yaVDR und DVB-T2?

  • Zur Vollständigkeit habe ich auch noch das Log vom Vortag (bei dem das ppa:seahawk1986-hotmail/dvbt2 installiert wurde) mit dazugepackt.

    Ich sehe da nicht, dass du das Paket vdr-plugin-softhddevice-vpp-hevc installiert hast, das normale vdr-plugin-softhddevice kann ja nicht mit HEVC...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • warte noch auf die DVB-T2 taugliche Empfangs-Hardware ... hat einer von euch auf die Schnelle einen Link mit einem Testvideo im vdr-.ts-Format zum Ausprobieren?


    Kann gerne ein paar Minuten Das Erste HD oder ZDF HD aufnehmen und irgendwo hochladen, falls mir wer Zugangsdaten zu einem FTP, Webserver etc. gibt.


    Edit:
    Hier mal ein paar Minuten ARD Brennpunkt, bei einem One-Klick-Hoster hochgeladen:
    http://filehorst.de/d/bcaGGuBc

  • Ähhhhmmm,


    danke für das Entfernen der Voll-Tomaten von meinen Augen!
    Wie blöd muss man sein! :(


    vdr-plugin-softhddevice-vpp-hevc installiert und: läuft!



    Aber davon ab: [b]DANKE nochmal an das ganze Team für das Zusammenstellen der neuesten Pakete![b]

    HW: Main: MSI H97; GraKa: Zota2GB D3 X GT730; Empfänger: DD DuoFlex DVB-C/C2/T/T2
    SW:
    yaVDR 0.6.1


  • Auch beim jetzigen nochmal durchlesen, sehe ich jetzt erstmal keinen Grund für die Abhängigkeit-Probleme.

    Ich schon:

    Code
    1. omo@yaVDR2017:~$ sudo apt-get upgrade

    Das aktualisiert bereits installierte Pakete, installiert aber keine neuen Abhängigkeiten - wenn man hingegen wie in der Dokumentation empfohlen apt-get dist-upgrade nutzt, bekommt man die neuen Pakete dazu und dann sollte es durchlaufen. Bei Ubuntu kann man sich ein dist-upgrade durchaus gefahrlos erlauben, unter Debian sieht das (je nachdem was man vor hat) anders aus.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().


  • Edit:
    Hier mal ein paar Minuten ARD Brennpunkt, bei einem One-Klick-Hoster hochgeladen:
    http://filehorst.de/d/bcaGGuBc

    Vielen Dank, läuft mit dem Celeren G540 und der GT630 halbwegs bei 90-100% - ab und an ruckelt's.
    kodi liegt ruckelfrei bei 90-120% (zwei Kerne)


    Danke an alle Beteiligten für die Weiterentwicklung und das Paketieren!
    Ich könnte höchstens mit Logfiles dienen oder testen, um meine Wartezeit auf den GP108 (falls Nvidia den jemals rausbringt) zu verkürzen. :D

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

  • Du könntest auch mal ausprobieren, wie sich die Kombination aus vdr-plugin-xineliboutput und vdr-sxfe verhält - laut Changelog kann die aktuelle Version mit der aktuellen libxine 1.2.8 auch HECV wiedergeben (ich komme frühestens am WE dazu das mal selber auszuprobieren).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Jetzt kann yaVDR auch 4K aufnehmen !!!


    Sender : Fashion TV 4K über Sat.


    Medieninformation :
    Stream 0
    Typ: Video
    Originale ID: 2815
    Codec: MPEG-H Part2/HEVC (H.265) (hevc)
    Auflösung: 3840x2176
    Bildschirmauflösung: 3840x2160
    Bildwiederholrate: 50
    Decodiertes Format: Planar 4:2:0 YUV 10-bit LE


    Das ist ja voll Porno !!!


    Danke an das Team !


