Diskussion Erfahrung mit Transcoding ...

  • transcoding: was willst Du denn erreichen ? einfach nur niedrigere bitrate zum archivieren ?
    Wenn ja, dann wuerde ich nicht handbrake nehmen. Das verwendet eh bloss libavcodec zum mp2 decodieren und x264 zum h264 encodieren. Da kannst Du einfacher mencoder oder ffmpeg verwenden.


    Nicht das das schmerzfrei ist, habe immer noch ziemlich viel IMHO ungeloeste probleme seit ich gerade versuche von meiner 8 jahre alten mpeg4/divx codierung auf h264 umzusteigen:


    - der h264 output kommt mir ziemlich kantenunscharf vor. Und wenn ich den CRF reduziere bleibt nicht mehr viel biteinsparung gegenueber mpeg4 uebrig.
    - x264 ist ziemlich uneffizient fuer interlaced video. Habe mir schon script geschrieben um zu erkennen, welche aufzeichnungen progress sind, das ist aber auch gebastel
    - ffmpeg laeuft aus audio/video sync wenn man eine kaputte aufnahme hat (also wenns zuviel regnet oder sonstwie pakete im TS verloren gehen)
    - mencoder schafft es nicht mehr das aspect ratio von programmen (4:3 / 16:9) zu uebertragen (seit 1.2.1 kaputt)


    usw usf...


    Mod.: Ausgelagert von hier: Geeignetes Mainboard für einen Neubau

  • der h264 output kommt mir ziemlich kantenunscharf vor. Und wenn ich den CRF reduziere bleibt nicht mehr viel biteinsparung gegenueber mpeg4 uebrig.


    Was für einen crf benutzt Du denn? Ich habe gute Erfahrung mit "-crf 21" gemacht.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Ich deinterlace dann mit yadif


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • te36 & jsffm


    Schöner Exkurs, aber das Thema hier ist ein anderes! Soll ich Eure Diskussion auslagern oder seit ihr fertig?


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Wenn das bildmaterial eh progressiv ist mache ich das auch. Da sind die resultate auch gut. Aber selbst viele fernsehfilme kommen immer noch interlaced, und da kriegt man dann zwar die bitrate reduziert durch deinterlacing (weil x264 dann effizienter arbeitet), aber kanten werden dann immer noch "jittrig", sehen also schlecht aus. Und ich nehme yadif+mcdeint, also wohl die beste loesung.


    Bei neuerem Material ist es am besten, die HD Kanaele aufzunhemen, die werden naemlich bei rechtlich oeffentlich mit 720p50 gesendet. Da hat man dann die Qual der wahl das als 720p25 zu komprimieren - wenn da nicht viel Bewegung drin ist, oder auf 576p50 runterzurechnen und dann zu komprimieren, oder halt direkt als 720p50 zu komprimieren. Da kommt halt in allen Faellen was deutlich besseres pro bit heraus als bei 576i50 aufnahmen. Allerdings muesste man halt wissen welches "neueres" material ist. Wenn es naemlich "aelteres" material ist, das original in 576p50 produziert wurde, dann hat man theoretisch vom SD kanal die originalere Version. Allerdings glaube ich wird inzwischen auch dieses aeltere Material vergewaltigt bevor es gesendet wird. Gerade mal eine alte Folge Lindenstrasse auf ONE aufgenommen, bei der ziemlich wahrscheinlich der master 576i50 war. Da wurde selbst auf ONE-SD 16:9 bild mit schwarzen balken mit ONE logo gesendet, d.h. da geht schon mal ein guter teil der Aufloesung verloren. Wird wahrscheinlich gemacht weil halt bloss noch alles Material erstmal auf HD umgesetzt wird, und dann SD nur noch durch runterrechnen des HD Kanals.


    "Es bleibt schmierig" (TM).

  • te36 & jsffm


    Schöner Exkurs, aber das Thema hier ist ein anderes! Soll ich Eure Diskussion auslagern oder seit ihr fertig?


    Regards
    fnu


    Ooops, sorry. hatte letzte mail geschrieben bevor ich Deine Antwort gesehen habe. Weiss nicht was da die Forum BCP ist. Ueberlasse ich Dir!


    Danke!

  • Selbst mit viel gutem Willen sehe ich kein Ähnlichkeit bei den Themen "Transcoding" und "Geeignetes neues Mainboard" für yaVDR ... ^^


    Aber Euer Exkurs ist für andere sicher interessant und hilft evtl. weiter. Daher ausgelagert in eigenen Thread und die Bitte hier weiter laut zu denken ... :)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning