Regelmäßige Abstürze

  • Hallo zusammen,


    ich habe lange Zeit einen yaVDR 0.5 genutzt und seit geraumer Zeit 0.61.
    Bei beiden Distributionen kam bzw. kommt es zu spontanen Abstürzen. Entweder wird der Rechner neu gestartet oder er geht total fest.
    Ich habe es zuerst auf die Hardware geschoben und deshalb das Mainboard gegen das gleiche Modell getauscht (ASUS AT3N7A-I), hat aber nichts gebracht.
    Das kuriose ist, daß es wirklich nur beim Abspielen der Aufnahmen oder anderer Dateien, auch in KODI, passiert.
    Ich kann mich nicht erinnern, daß mal eine Aufnahme dadurch schief gegangen wäre.
    Zu Silvester habe ich auf 3SAT-HD von 7:00 Uhr bis Neujahr 2:00 fast ununterbrochen aufgenommen, 15 Aufnahmen. Der VDR ist anstandslos durchgelaufen.
    Aber beim Anschauen der ersten Aufnahme ist er nach ca einer Stunde festgegangen.
    Das Syslog dürfte keine große Hilfe sein, ich habe von den Absturzmomenten keine Einträge.


    Ich habe mal den Syslog-Auszug vom heutigen Absturz im Anhang.


    Was mir aufgefallen ist sind relativ viele verlorene Frames. Beim Anschauen merkt man davon allerdings nichts. Aus meiner Sicht läuft der VDR perfekt.
    Hat Jemand eine Idee dazu ?

    Files

    Systemkonfiguration:
    Mainboard: ASUS AT3N7A-I, Integrierter Intel Atom 330 Dual-Core, NVIDIA ION-Chipsatz
    TV-Karte: Technisat Cable-Star HD
    Hauptspeicher: 2 GB PC6400 DDR2
    Festplatte: 32 GB Sandisk SSD
    Gehäuse: MS-Tech MC-1200
    Fernbedienung: Medion X10
    Software: yaVDR 0.61
    Aufnahmespeicher: NAS4FREE 9.3.0.2 - Nayla (Revision 1955)

  • Ich würde mal den RAM für ein paar Stunden mit memtest überprüfen lassen und einen Kreuztest mit einem anderen Netzteil machen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich würde mal den RAM für ein paar Stunden mit memtest überprüfen lassen und einen Kreuztest mit einem anderen Netzteil machen.

    Habe ich alles schon versucht. Den Ram habe ich beim Mainboard-Tausch mitgewechselt.

    Systemkonfiguration:
    Mainboard: ASUS AT3N7A-I, Integrierter Intel Atom 330 Dual-Core, NVIDIA ION-Chipsatz
    TV-Karte: Technisat Cable-Star HD
    Hauptspeicher: 2 GB PC6400 DDR2
    Festplatte: 32 GB Sandisk SSD
    Gehäuse: MS-Tech MC-1200
    Fernbedienung: Medion X10
    Software: yaVDR 0.61
    Aufnahmespeicher: NAS4FREE 9.3.0.2 - Nayla (Revision 1955)

  • Hi,
    evtl. mal den Notaus in den Einstellungen deaktivieren, hilft etwas bei Empfangsproblemen. Wenn du wiedergibst, dann ist der Tuner frei, der sonst bevorzugt für Live TV verwendet wird. Was hast du eingestellt im VDR bei Kanäle aktualisieren?


    Was sagt denn Femon? Mit links/rechts kannst die Tuner wechseln, vorher einmal ok drücken, dann sind mehr Infos da.


    Ich würde mal einen Vorverstärker vor der Karte versuchen, half hier...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich habe nur einen Tuner und die Femon-Anzeigen sind tiefgrün. Aber beim Empfang funktioniert ja auch alles.

    Systemkonfiguration:
    Mainboard: ASUS AT3N7A-I, Integrierter Intel Atom 330 Dual-Core, NVIDIA ION-Chipsatz
    TV-Karte: Technisat Cable-Star HD
    Hauptspeicher: 2 GB PC6400 DDR2
    Festplatte: 32 GB Sandisk SSD
    Gehäuse: MS-Tech MC-1200
    Fernbedienung: Medion X10
    Software: yaVDR 0.61
    Aufnahmespeicher: NAS4FREE 9.3.0.2 - Nayla (Revision 1955)

  • Dein log zeigt dass er den lock verliert, das müsste Femon auch zeigen.

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Bei der Wiedergabe ist Femon nicht verfügbar und im TV-Modus ist alles perfekt und der VDR stürzt auch nicht ab.


    Hier hat mal jemand den gleichen Fehler beschrieben, aber die Lösung funktioniert bei mir nicht weil Play Jump schon ausgeschaltet ist.
    regelmäßiger Komplett-Freeze?

    Systemkonfiguration:
    Mainboard: ASUS AT3N7A-I, Integrierter Intel Atom 330 Dual-Core, NVIDIA ION-Chipsatz
    TV-Karte: Technisat Cable-Star HD
    Hauptspeicher: 2 GB PC6400 DDR2
    Festplatte: 32 GB Sandisk SSD
    Gehäuse: MS-Tech MC-1200
    Fernbedienung: Medion X10
    Software: yaVDR 0.61
    Aufnahmespeicher: NAS4FREE 9.3.0.2 - Nayla (Revision 1955)

  • Hi,
    femon geht auch auf der Konsole! Ob bei laufendem VDR keine Ahnung...


    Welche VDr Version ist es denn?
    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich wiederhole meine Vermutung aus dem anderen Thread:
    Bei kompletten Aufhängern ist es meist die Hardware oder was Hardware nahes.


    Da es nur beim Abspielen ist und schon einiges ausgeschlossen wurde, kommen für mich hauptsächlich Grafiktreiber/Kernel (falls da was geändert wurde) und Netzteil infrage.
    Evtl. auch Überhitzung, das lässt sich aber schnell auschliessen.
    HDD könnte man im Zweifelsfall auch mal mit badblocks (non destructive read write test) prüfen, das läuft aber einen Tag.



    Den jumpplay-Pach verwende ich übrigens selber und halte den als Ursache für eher ausgeschlossen ;) .

    Gruss
    SHF


  • Hardware hab ich erst komplett ausgetauscht, Netzteil hatte ich auch schon ein Anderes dran. yaVDR 0.61 ist gerade erst neu aufgesetzt, war aber bei 0.5 auch der gleiche Fehler. CPU-Temperatur liegt bei knapp 40 Grad. Festplatten sind auch neu, Aufnahmeverzeichnis ist auf NFS-Share.


    Bliebe höchstens noch die TV-Karte, mehr ist nicht dran an der Kiste. CPU und Grafikkarte sind auf dem Mainboard fest verbaut.

    Systemkonfiguration:
    Mainboard: ASUS AT3N7A-I, Integrierter Intel Atom 330 Dual-Core, NVIDIA ION-Chipsatz
    TV-Karte: Technisat Cable-Star HD
    Hauptspeicher: 2 GB PC6400 DDR2
    Festplatte: 32 GB Sandisk SSD
    Gehäuse: MS-Tech MC-1200
    Fernbedienung: Medion X10
    Software: yaVDR 0.61
    Aufnahmespeicher: NAS4FREE 9.3.0.2 - Nayla (Revision 1955)

  • Moin,


    wie hast du denn dein NAS an den VDR angebunden? Ich gehe doch mal davon aus, dass dort (lt. deiner Sig.) die Aufnahmen liegen?
    Solltest du CIFS/SAMBA verwenden würde ich mal probeweise auf NFS umstellen, bzw. generell dort die LOGs durchsuchen.


    Cheers,
    Ole

  • Was hast du den für ein Netztwerk?
    So ähnliche Probleme hat ich mal mit einem Powerline Netzwerk


    rookie

    VDR 3: ASUS AT3IONT-I Deluxe , Cine S2, Atric , Harmony 515 (schon wieder im Umbau)
    VDR 4: AMD Kabini 5310, Asrock AM1H-ITX, Gen2Vdr V6, Cine S2, Atric , Harmony 515 , Streacom ST-F7CB EVO

  • Netzwerk ist 100 Mbit, fest verlegt. Ein NFS-Share vom NAS4FREE ist in /srv/vdr/video gemountet. Aber wie gesagt Aufnehmen ist top und die Wiedergabe an anderen Clienten (über upnp) funktioniert auch.

    Systemkonfiguration:
    Mainboard: ASUS AT3N7A-I, Integrierter Intel Atom 330 Dual-Core, NVIDIA ION-Chipsatz
    TV-Karte: Technisat Cable-Star HD
    Hauptspeicher: 2 GB PC6400 DDR2
    Festplatte: 32 GB Sandisk SSD
    Gehäuse: MS-Tech MC-1200
    Fernbedienung: Medion X10
    Software: yaVDR 0.61
    Aufnahmespeicher: NAS4FREE 9.3.0.2 - Nayla (Revision 1955)

  • CPU-Temperatur liegt bei knapp 40 Grad.

    Wie sieht es bei der GPU aus?
    Einfach mal Gehäuse offen lassen und einen Ventilator davor stellen.


    Festplatten sind auch neu

    Das sagt nichts, praktisch alle meiner Festplattendefekte hatte ich im ersten Jahr.


    Hardware hab ich erst komplett ausgetauscht,

    Das Ersatzmainboard ist aber auch schon ein paar Jahre alt.
    Wer weiss wie die gut die Elkos da noch sind.



    Versuch doch mal, ob das Problem mit einer lokalen Datei auch auftritt.
    Die Datei muss ja nicht gross sein, Dauerschleife reicht zum quälen der GPU auch.


    bzw. welche Nvidia-Treiber-Version verwendest du.
    Für die Karte sollte man inzwischen eine der Legacy-Version verwenden.

    Gruss
    SHF


  • Also wenn du das Mainboard durch ein baugleiches Modell ausgetauscht hast, wird ja in beiden Fällen der gleiche NVIDIA-Grafikchip mit demselben Treiber benutzt. Ich würde drauf tippen, dass hier irgendwo das Problem liegt.


    Ich hab vor Jahren bereits NVIDIA abgeschworen, weil ich immer wieder Probleme mit deren proprietärem Treiber hatte. Auf einem ASUS M2NPV-VM (hier ist ebenfalls die NVidia-Grafik onboard, wenn auch ein älterer Chipsatz als bei dir) hatte ich die Grafik nie stabil gekriegt. Sobald es Grafikausgabe gab, konnte man davon ausgehen, dass irgendwann das System einfach hängen bleibt. Manchmal hat sich noch der Mauszeiger bewegen lassen, manchmal ging gar nix mehr (ob es auch Restarts gab, kann ich mich nicht erinnern). Ruhe war erst, als ich in den Rechner eine separate Grafikkarte eingebaut habe (ne ATI/AMD Radeon HD 6450, läuft heute noch, schreibe nämlich gerade auf diesem Rechner).


    Nun ja, die meisten hier im Forum haben ja gute Erfahrungen mit NVIDIA gemacht. Ich würde mal mit der Treiberversion rumspielen und schauen, ob du es stabil kriegst. Falls du leicht an ne für VDR brauchbare externe Grafikkarte rankommst, bau die doch mal ein und schau ob es dann läuft.

  • Also soviel ich weiß funktioniert für den VDR nur nvidia so richtig, da die vdpau-Schnittstelle extra dafür entwickelt wurde und nvidia auch offiziellen Linux-Support dafür bietet. Geht aber glaub ich erst ab Geforce 7. Ich verwende dieses Mainboard, weil es eins der wenigen mit ION-Chipsatz und PCI-Bus ist, den meine TV-Karte braucht.
    Aber vielleicht muss ich ein bißchen zurückrudern. Die Letzten Abstürze könnten doch andere Ursachen gehabt haben. Gestern ist eine Wiedergabe wiederholt abgeschmiert ohne Freeze oder Neustart des Rechners. Ich habe dann mal ein Dist-Upgrade gemacht und jetzt läuft besagte Aufnahme seit anderthalb Stunden durch.
    Ich werde berichten wie es weitergeht.


    cu
    wynn

    Systemkonfiguration:
    Mainboard: ASUS AT3N7A-I, Integrierter Intel Atom 330 Dual-Core, NVIDIA ION-Chipsatz
    TV-Karte: Technisat Cable-Star HD
    Hauptspeicher: 2 GB PC6400 DDR2
    Festplatte: 32 GB Sandisk SSD
    Gehäuse: MS-Tech MC-1200
    Fernbedienung: Medion X10
    Software: yaVDR 0.61
    Aufnahmespeicher: NAS4FREE 9.3.0.2 - Nayla (Revision 1955)

  • Na ja, meine ATI/AMD-Grafikkarte funktioniert eigentlich ganz gut mit VDR unter Mint 18.1. Allerdings stimmt es schon, dass nVidia da am weitesten ist und in den Hardware-Voraussetzungen von yavdr wird eine nVidia-Karte auch als Voraussetzung angegeben.


    Aber ich bleibe bei meinem Tipp mit Grafikkarte/Treiber. Falls immer noch Probleme auftreten, würde ich mal mit dem nVidia-Treiber rumspielen. Es gibt da ja anscheinend verschiedene Versionen des Treibers (normaler Treiber, Legacy-Treiber usw). Vielleicht wurde der Treiber durch das dist-upgrade jetzt sogar aktualisiert und das Problem ist weg. Wäre natürlich Glück, aber nicht schlecht :)

  • Also soviel ich weiß funktioniert für den VDR nur nvidia so richtig

    Ja, das ist der propitäre Treiber direkt von nvidia.
    Aber es gibt den in verschiedenen Versionen, die muss man dann passend zur GPU wählen!


    Für den ION ist laut Debian die Legacy-340.xx-Version zuständig!
    Das heisst aber nicht, dass die aktuelle nich-Legacy-Version zwingend garnicht geht. Das kann durchaus sein, dass es trotzdem irgendwie läuft aber nicht stabil oder so!


    Der Legacy-304.xx könnte auch einen Versuch wert sein. Der sollte den ION auch unterstützen und auf den schwachen GPUs liefen die älteren Treiber manchmal besser.

    Gruss
    SHF


  • Hi,
    das stimmt leider nicht, die 8x00 laufen NUR mit dem 304. Hier darf der defekte 304.132 nicht genutzt werden!


    Der 370 läuft damit gar NICHT, selbst meine GT218 darf den nicht nutzen!


    Der 340 läuft laut Erfahrungenvom Lesen auch nicht mehr, trotz obiger Info.


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich habe eine Reihe alter 8x00 und ION Systeme von yaVDR 0.5 auf 0.61 umgerüstet. Zwei wesentliche Probleme haben sich dabei gezeigt:


    1. Inbesondere bei zwei alten 8x00 Systemen mit dem 304 lief ohne folgende Befehle (als root ausführen) nichts zuverlässig:


    Code
    1. echo options forcedeth msi=0 msix=0 >> /etc/modprobe.d/options
    2. update-initramfs -u
    3. reboot


    Als Alternative kann man bei grub pci=nomsi probieren (wird auch in diversen Foren als Hilfe erwähnt).


    Ohne diese Befehle war es oft nur eine Frage von wenigen Sekunden oder Minuten bis irgendwelchen merkwürdigen Fehler auftratten oder das System einfror. Auch klappte das Ausschalten manchmal nicht richtig.


    2. Das andere Problem mit den alten 8x00 und ION(2) Chipsätzen ist oft der forcedeth Netzwerktreiber, der nicht zuverlässig im 1GBit Modus funktioniert. Ich benutze hier seit einigen Monaten ein kleines Script, daß die Fehler beim Netzwerkinterface überwacht und bei Problemen einfach den Treiber neu lädt. Sicherlich nicht optimal, aber ok. Das folgende Script wird beim Booten gestartet und überwacht 4000 Sekunden lang die Fehler der Netzwerkkarte (mehr als 2000 Sekunden war hier nie nötig). Tretten innerhalb von 40 Sekunden nach dem Start mehr als 20 Fehler auf, wird der Rechner gleich noch einmal rebootet. Nach 40 Sekunden oder wenn der Reboot erfolglos war wird nur der Treiber neu geladen. Bei 6 Systemen hat das Script hier in den letzten Monaten gut funktioniert und es sind keine größeren Probleme mehr aufgetretten. Als Alternative kann man wohl auch dafür sorgen, daß das Netzwerkinterface nur im langsamen 100MBit Modus läuft. Dies scheint auch den Fehler zu verhindern.


    Stable: YaVDR 0.4, Asus M4N78 Pro mit nVidia 8300, Atric IR, Athlon 235e/2GB RAM, HVR-4000, 2xNova S2, Onkyo SR875, Samsung TV
    Testing: YaVDR mit Zotac ND 22, Hama MCE