Nachhilfe vdr/Kodi/ReelBox

  • Servus,


    ich komme aus der Reelbox-Welt in speziell dieses Unterforum wegen BM2LTS als Nachfolger für die Reelbox-Software. Von vdr insgesamt habe ich bisher wenig Ahnung und war bisher auch noch nicht im gesamten Forum Unterwegs. Kann daher gut sein, dass die Frage irgendwo anders besser aufgehoben ist. Wegen Bezug zur ReelBox bleibe ich aber dennoch mal hier. Sollte die Annahme falsch sein, bitte ich um Angabe eines besseren Orts.


    Anlass der Frage: wir werden demnächst in ein eigenes Haus ziehen, wo noch Renovierungsarbeiten anstehen in deren Rahmen ich Netzwerkkabel verlegen könnte und Installationsorte für SatIP-Server, vdr-Server... wie auch immer an geeigneter Stelle planen könnte.


    Vorher benötige ich aber mal etwas Nachhilfe, weil mir der Durchblick fehlt.


    Meines Wissens ist (teils etwas vereinfacht):
    - vdr ein System mit Schwerpunkt auf Live-Empfang von TV, zusätzlich Anzeige, Aufnahme. Wahlweise betreibbar als Client oder Server. Dazu kommt ein OSD für Bedienbarkeit am Fernseher und ein paar Plugins für Wiedergabe von DVD, Medien,...


    - Kodi ein System mit Schwerpunkt auf Wiedergabe und Verwaltung von abgelegten Medien mit Plugin zum Zugriff auf Live-TV das woanders her kommt (zum Beispiel vdr).


    - Die Reelbox ist ein kleiner wohnzimmertauglicher PC mit hübschem Gehäuse, selbstentwickelter Karte zur TV Wiedergabe (eHd), selbstentwickelter Karte zum TV-Empfang und verwendet als Software eine Linux Basis und einen angepassten vdr.


    - BM2LTS ist eine freie Weiterentwicklung der Reel Software mit dem Ziel noch vdr-Updates auf die Box zu bringen, das identische Konzept auf modernerer Hardware (nuc) laufen zu lassen und dort kodi zur Darstellung zu benutzen.


    Fragen:


    - bietet die Reel-Software oder der Nachfolger BM2LTS wichtige Features, die mit originalem vdr oder Kodi nicht funktionieren? Sowas wie Suchtimer, Werbefilter,....
    - lässt sich von Kodi aus ein vdr mit allen wichtigen Funktionen bedienen? Also z.B. Kanallisten editieren, Aufnahmen&Suchtimer programmieren?
    - wie würde heute ein Multiroom-System nach Stand der Zeit aussehen? Ich vermute ein SatIp-Server unter dem Dach mit breiter Netzwerk-Anbindung und 4 Kabeln zur Schüssel. Dann an andere Stelle, viellleicht im Keller ein vdr-Server der die Aufzeichungen erledigt. Und an allen Stellen, wo TV geschaut werden soll, verschiedenartige Lösungen. zum Beispiel RasPis oder Tablets oder normale PCs mit Kodi. Den vdr-Server könnte ich mir jetzt zum Beispiel auch in einer virtuellen Maschine auf einem potenten Nas vorstellen, der gleich auf dem Nas die Aufzeichnungen ablegt.
    - Wie viele Tuner werden benötigt um maximal viele Streams bedienen zu können? Oder benötigt jeder Stream seinen Tuner?
    - unterstüzt ein solches Szenario auch den in modernen Zeiten möglichen Schnickschnack, wie Rückgriff auf eine zentrale mp3-Sammlung per Standard-Schnittstelle (dlna?) oder vom Handy "Streamen an -> Wohnzimmer-TV...." oder Display ausgeben an -> Wohnzimmer-TV,...etc?


    achja, passt nur halb dazu, hat aber eine Schnittmenge: ist es möglich, an dieses System dann kleine aktive Medienplayer anzuschliessen, die zum Beispiel im Keller, Schuppen oder Küche Radio streamen oder per DLNA-auf die Musiksammlung zurückgreifen?


    noch ein Punkt:
    Rückgriff auf die Bildersammlung irgendwo am Nas. Etwas komfortabler als per Dateimanager. Zur Not im Browser auf irgendeine Webserver-basierte Gallerie ala owncloud oder so... Gibts das aus Kodi?



    Herzlichen Dank im Voraus für jede Erhellung!


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

    DigibitR1

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ReelChris ()

  • Meine Avantgarde hat schon langer Zeit das Zeitliche gesegnet und ist in der Bucht gelandet.


