geforce vs radeon

  • Hallo Leute,


    ich Interessiere mich für eine neue Grafikkarte für den VDR und allgemeine um diese unter Linux zu verwenden.


    Interessant finde ich da die kommende Geforce 1030 aber auch die aktuelle Radeon RX 550
    Bin schon auf die Geforce 1030 gespannt und dann auch auf die ersten Vergleiche mit der RX 550 vor allem bei der Leistungsaufnahme.


    Wie ist der aktuelle Stand von AMD GPU unter Linux und unter dem VDR ?


    Was spricht eher für eine AMD GPU und was eher für eine Nvidia GPU ? Aktuell wird für den VDR ja ausschließlich Nvidia empfohlen.


    Ich hatte gelesen das gerade bei AMD der Treiber direkt im Kernel ist. Während bei NVIDA man eigentlich den closed Source Treiber verwenden müsste und dort bei den neusten Karten auch noch Firmware Files einspielen muss, die auch nicht Open Source sind. Dafür sind die NVIDA Karten deutlich effizienter. Wobei ich jetzt noch nicht weiß wie die RX 550 im Leerlauf abschneidet.


    Also warum will man keine aktuelle AMD GPU im VDR oder unter Linux verwenden oder ist das mittlerweile eine Alternative ?


    Gruß Dile :]

  • Hi,
    Tja das ist ein Pest und Cholera Thema.


    Die alten nvidia sind super geeignet, haben Top Bild und sind sparsam. Die brauchen aber nen closed source Treiber und können kein HEVC. Die neuen sollen HEVC können, aber das deinterlacing ist seit diversen Treiberversionen defekt und deshalb ist das Bild damit immer schlecht. Der neuste Treiber soll es etwas verbessern. Das Problem wird auch für 1030 gelten...


    Intel ist im Kernel und läuft einfach. Aber die Deinterlacer kommen an nvidia GT730 nicht annähernd heran bei SD. HD ist mit neuesten Kerneln wohl gut. Und man braucht halt nen Core i, keinen Braswell (Atom)...


    AMD testet kaum wer. Laut den Berichten bei uns (EasyVDR3.0) geht es wohl gut. Neueste Karten sind da aber nicht getestet worden. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.


    Ne Empfehlung gibt es atm nur für Nicht-HEVC-Nutzer: GT730...


    Die AMD sollen ja HDR können, wenn denn gesendet und vom Linux-Treiber supported...


    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Im Grunde ist die Lage treiberseitig grob so:


    Willst du neueste Hardware, die tendenziell sofort funktioniert, wählst du Team grün, also Nvidia. Hast du bei neuer Hardware ein klein wenig Geduld und willst dass das alles wirklich langfristig läuft, willst du Team rot, also AMD.


    Bei Nvidia kann man normal davon ausgehen, dass aktuelle Hardware an Tag1 von einem brauchbaren Treiber flankiert wird. Bei Nvidia wirds nervig, wenn die Karte einen Legacy Status bekommt, also gealtert ist. Plötzlich sind neue Kernel ein Problem, oder neue gcc Versionen, dann wirds fummelig und nervig. Der Opensource Support kriegt öfter irgendwie ein Desktopbild hin, ist für die meiste Hardware aber bis heute insgesamt eher unbrauchbar, damit hängste auf Nvidia an dem was der Nvidia Blob tut.


    AMD hat früher ne Weile nicht im Opensource Sektor mitgemacht, ist aber seit Jahren bei sichtbarem Erfolg in einer beeindruckenden Aufholjagd. Wer kein ganz neues Eisen hat, kriegt mit jedem Linux und über alle Updates hinweg mit dem Opensourcetreiber eine gute Out of the box Erfahrung: man muss einfach nix tun, es funktioniert und ist smooth. Für Polaris12 sieht der Support in aktuellen Komponeten wie Kernel, Mesa, libdrm, etc. auch schon recht gut aus, zum Launchtag. Es sollte alles da sein, auch wenn es noch nicht den Weg in die veröffentlichten Versionen der Distris gefunden hat und die Hardware zu neu ist, um abschliessend zu sagen geht ausprobiert sicher alles.


    Ich persönlich hege grösste Sympathie für AMD, die wollen die richtigen Sachen und investieren dafür, das würde für mich kleine technische Schwachpunkte bei AMD Karten egalisieren, ich würde dann kein Nvidia kaufen.


    Die AMD Karte hat nun eine TDP von 50W, die Nvidia von 30W. Die Frage ist: Erreichen die die TDP nur bei 3D Last oder auch bei der Videowiedergabe? Im Idleverbrauch sind beide auf einem Niveau. Beide können HEVC in Hardware und haben Logik dafür, bei gleichen Anschlussfähigkeiten. Aber wie ist der reale Verbrauch bei der Videowiedergabe, dafür werden beide in einen mittleren Powerstate gehen. Ich hab keine Infos entdecken können, nur Spiele und Idle Messungen, wüsste ich gerne...

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • Bei Nvidia wirds nervig, wenn die Karte einen Legacy Status bekommt, also gealtert ist. Plötzlich sind neue Kernel ein Problem,

    Also das ist m.E. keine Argument, Nvidia unterstützt seine Karten wirklich sehr lang (viele Jahre) und gut in seinen binären Treiberpaketen.


    Bei AMD war es früher so, einigermaßen aktuelle Karte gekauft, 3 Monate später nimmer unterstützt im binären AMD Treiber, aber auch noch nicht von X.org ... ist mir 3x so gegangen. Tatsächlich werden die Nvidia Karten oft schneller im nouveau Treiber unterstützt, allerdings ist dessen VDPAU Implementation schlicht unbrauchbar ...


    Eine GT630 hatte ich vor Jahren mal mit ~7W im VDR Betrieb rausgemessen. Im HD Betrieb wird die GT1030 vmtl. gleich sein, UHD muss man dann sehen.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Hi,
    Hibbelharry : Bleibt nur dazu zu erwähnen, dass die neuen nvidia derzeit alle deutlich schlechteres Bild liefern, wie die GT630/730... Das ist ein Treiberproblem, das nvidia akzeptiert hat und daran ist, es zu fixen. Der neueste Treiber hat es teilweise wohl verbessert. Aber das niveau der alten Karten erreicht man derzeit nicht damit (insbes. bei h.264 /MPG2!)! Das ist das Problem.


    Berichte von AMD hab ich noch keine gesehen über HEVC...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Quote

    Also das ist m.E. keine Argument, Nvidia unterstützt seine Karten wirklich sehr lang (viele Jahre) und gut in seinen binären Treiberpaketen.


    Doch, es ist eins. Ich hab weil die Nvidia Legacy Linuxtreiber nervten vor Jahren mein Notebook gewechselt (damals Geforce4 Go). Der letzte Treiber hatte dazu plötzlich üble Bugs die es vorher nicht gab, uns es kam nie mehr ein Fix. Dann dachte ich Nvidia würde das inzwischen besser machen, jetzt fluche ich aber schon wieder wie ein Rohrspatz über meine Onboard Nforce Grafik in einem vdr hier, wo man schon wieder kein aktuelles Linux mehr zum laufen bekommt ohne am DKMS Pekt zu fummeln. Neuerdings sind die Geforce 210, die es in einigen Rechnern in der Firma noch gibt auf dem Weg nervig zu werden. Es ändert sich nicht. Nvidia Hardware musste entsorgen wenn die altert, öfter neukaufen, finde ich Käse. Ich mach das inzwischen, werden die Kisten halt nicht alt. Sowas haste mit AMD in aller Regel nicht mehr, das ist für mich ein klarer Nachteil auf der Seite von Nvidia.


    Quote

    Hibbelharry : Bleibt nur dazu zu erwähnen, dass die neuen nvidia derzeit alle deutlich schlechteres Bild liefern, wie die GT630/730... Das ist ein Treiberproblem, das nvidia akzeptiert hat und daran ist, es zu fixen. Der neueste Treiber hat es teilweise wohl verbessert. Aber das niveau der alten Karten erreicht man derzeit nicht damit (insbes. bei h.264 /MPG2!)! Das ist das Problem.


    Bei AMD gibts auch Bugs, keine Frage, die Prognosen sind aber besser. Versuch mal mit Nvidia ins Gespräch zu kommen oder mit AMD. Wenn du bie AMD eine Videobeschleunigungs-irgendwas-Sache hast, kommt von Leuten wie Christian König bei AMD normal immer einigermassen fix was zurück. Bei Nvidia weisste gar nix, musst halt hoffen.


    Zweifelsohne war Nvidia mal der Weg der Dinge unter Linux, sie wurden aus meiner Sicht aber an vielen Stellen inzwischen schlicht überholt.

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • Habe bisher eigentlich nur gute Erfahrungen mit nVidia gemacht über die letzten 10-15 Jahre.
    Bei der Suche nach einem neuen Laptop, der ggf. auch als vdr laufen soll, hatte ich mich mit dem Thema AMD Grafik beschäftigt und dabei an einigen stellen gelesen, dass die über HDMI nur Stereo übertragen können. Hab es nicht verifiziert, aber schon allein die Aussage war für mich ein klarer Punkt gegen AMD. Vielleicht kann dazu jemand Erfahrungen beitragen? Wäre für die Zukunft schon ein wichtiger Aspekt.


    Mein neues Laptop ist jetzt bestellt und hat ne nVidia geforce 940MX an Bord :)


    Gruß Micha

  • Doch, es ist eins. Ich hab weil die Nvidia Legacy Linuxtreiber nervten vor Jahren mein Notebook gewechselt (damals Geforce4 Go). Der letzte Treiber hatte dazu plötzlich üble Bugs die es vorher nicht gab, uns es kam nie mehr ein Fix. Dann dachte ich Nvidia würde das inzwischen besser machen, jetzt fluche ich aber schon wieder wie ein Rohrspatz über meine Onboard Nforce Grafik in einem vdr hier, wo man schon wieder kein aktuelles Linux mehr zum laufen bekommt ohne am DKMS Pekt zu fummeln. Neuerdings sind die Geforce 210, die es in einigen Rechnern in der Firma noch gibt auf dem Weg nervig zu werden. Es ändert sich nicht. Nvidia Hardware musste entsorgen wenn die altert, öfter neukaufen, finde ich Käse. Ich mach das inzwischen, werden die Kisten halt nicht alt. Sowas haste mit AMD in aller Regel nicht mehr, das ist für mich ein klarer Nachteil auf der Seite von Nvidia.


    Das Thema hier ist aber VDR und da siehts doch deutlich anders aus. Bei mir läuft mit dem aktuellen 4.11 kernel auch noch eine geforce 9300 oder GT210 und hat vermutlich ein besseres SD Bild als alle aktuellen AMD Karten ...

  • Quote

    Bei mir läuft mit dem aktuellen 4.11 kernel auch noch eine geforce 9300 oder GT210 und hat vermutlich ein besseres SD Bild als alle aktuellen AMD Karten ...


    Schöne Frage, ist das wirklich so?


    Ich hab hier ne AMD Karte in einer Kiste die einen nforce Rechner abeglöst hat, das Bild ist für mich gut. Es wäre ja nun auch nicht so, dass bei AMD nur BOB Deinterlacer da sind, ich erkenne da keinen Mangel, vielleicht bin ich aber auch blind :)

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • Aber die Deinterlacer kommen an nvidia GT730 nicht annähernd heran bei SD. HD ist mit neuesten Kerneln wohl gut. Und man braucht halt nen Core i, keinen Braswell (Atom)...


    Alles ab Intel J1900 kann ordentlich (zur Not schaffen die CPUs ja auch Yadif2x) deinterlacing machen. Ab Nxxx kann es dann auch per GPU ordentlich di.


    Das Problem ist nur die Software Implementation (kann ich nicht beurteilen wie gut das mit VDR klappt) - rein von der Technik und Treiber unter Linux braucht man keine "externe" Grafikkarte mehr da die aktuellen low end Intel GPUs schon alles inkl HEVC 4k schaffen.


    Und Nvidias vdpau sieht relativ tot aus und wird wohl durch "cuvid" ersetzt.

  • Meinen Haupt-VDR habe ich vor einigen Monaten mit einem Haswell NUC ersetzt und bin sehr zufrieden, SD & HD, läuft mit 15W im VDR Betrieb vor sich hin, DVB-S/S2 kommt vom Octopus Net.


    SD kann in der Tat trotz höherwertiger Deinterlacer nicht ganz mit Nvidia mithalten, ist aber alles andere als schlecht, sind eher sichtbare Nuancen. Deinterlaced HD steht Nvidia nicht nach, 720p sowieso nicht und UHD ist für mich aktuell weit weg.


    Leider fehlt mir die Implementation der Studiolevels, das scheint wegen der Treiber innerhalb softhddevice nicht möglich. Man kann den ganzen X-Server im eingeschränkten Farbraum starten lassen, aber das ist für mich das Thema klar verfehlt. Nun tweake ich eben für meinen Plasma den Gamma Wert, das passt dann einigermaßen.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 2 times, last by fnu ().

  • Hi,
    Ist ein wenig OT, aber ich habe mir extra eine RX 480 wegen AMDs Fluid Motion für den Beamerbetrieb zugelegt.
    Die FI meines JVC-DLA-X30 ist nicht die beste und mit der AMD-Karte kann ich 24Hz Filme in 60Hz genießen...
    Klappt viel besser als z.b. mit SVP.


    ...hat aber mit dem VDR-Betrieb nix zu tun.


    Grüße

  • Beim Idle Vebrauch sind Linux und Windows bei den AMD Karten normal eng beieinander, die OSS Treiber haben anständiges Powermanagement implementiert. Wo die Dinger beim Video abspielen liegen ist mir aber auch schleierhaft, hatte auch mal nach Angaben gesucht, aber keine gefunden.

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • Im Leerlauf unter Windows sieht es ganz gut aus.

    Ja, aber da muss man offen sagen, unter Windows sind alle Grafikkarten messbar sparsamer als unter Linux, leider. Nvidia, Intel und AMD ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Weder bei den Intels noch bei den AMDs wäre mir das tatsächlich klar. Bei den Intels kann man sich zum Beispiel mit Powertop ganz gut ansehen, wieviel Zeit die Hardware in den jeweiligen Powerstates verbringt, das sieht inzwischen nicht mehr übel aus, Inzwischen funktionieren auch Dinge wie Panel Self Refresh bei Notebooks, Framebufferkompression, da bleibt nicht mehr viel offen, nen ziemlich aktuellen Kernel braucht man aber. Bei den AMD Karten kann man Takte und Powerstates auch ganz gut monitoren und die Temperatur im Auge behalten, auch da seh ich nicht mehr viel Potenzial Dinge stark zu verbessern.


    Auf Kriegsfuss stehe ich wiederum mit Nvidia, gerade und vor allem bei Optimus Notebooks, Was ich da schon an Zeit versenkt habe, um den Nvidia Spielverderber jeweils zum schlafen zu bringen, mehr will ich da die meisten Zeit gar nicht von dem....

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • Hi,
    Dazu kann ich leider nur ergänzen, dass ne nvidia im aktuellen Intel Notebook zusätzlich auch unter Win nicht so viel besser läuft... Mit Asustreiber für nvidia geht nicht mal bestimmte Anwendungen auf bestimmter Karte laufen zu lassen...mit Herstellertreiber schon.
    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Der Thread ist zwar schon fast Urschleim, aber ich finde es passt hier thematisch am besten rein.


    Die Tage war mir - krankheitsbedingt - etwas langweilig.

    Daher habe ich mit meinem alten Athlon II X2 rumgespielt, eine Radeon RX570 reingestopft und mich am yavdr-ansible probiert.

    Ja, die Karte ist weit overdosed, aber meine einzige AMD im Haus.


    Mit dem Ubuntu-amdgpu-Treiber gab's Ton aber kein Bild.

    Mit dem AMDGPU-PRO-Treiber 18.50 von AMD gab's dann tatsächlich Bild mit softhddevice (-v vdpau). Nur der Ton hat sehr komisches Gestotter von sich gegeben.

    Da dürfte was mit dem Treiber im Argen liegen, da zudem die dkms-Installation mit jeglichem Kernel >4.15 abbricht.

    Interessant fand ich dass das VDPAU (mesa) tatsächlich läuft. Das Signal kam über streamdev vom Haupt-VDR. Dennoch es gab regelmäßig Mikroruckler.


    Schade fand ich, dass sich das Kodi im schwarzen Bildschirm verabschiedete. Da hätte ich gerne zeitgemäße 4ks auf HW-Beschleunigung getestet.


    War nur mal bissl Rumprobierere, da ich eigentlich auf das J4105M fokussiert bin...

    :bpl
    __________________________
    Athlon 3Kern auf MSI 870A-G54, ASUS GT1030, 2x TT S2-1600 im Coolermaster Cavalier 4 + LG OLED65C7D

    MLD 5.3 stable

  • This saved my week-end. I tried

    - vaapidevice (crashes when changing window-size, I think the bug is reported here )

    - xineliboutput, which finally gave me the OSD menu, but no picture and sound


    I found several flavours of softhddevice, but this one did the trick. I had to activate "soft start a/v sync" under settings/plugins/softhddevice/video to get audio and video in sync, but so far so usable for my use (vdr on my desktop).


    My Hardware is a Ryzen 5

    Code
    1. lspci
    2. .
    3. 07:00.0 VGA compatible controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Raven Ridge [Radeon Vega Series / Radeon Vega Mobile Series] (rev c6)