w_scan channels.conf Problem

  • Moin zusammen,


    nachdem ich nun fast verzweifelt bin, daß ich keine vernünftige channels.conf erzeugen konnte und somit den ARD-Mux und den 3.Programme-Mux nicht empfangen kann, habe ich mir den scanvorgang nochmal genau angesehen und folgendes erkannt:


    1. Es erfolgt ein Durchlauf für dvb-t
    2. Es erfolgt ein Durchlauf für dvb-t2, bekannte Frequenzen aus dem 1. Scan werden übersprungen


    Jetzt empfange ich mit meiner Antenne aber auch weiter entfernte Sender von noch dvb-t sendenden Funkmasten und zwar auf Frequenzen, auf denen ich ansonsten hier dvb-t2 empfangen würde. Diese werden jetzt nicht mehr gescannt und ensprechend nicht in meine channels.conf übertragen.


    ich brauche jetzt also eine Möglichkeit, nur nach dvb-t2 zu scannen, damit keine dvb-t-Sender den Scanvorgang stören. Gibt es eine Möglichkeit, einen Scanvorgang ausschlißlich für dvb-ts auszulösen?

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository

  • Was soll das bringen, wenn die Sender auf der gleichen Frequenz senden? ?(
    Wenn das Signal von DVB-T stärker ist als das von DVB-T2, dann wird der Scan immer nur auf das stärkere Signal erfolgen, wenn diese auf der gleichen Frequenz senden!


    Hier hilft nur den Empfang für die DVB-T2-Sender zu verbessern und das geht in dem Fall ausschließlich über die Antenne!
    Oder anders gesagt, Du musst entweder eine andere richtungsempfindlichere Antenne verwenden oder die Antenne anders ausrichten, damit der Empfang der "alten" DVB-T-Sender minimiert wird, aber gleichzeitig der Empfang von den DVB-T2-Sendern verbessert wird!


    Paul

  • Ich verstehe durchaus Deine Gedanekn, aber es ist ja nicht so, daß die dvb-t Sender stärker sind, sie werden nur zuerst gefunden, weil erst nach dvb-t gesucht wird und werden beim Scandurchgang für dvb-t2 dann ausgelassen X( .
    Die Windows-Software für die TBS-Karte hatte überhaupt keine Probleme, die gewünschten dvb-t2-Sender zu finden, so daß ich davon ausgehe, daß ein Scan nur für dvb-t2 mit wohl eine geeignete channels.conf liefern würde.
    Es ist sicher auch noch einen Versuch wert, eine schwächere Antenne zu nehmen, das könnte aber dann auch Probleme mit den Sendern geben, die jetzt gut empfangen werden.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository

  • Vielleicht hilft es ja, während des T-Scans die Antenne abzuziehen und sie erst beim T2-Scan wieder einzustecken.


    Lars.

  • Hi,


    ich habe eben nochmal einen scan mit dvbv5-scan version 1.13 aus dem v4l-utils git gemacht und bei den
    initial_tuning data nur dvb-t2 sender angegeben, das liefert dann einen channels.conf mit nur dvb-t2 Sendern hier am Standort
    Schiffdorf Bremen/Unterweser,


    vielleicht hilft das ja,


    viele Grüsse pbg4


    vdr1:Produktivsystem: Zotac Box mit Atom 525/ION 2.Generation yaVDR 0.6.1 und satip plugin, mit digibit r1/minsatip
    vdr2:Zotac CI-320 vdr für ARD radio transponder und VDR Aufnahmen server yaVDR 0.6.1,.. und weiterer minisatip-server + Hauppauge WinTV-Quad HD,
    vdr3: testsystem: Shuttle NC02U mit Skylake und Softhddevice VAAPI/HEVC für DVB-T2, Ubuntu Zesty, VDR von Hand auf Basis yaVDR,..
    vdr4: testsystem: Acer Laptop ES11-132 mit Braswell und Softhddevice VAAPI/HEVC für DVB-T2, Ubuntu Zesty, VDR von Hand auf Basis yaVDR,..

  • mini73 : Kreative Lösung, wenn auch sicher nicht befriedigend.


    Ist es bei DVB-T eigentlich auch so, dass die Transponder weitere Transponder der selben und eventuell der regionalen Nachbarantennen mitsenden. Diese eventuell noch als DVB-T ausgeben, obwohl sie schon T2 sind? Auf Astra bekommt man ja auch vom ersten Transponder eine lange Liste von ausgewiesenen DVB-S/S2-Transpondern. Das ist allerdings nur eine Vermutung. Man kann sicher im Quelltext den DVB-T-Durchlauf abschalten, aber dazu müssten andere was sagen. Anders als bei DVB-S2 wäre es aber durchaus sinnvoll getrennte schalter für T und T2 zu haben, da man sich den DVB-T-Fallback-Mux auch sparen kann/möchte, wenn man ein T2-fähiges SetupWas


    Dass sich DVB-T2 und entfernte DVB-T-Signale so überlagern, wundert mich allerdings. Schließlich sind die Frequenzen benachbarter Regionen so verteilt, dass sie sich nicht stören, bzw. synchronisiert das selbe Senden (Glaube ich mal früher gelesen zu haben). Selbst mit unsern Nachbarländern klappt das recht gut. Wie weit sind denn die Sender so entfernt, was hast du für eine Antenne, dass dieses Überlagern auftreten kann?


