ipv6 lässt sich nicht vermeiden

  • Hallo,


    leider hat der ISP meiner Schwiegereltern (deutsche glasfaser) nur noch ipv6 Adressen.
    Dennoch würde ich gerne per SSH auf einen vdr bei ihnen zugreifen.


    Das Setup ist aktuell wie folgt:
    Hinter dem Deutsche-Glasfaser (DG) Anschlusspunkt (das ist ein Kasten in den die Glasfaserleitung rein und ein Lan-Anschluss raus geht) hängt eine Fritz-Box.
    Diese ist so konfiguriert, dass der Internet-Anschluss über ein 'Modem' an LAN1 erfolgt. Das funktioniert soweit. Die Fritz-Box erhält eine Adresse im Bereich 100.68.219.*


    Meine externe-IP im Internet ist allerdings 185.22.140.xy. Jetzt hatte ich gehofft, dass ich durch eine Port-Weiterleitung auf der FritzBox auf den SSH-Port bei einem Befehl ssh 185.22.140.xy auf den VDR komme.
    Aber offensichtlich ist die DG-Box wohl nicht transparent. Ich bekomme einen Time-Out.


    Also mal in die FAQ geschaut:
    https://www.deutsche-glasfaser…kunden/service/hilfe/faq/


    Es handelt sich um ipv6 und man kann sich über einen anderen Dienstleister eine Box holen, die einem eine IPV4 Adresse bereitstellt (dafür eine Fixe IP. Allerdings für 10€/Monat).


    Welche Alternative habe ich? Eigentlich sollte IPV6 es doch einfacher machen, da jeder Rechner eine eindeutige IPV6 Adresse erhält. Mein Anschluss daheim kann auch IPV6 (Telekom). Aber wie kann ich jetzt von dem vdr zuhause auf den vdr bei meinen Schwiegereltern zugreifen?


    Edit: http://www.whatismyipv6.com/ zeigt mir eine IPv4 Adresse (die von oben 185.*) an. http://ipv6.whatismyipv6.com/ ist nicht erreichbar.


    Gruß,
    Hendrik

  • Hast du mal reverse SSH probiert? Also dass der VDR der Schwiegereltern eine Verbindung zu einem Rechner/Server unter deiner Kontrolle initiiert und du dann den Tunnel nutzen kannst?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)