noch jemand in Hamburg, bei dem VDSL50 seit ca. gestern halbiert ist?

  • hatte jahrelang immer volle Geschwindigkeit. Seit gestern erreiche ich nur noch um 18-20 Mbit/s.
    Hoffe nur, das ist keine Folge der (allerdings schon zum 01.12. erfolgten) Tarifumstellung von "Entertain IP /VDSL50" auf "MagentaZuhause M mit
    EntertainTV" In beiden Fällen wird mit einer Geschwindigkeit von "bis zu 50 Mbit/s" geworben.
    Na ja, Störungsmeldung läuft jedenfalls.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Router mal neugestartet? Bei meinem Großvater ist es so, dass sich die Fritzbox automatisch herunterregelt, sobald Störungen auf der Leitung sind. Bei ihm sind es die 900m Leitungslänge bis zum Verteiler.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • jepp, ohne Erfolg.


    Immerhin gibt es eine erste Mail von der Telekom:
    "kurze Zwischeninfo zu der Störung vom 22.12.16 19:05 Uhr: Nach der ersten Prüfung haben wir einen Fehler festgestellt."


    Inzwischen ist die Geschwindigkeit auf 1 MB/s gefallen.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Na dann hoffe ich mal, dass diese bald behoben ist. Ansonsten schöne Weihnachten!

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • War bei mir früher um Weihnachten rum immer so.


    Deshalb immer gut die Verträge lesen.


    Bei dsl-ram hatte ich früher vom 22.12 - ca 6.1 immer nur noch 11 Kbit
    weil das das Minimum ist was dort die Telekom garantieren muss.

  • Wenn du ne FritzBox hast, kannst du unter "Internet > DSL-Informationen" nachschauen, mit welcher Geschwindigkeit der Router mit dem DSLAM synchronisiert hat. Mehr gibt halt einfach die Leitung bzw. wenn Vollsync erreicht wird, die Profil-Konfiguration auf der Leitung nicht her.


    Wenn man dann die Geschwindigkeit, mit der synchronisiert wurde, dann nicht erreicht, liegt das eigentlich meistens an zwei Gründen:
    1. Die Geschwindigkeit wird vom Provider gedrosselt
    2. Kapazitätsprobleme: Der Zugangspunkt des Providers ist überlastet


    Grund 1 ist normalerweise nur der Fall, wenn du nen Vertrag hast, in dem die Geschwindigkeit auf einer geringere als die Synchronisationsgeschwindigkeit beschränkt ist. Z.B. wenn die Synchronisation 100 Mbit/s im Downstream ist, aber der Vertrag nur 50 MBit/s oder 25 Mbit/s her gibt. Es kann natürlich auch mal passieren, dass der Provider versehentlich auf einen zu niedrigen Vertrag drosselt, aber dann gibt der Download normalerweise halt genau diese 50 Mbit/s oder 25 Mbit/s her. Sowas wie 1 MBit/s oder 11 Mbit/s wäre da untypisch würde ich sagen.


    Grund 2 kann natürlich, je nachdem wie der Provider seine Kapazitäten am Ort ausgebaut hat, immer mal passieren und an Tagen, wo viele Leute halt daheim sind und im Internet surfen (und downloaden oder IP TV gucken), wird es wahrscheinlicher. Bei so Geschwindigkeiten wie 1 MBit/s oder 11 MBit/s bei höherer Synchronisation am Router würde ich als erstes auf Kapazitätsprobleme beim Provider tippen.

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • nach dem Neustart der Fritzbox wurde folgendes geloggt:


    22.12.16 18:55:26 Internetverbindung IPv6 wurde erfolgreich hergestellt. Präfix: 2003:e3:f3d7:1800::/56
    22.12.16 18:55:26 Internetverbindung IPv6 wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 2003:e3:f3bf:1718:be05:43ff:fe60:f745
    22.12.16 18:55:26 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 93.196.93.71, DNS-Server: 217.0.43.1 und 217.0.43.193, Gateway: 62.155.240.207, Breitband-PoP: HMBJ29
    22.12.16 18:55:15 Internetverbindung wurde getrennt.
    22.12.16 18:55:15 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    22.12.16 18:55:12 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 20176/1480 kbit/s).
    22.12.16 18:54:52 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    22.12.16 18:54:00 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    22.12.16 18:53:38 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).


    Dann werde ich später mal noch einen Neustart probieren. Aber ich glaube nicht, dass die Leitung sich heute Abend von selbst verbessert. Wenn überhaupt, wird da wohl morgen etwas geschehen. Zumindest habe ich einen Vertrag mit Anspruch auf Entstörung binnen 24h.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Das Problem scheint also schon die Synchronisation zu sein ("DSL-Synchronisierung besteht mit 20176/1480 kbit/s").


    Kannst du mal nen Screenshot von "Internet > DSL-Informationen > DSL" machen? Mich interessieren die werden unter "Ausgehandelte Verbindungseigenschaften".

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • Kannst du mal nen Screenshot von "Internet > DSL-Informationen > DSL" machen? Mich interessieren die werden unter "Ausgehandelte Verbindungseigenschaften".

    Die Box ist eine 7570 mit noch älterer (aber aktueller9 Firmware. Den Punkt "Ausgehandelte Verbindungseigenschaften" gibt es nicht. Was ich habe ist



    Angezeigt werden ferner Werte für Loss of Signal, Loss of Frame, Forward Error Correction, Cyclic Redundancy Check, No Cell Delineation, Header Error Control
    Ist auf der FRITZ!Box alles 0
    Auf der Vermittlungsstelle gibt es lediglich bei Header Error Control eine 1.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Deutschland ist bezüglich Internet her schon digital randständig (digitales 3te Weltland). Meine Eltern haben im Frankfurter Einzugsgebiet DSL mit 6 MBit best effort, ein Freund im Giessener Raum Dorf DSL mit 380-400k. Da habe ich hier im 4G Netz mehr Geschwindigkeit.
    Hier bei mir hier im lokalen CH Kabelnetz der Quickline 100 MBit down/ 10 MBit up im Standardangebot. Auch nur so wenig, weil wir noch Koaxkabel in der Strasse haben und noch kein Fibre to the home (200 MBit) haben.
    Ich lache mich jedes Mal kaputt, wenn man in Foren liest, wie lange deutsche DSL Kunden für iOS Updates / Downloads zur PrimeTime (am Tag der Veröffentlichung und am Tag danach) benötigen. Was nützt die Geschwindigkeit zum DSLAM im Ort wenn das Netz dahinter die Performance nicht liefern kann!


    Grüsse vom Exildeutschen aus der Schweiz.

  • Was ich habe ist



    Angezeigt werden ferner Werte für Loss of Signal, Loss of Frame, Forward Error Correction, Cyclic Redundancy Check, No Cell Delineation, Header Error Control
    Ist auf der FRITZ!Box alles 0
    Auf der Vermittlungsstelle gibt es lediglich bei Header Error Control eine 1.


    Man sieht ja, dass die Leitungskapazität praktisch voll ausgenutzt wird. Das heißt, mehr als die ca. 20 MBit/s (und ca. 1,5 MBit/s Upstream) gibt die Leitung physikalisch zurzeit aus irgendeinem Grund nicht her. Wenn das mal deutlich besser ging, denke ich, das Melden einer Störung (was du ja auch getan hast), dürfte hier tatsächlich zielführend sein. Vielleicht hat man dich ja kürzlich aus irgendeinem Grund auf eine andere (schlechtere) Leitungsführung geschaltet, oder man hat neue Anschlüsse in Betrieb genommen, die jetzt auf deine Leitung übersprechen.

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • oder man hat neue Anschlüsse in Betrieb genommen, die jetzt auf deine Leitung übersprechen.

    genau das ist meine Befürchtung. Als ich kürzlich eine Verfügbarkeitsprüfung durchgeführt habe, wurde mir für meine Haus-Nummer nur noch VDSL25 angeboten.Auskunft der Telekom war, dass alle Ports für 50 MB/s-Leitungen belegt seien.
    Aber dann darf die Telekom zur Gewinnung von Neukunden ja nicht einfach mich als Bestandskunden downgraden.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Leider liest deine FritzBox keine "DSLAM-Datenrate Max." aus, aber ich gehe mal nicht davon aus, dass man dich aktiv gedowngraded hat. Viel mehr ist zu befürchten, dass man so viele Anschlüsse mit hoher Geschwindigkeit neu geschaltet hat, dass jetzt deine Leitung gestört wird und der Router halt nicht mehr höher synchronieren kann. Oder ist gibt ein ganz anderes Problem mit der Leitung. Hier wird man wohl abwarten müssen, was die Störungsmeldung bringt.


    Ich wüsste übrigens nicht, dass es spezielle Ports für 50 MBit/s Leitungen gäbe. Würde eher vermuten, dass bekannt ist, dass wegen hoher Beschaltung (Übersprechen) einfach nicht mehr mehr als 25 MBit/s geschaltet werden kann.

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • Ich wüsste übrigens nicht, dass es spezielle Ports für 50 MBit/s Leitungen gäbe. Würde eher vermuten, dass bekannt ist, dass wegen hoher Beschaltung (Übersprechen) einfach nicht mehr mehr als 25 MBit/s geschaltet werden kann.

    gut möglich. Die Auskünfte von info@telekom.de sind ja fachlich z.T. nicht besonders fundiert, um es mal vorsichtig auszudrücken.


    Wie auch immer, ich hatte jahrelang volle Geschwindigkeit und werde es nicht hinnehmen, nach einem Tarifwechsel und 24 Monaten Kündigungsfrist nun auf halbe Geschwindigkeit gesetzt zu werden. Wenn das nicht gelöst wird, werde ich zum Elch.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Hein Blöd


    Es ist aber auch ein leichter Unterschied ob man 8 Mio Einwohner oder 83 Mio eine Infrastruktur aufbauen, erhalten und erweitern muss.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Hein Blöd


    Es ist aber auch ein leichter Unterschied ob man 8 Mio Einwohner oder 83 Mio eine Infrastruktur aufbauen, erhalten und erweitern muss.


    Regards
    fnu


    Es ist eine Frage wie man es aufzieht. Der Staat gibt vor wieviel % der Bevölkerung mit mindestens X MBit angeschlossen werden müssen. Das wird alle x Jahre vom Bund in der Schweiz neu ausgeschrieben. Dabei werden die Anforderungen jedes Mal neu definiert. Natürlich kann das nur die Swisscom stemmen und bekommt wieder den Zuschlag, aber der Bund sorgt dafür, dass über 90% der Schweizer eine akzeptable Grundversorgung haben. Die Berge machen es hier auch nicht ganz günstig. Für eine Industrienation wie Deutschland ist die Infrastruktur für den Internetzugang lächerlich. Der 6 MBit (best effort) Anschluss meiner Eltern schwankt zwischen 2 und 4 MBit. Abends in der Prime Time eher Rihtung 2 MBit.

  • neue Entwicklung:
    Die Telekom kann keinen Fehler auf der leitung feststellen. Mein Router (Fritzbox 7570) sei zu alt und würde meinen "BNG"-Anschluss nicht unterstützen.
    Dieses neue Merkmal sei "vermutlich" im Zuge der Tarifumstellung für meinen Anschluss hinzugekommen und wird vom Router nicht unterstützt. Mein Einwand, dass es fast drei Wochen nach Tarifwechsel einwandfrei funktionierte, wurde nicht gelten gelassen.


    Jetzt habe ich mich im selbst im Internet schlau gemacht, dass man BNG auch im Kundencenter deaktivieren kann. Das habe ich dann gemacht und den Router anschließend vom Netz getrennt und neu gestartet. Ändert nichts am Ergebnis:


    08:59:51DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 19808/1480 kbit/s).


    Jetzt leihe ich mir im Telekom-Shop einen Router für einen Kreuztest.Ich möchte wetten, dass das am Ergebnis nichts ändert.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Bitte nicht die Technik BNG mit der neuen Einwahlmöglichkeit* bei BNG verwechseln.


