HP ML30 Gen9 - ESXi - Unterstützung bei Raidkonfig - Generelle Fragen

  • Hallo zusammen,


    ich hatte dazu hier im Forum einen Thread laufen und habe mich für den HP ML30 Gen9 entschieden. Den Server habe ich soweit zusammengesteckt und alle Fimrwareupdates etc. über das HP SPP aktualisiert. Im Server sind drei Festplatten eingebaut 1x 1TB SATA HDD und 2x 450GB SSD. Ich würde nun gerne auf der 1TB HDD den ESXi Server installieren und die beiden SSD Festplatten im RAID0 als eigenen SSD Storage laufen lassen.
    Die beiden SSD Platten habe ich über den SmartArray Controller als Array im Raid0 konfiguriert. Im Raidcontroller sieht das auch passen aus allerdings erkennt mein ESXi das Raid0 noch nicht. Scheinbar hängt das irgendwie mit dem UEFI/Legcy Mode etc. zusammen? Kann mir jemand weiterhelfen?

  • Soweit ich das verstanden habe muss ich zwei Arrays erstellen? Das erste Array ist Raid 0 mit der 1TB Festplatte und das wird dann als Logical Drive 1 angezeigt. Dieses Logical Drive 1 habe ich dann Bootfähig gemacht.


    Das zweite Array ist ebenfalls ein Raid 0 mit den zwei SSD Festplatten und das ist dann Logical Drive 2. Wäre das so richtig? Bzw. macht das etwas aus wenn in dem ersten Array nur 1 Festplatte drin ist?

  • Hallo zusammen,


    war ein ganz anderes Problem. Im Standard VMWare ESXi (6.5.0a) sind nicht die HP-Spezifischen Gerätetreiber enthalten obwohl der ML30 Gen9 als unterstütztes Gerät aufgelistet wird. Es gibt dafür ein extra Downloadpaket um nachträglich die HP Treiber zu installieren. Eine bessere Variante ist gleich das angepasste HP VMWare ESXi ISO für die Installation zu verwenden. Dort sind bereits alle HP Treiber enthalten und somit wird dann auch bei der Installations alles korrekt erkannt.


    Ich hatte dazu diesen Artikel gefunden -> http://www.zdnet.de/88291782/v…uf-hpe-servern-betreiben/


    So die Installation läuft nun mal schauen ob danach alles passt.

  • sewn4


    Du nutzt den eingebauten B140i? Oder hast Du einen SA P440 nachgerüstet?


    Grundsätzlich gibt n.m.V. kein Unterschied ob MBR oder UEFI Boot beim Handling der SA LUNs. Es gibt einen Unterschied ob Du die SATA Anschlüsse des B140i im RAID oder AHCI Mode betreibst.


    Wenn Du in ESXi einzelne Platten nutzen möchtest, definierst Du jede SSD/HDD als einzelnes RAID0, korrekt, ESXi wird diese erkennen. Das ist und bleiben aber dann einzelne Platten ohne Redundanz.


    Ein RAID0 aus 2 Platten ist m.E. aber Sinn befreit, da die Datensicherheit nochmals verschlechtert ist.


    Zur Installation von ESXi solltest Du das aktuellste hp spezifische ESXi ISO verwenden, das sind dann alle Treiber dabei, die der Server benötigt. Patches spielst Du nachher wie bei jedem ESXi Server ein bzw. aktualisierst auf eine neue Version wieder mit dem hp ESXi Image. Hatte ich seinerzeit hier schonmal erwähnt: Mainboardsuche oder passender Server für vSphere ESXi Hypervisor


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Hi fnu,


    das hat sich soeben überschnitten :). Ja, ich nutze den B140i. Dann war das vom Vorgehen her schon richtig. Die Arrays wurden nur nicht erkannt da der Treiber noch fehlte.


    Ich weiß das ein Raid 0 von der Datensicherheit sinnbefreit ist, allerdings geht es nur um maximale Geschwindigkeit und keine Datensicherheit. Auf dem System werden ausschließlich Performancetests etc. durchgeführt somit wird alles Raid 0 sein.

  • Zwei Fragen Fragen sind mir noch untergekommen. Beim booten werden rechts unten die Logos eingeblendet was alles korrekt konfiguriert ist. Es fehlt noch "Smart Storage Battery"? Benötige ich da noch etwas oder brauche ich das nicht?


    Die zweite Frage es gibt wohl den VMWare vSphere Client ab Version 6.5 nicht mehr. Kann ich den mittlerweile alles über das Browser UI konfigurieren? Insbesondere Netzwerk und Datastores?

  • Es fehlt noch "Smart Storage Battery"? Benötige ich da noch etwas oder brauche ich das nicht?

    Ja, dazu würdest Du sicher was benötigen, hier vmtl. das Battery/Capacitor Pack für den B140i, den man vmtl. beim ML30 nachrüsten kann.


    Mit Battery hat der B140i dann auch Schreibcache, was gerade bei drehenden Platten die Performance verbessert. Im RAID Modus werden die Schreib-Cache der SSD/HDDs ja ausgeschaltet. Im Fehler-/Stromausfall sichert die Battery dann den Schreibcache des B140i für 24-48h, damit keine Daten verloren gehen.


    Grundsätzlich kannst Du ohne die Battery leben.


    Kann ich den mittlerweile alles über das Browser UI konfigurieren? Insbesondere Netzwerk und Datastores?

    Ja, "https://DEIN-ESXI-SERVER/ui" ... ist ganz gut, inzwischen einigermaßen stabil, nur das Autostart-Zeugs finde ich verwirrend ...


    SSH einschalten, gibt schon etliche Updates für 6.5. Beste Anlaufstelle hierzu ist https://www.v-front.de/ von Andreas Peetz.


    - https://esxi-patches.v-front.de/ => Anleitung zu Installation
    - https://esxi-patches.v-front.de/vm-6.5.0.html => Patch Matrix, letzter Stand 6.5d.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Hi,


    so das System läuft soweit. Die ESXi Webconsole ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ist auch noch etwas verbugt. Wenn man ein ISO über das CDRom aus dem Filestore einhängt und danach wieder auswirft soppt die VMWare automatisch und lässt sich nicht mehr starten weil ein Konfigfehler vorliegt :). Erst ein Unregister und erneutes Register der VMWare funktioniert dann.


    Das mit dem automatischen Start verwirrt mich ebenfalls. WIe kann ich den die einzelnen VMWares konfigurieren welche Reihenfolge usw. gestartet wird?

  • Wenn man ein ISO über das CDRom aus dem Filestore einhängt und danach wieder auswirft soppt die VMWare automatisch und lässt sich nicht mehr starten weil ein Konfigfehler vorliegt :). Erst ein Unregister und erneutes Register der VMWare funktioniert dann.

    Hattest Du das WebUI vor und nach einem ESXi Update aufgerufen gehabt? Ich habe die Erfahrung gemacht, das man besser dafür sorgt, das der Browser nach einen ESXi Update ehemals gespeicherte WebUI Daten vergisst ...


    Also mindestens den Browser einmal komplett neu starten oder dann ganz hart gespeicherte Daten löschen lassen. Firefox funktioniert subjektiv am Besten.


    Das ISO/CD/DVD Handling in VMs ist ungeschickter geworden, das ist richtig, ich lasse immer ein dummy.iso in den Laufwerken, "beim Start nicht verbunden", damit bleibt die VM config stabil.


    Regards
    fnu

    Files

    • dummy.iso.zip

      (583 Byte, downloaded 95 times, last: )

    HowTo: APT pinning

  • Hi fnu,


    danke für den Tipp. Zwei Fragen hätte ich noch wie kann ich den Autostart von VMWares konfigurieren? Was mir da unklar ist wo lege ich die Reihenfolge etc. fest?


    Und die zweite Frage wo kann ich den meine Netzwerk Verbindung umbennen? Die VMWares haben ja im Standard das "VM Network". Ich würde gerne das "VM Network" in "LAN" umbennen und ein zweites Netzwerk erstellen mit "DMZ". Im vSphere Client war das immer recht einfach :P. Ich hatte auch schon versucht mit dem zu connecten das geht aber leider nicht mehr :P.


    Danke und Gruß,
    sewn4