    Was du vor hast ist absolut kein Problem. Anstelle von einer NAS vielleicht einen kleinen Ubuntu Server hinstellen auf dem unter Anderem ein VDR läuft und mittels VNSI an die Kodi Clients streamen. Uns persönlich fehlt in der Kombination nichts was die Reelbox vorher konnte.
    Suchtimer lassen sich per Webinterface verwalten und die Channels.conf kann man am besten eh mit einem Editor bearbeiten. Wir sind mega mit der Kodi/VDR Lösung zufrieden und der Server kann ja noch ein paar andere Aufgaben übernehmen.


    Für jeden Transponder benötigst du allerdings einen eigenen Tuner, wie viele Endgeräte dann dran hängen ist Nebensache. Eine Belastung durch den VDR gibt es fast nicht, der Server langweilt sich damit zu tode.


  • Servus,


    vielen Dank für den Einblick soweit. Was ist es denn überhaupt, was in dem Szenario an gewohnter Funktionalität von der Reelbox fehlt? Bedienen von Suchtimern würde mir allerdings schon fehlen. Schneiden im Prinzip auch, auch wenn ich das bisher noch nicht genutzt habe. Ich habe in einem vdr-wiki was von einem Plugin für vdr-client zur Fernbedienung genau der Funktionen auf dem Server gelesen. Das bräuchte man halt am Kodi...


    Da bei mir sowieso ein NAS 24/7 läuft, würde sich anbieten, auf dem noch den vdr laufen zu lassen. Macht dann auch den Zugriff von kodi auf die Aufzeichungen am Nas einfacher, wenn das über vdr funktioniert und nicht über Dateifreigabe/Scraper, weil da beim Kodi wohl entscheidende Funktionalität fehlt.


    Aus meiner bisherigen Erfahrung mit Unixoiden Systemen würde ich es aber bevorzugen, den vdr dann irgendwie vom nas zu trennen, vielleicht reicht per Docker, sont durch virtualisierung. Sonst rennt man fast zwangsweise in irgendwelche Probleme...


    Noch was: Tunerverwaltung... gibt es sowas wie eine zentrale Instanz mit etwas Intelligenz, die die Tuner den Clients zuweist? Wer macht das dann? Im Reel-Universum war das m.W. ja schon irgendwie geregelt, auch wenn die Fehler viele graue Haare verursacht haben (Abbruch der Wiedergabe einer Aufzeichung mit der Meldung "Kanal nciht verfügbar" weil ein Tuner für eine Aufzeichnung belegt war, war mal ein Brüller).


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

    DigibitR1

  • Bedienen von Suchtimern würde mir allerdings schon fehlen. Schneiden im Prinzip auch, auch wenn ich das bisher noch nicht genutzt habe.


    Suchtimer lassen sich prima und sehr genau per Webinterface verwalten. Wenn du die Schnittfunktion nie genutzt hast, warum solltest du die vermissen. Ist meiner Meinung nach eh völlig überbewertet, wer schneidet schon Sendungen von den Privaten um daraus gottweiswas zu machen?


    Aus meiner bisherigen Erfahrung mit Unixoiden Systemen würde ich es aber bevorzugen, den vdr dann irgendwie vom nas zu trennen, vielleicht reicht per Docker, sont durch virtualisierung. Sonst rennt man fast zwangsweise in irgendwelche Probleme...


    Welche Probleme sollte es da zwangsweise geben? Auf meinem Ubuntu Server laufen diverse Dienste parallel und da ist der VDR ein absolut unkritischer Teil.


    Tunerverwaltung... gibt es sowas wie eine zentrale Instanz mit etwas Intelligenz, die die Tuner den Clients zuweist?


    Die Clients holen sich die Tuner und da Aufnahmen eine höhere Priorität haben kann einem Client beim Start einer Aufnahme der Tuner "entwendet" werden. Ist aber nur eine Frage der zur Verfügung stehenden Tuner. Bei meinen 4 Tunern habe ich noch nie Probleme in einem 3 Personenhaushalt gehabt. Und sollte es tatsächlich mal passieren dann ist das auch kein Drama.....ist ja nur Fernsehen.



    Was für den Wechsel weg von der AVG sehr interessant sein könnte........miss mal den Stromverbrauch der AVG 8)


  • Zum Rumspielen hab ich mir grad im Wohnzimmer parallel zur ReelBox einen Raspi mit libreelec hingestellt und spiele damit ein bisschen rum. Libreelec bringt ja nun von sich aus für live-tv TVHeadend mit. Wie sind denn die wichtigen Unterschiede zwischen vdr und tvh? Gibt es wichtiges, was einer kann und der andere nicht? Werbefilter/Sprungmarken? Kodi scheint schonmal die Sprungmarken aus den Reelbox-Aufnahmen zu ignorieren - nicht sehr schön.

    Irgendwo hier im Forum habe ich gelesen, dass vdr nicht sehr gut mit einem satip-Receiver klarkommt, wenn mich nicht alles täuscht war das der Megasat sat>ip Server, der sonst von den Eigenschaften als ganz gut geeignet erscheint. Spielt der evtl. mit TVH besser?

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

    DigibitR1