CT 2017-2 Artikel SATIP Megasat SAT to IP Server 3 - Erfahrungen?

  • Wäre auch interessant ob du das mit dem + hinkriegst. Aber das mit der Zuverlässigkeit hat mich eben bei dem Artikel in der CT gewundert.. der Redakteur war ja doch sehr happy mit dem Gerät.


    Ich werde im Haus auf jedenfall überall CAT liegen haben aber Sat-Kabel nur am VDR im Keller und am TV-Gerät im Wohnzimmer. So ist momentan der Plan. Hier läuft momentan Minisatip recht zuverlässig.

  • Also das mit dem + funktioniert grundsätzlich mit Auflösung am Server und Wiedergabe dann am Clienten (ganz ohne zutun).


    Von der Stabilität der ganzen Konstellation bin ich grade noch nicht ganz überzeugt. Hatte zwar heute noch keine Probleme, außer der Tatsache das alle 8 Tuner so ziemlich dauerhaft laufen, aber große Aussetzer hab ich bisher dadurch nicht gehabt.
    Bzw. nach ein wenig hin- und herzappen hat der VDR-Server es dann geschafft doch das Bild an den Clienten zu liefern.

    Server-Hardware: HP Proliant Microserver Gen8 * Intel Xeon E3-1220L * ESXi v5.1 * PCIe-Passthrough
    Server-Appliance 1: yaVDR0.6.1 * Digital Devices Cine C/T v6
    Server-Appliance 2: yaVDR0.6.1 * Terratec Cinergy S2 HD USB
    Client: Raspberry Pi 3 * MLD 5.1 * rpihddevice * Audioausgabe hdmi passthrough * iMON-LCD * Hyperion mit ws2801

  • Kaum bis kein manueller Konfigurationsaufwand am Client ;)


    MLD erkennt automatisch den Server und klappt quasi Out-of-the-Box mit dem yaVDR-Server
    --> Aufnahmeverzeichnis wird automatisch gemountet
    --> Channels.conf wird vom Server herunter geladen
    --> + muss nur am Server umgesetzt werden
    --> Remote-Timers, etc. wird automatisch installiert und konfiguriert


    Alles Gründe für mich auf die Server-Lösung zu setzen.

    Server-Hardware: HP Proliant Microserver Gen8 * Intel Xeon E3-1220L * ESXi v5.1 * PCIe-Passthrough
    Server-Appliance 1: yaVDR0.6.1 * Digital Devices Cine C/T v6
    Server-Appliance 2: yaVDR0.6.1 * Terratec Cinergy S2 HD USB
    Client: Raspberry Pi 3 * MLD 5.1 * rpihddevice * Audioausgabe hdmi passthrough * iMON-LCD * Hyperion mit ws2801

  • Angenommen du willst ein zentrales Aufnahmeverzeichnis statt mehreren (Oh, wir müssen James Bond im Badezimmer schauen, da hatte ich die Aufnahme programmiert), angenommen du willst "vor Ort" einen wirklich schlanken Client ohne lärmende HDDs den du auch mal ganz ausmachen kannst zwischendrin, angenommen du willst gut mit zu wenig Tunern für zuviele Teilnehmer auskommen (SAT IP und Multicat ist auch nicht ganz ohne) und bei einigen weiteren Eventualitäten hat das schon seine Berechtigung.


    Ich kenne vorherige Megasat Dinger, die technisch aber nicht verwandt sein müssen, ich glaube die kleben da nur auf Handelsware ihren Namen. Diese Vorgängern haben den SAT IP Standard durchaus eigenwillig implementiert gehabt und zickten gern mal herum mit vdr. Mal sehen wie diese DInger jetzt sind. Ich betreibe einen Digibit R1, der ist einigermassen zuverlässig brauchbar, knickt aber auch gern mal etwas ein wenn VDR seinen EPG Scan macht.

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • 3PO : Genau genommen ist mir das egal wer was von Satip hält und es wie verwendet ;)
    Ich laufe seit ca. 5 Jahren mit einer solchen Lösung (nur ohne satip, zeitweise mit DVB-C-Tunern, teilweise mit einzelnen USB-Sat-Receivern) gut.
    Ziel war es, ein bewährtes System weiter zu verwenden, und das satip-Geraffel hier als "günstigen" Multi-Tuner einzusetzen, da ich aufgrund der Wohnsituation wieder auf Sat umsteigen muss/darf.


    Wenn du mir einen Tipp geben kannst, wie ich die Vorteile welche ich bereits aufgezählt habe, plus die Punkte von Hibbelharry, umsetzen kann, dann immer her damit. Ich bin für jeden Vorschlag offen.


    Was ich aber vermeiden möchte ist es, auf sowohl der "Server-Seite" als auch auf der Client-Seite eine Frickellösung zu haben.
    Unter Server-Seite verstehe ich auch sowas wie die + Logik (muss egal wie auf einem Server laufen), welche dann wieder an jedem Client konfiguriert werden müsste (was an einem Windows-PC mit VLC als Client übrigens ganz schön schwer sein dürft :P),


    das zentrale Aufnahmeverzeichnis welche ich auf jedem Client mounten müsste.
    Achja... und damit ich Aufnahmen auch bei ausgeschaltetem Client durchführen kann... brauche ich einen VDR-Aufnahme-Server, der wiederum per Remote-Timer gesteuert wird (Konfiguration an jedem Client)....
    --> wenn ich also so oder so schon einen Server 24/7 laufen habe, dann kann der auch gleich noch ein wenig mehr Arbeit mit übernehmen.


    Und vermutlich wird es dem MEG-8000 egal sein, ob ich mit 8 einzelnen vdr-plugin-satip-Clients drauf zugreife, oder mit einem Server der alle 8 Tuner anspricht (kann mich hierbei aber vielleicht auch irren, wird wohl noch eine Testoption werden).


    Zur MEG-8000:
    Ich hatte grade das 1. Mal das Problem, dass sich die Kiste scheinbar komplett verabschiedet hat, bzw. der VDR keine Verbindung mehr aufbauen kann.

    Code
    1. Jan 15 17:43:32 xx-mediaserver vdr: [13577] SATIP-ERROR: Detected invalid status code 454: rtsp://192.168.x.x/ [device 1]


    --> Reboot hilft, ist aber nervig ;) (der MEG-8000), Webinterface war noch erreichbar.

    Server-Hardware: HP Proliant Microserver Gen8 * Intel Xeon E3-1220L * ESXi v5.1 * PCIe-Passthrough
    Server-Appliance 1: yaVDR0.6.1 * Digital Devices Cine C/T v6
    Server-Appliance 2: yaVDR0.6.1 * Terratec Cinergy S2 HD USB
    Client: Raspberry Pi 3 * MLD 5.1 * rpihddevice * Audioausgabe hdmi passthrough * iMON-LCD * Hyperion mit ws2801

  • Angenommen du willst ein zentrales Aufnahmeverzeichnis statt mehreren (Oh, wir müssen James Bond im Badezimmer schauen, da hatte ich die Aufnahme programmiert)

    3PO hat da schon Recht, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, die Aufnahmen kommen ja so oder so per NFS vom Aufnahmeserver ... vdr-plugin-streamdev-client liefert nur das DVB Signal und EPG und keine Aufnahmen (!), unverzichtbar wenn die DVB Karten im Server eingebaut sind.


    Mit SAT>IP sieht das alles aber leicht anders aus, DVB kommt ja schon aus dem Netzwerk, warum sollte man also DVB erst durch einen Server zum Client schleifen? Man montiert sein Aufnahmeverzeichnis per NFS vom Server und greift DVB per vdr-plugin-satip ab ... 8)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • 3PO : Das mit dem Billigscheiss verstehe ich grade nicht. Aber ist ja auch egal und irgendwie ein wenig Offtopic.Hast du auch was zum eigentlichen Thema beizutragen? Keines deiner Kommentare hat auch nur im entferntesten was mit dem Thread-Titel zu tun (abgesehen vom Wort "satip").
    Wenn du doch eine funktionierende Lösung hast, dann erleuchte doch die, die um Hilfe bitten.

    Nebenbei mal wieder was zum Thema:
    Das "alle Tuner werden genutzt"-Problem konnte ich lösen:

    • neuste Version von vdr-plugin-satip installiert (2.2.4 --> habs mir aus dem yaVDR-Testing ppa geholt)
    • in der Plugin-Config "Übertragungsart: RTP-over-TCP" einstellen

    Seit dem kann ich schön sehen, dass wenn der VDR im Log schreibt "SATIP: Idle timeout - releasing [device x]", dann wird im WebIf der MEG-8000 auch der Tuner freigegeben und bleibt frei.
    Ob damit auch das Verbindungsproblem von heute mittag behoben ist, kann ich noch nicht sagen, das wird sich aber noch zeigen.


    Bin ab jetzt offline... Wünsche einen schönen Abend.

    Server-Hardware: HP Proliant Microserver Gen8 * Intel Xeon E3-1220L * ESXi v5.1 * PCIe-Passthrough
    Server-Appliance 1: yaVDR0.6.1 * Digital Devices Cine C/T v6
    Server-Appliance 2: yaVDR0.6.1 * Terratec Cinergy S2 HD USB
    Client: Raspberry Pi 3 * MLD 5.1 * rpihddevice * Audioausgabe hdmi passthrough * iMON-LCD * Hyperion mit ws2801

  • Das löst aber sicher nicht die Einstellung "RTP-over-TCP", das ändert nur die Kommunikation von UDP auf TCP ... ändert aber nichts am generellen Verhalten. Ausserdem musst Du prüfen ob das Megasat Ding "RTP-over-TCP" beherrscht ...


    Es sollte normales Verhalten sein, das ein VDR mit satip Tuner nach einer Zeit freigibt. Aber in der Regel sind alle definierten Devices immer gut beschäftigt, weil der VDR im Hintergrund immer wieder nach EPG sucht. Mit allen im zur Verfügung stehenden Geräten.


    Das der Megasat SAT>IP Server dann alle seine Tuner belegt, ist nicht das Problem von vdr-plugin-satip, das hat darauf keinen Einfluss und fragt nur die Zahl der definierten RTP Streams ab, sondern der FW dieses Geräts.


    Regards
    fnu


    PS.: Und von mir würde das Gerät auch keine Empfehlung bekommen, wenn ich schon sehe das SCR als Funktion in Unterlagen drin steht und das Gerät es doch nicht kann, indiskutabel. Die c't hat leider nicht immer Recht ...

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Quote

    "Seit dem kann ich schön sehen, dass wenn der VDR im Log schreibt "SATIP: Idle timeout - releasing [device x]", dann wird im WebIf der MEG-8000 auch der Tuner freigegeben und bleibt frei.
    Ob damit auch das Verbindungsproblem von heute mittag behoben ist, kann ich noch nicht sagen, das wird sich aber noch zeigen."


    Interessant. Mit dem Plugin 2.2.4 ausm Git geht bei mir RTP-over-TCP mit dem Digibit nicht mehr. Wenn ich in meinem wenigen Commits älterem Checkout TCP anwähle tuts aber durchaus, und auch besser als mit UDP, darum will ich schon TCP fahren. Das muss ich die Tage unbedingt nochmal debuggen, hatte es soweit nur durch n Gang rückwärts schnell wieder zum Laufen gebracht. "IBES" ohne Empfang erhitzt schnell die Gemüter :)

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • Wenn ich in meinem wenigen Commits älterem Checkout TCP anwähle tuts aber durchaus, und auch besser als mit UDP,

    Hmm, da würde ich auf Esotherik tippen ... die Option im GUI war schon einige Commits da, bevor die Funktion überhaupt implementiert wurde ... ^^ ... Freigegeben wurde diese IIRC mit Release 2.2.4 ...


    Wenn mit dem letzten GIT Stand also nichts mehr bei "RTP-over-TCP" geht, würde ich ja drauf tippen Dein SAT>IP Server kann das gar nicht ... bzw. wenn er es nicht kann, sollte es nahtlos automatisch über UDP weitergehen ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Hallo,


    hat das Gerät eigentlich einen Lüfter?


    Ich habe vor einiger Zeit die Octopus NET Max S8 (oder so ähnlich) wegen dem nervenden Lüfter zurückgeschickt.


    Vielen Dank für die Antwort!


    Grüße

  • maxzapper


    Mit ein bisschen eigenem Engagement kann man einen empfehlenswerten Octopus Net mit MaxS8 auch ohne Lüfter selbst bauen:


    - DigitalDevices DVB-S2 MaxS8 goes Octopus NET (SAT>IP mit 4/8 Tunern)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Ich habe den Megasat IP Server seit ein paar Tagen im Einsatz. Das Teil ist jedoch nicht sehr stabil. Ich musste bereits 3x das Teil rebooten, weil ich keine Daten mehr an den Clients bekam. Auf dem Megasat wurde jedoch angezeigt, dass der Kanal lockt ist. Erst nach Neustart komm wieder ein Stream am Client an. An sich ein super Teil, jedoch möchte ich nicht jeden Tag das Teil neu starten.


    Ich habe mir jetzt den Octopus NET 4x DVBS2 bestellt. Bin ich hier von solchen Problemen befreit?

  • Ich habe mir jetzt den Octopus NET 4x DVBS2 bestellt. Bin ich hier von solchen Problemen befreit?

    Aus eigener Erfahrung, ja. Mein erster Octopus Net (4x DVB-S2), lief ab "vdr-plugin-satip_0.0.0" ~1,5+ Jahre einfach durch. Einzige Neustarts gab es nur für Tests mit Beta FWs oder für die CI Funktion vom Plugin. So lief/läuft es auch danach mit meinem Octopus Net @ MaxS8 Eigenbau weiter, Neustarts nur wenn ich dran "rumfummel" ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Kann ich leider nicht sagen, habe "vdr-plugin-satip" immer nur mit meinen RPi2 am laufen gehabt, perfekt.


    M.E. gibt es keine Konvertierung von rtsp auf TS, rtsp ist für mich das Transportprotokoll, TS die Payload. Ich würde eher auf eine schlechtere Anbindung des Ethernet-NICs oder sonstige Probleme beim RPi1 im Netzwerkbreich tippen.


    Wenn es an einer wie auch immer gearteten Konvertierung läge, liese sich ja das einfach mal mit ordentlich Übertakten testen, ob sich was verändert ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Ich habe den Megasat IP Server seit ein paar Tagen im Einsatz. Das Teil ist jedoch nicht sehr stabil. Ich musste bereits 3x das Teil rebooten, weil ich keine Daten mehr an den Clients bekam. Auf dem Megasat wurde jedoch angezeigt, dass der Kanal lockt ist. Erst nach Neustart komm wieder ein Stream am Client an. An sich ein super Teil, jedoch möchte ich nicht jeden Tag das Teil neu starten.


    Ich habe mir jetzt den Octopus NET 4x DVBS2 bestellt. Bin ich hier von solchen Problemen befreit?



    Wenn du Megasat IP server verkaufen willst melde ich mal Interesse an.Kannst du dich ja per PN melden, wenn es so weit ist :D .


    MfG

    Meine VDR Spielzeuge VDR1 -Yavdr 0.6*SilverStone SST-M02B-MXR-GIADA MG-C1037SL -Imon Lcd-Imon FB-
    Intel Celeron 1037U*4GB RAM*GT-630*DD-Cine V5.5*


    Client1-Yavdr
    0.4 -MSI Media LiveGehäuse mit Original board-2 GB Ram60 GB SSD -
    Nvidia Gt210 -DM140 Plugin-Pearldpf display-Harmony
    One
    Onkyo TX-NR906
    Sony-KDL Serie
    Teufel Concept E


    Client2
    Raspberry XBMC auf XBIAN Basis mit xvdr