    Grüße Bernd

    VDR : POV Atom 330-1 Mainboard, MSI TV@nywhere Satellite II, 2 GB RAM, natürlich mit yaVDR 0.61. Heimkino mit Onkyo AVR, Nubert-Surround-Boxen und JVC Beamer mit 4K und HDR. HD-VDR für Newbies: www.partyfotos.de/vdr

  • Hallo seahawk1986,


    danke für den Hinweis wg. "dist-upgrade". Kenne ich natürlich, bin aber nicht auf die Idee gekommen,
    weil ich lange diverse Server mit Debian betreut habe und daher etwas "geschädigt" bin. (nichts
    gegen Debian natürlich - war vor Ubuntu immer meine erste Wahl).


    Für mich ist diser Thread "solved" und nochmals danke!

    HW: Main: MSI H97; GraKa: Zota2GB D3 X GT730; Empfänger: DD DuoFlex DVB-C/C2/T/T2
    SW:
    yaVDR 0.6.1


  • @seahawk,
    ich habe heute mal in Vorbereitung zum DVB-T2 Start am 29. März Dein PPA eingebunden und das Update auf das vdr-plugin-softhddevice-vpp-hevc gemacht.
    Wenn ich das richtig sehe, dann ist dieses softhddevice-vpp-hevc ohne die openglosd-Unterstützung. Richtig?


    Momentan kann ich es nur mit den UHD-Sendern testen und es funktioniert prinzipiell, d.h. ich kann Sender, die in HEVC senden, wie z.B. Fashion 4K oder auch Pearl TV UHD 4K empfangen und anzeigen (allerdings ruckelt es stark, da meine GT630 kein HEVC unterstützt). Die Anzeige von HEVC-Sendern klappt also prinzipiell und bei DVB-T2 dürfte es vielleicht nicht mehr ruckeln! Schaun mer mal! :D


    Ein größeres Problem gibt es allerdings:
    Schalte ich auf den Sender "VR demo", der ein 360° Bild anzeigt, dann schmiert der VDR sofort ab (bei KODI passiert das nicht und ich kann den Sender anzeigen)!
    Übrigens wird bei KODI die Bildauflösung mit 10.000 x 1.704 px angegeben, was vermutlich der Grund für den Restart des VDR ist.


    Hier mal noch der Auszug aus dem syslog, wenn ich auf den Sender "VR demo" schalte:


    Ach, noch eins:
    Kann mir mal jemand einen funktionierenden Eintrag in der channels.conf für den Sender "Insight UHD" geben?


    Paul

  • Wenn ich das richtig sehe, dann ist dieses softhddevice-vpp-hevc ohne die openglosd-Unterstützung. Richtig?

    Genau und rofafor wird den openglosd-Branch nicht mergen, solange er nicht mit VAAPI funktioniert: Softhddevice mit ffmpeg-3.x ?


    Übrigens wird bei KODI die Bildauflösung mit 10.000 x 1.704 px angegeben, was vermutlich der Grund für den Restart des VDR ist.

    Ich habe hier keinen Sat-Empfang und vermutlich liest rofafor hier nicht unbedingt mit - ich würde mal versuchen ihn im Plugin-Subforum darauf aufmerksam zu machen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • @seahawk,
    danke für die Infos und das Du Dich mit rofafor in Verbindung setzen willst. :tup


    Mal sehen wie es mit dem neuen DVB-T2 funktioniert und ob das meine GT630 besser schafft als das mit den UHD-Sendern. 8)


    Paul

  • Hi,
    Ich fürchte nicht...
    Da hilft derzeit wohl nur max. Taktfrequenz.... Da nur 1 Kern genutzt. MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • @seahawk,
    danke für die Infos und das Du Dich mit rofafor in Verbindung setzen willst.

    Ich dachte, das wolltest du machen - ich kann ja nicht mal ein Backtrace dafür liefern...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Mal sehen wie es mit dem neuen DVB-T2 funktioniert und ob das meine GT630 besser schafft als das mit den UHD-Sendern.


