Wie T6963C an Parallelport anschliesen

  • Hallo, ich komme mit dem Anschluß
    meines Displays an den Parallelport nicht klar

    und brauche Hilfe.



    Ich habe ein T6963C gekauft aber ein
    SAP1024B bekommen soll aber kompatibel sein!
    Ich arbeite mit easyvdr 3.0, das
    Motherboard ist ein Asrock Q1900M.



    Nach mehreren Versuchen ist das
    Ergebnis nun Pixelmüll und die Beleuchtung ist an.
    Nun überlege ich ob meine Anschlüsse
    richtig sind und Bitte um Eure Hilfe
    Das Layout des Motherboard ist so:


    1
    STB# O O AFD#
    SPD0 O O ERROR#
    SPD1 O O PINIT#
    SPD2 O O SLIN#
    SPD3 O O GND
    SPD4 O O GND
    SPD5 O O GND
    SPD6 O O GND
    SPD7 O O GND
    ACK# O O GND
    BUSY O O GND
    PE O O GND
    SLCT O LEER


    Die Display Beschreibung und meinen bisherigen Anschlussplan lade ich gleich noch hoch.
    Ich hoffe auf Eure Hilfe
    Gruß Reiner

  • Welche Software benutzt Du?
    Nützt Dir das hier:
    http://www.european-business-s…/thread-17882-page-4.html


    Sonst frage doch 'mal SurfaceCleanerZ - hier oder im easyVDR-Forum.

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-111-generic, nvidia 384.111, dddvb 0.9.32.0easyVDR0 
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000
     


  • Gehst Du direkt vom Parallel Port Header des Mainboards ab?
    Die Pin-Nummern in Deinem Plan sind eigentlich die Nummern des 25-poligen Steckers zum Drucker.
    Am Header zählt man ja die Pins eigentlich anders (STB# wäre Pin 1 und AFD# wäre z.B. Pin 2 usw.).
    Aber Du hast es am Header sicherlich nach den Signalnamen und nicht nach den Pin-Nummern angeschlosssen, oder?

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-111-generic, nvidia 384.111, dddvb 0.9.32.0easyVDR0 
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000
     


  • Hallo blau,
    Bisher!
    Ich habe ein 40 cm parallel kabel (Flachbandkabel) mit Druckerstecker auf der internen Steckerleiste von meinem Motherboard verbunden dann ein altes Druckerkabel (rund geschirmt) abgeschnitten ( nochmal 30 cm) Stecker und Dose verbunden und die Kabel an das Display gelötet!
    Ich habe erst später gelesen das die ungeschirmte Länge des Flachband parallkabels Probleme verursachen kann!
    Hoffte aber das ich zumindest erkennen kann das es funktioniert.
    Mein Display zeigt aber nur Pixelsalat von Anfang an und mit showpic verändern sich nur ein paar pixel.
    Beim Umschalten bleibt alles gleich!
    Jetzt, da ich mein Gehäuse fertig habe und die Länge des benötigten Kabels kenne, werde ich mir ein passendes Kabel besorgen.
    Meine Druckeranschluss Stiftleiste ist tatsächlich wie in meinem ersten Post beschrieben!


    Durch das ständige drehen und kontrolieren der Kabel hat sich auch schon eins gelöst!
    Ich habe das Display jetzt ausgebaut und überlege Stifte aufzulöten und kleine Stecker an das Druckerkabel für an das Display!
    Oder hast du noch einen alternativen Rat?
    Zu deiner Frage .. Ich habe die Kabel zusammengesteckt und dann die Leitungen Einzel auf Durchgang geprüft und entsprechend verlötet! Also nach Signalnamen!
    Wichtig für mich ist, ob meine Verkabelung so plausible / richtig ist ??
    Gibt es ein minimal Anschluss um zu erkennen das ich auf dem richtigen Weg bin?
    Gruß Reiner

  • Hast du in der graphlcd.conf die Möglichkeiten von "Wiring" durchprobiert?

    vdr-2.3.8
    softhddevice, chanman, dbus2vdr, dvd, dvdswitch, dynamite, epgsearch, femon, filebrowser, graphlcd, graphtftng,
    menuorg, osdteletext, radio, recsearch, streamdev-server, tvguide, vdrmanager, vnsiserver

    linux-3.13.0-129 M3N78-VM (Nvidia 8200) CIne CT-V7 DVB-C
    yavdr-0.6 als Basis mit vielen Änderungen

  • Reiner39 :
    Wie ist Dein bisheriger Anschlußplan entstanden? Hast Du ihn irgendwo her kopiert, eventuell modifiziert?
    Kannst Du bitte Links zeigen für Quellen? Dann könnte man das dagegen prüfen.


    Edit: Welches Display hast Du ganz genau bekommen? Kannst Du bitte ein Datenblatt verlinken?

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-111-generic, nvidia 384.111, dddvb 0.9.32.0easyVDR0 
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000
     


  • Reiner39 :
    Wie ist Dein bisheriger Anschlußplan entstanden?


    ich denke mal , hier --> http://www.easy-vdr.de/thread-…ost-174393.html#pid174393


    wenn Hieroglyphen auftauchen, die beim Laden von Bildern sich auch noch ändern, könnte es das falsche Wiring sein, so wie TomJoad es schon ansprach --> 240x128 Grafikdisplay läuft nicht?
    Kabellänge kann manchmal auch kritisch sein. Ich selbst hatte mein 60cm langes Hosenträgerkabel mit Alufolie schirmen müssen, um die Fehler weg zu bekommen. In einem anderen Fall hatte die Drucker Port Masse ein anderes Niveau als die Masse am T6963.
    Reset am T6963. Pin am T6963 ist dort in der Regel offen, bekommt dadurch High Pegel und funktioniert. Manchmal bedarf es einer RC Kombi, damit Reset beim Einschalten der T6963 kurz Low bekommt und dann auf High geht. --> Seite 12 https://www.sparkfun.com/datas…AN-029-Toshiba_T6963C.pdf

  • Hallo


    Hast du in der graphlcd.conf die Möglichkeiten von "Wiring" durchprobiert?

    Nein werde ich aber noch prüfen und mich dann melden!

    Edit: Welches Display hast Du ganz genau bekommen? Kannst Du bitte ein Datenblatt verlinken?

    Hier der Link http://www.artronic.com.pl/o_produkcie.php?id=602? zum Display
    aber nicht das Schaubild unter dem Display, das ist der T6963C
    ich habe das SAP1024B bekommen, soll aber kompatibel sein!


    http://www.artronic.com.pl/pdf/pl/ABG240128S00-BIW-R.pdf


    Habe beides Verlinkt zu eurer Info!

    Wie ist Dein bisheriger Anschlußplan entstanden? Hast Du ihn irgendwo her kopiert, eventuell modifiziert?


    Kannst Du bitte Links zeigen für Quellen? Dann könnte man das dagegen prüfen.

    Damit habe ich angefangen
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/HowTo_6%22_gLCD


    Da sind /WR, /RD, /CE, C/D, /RST an parallel beschrieben und so auch auf anderen Plänen angeschlossen.
    Daten Bus ist eigentlich klar, richtiges anklemmen vorausgesetzt!


    Schwieriger wird es mit VEE, V0, V5, PD da gibt es wohl unterschiedliche Möglichkeiten ??
    Poti von 10k über 20k auch 100k auch unterschiedlich angeschlossen?
    Reset mal 5Volt mal leer?
    Ich habe einen 10k Poti wie im post1 angeschlossen kontrast läst sich regeln von alles weiß über pixelmüll bis leer!
    Das Display zeigt schon beim Start ein Bild (Pixelmüll) das ändert sich auch beim umschalten nicht!
    nur mit showpic sind ein paar pixel veränderungen erkennbar!


    Ich bin übrigens rei40 aus dem easyvdr portal und habe auf Rat von SurfaceCleanerZ nun auch hier um Hilfe ersucht.


    Danke für Eure Hilfe!!
    Schönen Sonntag noch Reiner

  • Reiner39 :
    Mal 'ne ganz dumme Frage:
    Die in Deinen Anschlußplan (im Beitrag 1 hier) ganz oben genannten Spannungen -12V und +5V gegen GND stammen doch auch aus dem PC mit dem benutzten Parallel Port, oder?
    Mir geht es darum, ob Printer Port und LCD ein gemeinsames Bezugspotential (GND) haben.

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-111-generic, nvidia 384.111, dddvb 0.9.32.0easyVDR0 
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000
     


  • Das Display zeigt schon beim Start ein Bild (Pixelmüll)


    das klingt nicht so gut. Tritt das auch auf, wenn Du den Anschluss zum Parallel Port weg lässt, also quasi nur die Betriebsspannungen anlegst? Ein Display müsste nach dem Reset einen leeren Screen anzeigen, solange es keine Daten bekommt.


    War das Display neu und wie sicher bist Du, das es in Ordnung ist?

  • Hi,
    versuche das Flachbandkabel mit Alufolie zu umwickeln... Ich hab das damals auch erfolglos versucht! Geschirmt ist was anderes, da dann immer abwechselnd Masse liegt...


    Wenn du den Kontrast regeln kannst bis Pixelmüll kommt, dann geht zumindest schon mal die Kontrastregelung! Das sind beides neue Erkenntnisse, das konnte ich im alten Thread nicht rauslesen.


    Dein Parallelportkabel, dass du verwendest hast ist aber ein voll belegtes? Billigdruckelkabel sind oft nur teilbelegt...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de 

  • Reiner39 :
    Hast Du "Wiring" schon getestet?


    Wenn das dann noch nicht geht, habe ich noch folgende Ideen (alles auf eigene Gefahr):
    1. LCD Pin 13 /RST wie im Datenblatt mit RC-Kombination beschalten, vielleicht bringt es 'was
    2. LCD Pin 22 auf GND legen (offene Eingänge sind oft nicht so gut)
    3. LCD Pin 3 VEE, Pin 4 V0, Pin8 V5 würde ich so umbauen:
    LCD Pin 8 V5 erstmal freilassen, ich habe noch nicht verstanden, wozu das gut ist
    LCD Pin3 VEE und LCD Pin 4 V0 so verdrahten (resultiernd aus dem Datenblatt (siehe oben) und anderen ähnlichen Displays: siehe Anhang VEE-V0-VSS-VDD.pdf


    Ich habe nicht so ein Ding, aber versucht das (recht dürftige) Datenblatt zu verstehen.


    Viel Glück!


    Edit:
    Bei VEE sollte eine Spannung herauskommen, aus der dann über das Poti einstellbar die Eingangsspannung V0 wird. Also bei VEE keine externe Spannung anlegen!!!

    Dateien

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-111-generic, nvidia 384.111, dddvb 0.9.32.0easyVDR0 
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000
     


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von blau ()

  • LCD Pin 8 V5 erstmal freilassen, ich habe noch nicht verstanden, wozu das gut ist


    ein LCD , egal ob Hintergrundbeleuchtung LED Oder CCFL, braucht eine negative Kontrastspannung. Die ist auch umso größer, je größer das Display ist. Hier im Datasheet ist zu sehen:



    an VSS und VDD hängt (intern mit auf dem Display) ein Step-Up Wandler, der aus den + 5 Volt -> - 12 Volt macht. Diese erzeugten - 12 Volt liegen an Pin 3 (VEE). Über ein Poti müssen diese regelbar herab gesetzt werden . Der Schleifer vom Poti muss dann an Pin 8, so wie schon richtig oben im Eingangsposting. VEE Pin3 muss links ans Poti anstelle der externen - 12 Volt.
    Ich denke aber, der Kontrast ist jetzt nicht das Problem. Zur Zeit funktioniert ja der Kontrast , auch wenn die -12 Volt wohl irgendwie von außerhalb kommen.

  • Er hat die -12V vom ATX-Netzteil, wie von mir geraten, da ich den Wandler nicht verstanden hab.
    Hintergrundbeleuchtung und Kontrast scheinen zu gehen, ich sehe den Fehler auch am ehesten am Modus des Parallelports und an der -verschaltung, wobei ich Windows-Wiring für korrekt halte, damit tun meine 3.


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de 

  • Windows.

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de 

  • Der Schleifer vom Poti muss dann an Pin 8

    Hallo Argus,
    wenn das so ist, wozu ist dann Pin 4 = V0 ? Was machen wir denn damit?
    Ich dachte, das wäre der Eingang für diese einstellbare Kontrastspannung.
    In dem Anschlußplan von Reiner39 liegt V0 auf GND. Das gefiel mir irgendwie nicht. Das ist ja lt. Datenblatt "Power Supply for the LCD drive".

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-111-generic, nvidia 384.111, dddvb 0.9.32.0easyVDR0 
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000
     


  • wozu ist dann Pin 4 = V0 ? Was machen wir denn damit?


    wir lassen das auf GND


    Zitat

    Das ist ja lt. Datenblatt "Power Supply for the LCD drive".


    ja, das ist etwas irritierend. Im Blockdiagramm gibt es kein GND , dafür aber VSS. GND und VDD (Pin 6 und 7) sind die Pins für die Logic-ICs , also Daten. VEE und VO sind die Pins für Kontrast. VO und GND kommen an Masse. VO ist auch im obigen Schaltplan an Masse, GND (Pin 6 ) hängt am GND vom Motherboard über dem LPT Port. Das ist nicht gerade gut wegen Schleifen. Besser wäre, Pin 4 und 6 zu verbinden. GND vom LPT Port kommt dann auch mit an Pin 4 + 6

  • mir ist da noch etwas eingefallen.
    Woher kommt eigentlich die Info mit den -12 Volt? (Ich hatte mich in meinen obigen Postings auch davon leiten lassen). Im Datasheet konnte ich nichts dazu finden. Dort steht nur was vom erlaubten Bereich Vdd -19 Volt bis Vdd + 0,3 V. Bei Operating Voltage for LCD wird (je nach Raumtemperatur) von 13 - 15 Volt geschrieben.
    Ich kann mich noch dunkel dran erinnern, das bei meinen 240+ 128er Displays 12 Volt für Kontrast nie gereicht hatten. Auf den Bildern oben haben die "Pixelfehler" für mich so gut wie keinen Kontrast. Was das konkret für Auswirkungen für die Darstellung haben kann, weiß ich nicht.
    Ich vermute mal, dass das Poti Vollanschlag Richtung - 12 Volt hat?.
    Ich würde ja mal folgendes vorschlagen. Zuerst einmal prüfen mit einem Messgerät, wie viel Spannung am Pin 3 Vee wirklich anliegt. Wenn dort was Negatives im Zweistelligen Bereich zu messen ist, würde ich die mal anstelle der - 12 Volt ans Poti legen. Poti dann auf Mittelstellung stellen und langsam in Richtung Vee drehen, bis die Hintergrund-Helligkeit nicht mehr zunimmt. Dann das Display mit showpic ansteuern. Bei geladenem Bild muss man dann noch einmal den Kontrast neu nach justieren