht die Entwicklung rund um den VDR sehr traurig.

    Ich bin schon seit über 12 Jahre dabei.

    Aber ich muss leider zugeben, dem VDR fehlt vielen was heute gebraucht wird.

    Einen Mediaplayer hätte ich mir gewünscht, wie viele hier.

    Aber trotzdem, ich schaue mit dem VDR Fernsehen, und habe noch nichts gefunden was mir besser gefällt.

    Aber Kodi, Netflix,Prime werden bei uns immer mehr.

    Mal sehen wie lange es den VDR bei uns noch gibt .

    speed

    The post was edited 1 time, last by speed ().

  • ... Aufnahmen verlieren aber zunehmend rasant an Bedeutung, Netflix und Co ersetzen den Bereich großflächig....

    Sehe ich anders. Mit den Streamingdiensten kann ich nichts anfangen. Ebenfalls ein ewiges geklicke.... Wenn ich mir den VDR mit seinen ~200 Suchtimern ansehe kann ich nur sagen unlösbar mit Streamern... Meine Serien landen auf der Platte, wo ich die mir dann anschaue. Bei den Streamingdiensten müsste ich eine extra Liste führen um zu sehen welche Serien und welche Folgen ich gerade schaue...

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - Skin FlatPlus (Fork)


    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht. [StGB §328 Abs.: 2 Nr.: 3]

    ___

    Gen2VDR V7; VDR 2.4.6; Gehäuse: Antec Fusion V2 Black & iMon LCD (15c2:ffdc); Atric IR-Einschalter Rev. 4; Board: Intel DH77EB, Core i5-3550, NVidia GTX 750 Ti, 4 GB RAM; DVB: 1x Digital Devices CineS2 Quad V6.5 [VDR-User #1540]

  • Nein. Der Streamingdienst nimmt dir das ab, erlaubt dir die angefangenen Serien genau da fortzusetzen wo du aufgehört hast und schlägt dir aus seinem großen Angebot auch weitere Serien vor, die dir auch gefallen könnten.

    Weiterhin wird dir am Ende einer Folge direkt angeboten die darauf folgende Folge direkt zu starten. Der übliche "Rückblick" wird dabei auf Wunsch direkt übersprungen.

  • Ihr habt beide Recht.


    Den je nach Streamingdienst ist es mal so oder so.


    Netflix:

    Bei Netflix ist es genauso wie M-Reimer geschrieben hat.

    Plus: Viele Serien, hoher Komfort

    Minus: Wenig Spielfilme


    Amazon:

    Bei Amazon-Video ist es ähnlich, allerdings muß man um seine gerade gesehenen Serien direkt zu finden diese in die Watchlist übernehmen.

    Mit Amazon Prime sind hier viele Filme kostenlos bzw. im Prime Abo inbegriffen. Dies sieht man aber häufig erst nach Auswahl des Filmes. Die Anzahl der Filme ist bei Amazon Video etwas höher als bei Netflix, die meisten Filme kosten aber extra.

    Plus: Vieles mit Amazon Prime Kostenlos.

    Minus: Unübersichtlich


    Sky:

    Beim Sky Streaming Dienst muß man wie Megavolt es beschrieben hat alles jedesmal neu suchen. Es gibt zwar eine Watchlist die ist aber je nach Gerät gepflegt. Einen angefangenen Film wo anderst zu schauen geht nicht bzw. er fängt wieder von vorne an. Ausserdem muß man dort bei Filmen über 16 Jahren ständig wieder den Kinderschutz PIN eingeben, glücklicherweise nicht innerhalb eines Films, aber nach jeder Serienfolge oder Film.

    Die Anzahl der Filme und Serien ist sehr hoch der Komfort ist sehr schlecht über ein Tablett wie z.B. dem iPad geht es einigermaßen über den Sky Receiver ist es eine Zumutung.

    Plus: Auswahl der Filme Serien

    Minus: Komfort, Übersichtlichkeit

    Gruß
    Frodo

    The post was edited 2 times, last by Frodo ().

  • Me too makes the development around the VDR very sad.

    I'm going for over 12 years.

    But unfortunately, I have to admit, the VDR many lack what is needed today.

    Google translator completely butchered this thread but I (think) I agree. The good news is Klaus is actively developing VDR again and addressing the need to modernize it. I know people who left for Kodi but are excited to come back to VDR once it's makeover is ready. Don't give up hope! :)

  • Auch mich macht die Entwicklung rund um den VDR sehr traurig.

    Ich bin schon seit über 12 Jahre dabei.

    Aber ich muss leider zugeben, dem VDR fehlt vielen was heute gebraucht wird.

    Einen Mediaplayer hätte ich mir gewünscht, wie viele hier.

    Aber trotzdem, ich schaue mit dem VDR Fernsehen, und habe noch nichts gefunden was mir besser gefällt.

    Genau das ist es, wofür VDR gedacht ist ;-).

    Er war nie als "Ich-kann-alles-Media-Player" gedacht, sondern dafür, DVB zu empfangen, aufzeichnen und wiedergeben.


    Klaus

  • Aber wenn man das will muss man schon Enthusiast sein - denn sind wir mal ehrlich Tvheadend bietet da mehr und einfacher.

    Wer ein CAM für die Entschlüsselung der Sender benötigt und zugleich Schauen und aufnehmen will und dafür nur ein CAM verwenden möchte, der kommt unter Linux an VDR nicht vorbei!


    Mir ist derzeit keine andere SW unter Linux bekannt, die MTD (Multi Tuner Decoding) unterstützen würde.


    Und ja es gibt einen Request das in Tvheadend zu implementieren, aber das wird wohl noch länger dauern und ich habe schlicht keine Bock das zu machen. Ich würde zwar einen ev. Entwickler bei Frage unterstützen, aber wozu soll ich VDR den Rücken kehren, wenn man mit VDR als PVR Backend mit Kodi alles tun kann?

    Und Aufnahmen oder Live Bild schaue ich immer über VDR. yaVDR als Distribution bietet alles was ich brauche und das schnelle Umschalten auf Kodi geht dort per Taste auf der FB.


    LG,

    Jasmin

  • Ich bin sehr froh, dass Klaus den VDR nicht in die Richtung KODI entwickelt. Der VDR ist ein Reciever-Ersatz; und das macht er besonders effizient und intuitiv! Selbst die Enigma2-Boxen kommen da nicht dran. Und Kodi läuft ja wenn man es brauch auch je nach Dist...

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - Skin FlatPlus (Fork)


    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht. [StGB §328 Abs.: 2 Nr.: 3]

    ___

    Gen2VDR V7; VDR 2.4.6; Gehäuse: Antec Fusion V2 Black & iMon LCD (15c2:ffdc); Atric IR-Einschalter Rev. 4; Board: Intel DH77EB, Core i5-3550, NVidia GTX 750 Ti, 4 GB RAM; DVB: 1x Digital Devices CineS2 Quad V6.5 [VDR-User #1540]

  • Das einzige, was mir im VDR noch fehlt, ist eine Art Playliste (gab es ja schonmal als Plugin), mit der man eine Serie am Stück, oder die (geschnittenen) Musikvideo eines Verzeichnisses in Zufallsreihenfolge (endlos) wiedergeben könnte (aka MTV Ersatz).


    Dann bräuchte man für Letzteres das "ich kann alles ein bisschen, aber nix vernünftig 1)" Kodi nicht starten, was zwar per Menü problemfrei funktioniert, aber ab da immer eine Menü-Orgie ist (eigenwilliges Bedienkonzept...).


    Stefan


    1)
    EXIF-Info in der Diashow?
    - Klar, kann man in den Skin fummeln. Besser ohne GPS Höhe, falls DGPS-Fix...

    RAW Fotos?

    - Ja, ging mal... mit 17.0 verschwunden

    Audio-CD als APE/FLAC-Single-File mit (embedded) CUE?