    Ich fürchte nicht...
    Da hilft derzeit wohl nur max. Taktfrequenz.... Da nur 1 Kern genutzt. MfG Stefan


    Deine Befürchtungen sind umsonst, zumindest mit meiner aktuellen Hardware: i5-2500@3.3oGHz und der alten GT630:
    Es gibt keinerlei Ruckler oder andere Bildfehler und die Prozessorauslastung liegt bei ca. 22% (ca. 4% bei normalem SAT-Empfang).


    Das Bild ist sehr gut, ob es nun besser ist als über SAT kann man schwer beurteilen, aber mindestens genauso gut und für DVB-T2 wirklich perfekt.
    Die Datenrate liegt dabei (nach femon-Plugin) bei ca. 3 ... 4Mbit/s


    Das einzigste was noch nicht so richtig klappt ist der Ton!
    Der macht noch massive Probleme, denn der wird in AAC oder E-AC3 (Dolby Digital Plus) übertragen und das kann scheinbar der VDR nicht so richtig.
    Da bekomme ich maximal ein "normales" Stereo oder manchmal auch nur Stummfilm.
    Im softhddevice-Plugin musste ich dazu bei Audio E-AC3-pass-through auf NEIN setzen, damit der Ton kommt.


    Paul

    The post was edited 2 times, last by Paulaner ().

  • Wie gibst du denn den Ton aus und was steht im Log?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Den Ton gebe ich über SPDIF aus, da mein AV-Receiver keine HDMI-Eingänge hat.
    Seit dem ich "E-AC3-pass-through auf NEIN" gesetzt habe, gibt es immer Ton, aber eben nur in normalem Stereo. Stummfilm gibt's also nicht mehr.


    Inzwischen habe ich auch eine Meldung zum verwendetem Audio bei DVB-T2 gefunden: Siehe hier!
    Da ich kein Freenet-Modul am VDR nutzen kann und will, außerdem in einer Ecke wohne, wo ich eine Außenantenne für den Empfang aus Berlin aufbauen müsste, interessiert mich nur das was die ÖRs senden.


    Für mich ist das eigentlich schon ein KO-Kriterium, dass der Ton bei DVB-T2 so stiefmütterlich behandelt wird.
    Das Bild ist bei der relativ geringen Datenrate wirklich mindestens genausogut wie über SAT.


    ich werde wohl vorläufig bei SAT-Empfang bleiben und das DVB-T2 nur so nebenbei weiter beobachten.
    Am besten wäre es, wenn die ÖRs das FullHD-Signal auch über SAT mit genügend Bandbreite senden würde, die dann auch genügend Datenrate für den guten Ton hat.


    Paul

  • Den Ton gebe ich über SPDIF aus, da mein AV-Receiver keine HDMI-Eingänge hat.

    Laut https://de.wikipedia.org/wiki/…tal_Plus#.C3.9Cbertragung müsste man das erst runterrechnen, wenn man es über SPDIF schicken will - sonst bleibt nur lokales dekodieren mit analogem Mehrkanalton.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Danke für den Link!
    Das erklärt natürlich, warum ich das DVB-T2 nur im "einfachen" Stereo bekomme.


    Wie schon gesagt: Mein Wunsch wäre, dass die ÖRs das FullHD-Signal auch über Satellit, aber mit ordentlichem Mehrkanalton senden.
    Durch das verwendete HEVC genügt da ja ein Transponder um alle wichtigen ÖR-Sender, wie Das Erste, ZDF, 3sat, Arte und noch ein paar 3. programme oder Spartensender zu übertragen.


    Paul

  • Mal so meine ersten Erfahrungen zum DVB-T2 HD mit den Sendern der ÖRs, keine Privat-Sender!
    Das Bild ist wirklich sehr gut, vermutlich noch ein bischen besser als über SAT. Da gibt es nichts auszusetzen! :D


    Der Ton ist, wie ich schon festgestellt hatte mit dem VDR aktuell nicht so gut, allerdings nutze ich nur die Ausgabe über SPDIF, da mein AV-Receiver keinen HDMI-Eingang hat.
    Damit bekomme ich bestenfalls ein Stereo-Signal, allerdings auch teilweise mit Problemen bei Sendern, die einen Mehrkanalton ausstrahlen! :(
    So z. B. bei Arte-HD, die senden ja immer in DD-5.1. Bei DVB-T2 ist das vermutlich AAC mit 5.1 und da ist der Ton, der bei mir rauskommt auch nur Stereo!
    Der Stereo-Ton ist allerdings stockend bzw. auch abgehackt, teilweise ist der Ton auch nicht mehr synchron zum Bild. Kann man nicht längere Zeit anhören!


    Ein Vorteil des neuen HEVC-Codec ist die kleinere Datenrate durch die höhere Effizienz der Codierung.
    Ich habe heute mal testweise den Donnerstags-Krimi im Ersten über DVB-S2 und gleichzeitig über DVB-T2 aufgenommen.
    Hier mal der Vergleich der Größe der Aufnahmen:
    über DVB-S2 : 7.3 GB
    über DVB-T2 : 2,0 GB
    Das ist schon ein wirklicher Vorteil, dass der Platzbedarf mit HEVC fast 4x kleiner ist als bei MPEG4! :D


    Vielleicht kann mal jemand seine Erfahrungen, vor allem die Tonproblematik, mitteilen, der den Ton über HDMI an den AV-Receiver weitergibt.


    Paul

  • Hi,


    Der Ton ist, wie ich schon festgestellt hatte mit dem VDR aktuell nicht so gut, allerdings nutze ich nur die Ausgabe über SPDIF, da mein AV-Receiver keinen HDMI-Eingang hat.
    Damit bekomme ich bestenfalls ein Stereo-Signal, allerdings auch teilweise mit Problemen bei Sendern, die einen Mehrkanalton ausstrahlen! :(
    So z. B. bei Arte-HD, die senden ja immer in DD-5.1. Bei DVB-T2 ist das vermutlich AAC mit 5.1 und da ist der Ton, der bei mir rauskommt auch nur Stereo!
    Der Stereo-Ton ist allerdings stockend bzw. auch abgehackt, teilweise ist der Ton auch nicht mehr synchron zum Bild. Kann man nicht längere Zeit anhören!


    ...


    Vielleicht kann mal jemand seine Erfahrungen, vor allem die Tonproblematik, mitteilen, der den Ton über HDMI an den AV-Receiver weitergibt.


    Wenn ich da richtig interpretiere, ist dies hier vergleichbar auch so, sowohl über HDMI, als auch per SPDIF am AV-Receiver habe ich (aber nur bei Arte, deutsche Audiospur , E-AAC 6) zeitweise Tonaussetzer, auf keinen anderen Transponder habe ich dies bisher beobachtet.
    Es spielt keine Rolle ob in softhddevice die Audiofunktion Passthrough oder Downmix aktiv ist, oder inaktiv ist, die Tonaussetzer sind immer hörbar.


    Im Heise forum habe ich von eine Windowsuser gelesen, der vergleichbare Problem zu kämpfen hat...


    Folgendes habe ich noch per goggle gefunden, https://www.vuplus-support.org…odierungsprobleme-dvb-t2/ aber es nicht erkennbar, das es eins ein generelles Problem ist, was auf Senderseite verursacht wird...


    Da im Log die Meldung "bad audio frame" auftaucht, gehe ich von eine Software-Decoder-Problem aus.


    Code
    1. Mär 31 18:17:02 vdr[1224]: codec/audio: bad audio frame
    2. Mär 31 18:17:03 vdr[1224]: codec/audio: bad audio frame