    * vereinfacht: statt wie bisher "...@t-online.de" & PW wird die Leitung selbst als Authentifkation genommen. Das kann man im Kundencenter wieder umstellen.


    Ggf. mit jemand von der Telekom klären, ob die technische Umschaltung mit dem Vertragswechsel erfolgte oder durch die BNG-Migration. Im zweiten Fall sollte man zumindest mal informiert worden sein und einen Link bekommen haben, wo man sich den genaueren Termin heraussuchen kann.

    HD-VDR 1&2 : Asrock N68C-S UCC, ASUS EN210 Silent, Boot IDE CF-Card, /srv auf SATA Samsung 3TB
    HD-VDR 1 : Sempron145, yavdr 0.4, TeVii S480 V2.1 DVBs2 Dual
    HD-VDR 2 : Sempron140, yavdr 0.5, DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2
    Server (im Aufbau): Asrock B75M R2.0 mit i5-3470T sowie Zotac GT970 & DD Cine S2 V6.5 für Gastsysteme
    - Host: Manjaro-XFCE mit 4.4er Kernel mit qemu und virt-manager

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kmoss ()

  • Bitte nicht die Technik BNG mit der neuen Einwahlmöglichkeit* bei BNG verwechseln.


    * vereinfacht: statt wie bisher "...@t-online.de" & PW wird die Leitung selbst als Authentifkation genommen. Das kann man im Kundencenter wieder umstellen.


    Ggf. mit jemand von der Telekom klären, ob die technische Umschaltung mit dem Vertragswechsel erfolgte oder durch die BNG-Migration. Im zweiten Fall sollte man zumindest mal informiert worden sein und einen Link bekommen haben, wo man sich den genaueren Termin heraussuchen kann.

    danke für den Hinweis, dass das zwei verschiedene Paar Schuhe sind.
    Eine konkrete info mit Bezug auf BNG habe ich nie bekommen. Im Juli 2015 kam mal ein ominöser Brief aber damals war niemand bei der telekom in der Lage, mir eine klare Aussage zu geben, was sich am Anschluss ändern soll.
    Eine Seite, wo man Umstellungstermine abfragen kann, habe ich gefunden. Dort gibt es für meinen Anschluss aber keine Informationen.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

  • Für eine Industrienation wie Deutschland ist die Infrastruktur für den Internetzugang lächerlich.

    Sei mir nicht böse, ich finde es eher lächerlich und kurzsichtig von dem Anschluss Deiner Eltern auf den Rest der Nation zu schliessen. Darüber hast Du doch gar keine Kenntnis, wie auch nicht wie viele Schweizer wegen topographischer Bedingungen eher schlecht angebunden werden können, sondern gibst halt mal 'ne Parole raus ...


    Das bei 40,3 Mio Privathaushalten (D) die absolute Zahl der Haushalte mit schlechter Anbindung selbst verständlich größer ist, als bei gerade mal 3,1 Mio Privathaushalten (CH), was etwa dem Bundesland Hessen entspricht, versteht sich von selbst. Sicher gibt es immer Raum für Verbesserungen, aber Firmen, von wegen Industrienation, klagen hier kaum bis gar nicht. Es dauert halt einfach auch länger bis für so eine große Zahl an privaten Haushalten alles umgesetzt ist. Es gibt auch viele historisch gewachsene regionale Unterschiede in der Infrastruktur, die u.a. auch die Mitbewerber der deutschen Telekom Telekom in der Vergangenheit mitverursacht haben. Insofern bin ich jedenfalls ziemlich zufrieden mit meiner 100/40Mbit Anbindung ... zum Glück muss ich mich nicht mit dem lächerlichen 1/10 Upload eines Kabelanschlusses rumschlagen ...


    Dr. Seltsam


    Die Passwort-lose Authentifizierung hatte ich seinerzeit direkt nach Umstellung auf meinen 100er Anschluss im Kundenmenu für meinen Anschluß wieder deaktiviert.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning