Einrichtung einer BM2LTS Server/Client-Lösung?

  • Hallo!


    Ich bin nur Anwender, habe meine Versuche mit BM2LTS unternommen und bin gescheitert.
    Außerdem kann ich mich nicht dafür begeistern, stundenlang in Foren zu surfen und am Ende doch nichts zu verstehen. :wand


    Daher suche ich hier jemanden, die/der gegen faire Bezahlung das ganze baut – gibt es hier jemanden?


    Durch die Multiroom-Lösung habt ihr mit der Software gegenüber der „Konkurrenz“ ein Stück „Gold“ in der Hand.


    Ich habe keine Ahnung, ob das so funktioniert – Meine Vorstellung ist, das es nicht auf Reel-Hardware läuft, sondern nach meiner Vorstellung so:



    Testphase:
    SELFSAT>IP58
    Synology NAS 415 (vorhanden)
    Raspberry Pi (als Server)
    1x Amazone Fire TV mit Kodi (vorhanden)


    Später
    SELFSAT>IP58
    Synology NAS 415 (vorhanden)
    Intel NUC i7 (mit zusätzlich Hausautomation
    und Nextcloud -Aufgaben) (als Server)
    Diverse Amazone Fire TV mit Kodi


    Aktuell versuche ich eine SELFSAT>IP58 zu bekommen, daher hätte die ganze Sache noch etwas Zeit


    a) Würde mich interessieren, ob es hier jemanden gibt.
    b) Wenn ja, was sie/er dafür so grob haben möchte
    c) Ob meine Vorstellung so umsetzbar ist


    Dankeschön


    Der B

    BM2LTS auf PC - GIGABYTE Core i7 2600, 4 x 3,4 GHz, 8 GB RAM, 250 GB SSD, (aktuell) 1x Digital Devices Cine S2 V6.5, PCIe, Dual DVB-S2
    Switch Netgear GS110TP
    NAS Synology 212+ mit 2x 2T
    WWW FritzBox 7490 am 50/10MB VDSL
    Planung: div. Amazon Fire TV mit 4K Ultra HD mit Kodi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cinfo ()

  • Hi,


    ich hoffe du findest jemanden für dieses Projekt


    Grüße
    cinfo

    Server mit Tunerstation: NetCeiver, 5x DVB-S2 extern VDR1: Intel NUC i5 Kaby Lake, SSD: 128GB, 8GB RAM VDR2:AVG1, SSD 64GB, 2GB RAM Software: Ubuntu 18.04, ReelVDR oder VDR-2.4.0 , Kernel: 4.x NAS: CPU Intel Atom 1.8 GHz, 4GB RAM mit 4 TB Speicher Client1-2: Amazon Fire TV - OLED TV: LG OLED55E8

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cinfo ()

  • Hi,
    das wird sich niemand antun, da alle Beschreibungen des Fire TV, die ich kenne sagen, dass die nicht brauchbar laufen, nur rucklig... Und nen RPi als Server, lol...(viel zu lahmes Netzwerk)


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Eigentlich fängt man solche Projekte anders an. Zum Einen sollte man auf Komponenten setzen, die allgemein bekannt sind und von denen man weiß, dass sie auch funktionieren. Zum Anderen sollte man sich in so ein Projekt vorab mal einlesen. Da kommt man nicht drum rum.


    Es sei den man nimmt einfach eine fertige Distri wie MLD und benutzt die so, wie vom Distributor angedacht. Wobei ich bei einem Raspi als SAT>IP-Server meine Zweifel hätte. Als SAT>IP Client geht der problemlos, zumindest übers LAN.

  • Stimme meinen Vorrednern zu.
    Selbst wenn jemand sowas aufsetzen würde, will sich doch niemand den Langzeitsupport für sowas an's Bein binden.
    Schaffe anständige Hardware für einen Server an. Die Raspberrys sind toll in dem Bereich in dem sie leistungsfähig sind. Serverdienste gehören nicht dazu. Schon garnicht bei dem Durchsatz den man bei DVB braucht.
    Vergiss den FireTV. Das ist die Stelle an der ein Raspberry in der Tat glänzen könnte. Libreelec runterladen, auf den Raspberry packen und das VNSI-Addon über's GUI dazuinstallieren. Fertig ist ein gut funktionierender, sehr günstiger, Client.
    Am Server dann am besten eine gängige VDR-Distri die natürlich das VNSI-Plugin mitbringen muss.
    Gehe das ganze schrittweise an. Bleib dran und setze Vorschläge aus dem Forum zeitnah um. Dann kommst du auch an ein Ziel.

  • Ich vermute auch mal, dass du nach den falschen Keywords suchst.
    BM2LTS und Mutliroom sind mir bisher nur im Reelbox-Umfeld über den weg gelaufen, aber nach deiner Hardwareauflistung nutzt du gar keine Reelbox.


    Was du haben möchtest, ist eine klassische vdr-headless server lösung (zumindest nach deiner Beschreibung).


    Letztenenendes ist das Aufsetzen so einer Lösung kein Hexenwerk.


    Setz doch deinen Server erstmal auf, und dann kannst du mit


    Code
    1. apt get install vdr vdr-plugin-vnsi vdr-plugin-satip


    schonmal etwas anfangen.

  • Hallo!



    Vielen Dank, für die Rückmeldungen.


    Da auf die Schnelle hier keiner laut „JAAAA“ geschrien hat, habe ich erstmal den Eindruck, dass sich niemand findet (und hoffe noch weiter).


    Ich drehe mich im Kreis und komme schlicht nicht weiter mit dem Projekt.
    Nun ja, Eure Antworten verwirren mich jetzt immer mehr, ich versuch es mal zu beschreiben:


    Vorweg: Selbstversuch gescheitert:
    fkyle –
    Setz doch deinen Server erstmal auf, und dann kannst du mit…
    Das habe ich vor etwa 2 Jahren mit der Hardware aus meiner Signatur versucht.
    Eigentlich gar nicht schwer, bis auf die Stelle, wo man auswählen muss, was man eigentlich installieren möchte…ich habe nach und nach mehrere Varianten nach besten Wissen und Gewissen versucht.
    Die Installationen liefen immer durch, dann folgte die Kanalsuche – alles schön. Leider habe ich nie ein Bild bekommen – nicht eins.
    Um mir nicht rtfm sagen lassen zu müssen, habe ich Stunden hier gesucht, was ich falsch mache –ohne Erfolg und der Versuch ist dann irgendwann gestorben.


    Die beiden folgenden Punkte verwirren mich, da hatte ich ein anderes Bild:
    SurfaceCleanerZ
    …des Fire TV, die ich kenne sagen, dass die nicht brauchbar laufen, nur rucklig…
    Auf der Seite von sc-schulze dazu:
    Diese ist aufgrund iher Hardwarekonfiguration bestens geeignet als VDR-Client eingesetzt zu werden. Außerdem hätte man dann noch die vielen herstellerseitig mitgelieferten Funktionen onboard.
    (Mir ist es relativ egal, Hauptsache das „Ding“ ist klein, verbraucht nicht viel Strom und läuft stabil)


    fkyle
    BM2LTS und Multiroom sind mir bisher nur im Reelbox-Umfeld über den weg gelaufen, aber nach deiner Hardwareauflistung nutzt du gar keine Reelbox.
    Das Multiroom auf BM2LTS funktioniert, habe ich daraus geschlossen, dass dies bei der Reelbox funktionierte (zumindest lt. Beschreibung) und es unter Anpassungen auf der SC-Schulze Seite aufgeführt wird– funktioniert dies also etwa Hardwareabhängig nur auf Reelhardware?
    (Multiroom ist mir sehr wichtig)



    M-Reimer
    will sich doch niemand den Langzeitsupport für sowas an's Bein binden.
    Jein, beim Auto und der Heizung ist es ja auch üblich, dass man gelegentlich gegen Bezahlung eine Inspektion durchführen lassen muss.
    Wenn ich etwas mehr an Komfort haben möchte und mich nicht selbst drum kümmern kann, muss man halt zahlen. Dazu sollte nur der Kostenrahmen etwa klar sein, damit ich entscheiden kann, ob es einem das Wert ist. (Im Hinterkopf -Auch auf die Gefahr hin, dass ein Support mal aufgekündigt wird).


    Wie ich geschrieben habe: „Ich habe keine Ahnung, ob das so funktioniert – Meine Vorstellung ist, das es nicht auf Reel-Hardware läuft, sondern nach meiner Vorstellung so:“ – ich hänge nicht an der Konfiguration, finde sie einfach nur bezahlbar und nicht proprietär.


    Letztes Jahr im Herbst habe ich einige Digital-TV-Zeitungen nach fertigen Lösungen durchstöbert, immer mit dem Bild, was (ich meinte,) diese Software hier kann, im Vergleich und habe nichts Vergleichbares gefunden.


    Vielleicht fühlt sich ja jemand motiviert, sich Gedanken über ein Standardpaket mit BM2LTS, entsprechender Standard-Hardware und ein „bisschen“ Support oben drauf, zu machen.


    Für Menschen, die sich hier auskennen, sollte doch der Start-Aufwand überschaubar sein - Es schein ja hier einige fehlerfrei laufende Systeme zu geben und es muss keine Hardware entwickelt werden, wie das bei Reel einmal war. – vielleicht bin ich an der Stelle auch zu naiv.



    Als Beispiel:
    Vor einiger Zeit habe ich mir für Auslandsreisen einen Fire TV fertig mit Kodi gekauft, dieser hat etwa 30€ mehr gekostet, als original- dafür musste ich mich nicht damit beschäftigen, wie Kodi auf die Kiste kommt. Nach einiger Zeit war die Kodiversion veraltet und ich habe für das Update 20€ bezahlt, weil ich mich nicht selbst drum kümmern wollte/konnte.


    Ich kenn die Firma nicht genauer, aber sie kloppen wohl stumpf Unmengen mit deren Standardkonfiguration durch und fahren dabei eine klare Line: Man kauft ein funktionierendes System und wenn es nicht mehr funktioniert sagen sie einem, was ein Update kostet.
    Natürlich ist der Aufwand für Fire TV und eine Server/Client-Lösung nicht miteinander zu vergleichen und der Support ist bestimmt auch individueller & umfangreichere, aber vielleicht findet ja hier jemand Geschmack an der Idee.




    Bis denn
    Der B

    BM2LTS auf PC - GIGABYTE Core i7 2600, 4 x 3,4 GHz, 8 GB RAM, 250 GB SSD, (aktuell) 1x Digital Devices Cine S2 V6.5, PCIe, Dual DVB-S2
    Switch Netgear GS110TP
    NAS Synology 212+ mit 2x 2T
    WWW FritzBox 7490 am 50/10MB VDSL
    Planung: div. Amazon Fire TV mit 4K Ultra HD mit Kodi

  • Hi,
    ich würde zu einer der beiden Standard Distris tendieren: easyvdr 3.0 oder yavdr für den Server und das sollte auf deinem auch problemlos gehen. Zumindest easyvdr 3.0 kann headless ootb. Und die Raspberrys mit Libreelec sollen auch gut tun. Oder MLD...


    Wenn du konkrete Fragen zu Problemen beim Install von easyvdr hast, sind wir gern behilflich, aber besser in nem neuen -thread im easyvdr Bereich.


    Kanalsuche ist normal bei easy und ya nicht erforderlich, da mitgeliefert, das sollte kein Problem sein...


    Btw: zu deiner Signatur: 4K mit Fire TV: Das bezweifle ich extremst, dass das tut!!!! Die verbreiteten nvidia können es ALLE NICHT und die Intel CPUs mit mehr LKeistung schaffens aber nicht in der HD nvidia Qualität, was ich so gelesen habe. 4K ist derzeit noch in den Kinderschuhen! HD ist mit nvidia 730 kein Problem und für jeden Laien mit easyvdr 3.0 einrichtbar! Intel auch, aber schlechteres SD-Bild.


    Deine Hardware sehe ich keine Probleme, versuchs mal mit easyvdr 3.0 und liefer bitte ein easyinfo, wie findest du in meiner Signatur!


    Und auch Clients am Server ist kein Hexenwerk auf Raspberry 3 Basis mit Libreelec. Da bin ich aber kein Experte sondern nur Mitleser...


    Aber wird OT...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Ich betreibe einen Server mit 3x DVBSky S952 Dual DVB Karten.
    Software habe ich einfach Debian Server, es geht aber auch jede andere Linux Distri.
    Ansonsten ist auf dem Server lediglich Minisatip installiert.


    Als Client funktioniert jeder Raspi mit zB. MLD und dem SAT/IP Plugin ootb.


    Bei mir sind als Clients verschieden System im Einsatz und es klappt auch der SAT/IP Empfang per Android Handy mit der Eyetv Sat>IP App.

    cu
    heino666
    ---

    VM Server: HP Proliant Microserver Gen8 - Intel Xeon E3 1220L - 16GB - 64GB SSD - 2xSeagate 3TB - 5xSeagate 2TB - VMware vSpere Hypervisor 6.7

    VM1: Debian Stretch Server - Digital Devices Cine S2 V7A + Duoflex S2 V4A

    Media-Server: Synology DS418 - 4x Seagate IronWolf 4TB
    Client 1: FireTV 2 - Kodi 18.2 - Hisense LTDN50K680 3D
    Client 2: FireTV 2 - Kodi 18.2 - Philips 42PFL7404H
    Client 3: Asus Eee Box PC EB1501 - Atom 1.6GHz - 2GB - 64GB SSD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5
    Client 4: RaspberryPi 3B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 5: RaspberryPi 2B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 6: ASUS Tinker Board - Samsung 64GB SD - Debian + Kodi

    Client 7: TX3 Mini TV Box S905 - LibreELEC

  • HerrBerne


    Ich komme ebenfalls von einer Reelbox, allerdings ohne Multiroom je genutzt zu haben. Irgendwann hatte ich die Faxen dicke mit den Reelbox Gestalten und habe angefangen mit anderen Lösungen und vor allem mit Lösungen in Verbindung mit Kodi zu experimentieren. Selbst mit der Reelbox Software und dem xvdr Plugin konnte ich auf der Box selber mit Kodi TV schauen und auch mit anderen Clients streamen. Anschließend habe mir einen HP Microserver mit Ubuntu Server hingestellt und einen VDR (headless) installiert. Da das so gut lief hat die Reelbox ihren Weg in die Bucht gefunden. Was ein Glück dass ich den Stromfresser losgeworden bin.


    Es ist echt nicht schwierig einen VDR auf einem Server einzurichten, als Clients Software nutze ich ausnahmslos Kodi. Egal auf was für HW....geht eigentlich immer. Multiroom steht somit nichts im wege und der Live-TV Part ist ja nur ein kleiner Teil des gesamten Multimediaspektakels.


    Vielleicht nennst du ja mal deinen Standort damit sich potentzielle Unsterstützer finden. Ich sehe mich allerdings nicht als Profi und daher fällt meine Unterstützung eher mau aus. Dennoch läuft mein System perfekt und mehrere Freunde haben das so, oder ähnlich "kopiert"


  • Kann mir mal einer erklären, was dieses "Multiroom" konkret tut? Ist wohl etwas mehr als nur einen Film gleichzeitig in mehreren Räumen abzuspielen, oder?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Reel "Multiroom" bedeutet, daß Timer an jedem Client programmiert werden können, aber zentral am Multiroom Server aufgenommen werden.


    Für die gleichzeitige Benutzung eines (externen) Netceivers (enthält die Tuner) an mehreren Clients war es nie notwendig "Multiroom" wirklich einzuschalten.


    Das wurde gern mal verwechselt...


    Auch ohne eingeschaltetes Multiroom kann von mehreren Räumen auf die gleiche Quelle für Aufnahmen , Musik, Videos zugegriffen werden...


    Beste Grüße

    1x AVG mit KTQ87/i5, 2xAVGmit KTQ77/i5 und BM2LTS last RC, 1x AVGI (BM2LTS2.89), 1x AVGIII (12.12.1), NUC in sporadischer Testphase
    3 ext. Netceiver (3x DVB-C, 5x DVB-S2, 6x DVB_S2)
    QNAP NAS,4x3TB, RAID 6

  • Reel "Multiroom" bedeutet, daß Timer an jedem Client programmiert werden können, aber zentral am Multiroom Server aufgenommen werden.


    Danke! Da meine Tuner im Server stecken, passiert das bei mir sowieso. Die Aufnahmen programmiere ich nur über das Live-Plugin per Web-Browser. Über die Kodi-Clients würde es allerdings auch gehen. Also habe ich ja schon "Multiroom", cool.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Wenn ich mich recht erinnere war der Vorteil von Multiroom dass ein Stream als Multicast gesendet wurde was auch gleichzeitig der große Nachteil war. Denn mit Multicast ist das WLAN zusammen gebrochen was es notwendig machte eine aufwändiges Netzwerkdesign mit VLANs zu implementieren.


    Grundsätzlich begreift aber wohl jeder etwas anderes unter dem Begriff Multiroom. Vielleicht äussert sich der TO ja noch mal zu dem Thema und erklärt was er genau möchte.


  • Wenn ich mich recht erinnere war der Vorteil von Multiroom dass ein Stream als Multicast gesendet wurde


    Okay, aber was ist denn der Anwendungsfall dafür? Wenn man nicht genug Sitzgelegenheiten im Wohnzimmer hat?


    Grundsätzlich begreift aber wohl jeder etwas anderes unter dem Begriff Multiroom. Vielleicht äussert sich der TO ja noch mal zu dem Thema und erklärt was er genau möchte.


    Genau! Ich habe nämlich auch das Gefühl er stellt sich darunter etwas vor, was für uns schon lange völlig normal ist.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hi,


    Zitat

    MultiRoom


    Auch "MultiRoom-System" oder "MR".
    Im MultiRoom-Betrieb liefert die ReelBox Avantgarde DVB-Signale per Netzwerk an angeschlossene NetClients. Von den NetClients aus können TV-Aufnahmen auf der ReelBox Avantgarde programmiert werden, bereits aufgezeichnete Sendungen stehen allen NetClients zur Verfügung. Durch den Anschluss des MultiRoom-Systems an Ihr bestehendes Heimnetzwerk mit Internet-Router können ReelBox und NetClients auf das Internet zugreifen, die PCs im Netzwerk können auf Freigaben des MultiRoom-Systems zugreifen und umgekehrt.


    ... auch nie benötigt 8)


    Grüße
    cinfo

    Server mit Tunerstation: NetCeiver, 5x DVB-S2 extern VDR1: Intel NUC i5 Kaby Lake, SSD: 128GB, 8GB RAM VDR2:AVG1, SSD 64GB, 2GB RAM Software: Ubuntu 18.04, ReelVDR oder VDR-2.4.0 , Kernel: 4.x NAS: CPU Intel Atom 1.8 GHz, 4GB RAM mit 4 TB Speicher Client1-2: Amazon Fire TV - OLED TV: LG OLED55E8

  • So quasi Samba/NFS sharing unter VDR,Kind hat das andere name unter Reel Marketing bekommen um da verkauf zahl nach oben zu schissen.


    Ist ja quasi wie WLAN Bei normale OS,nur Appel heisst es Air :D .



    MfG

    Meine VDR Spielzeuge VDR1 -Yavdr 0.6*SilverStone SST-M02B-MXR-GIADA MG-C1037SL -Imon Lcd-Imon FB-
    Intel Celeron 1037U*4GB RAM*GT-630*DD-Cine V5.5*


    Client1-Yavdr
    0.4 -MSI Media LiveGehäuse mit Original board-2 GB Ram60 GB SSD -
    Nvidia Gt210 -DM140 Plugin-Pearldpf display-Harmony
    One
    Onkyo TX-NR906
    Sony-KDL Serie
    Teufel Concept E


    Client2
    Raspberry XBMC auf XBIAN Basis mit xvdr

  • Unlängst hatte ich mal darüber nachgedacht, ob es nicht ganz witzig wäre, wenn der Film, den ich gerade sehe, gestoppt wird wenn ich den Raum verlasse und wenn ich einen anderen Raum mit Wiedergabe-Gerät betrete, dort an der selben Stelle weiter läuft.
    Das wäre für mich "Multiroom". Nachdem ich es soweit hatte, dass pausiert wird wenn ich den Raum verlasse (bash script mit bluetooth proximity), habe ich dann die Lust verloren.


    Der einzige weitere Raum wo das möglich gewesen wäre, wäre das Kinderzimmer gewesen. Wenn es plötzlich Ärger im Kinderzimmer gibt und ich da hin sprinten muss, und es läuft dort plötzlich "The Walking Dead", dann geht jeder erzieherische Effekt flöten.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470