    Grüße

    VDR1: ASRock P67 Pro3, Core i3-2100T, 2*4GB DDR3, ASUS GT630 2GB, TBS-6981 Dual DVB-S2, 128GB SSD, 2TB HDD, vdr4arch
    VDR2: FSC Esprimo E5720, Celeron 440, 2*1GB DDR2, ASUS GT520 1GB, L4M-Twin CT v6.1, 2TB HDD, X10 FB, yaVDR 0.5

  • Ich war auch einigermaßen irritiert. Aber ich empfange (sollte empfangen) hier bei Bremerhaven mit einer Dachantenne z.B. den ARD-Mux auf Kanal 29 entsprechend 538 MHz. Dort sendet aber der Sender Cuxhaven vermutlich noch dvb-t. Cuxhaven wird erst am Jahresende umgestellt.


    Aber so ganz sicher bin ich mir mit der Theorie auch nicht.


    mini73 : Kreative Lösung, hat aber auch nicht geholfen. Scheint doch ein anderes Problem zu sein


    pbg4 : mal wieder danke, hat aber auch nicht funktioiert


    so langsam vergrößert sich meine Verzweifelung wieder.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository

    The post was edited 1 time, last by fhg ().

  • Sorry, aber das ist nun der dritte Thread, in dem Du ein und das selbe Problem postest!


    Weshalb besorgst Du Dir nicht einfach, wie weiter oben schon Von Paulaner empfohlen, für kleines Geld eine Richtantenne? Mit etwas bastlerischem Geschick, kann man sich das auch selber bauen, aber bei Preisen um die 25€ lohnt sich das nicht wirklich.


    Du könntest natürlich auch den Betreiber des Senders Cuxhaven bitten, seinen Sendebetrieb, der in Deine Richtung geht enzustellen, oder du bittestn Das Land Niedersachen, dass sie einen entsprechend hohen Erdwall zwischen Deinem Standort und dem Sender aufschütten.

  • Hi,
    Schon interessant, ich empfange hier mit t230 Stick bei Hemmoor auch noch DVB-T mit Einblendung dass ab 25.4. eingestellt.


    Bisher mit der August TV t210 aanwendung (Terratec), da Geniatech nicht in der Lage sind, sich ine HEVC fähige Anwendung bereitzustellen (geschweige denn einen funktionierenden Win 8.1 Treiber, der nicht bei Nutzung von Standardprogrammen wie ProgDVB zu BSOD führt.
    Einige dritte bekam ich im Kurztest mit Hausantenne auf Dachboden (1. Stock).
    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • @ 3PO

    Sorry, aber das ist nun der dritte Thread, in dem Du ein und das selbe Problem postest!

    Da sieht Du mal, wie groß meine Verzweifelung ist.

    Weshalb besorgst Du Dir nicht einfach, wie weiter oben schon Von Paulaner empfohlen, für kleines Geld eine Richtantenne?

    1. Weil ich eine vom Fachmann ausgerichtete und eingemessene Antenne montiert habe. Ich würde das als Richtantenne bezeichnen.
    2. Weil unter Windows mit der gleichen TV-Karte die Sender gefunden werden.
    3. Weil ein XORO-Reciever die Sender ebenfalls problemlos gefunden hat


    und ich mir somit nicht allzuviel davon verspreche.


    Ich bin durchaus bereit, 25,-- € zu investieren, aber nicht sie zu verschwenden. Aber vielleicht empfängt die Antenne auch zuviel statt zuwenig und scan bzw. w_scan kommt damit nicht zurecht.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository

  • Wozu die Aufregung? w_scan kann modifiziert werden, so dass es nicht mehr nach T-Kanälen scannt. Frag doch einfach mal wirbel.


    Lars

  • Also ich kenne mich ja in Südschweden nicht sonderlich gut aus, aber wenn Dein Standort Langen ist und der einen Sender in Bremerhaven-Schiffsdorf ist un der andere in Cuxhaven, dann hat Dein "Fachmann" eben die Antenne falsch eingemessen.


    Sicherlich könnte man w_scan modifizieren, das würde aber an der Tatsache, dass 2 verschiedene Sender empfangen werden, die auf dem selben Kanal senden, nicht ändern.


    Evtl. könnte man ja eine andere DVB-T2 Karte, oder Stick, versuchen?

  • Kannst du nicht einen Eintrag aus dem fehlenden Mux von Hand anlegen und den vdr die fehlenden Kanäle ergänzen lassen?


    Lars

  • Kannst du nicht einen Eintrag aus dem fehlenden Mux von Hand anlegen und den vdr die fehlenden Kanäle ergänzen lassen?


    Nur zur Klarstellung, leider funktioniert die automatische Vervollständigung bzw. Aktualisierung von Transponder bei DVB-T2 mit dem VDR bisher nicht. Das ist eines der fehlenden Features des VDR. Es muss schon per w_scan eine vollständige channels.conf erstellt bzw. zusammen kopiert werden. Der VDR hilft im Gegensatz zum DVB-T leider nicht mehr weiter.

  • Ok, gut zu wissen. Liegt dann vermutlich daran, weil die NIT (oder wie die heißt) nicht korrekt gesendet wird.


    Lars

  • OK. Mein Problem ist momentan, daß ich 2 Muxe nicht empfangen kann und den Fehler finden muß. Vom Prinzip habe ich 3 mögliche Fehlerquellen:
    1. antenne, 2. dvb-t-Karte, 3. Software
    Da ich auf einem Windows-Rechner zumindest den Scan mit der Karte und der Antenne durchführen kann (Fernsehen geht leider nicht, da der Rechner nicht HEVC-fähig ist), gehe ich eigentlich von einer Softwareproblematik aus. Um hier jetzt genauer testen zu können, wäre es gut eine channels.conf selbst erzeugen zu können (zumindest mal von einem der Problemmuxe) um dann zu sehen, wo weitere Porbleme sitzen können. Bisher habe ich die channels.conf mit w_scan aus dem seahawk-repositoy und dem neuesten w_scan von wirbel gemacht. Bei beiden Versuchen fehlen mir die 2 Muxe. Von pbg4 habe ich eine vollständige channels.conf für unseren Sendebereich erhalten, mit der habe ich auf den 2 Muxen keinen Empfang. Beim ARD-Mux zeigt femon im oberen Balken etwas an, im unteren nix.


    Also doch wieder die Empfangskarte? Um die zu testen habe ich von TBS den Vorschlag bekommen mittel tzap zu prüfen, ob ich eien Lock auf einen Problemsender erhalte. Das kann ich aber nur testen, wenn ich eine channels.conf für tzap habe und beim scan bekomme ich ja keine mit Problemsendern. Irgndwie drehe ich mich bei dem Problem im Kreis.


    Mir fehlt eine Idee, wie ich schrittweise das Problem angehen kann. Sonst muß ich tatsächlich ein Teil nach dem anderen tauschen. Wär nur doof, wenn es dann doch im Softwarebereich liegt.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository


  • Nur zur Klarstellung, leider funktioniert die automatische Vervollständigung bzw. Aktualisierung von Transponder bei DVB-T2 mit dem VDR bisher nicht. Das ist eines der fehlenden Features des VDR. Es muss schon per w_scan eine vollständige channels.conf erstellt bzw. zusammen kopiert werden. Der VDR hilft im Gegensatz zum DVB-T leider nicht mehr weiter.

    Hi,
    geht es weder beim gepatchten VDR 2.2.0 noch beim 2.3.3? Letzterer kann ja nativ DVB-T2... Wenn ja müsste Klaus das mal gemeldet werden oder...? Ich war bisher auch davon ausgegangen, dass es so geht zum ergänzen...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • pbg4


    nochmals Danke für Deine Mühe, ausschließlich dvb-t2-Kanäle zu scannen. Ich hatte gestern noch mal etwas Zeit, an meinem VDR und der Antenne zu testen. Ich habe dazu Deinen letzen Scan genommen und konnte damit die 3. Programme (wenn auch ohne EPG) empfangen. Beim Test lief es ja nicht, da war ich wohl zu ungeduldig oder unkonzentriert.


    Damit verdichtet sich das Problem doch auf Softwareprobleme bzw. Probleme mit der channels.conf-Datei.


    Mal sehen, ob ich irgendwo rauskriege, welche Einträge für das EPG nötig sind und wo ich diese Informationen herbekomme.


    Dann fehlen mir nur noch die Sender aus dem ARD-Mux, die bei deinem Scan auch ncht dabei waren. Mal sehen, ob ich die händisch anlegen kann.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository

  • welche Einträge für das EPG nötig sind und wo ich diese Informationen herbekomme

    @seahawk1986 hatte gerade heute dazu hier 'was geschrieben:
    DVB-T2 Desaster


    Vielleicht hilft Dir das auch?

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-148-generic, nvidia 384.130, dddvb 0.9.36.0easyVDR0
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000


  • Danke für den Tip, leider hilft mir das aber nicht weiter, weil ich mit der neuesten Version von w_scan für die betroffenen Sender (ARD-Mux und ARD 3. Prg-Mux) überhaupt keine Einträge erhalte. Bei den 3. Programmen nutze ich jetzt die channels.conf-Angaben von pbg4, die er mit dvbv5-scan version 1.13 aus dem v4l-utils git gemacht hat.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository