Empfehlung für ein USB VFD, welches unter LCDproc läuft?

  • Hallo,


    ich suche für meinen HTPC (Kodi+VDR, LibreELEC) ein gut lesbares VFD, welches mit LCDproc angesprochen werden kann. Leider habe ich bisher nur parallele/serielle VFDs (z.B. von Futaba) gefunden. Gibt es auch USB VFDs, welche unter LCDproc ansprechbar sind?


    Vielen Dank!

  • sowas zB


    vdr-box

  • Das genannte Futaba ist doch USB?! Hab' auch so eines, würde auch mit LCDproc laufen...

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Vielen Dank!
    Über das VFD bin ich auch schon gestolpert, allerdings wusste ich noch nicht, ob es unter Linux ansprechbar ist und ich habe keinen Shop gefunden, bei dem ich es erwerben konnte.
    Vielen Dank für den Link! Ich denke, dieses VFD werde ich auf jeden Fall mal bestellen...


    Gibt es alternativ noch größere neuere VFDs, die ebenfalls unter LCDproc laufen?


    Schöne Grüße

  • Hi,
    Warum lcdproc? Bei größeren sind meist graphlcds verwendet. Die haben klassisch Parallelport. Mit USB baut M-Reimer hier im Forum gerade eine Version.
    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de 

  • Größer geht natürlich auch, z. B. das AlphaCool 240x128, das auch über USB angebunden ist und unter linux läuft...


    Ist aber kein VFD, sondern LCD.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Bei etwas kleiner und in Farbe und mit USB fiele mir auch noch Pollin DPF ein, weiß aber nicht, ob man das heutzutage noch irgendwo kaufen kann...

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Ansonsten hat sich für VDR eigentlich GraphTFT durchgesetzt, d. h. zweiter Bildschirm direkt von der Grafikkarte gespeist.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Ein LCD ist mir nicht schön genug, bzw. passt optisch nicht so gut zu den anderen HiFi-Komponenten - daher VFD.
    Auf meinem HTPC bin ich mit LibreELEC sehr zufrieden und möchte es als Betriebssystem lassen. LCDproc wird von Kodi unter LibreELEC unterstützt, graphlcd anscheinend (noch) nicht.
    An einen kleinen TFT habe ich auch schon alternativ gedacht. Ich weiß allerdings nicht, wie gut sich dieser mit Kodi unter LibreELEC anpassen lässt.

  • Bin aber an einer eigenen LCD-Lösung für USB am Basteln. Damit laufen alle T6963C LCDs an USB.


    Hast Du da mal einen Link für, oder ist das noch zu sehr WIP?

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Im Prinzip wäre es durchaus machbar unter Libreelec graphlcd zu nutzen. Entsprechendes Kodi-Addon hier:
    https://github.com/M-Reimer/script.service.graphlcd


    Interessant zu sehen, dass das Alphacool wieder lieferbar ist. Bin aber an einer eigenen LCD-Lösung für USB am Basteln. Damit laufen alle T6963C LCDs an USB.


    Das wäre ja der Hammer. Da bin ich auch dran interessiert


    vdr-box

  • Ein LCD ist mir nicht schön genug, bzw. passt optisch nicht so gut zu den anderen HiFi-Komponenten - daher VFD.


    VfD ist schon eine schöne Sache. Bin gerade an einigen Squeeze-Boxen am basteln und war für den Raspi nach VfD's am suchen.
    Richtig viel habe ich aber nicht gefunden und wenn dann Sau teuer. USB direkt gab es sonst nix.


    vdr-box

    Bilder

  • Die üblichen seriellen VFDs sollten auch problemlos an jedem USB-Seriell-Adaptern laufen. Das Displays verwenden das ganz normale serielle RS-232 Protokoll.
    (Parallele Displays sind hingegen problematisch!)


    Richtig viel habe ich aber nicht gefunden und wenn dann Sau teuer. USB direkt gab es sonst nix.

    Gebrauchte Kundendisplays kann man günstig finden. Die Displays haben üblicher weise 20x2 Zeichen und grosszügige 18x3,5 cm Displayfläche.
    Die meisten sollten vom serialVFD-Teiber von LCDproc unterstützt werden (Details siehe dort).


    Man kann bei VFDs mit Farbfiltern übrigens auch die Farbe in weiten Bereichen verändern. Futaba hatte mal Beispiele auf der Webseite, aktuell finde ich die aber nicht mehr.


    Als Alternative zu VFDs würden sich auch OLED-Displays eigenen. Die HD44780 kompatiblen sind für LCDproc geeignet und inzwischen bezahlbar, aber halt parallel angesteuert.

    Gruss
    SHF



  • Mal eine Frage am Rande:


    Wie hast du denn das serielle Display am
    seriellen Port angeschlossen? das serielle VFD hat 5 Pins, der serielle
    Port 9. Muss da noch eine Schaltung dazwischen verdrahtet werden?

  • Prinzipiell ist das ganz simpel, es gibt nur eine Datenleitung, man muss nur TXD von der Schnittstelle mit RXD vom Display verbinden. Dann noch Masse verbinden und die Stromversorgung fürs Display.


    Meine VFDs brauchen aber TTL-kompatible Pegel (0V 5V) und nicht +12v -12V wie sie die serielle Schnittstelle liefert. Es ist also ein Inverter und Pegelwandler nötig. Ohne würde das Display zerstört!
    Das lässt sich aber mit einem Transistor und drei Widerständen lösen und im Stecker verstecken.


    Die Pinbelegung ist aber immer unterschiedlich, da muss man im Datenblatt vom LCD gucken.


    Näheres siehe: Anschlussplan LCDproc
    Und hier noch eine andere Seite mit schöneren Bildern.

    Gruss
    SHF


  • Ich finde das TargaVFD für VDR noch am sinnvollsten, da es Lautstärke-Balken, Recording-Icon und dergleichen an Bord hat. Außerdem wird es direkt per Plugin unterstützt.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...