streamdev- Server blocked Kanäle während Aufnahme

  • Hallo,


    Ich habe hier ein Client/Server- Setup.
    Server:
    - OS:Debian Jessie (mit Backports und eTobi-Paketen, aktuell)
    - Hardware: DigitalDevices Cine S2 V6.5 mit 3x DupFlex S2 (insgesamt 8 DVB-S2 Tuner)
    - VDR: 2.2.0-5~etobi1 mit Streamdev-Server 0.6.1+git20150213-3


    1. Client:
    - "normaler" Desktop mit Debian Jessie (auch Backports und eTobi, aktuell)
    - VDR: 2.2.0-5~etobi1 mit Streamdev-Client 0.6.1+git20150213-3 und softhddevice 0.6.0+git20151102-2


    2. Client:
    MLD 5.1 auf RaspberryPi 2 an 24" Bildschirm


    Ich kann alle Fernsehkanäle ansehen, bis ein Timer anfängt aufzuzeichen. Dann kann ich nur noch den Kanal ansehen, der gerade aufgezeichnet wird.
    Auf dem Server kommt dann so was im "journal":


    Wenn ich zur gleichen Zeit einen anderen Sender sehe, egal auf welchem Clienten, dann bleiben Ton und Bild einfach weg.


    Versuche ich nun einen Sender, nicht den der gerade aufnimmt, ein zu schalten (hier "kabel eins doku", während ZDF HD aufnimmt), dann bekomme ich im "journal" folgendes:


    Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass der VDR-Server einen anderen freien Tuner verwendet oder sehe ich das falsch?
    Kann ich dem VDR-Server irgendwie beibringen, dass er insgesamt 8 Tuner hat? Beim Start scheint er ja alle Tuner zu erkennen:



    Ich möchte schließlich noch mehr Clienten anschließen.....


    Kann mir da jemand helfen?



    MfG
    Sebastian Reinhardt

  • hast du denn dem streamdev-server und den clients mitgeteilt, wie viele vebindungen
    vorhanden/zugelassen sind? auch die prioritaeten spielen hier eine rolle


    siehst du mit deinem server auch fern? falls nein, sind dem syslog nach zu
    urteilen einige plugins sinnfrei am laufen (z.b. pip, osdteletext ...)


    gruss
    beinhart

  • hast du denn dem streamdev-server und den clients mitgeteilt, wie viele vebindungen
    vorhanden/zugelassen sind? auch die prioritaeten spielen hier eine rolle


    vllt kannst du da mal etwas ausholen wenn du dich da auskennst: ich hatte das gleiche Problem in einem anderen Thread beschrieben


    ich will zum client natürlich nur eine Verbindung haben und die ist auch eingestellt, auf dem Server habe ich 8 Frontends aktiv: dennoch bekomm ich während einer Aufnahme keinen Stream auf das Programm was gerade aufgenommen wird. vdr-plugin-streamdev-server/-client


    Kannst du hier etwas Licht ins Dunkel bringen, auch zu dem geschilderten Problem mit markad?


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5

  • Hallo,


    Danke für Deine Antwort. Ja, einige Plugins muss ich mal rausschmeißen, da ich den Server "headless" betriebe.
    Ich habe in der Zwischenzeit noch etwas "gespielt" und mal beide Clienten gleichzeitig angemacht und folgendes auf der Konsole mitlaufen lassen:

    Code
    1. Ausgabe von "watch svdrpsend plug streamdev-server lstc":
    2. Every 2,0s: svdrpsend plug streamdev-server lstc
    3. 220 snrnas SVDRP VideoDiskRecorder 2.2.0; Wed Feb 15 16:22:03 2017; UTF-8
    4. 250-0x7f2bc80008c0: VTP 192.168.0.144:46922 DVB3 2 ZDF HD
    5. 250 0x7f2bc800dbc0: VTP 192.168.0.1:50283 DVB1 11 arte HD
    6. 221 snrnas closing connection


    Beim "wild umschalten" auf beiden Clienten während und nach der Aufnahme ist mir aufgefallen, dass automatisch die DVB-Devices gewechselt werden (so wie ich das erwartet habe).
    Immer wenn das Device "DVB3" verwendet wird kommt nichts! Egal, ob eine Aufnahme läuft oder nicht. Entweder ich habe ein Verkabelungs oder ein Hardware-Problem. Bin gerade am Suchen.


    Danke trotzdem.