    - Wenn es auf Anfang und Replay-Gain nicht ankommt... (sonst besser Einzeldateien).

    Bewertungen aus den Files lesen?

    - Ja, manchmal klappts, aber selten...

    Plugin?

    - "Script-Fehler"...

    u.v.m.

  • Ich wollte damit jetzt keine Diskussion auslösen, was nun besser oder schlechter ist. Ich nutze nach wie vor VDR zum Fernsehen. Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte: Die VDR-Gemeinde scheint immer kleiner zu werden, woran das liegt, weiß ich nicht. Aber damit hängt auch zusammen, dass immer mehr Plugins verwaisen, sich keiner mehr darum kümmert und auch dieses Anliegen hier keine Fortschritte macht.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Das einzige, was mir im VDR noch fehlt, ist eine Art Playliste (gab es ja schonmal als Plugin), mit der man eine Serie am Stück, oder die (geschnittenen) Musikvideo eines Verzeichnisses in Zufallsreihenfolge (endlos) wiedergeben könnte (aka MTV Ersatz).

    I use the mplayer plugin to playback media with mpv. I replaced "mplayer.sh" with my own script that does exactly what you said (and more for that matter) - supports playlists & shuffle playlists of any pictures/music/music videos/etc, play entire series or seasons of tv shows, shuffle play entire series or seasons of tv shows. It was quite easy to do.


    I prefer VDR with vdr-mplayer/vdr-iptv over something like Kodi because of its' simplicity, stability, and being lightweight. Hopefully VDR will get a Netflix and Amazon Prime plugin. VDR might not have as `pretty` of a media librarian (plugin) that Kodi has, but it also doesn't have to muck about with SQL databases either. People have a tendency to cram absolutely everything into SQL databases making them bloated, slow, and a pain in the ass to rebuild if they get corrupted. From what I've heard Kodi suffers from this by dumping things into its' database that don't really belong there and would be much more efficient/fast by getting rid of that bad habit. To me it's a red flag when all my `Kodi friends` recommend storing its database on an SSD and having a current backup of it just in case. With VDR that's a non-issue.

  • Quote

    Die VDR-Gemeinde scheint immer kleiner zu werden, woran das liegt, weiß ich nicht.

    Der Vdr hatte meiner Meinung nach seine beste Zeit, als man ganz einfach illegale Dinge damit machen konnte. Das hat viele motiviert, einen zu bauen und eine ganze Menge fähiger Entwickler waren eben auch darunter. Die zeit der Festplattenreciever geht nun langsam zu Ende, da fast jeder Tv mit einer usb platte dran aufnehmen kann. Wie er das tut, ist den meisten egal.

    In zeiten der ständigen Verfügbarkeit fast aller Sendungen über die Seiten der Sender macht es auch nichts, wenn man mal was verpasst. Ich hoffe trotzdem, dass der VDR noch lange lebt.

    Ich bin ja nun kein Entwickler, aber manchmal habe ich den Eindruck, das KLS mit seinen manchmal tiefgreifenden Änderungen schon so manchen demotiviert hat.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert)

  • [...] Der VDR ist ein Reciever-Ersatz; und das macht er besonders effizient und intuitiv! Selbst die Enigma2-Boxen kommen da nicht dran. ...

    Das würde ich so nicht unterschreiben!


    Ich habe hier, zum Basteln, eine GigaBlue UHD Quad 4K mit Enigma2 und die läuft mindestens genauso "effizient und intuitiv!" wie der VDR! Außerdem ist Bildqualität besser, aber das liegt vermutlich eher am Ausgabedevice, als am VDR.

  • Ja, das dachte ich mir bereits. :)


    Es ist halt schade, dass in dieser Richtung, zumindest im Moment, von den entsprechenden Entwicklern, nicht weiterentwickelt wird.


    Andererseits ist ist ja aber auch so, dass das, was den Support von Treibern für Linux angeht, von den Herstellern der Grafikhardware doch sehr stiefmütterlich behandelt wird.