(vdr4)Arch - serial_ir ersetzt lirc_serial Modul mit Kernel >= 4.10

  • Moin moin,


    mit Wechsel auf Kernel 4.10 gibt es unter Arch kein lirc_serial mehr :O Lt. Arch Entwicklern wurde das mit dem neuen Kernel "renamed" zu serial_ir. Bekomm es aber leider nicht hin damit, der lircd reagiert null auf die Fernbedienung.


    Der Treiber wird wohl noch korrekt geladen:


    Code
    1. [ 117.753520] serial_ir serial_ir.0: auto-detected active low receiver
    2. [ 117.796248] Registered IR keymap rc-rc6-mce
    3. [ 117.796425] input: Serial IR type home-brew as /devices/platform/serial_ir.0/rc/rc0/input18
    4. [ 117.796512] rc rc0: Serial IR type home-brew as /devices/platform/serial_ir.0/rc/rc0
    5. [ 117.800200] lirc_dev: IR Remote Control driver registered, major 240
    6. [ 117.801377] rc rc0: lirc_dev: driver ir-lirc-codec (serial_ir) registered at minor = 0
    7. [ 117.801379] IR LIRC bridge handler initialized
    8. [ 117.804331] IR RC6 protocol handler initialized


    mode2 Ausgaben:

    Code
    1. [vdr@vdr ~]$ mode2 -l
    2. /dev/input/by-path/platform-serial_ir.0-event-ir -> /dev/input/event18
    3. /dev/input/event18 Serial IR type home-brew [/sys/devices/platform/serial_ir.0/rc/rc0/input18]
    4. [vdr@vdr ~]$
    5. [vdr@vdr ~]$ sudo mode2 --raw -d /dev/lirc0
    6. Using raw access on device /dev/lirc0
    7. Using device: /dev/input/event0
    8. Running as regular user vdr
    9. Partial read 4 bytes on /dev/lirc0[vdr@vdr ~]$


    Log lircd (mit Aufruf irw - ohne Ergebnis bzw. ohne Reaktion):


    Frage: Funzt das überhaupt so mit serial_ir, bzw. was muss ich denn konfigtechnisch ändern damit mein alter Empfänger wieder mitspielt? Bin googletechnisch leider auch nicht wirklich fündig geworden...


    Lars

    Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch


    "Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"

  • Sieht so aus als würde der Serielle Empfänger jetzt wie ein normaler rc-core Empfänger arbeiten. mode2-Ausgaben sieht man damit vermutlich nur, wenn man das Protokoll von Hand auf "LIRC" setzt - was liefert denn

    Code
    1. ir-keytable

    aus dem Paket v4l-utils, wenn du es mit root-Rechten aufrufst?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Funzt das überhaupt so mit serial_ir, bzw. was muss ich denn konfigtechnisch ändern damit mein alter Empfänger wieder mitspielt?


    Geht bei mir problemlos mit yavdr-0.6 und kernel-4.4.0!
    Da wurde nämlich beim neuen open source TBS-Treiber, welche kompatibel mit den neuesten Kernel gemacht wurde, auch das alte "lirc_serial" durch "serial_ir" ersetzt!
    Damit das läuft musste ich nur 2 Dateien editieren:


    1. /etc/lirc/hardwar.conf
    Hier muss man nur das "lirc_serial" durch "serial_ir" ersetzen, das ganze sieht dann so aus:

    Code
    1. #Chosen Remote Control
    2. REMOTE="Home-brew (16x50 UART compatible serial port)"
    3. #REMOTE_MODULES="lirc_dev lirc_serial"
    4. REMOTE_MODULES="lirc_dev serial_ir"
    5. REMOTE_DRIVER=""
    6. REMOTE_DEVICE="/dev/lirc0"
    7. REMOTE_LIRCD_CONF=""
    8. REMOTE_LIRCD_ARGS=""
    9. ...


    2. Und dann braucht man noch eine neue Konfigurationsdatei für der seriellen Port z. B als /etc/modprobe.d/serial_ir.conf mit folgendem Inhalt für den seriellen Port COM1

    Code
    1. # COM1 equivalent: /dev/ttyS0
    2. options serial_ir irq=4 io=0x3f8


    Dann noch ein reboot und alles müsste laufen! :] 
    Man braucht sonst weiter nichts ändern, die "lircd.conf" bleibt so wie sie ist!


    Paul

  • Mit dem kleinen Unterschied, dass die neue Lirc-Version, die unter Arch Linux in den Paketquellen ist, anders konfiguriert wird - das müsste vermutlich in die /etc/lirc/lirc_options.conf: https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?pid=1672646#p1672646

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Mit dem kleinen Unterschied, dass die neue Lirc-Version, die unter Arch Linux in den Paketquellen ist, anders konfiguriert wird ...


    Okay, das wusste ich jetzt so nicht, da ich das ja unter Ubuntu/yavdr gemacht habe.
    Der Wechsel von "lirc_serial" zu "serial_ir" dürfte aber vermutlich auch bei Arch-Linux ähnlich unproblematisch sein.


    Zumindestens wisst Ihr jetzt, dass es bei Ubuntu sehr einfach ist! :D


    Paul

  • Hier noch ein Hinweis:
    serial_ir aus dem Kernel 4.10 hat noch diverse Fehler (z.B. werden Tastendrücke falsch wiederholt, speziell wenn man den rc5 Decoder aus dem Kernel benutzt).
    Entweder auf 4.11 warten oder media_build benutzen.

  • Läuft jetzt! Das

    # COM1 equivalent: /dev/ttyS0
    options serial_ir irq=4 io=0x3f8

    hatte mir noch gefehlt! Ansonsten wirklich "easy going" wie unter Ubuntu von Paulaner erwähnt :tup Btw. habe ich nix über die "lirc_options.conf" gemacht, da werde ich mich die Tage vielleicht dran versuchen.


    Funktion auch gut soweit, habe bis jetzt keinerlei Probleme mit "Tastendrücke falsch wiederholt" o.ä. festgestellt. Naja schaun wir mal die nächsten Tage...


    Danke ihr Leut,Lars

    Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch


    "Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"

  • Bei xenial gab es jetzt auch ein update auf 4.10, aber dank der Anleitung von Paulaner läuft lirc wieder.
    Wie aber Dr.Nop schon erwähnt hat gibt es Probleme mit wiederholten Tastendrücken. Drückt man z.B. eine Teste zu schnell hintereinander werden die Tastendrücke garnicht interpretiert.