    MfG
    Sebastian Reinhardt

  • hier mal meine settings fuer streamdev



    hab bei meinem server MaxClients=6 eingetragen. theoretisch konnen meine clients alle tuner des servers belegen
    streamdev-client braucht auf dem server nicht zu laufen



    StartClient=2 besagt, dass er zwei tuner verwenden darf - bei mir wegen pip
    streamdev-server wird auf dem client nur benoetigt, wenn ihr von diesem geraet streamen wollt.
    ist wohl eher nicht der fall, da das ja der server erledigen soll. koennt also straemdev-server auf
    dem client abschalten


    wichtig ist natuerlich auch, dass der client generell legitimiert ist, auf den streamenden server zuzugreifen



    gruss
    beinhart

  • da faellt mir noch etwas ein: wie sehen eure LNB-einstellungen im vdr aus?
    bei meinem headlessserver sind sechs eigene leitungen an sechs tunern eingestellt,
    zusaetzlich noch diseqc eingeschaltet, da vier satelliten vorhanden sind.
    die diseqc.conf muss da natuerlich auch passen


    gruss
    beinhart

  • ministaip/satip läuft tadellos, das war ja nicht die Frage ;)


    am Server sieht das quasi bis auf

    Code
    1. streamdev-server.LiveBufferMs = 50


    gleich aus, kannst du mit sagen wozu das ist?


    Auf dem Client stehen in der Tat meine Prioritäten anders, kann das geschilderte Verhalten damit zusammenhängen?



    und ich mach (yavdr-addon-)pip auch mit satip, das läuft super - nur ich würde das gern alles vernünftig mit streamdev hinkriegen, auch mit Hinblick darauf, das es vllt bald wegen ddci2 in Mode kommt eine zentrale VDR Instanz mit Cam Modul zu betreiben ;)


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5

  • Code
    1. streamdev-server.LiveBufferMs = 50


    aus der readme:

    Quote

    If your client suffers from buffer underruns while watching live TV, you can
    configure buffering on the server side. Enter a reasonable value (e.g. 300ms)
    as "Live TV buffer delay (ms)" in the server setup.


    hab meine streamdev-einstellungen seit jahren nicht mehr geaendert - weshalb auch, laeuft ja tadellos


    Auf dem Client stehen in der Tat meine Prioritäten anders, kann das geschilderte Verhalten damit zusammenhängen?


    durchaus moeglich. stop doch einfach mal deinen vdr, kopier die daten einstelluungen in deine setup.conf
    und starte den vdr wieder. achte bitte ubededingt auf deine lnb-einstellungen, dass die korrekt gesetzt sind

  • ich habe jetzt deine Client Einstellungen übernommen und muss sagen das fühlt sich auf den ersten Blick viel besser an, danke dafür.


    Und sorry für hijacking aber du hast doch einen richtigen Aufnahmenserver vermute ich, wärst du so freundlich und postest auch noch mal von der Serverseite deine markad Einstellungen, da bin ich auch hier noch nicht ganz glücklich mit.


    Damit er nicht während anderer Aufnahmen rumscannt habe ich

    Code
    1. markad.whileRecording = 0
    2. markad.whileReplaying = 1


    Das funktionierte über Jahre auch ganz gut nur irgendwie kommt er zu dem Schluss das streamdev-server ne Aufnahme ist und sammelt die Aufträge munter in der Warteschlange ohne einen einzigen abzuarbeiten


    Danke
    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5

  • CKone


    lass mir mit dem markad etwas zeit. da markad schon lange nicht mehr auf meinem server laeuft, muss ich mir das
    bei gelegenheit mal ansehen. meine ganze familie nutz lieber die gruen/gelb- tasten sowie 1+3. letztere koennen
    ja perfekt per osd konfiguriert werden, damit die werbung super schnell uebersprungen werden kann



    gruss
    beinhart

  • servus,


    hab markad jetzt auf meinem server getestet. das ganze funktioniert auch prinzipiell.


    ein altes ploblem von markad, auch schon hier im board beschrieben, tritt nach wie vor auf.
    wird eine direktaufnahme gestartet oder eine sendung programmiert die bereits laeuft,
    schlaegt markad fehl.
    ersteres sollte aber funktionieren, wenn die direktaufnahme per konsole gestartet wird.
    wie geschrieben, schlaegt beides fehl, wenn der client die aufnahme auf dem server absetzt.


    diese settings werden verwendet:


    hab auch noch die vermutung, dass einige einstellungen nicht korrekt an markad uebergeben
    werden. das muss ich aber noch weiter testen



    gruss
    beinhart

  • Hallo,


    Erstmal Danke für eure Anregungen.


    Ich glaube aber, dass ich ein Treiberproblem habe. Ich habe die Satkabel an der Karte gewechselt, also von DVB4 auf DVB3 umgeschraubt, und trotzdem hat DVB3 keinen Empfang.
    Da es hier im Forum schon ähnliche Einträge gab, habe ich mal den Treiber aus dem git von DigitalDevices geclont (Version: 0.9.28 mit Debian Kernel 4.9.2) und installiert.
    Das Ergebnis:
    ---------------------------------------------------
    root@snrnas:~# femon -H -a0
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a1
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a2
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 6 |
    status | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 0 |
    status SC | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 0 |
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a3
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a4
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a5
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a6
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a7
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 0 |
    status | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 0 |
    status | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 0 |
    ^C
    ---------------------------------------------------


    Das bedeutet meiner Meinung nach, dass weder DVB3 noch DVB8 Empfang hat.
    Nachdem ich nun den Kernel einfach noch mal installiert habe, ohne den dddvb-Treiber neu zu installieren, bekomme ich folgendes Ergebnis:


    ---------------------------------------------------
    root@snrnas:~# femon -H -a0
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a1
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a2
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SC | signal 99% | snr 0% | ber 8388608 | unc 0 |
    status SC | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 0 |
    status SC | signal 99% | snr 99% | ber 8388608 | unc 0 |
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a3
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a4
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a5
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a6
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    root@snrnas:~# femon -H -a7
    FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    status SCVYL | signal 99% | snr 0% | ber 0 | unc 0 | FE_HAS_LOCK
    ^C
    ---------------------------------------------------


    Das scheint mir ein Treiberproblem zu sein. Oder wie seht ihr das?


    OS: Debian Jessie mit Backports und eTobi
    Kernel: Linux snrnas 4.9.0-0.bpo.1-amd64 #1 SMP Debian 4.9.2-2~bpo8+1 (2017-01-26) x86_64 GNU/Linux
    VDR: 2.2.0-5~etobi1


    MfG
    SNR

  • Hi,
    Der Kernel ist halt sehr neu...
    Evtl. mal den Ersatz des ddvb versuchen? Werden ja gerade Tester gesucht (wenn Hardware da drin schon supported.)


    Hast du mal nen älteren Kernel versucht? 4.4 z. B.?


    Bei Femon kannst du mit links/rechts alle Tuner testen... Dann sieht man ob Bild... Die Werte sind bei Flexmodulen ja teilweise zumindest auch unbrauchbar, da Mist ausgegeben wird, was man so liest...
    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Hallo,


    Ich habe mal einen älteren Kernel probiert (3.16.39-1+deb8u1). Dort ist nat. keine ddvb-Unterstützung drin. Also habe ich den Treiber aus dem git gezogen und kompiliert. Leider gleiches Ergebnis. "DVB3" bringt kein Signal. Mal abgesehen von den Femon- Werten bleibt bei mir der Bildschirm schwarz (bekomme kein Bild/ Ton), wenn ein Client (egal, ob SoftHDDevice-Client oder MLD 5.1) diesen Tuner zugewiesen bekommt.


    Ich werde, sobald ich Zeit habe, einfach mal die Kabel an der CineS2 tauschen (die Flexkabel im Rechner) und so sollte ja der jetzige DVB3 zu DVB5 werden. Mal sehen, ob sich dann was ändert.



    MfG
    SNR

  • Hi,
    Teste doch mal das EasyVDR3.0 Live Iso.
    Da ist der dddvb dabei für 4.4.
    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Hallo,


    Ich habe mal die easyVDR 3.0 Live ausprobiert. Leider mit einem ähnlichen Ergebnis:


    Code
    1. Linux easyVDR 4.4.0-45-generic #66~14.04.1-Ubuntu SMP Wed Oct 19 15:05:38 UTC 2016 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux




    Ich habe das dann noch mal mit ein paar mehr "Counts" laufen lassen:



    Die Frage ist, warum das auf einigen Tunern erst funktioniert und dann abbricht. Das das nur was mit dem bekannten Problem der "Werte aus den FlexModulen" zu tun hat glaube ich noch nicht ganz.
    Ich habe noch so eine Vermutung: event. ist das 300W-Natzteil doch zu klein (Kontron APU-Board, 3x HDD, CineS2+3x Flex, 1x Slim-DVD-RW).
    Muss ich am WE event. noch mal mit einem größeren Netzteil ausprobieren.


    MfG
    SNR

  • Hi,
    zu schwach ist der falsche Begriff bei 300W. Wenn das NT nicht die Schlaf-Modi der CPU kann, dann schaffen die Regler es nicht in den tiefen Schlafmodi die geringe Leistung zu liefern. Es kommt auch drauf an, auf welcher Spannung welcher Strom benötigt wird. Da gab es auch Änderungen ab Haswell.


    Es sollte Haswell-kompatibel sein und C6-fähig...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de