Softhddevice mit ffmpeg-3.x ?

  • rofafor : would it be possible to include also the openglosd into your softhddevice-git?
    I have some old systems and it would be nice to have opneglosd for the new skins.


    Thanks in advance
    kaminkehrer

    VDRMB2 (Wohnzimmer) :
    Gehäuse: Activy 330 FP mit TTL Wandler am Serial
    Intel DH61BE ; Geforce GT630 ; 2x2GB ; CineS2 5.6 ; 128GB SSD ; 1TB HDD
    Harmony 650 ; Samsung UE40C6200
    - Gen2VDR 6.0 -


    VDRMB1 (Schlafzimmer) :
    Gehäuse: Activy 330 FP mit TTL Wandler am Serial
    Zotac ionitx G-E ; 240GB SSD ; CineS2 5.4 ; 2x2 GB RAM
    Harmony 650 ; LG 32LG450
    - Gen2VDR 6.0 -


    VDRMB3 (Test) :
    Gehäuse: Activy 300 FP mit TTL Wandler am Serial
    POV 330-1 ; 240GB SSD ; Mystique SaTiX-S2-PCI ; 2x2 GB RAM
    Harmony 300
    - Gen2VDR 6.0 -


    und weitere ...

  • Ja, aber erst nachdem er in den vpp_support branch gemerged wurde: https://github.com/pesintta/vdr-plugin-softhddevice/pull/18

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Der vpp_support-Branch von https://github.com/pesintta/vdr-plugin-softhddevice sollte jetzt alles nötige enthalten.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nun, mit dem master Branch von rofafor funktioniert bei mir DVB-T2 auch einwandfrei.


    Ehrlich gesagt, weiß ich nun nicht, wo denn nun genau die Unterschiede zwischen den einzelnen Repos sind?


    Trotz dessen, dass sie so toll dokumentiert sind. ^^

  • Nun, mit dem master Branch von rofafor funktioniert bei mir DVB-T2 auch einwandfrei.

    Bei seinem vpp_support Branch (das ist der default branch) würde ich es verstehen, denn der ist auf dem gleichen Stand wie der von pesintta, aber dass der master branch von 2015 das kann würde ich ehrlich gesagt bezweifeln.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Du hast natürlich Recht, diese ganze "Brancherei" hat mit etwas verwirrt. ;) :wand


    Code
    1. vdr01_64 softhddevice # git branch -a
    2. * vpp_support
    3. remotes/origin/HEAD -> origin/vpp_support
    4. remotes/origin/master
    5. remotes/origin/vpp_support
    6. vdr01_64 softhddevice #
  • Ich habe auch gerade mal den Versuch gestartet und mich an ffmpeg3 (aktuelle Git)


    Ich laufe hier noch auf SuSe 13.2 mit selbstgebackenem Kernel
    Linux Tydirium 3.16.7-VDR0417 #1 SMP PREEMPT Tue Apr 11 10:47:19 CEST 2017 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux



    Alles natürlich mit clean ganz sauber neu kompiliert. Jedoch bringt mir der VDR Make folgenden Fehler beim Plugin:


    Ich nehme mal an das hat was mit den uint Meldungen zu tun, richtig ? Irgendwelche Tips ?




    FFMPEG Version


    Plugin GIT Status

  • Hi,
    ob der Kernel und nvidia-Treiber noch reichen ist auch nicht gesagt. Für HEVC dürftest du eh nen neueren DVB benötigen (für DVB-T2).
    MfG.
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Kann es sein, dass bei deinem ffmpeg ein "--enable-vaapi" fehlt?


    Bei mir sieht das so aus:


  • Hi,
    ob der Kernel und nvidia-Treiber noch reichen ist auch nicht gesagt. Für HEVC dürftest du eh nen neueren DVB benötigen (für DVB-T2).
    MfG.
    Stefan



    Ja, dachte ich mir schon. Ich will die Tage eh mal auf die LEAP Version upgraden. Wollte vorher auch noch nen neueren NVIDIA Treiber ausprobieren, es gab aber mal einen Grund
    warum ich auf der alten Version bleiben musste.
    Ich hab die TBS Treiber mit aktuellem Stand, nutze eh DVB-C


  • Kann es sein, dass bei deinem ffmpeg ein "--enable-vaapi" fehlt?



    Ja, weil ich kein vaapi nutze. Ich glaub die Fehlermeldungen die das angeht kann man da auch vernachlässigen.

  • Just go through your log messages and find the error lines:



    video.c: In function ‘Vaapi_get_format’:
    video.c:4170:20: error: ‘VAProfileHEVCMain10’ undeclared (first use in this function)
    VAProfileHEVCMain10);
    ^


    Your libva headers don't contain support for HEVC - you'll need to upgrade the library.



    video.c: In function ‘Vdpau_get_format’:
    video.c:9039:21: error: ‘VDP_DECODER_PROFILE_HEVC_MAIN_10’ undeclared (first use in this function)
    VDP_DECODER_PROFILE_HEVC_MAIN_10);
    ^


    Your libvdpau headers don't contain support for HEVC - you'll need to upgrade the library.


    If you don't need VA-API support, disable it (make VAAPI=0). The same goes for VDPAU (make VDPAU=0).

  • Just go through your log messages and find the error lines:


    .....
    Your libvdpau headers don't contain support for HEVC - you'll need to upgrade the library.


    If you don't need VA-API support, disable it (make VAAPI=0). The same goes for VDPAU (make VDPAU=0).



    Thanks, will do so. I will try a newer NVIDIA driver, but I remember I had to stay with the old one for some reason.

  • Hallo,


    ich habe jetzt auch nen neuen PC mit Intel-Grafikchip (Kaby Lake Chipsatz) und wollte vdr nochmal als normale Anwendung auf Linux Mint 18.1 (entspricht weitestgehend Ubuntu xenial) zum Laufen kriegen. Basis ist ein selbstkompiliertes vdr 2.2 plus dem bekannten Patch für den HEVC-Frameparser (DVB-T2).


    Als erstes hab ich mir ffmpeg 3.3 besorgt und selbst kompiliert (vaapi-Support, postproc-Support und shared libs natürlich aktiviert). Das ganze nach /opt/ffmpeg3.3 installiert und LD_LIBRARY_PATH und PKG_CONFIG_PATH natürlich entsprechend gesetzt, damit die Libraries auch gefunden und dagegen kompiliert werden kann.


    Dann softhddevice aus den Sourcen von https://github.com/pesintta/vdr-plugin-softhddevice besorgt und kompiliert. Das make-Kommando ist auch sauber durchgelaufen.


    vdr starte ich wie folgt:

    Code
    1. /usr/local/bin/vdr -c ~/.vdr/config/ -v ~/.vdr/video/ --cachedir=$HOME/.vdr/cache/ -E ~/.vdr/cache/epg.data -d -P'softhddevice -v va-api -g 800x450+100+100' -Pfemon -Pradio -Pepgsearch -Pstreamdev-server -Peepg


    Das startet auch und TV läuft. Aber mit Bildstörungen (horizontale Streifen):
    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/170430/spb6ajkr.jpg]


    Bei manchen Programmen (etwa ZDF HD über Astra 19.2°) gibt es fast keine solche Störungen, bei den meisten Programmen aber ganz viele. Insgesamt ist das so absolut nicht benutzbar. Ich habe schon in den Plugin-Einstellungen mit den Deinterlacern und sämtlichen anderen Einstellungen herumgespielt, ohne dass sich etwas gebessert hätte. Wenn ich per vnsiserver-Plugin Kodi für die Ausgabe nutze (natürlich auch mit aktiviertem vaapi-Support), kriege ich übrigens ein super Bild bei nur sehr geringer CPU-Last. Grundsätzlich muss es also doch gehen!?


    Hat irgendjemand vielleicht eine Idee, was da schief gehen könnte?